Das Epizentrum der Angst

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.04.09 13:05
eröffnet am: 26.04.09 12:33 von: Libuda Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 26.04.09 13:05 von: Libuda Leser gesamt: 229
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

26.04.09 12:33

53450 Postings, 5821 Tage LibudaDas Epizentrum der Angst

"Das Epizentrum der Angst ist die Vorstellung, dass die Banken voll von toxischen Papieren sind", sagt James Paulsen, oberster Investmentstratege bei Wells Capital Management. Er glaubt, die hypothekenbesicherten Papiere sei weit mehr wert als gemeinhin angenommen, und erwartet "eine V-förmige Erholung" in der Wirtschaft un an den Börsen."

Damit liegt er logischerweise richtig, denn die Ausfallquote bei hypothekenbesicherten Papiere liegt bei den bisher fällig gewordenen Papieren um die drei Prozent - und einge sind ja inzwischen fällig geworden, denn ihre durchschnittliche Laufzeit dürfte irgenwo zwischen vier und fünf Jahren liegen und nicht bei den immer wieder herbeiglogenen 20 Jahren.  

26.04.09 12:41
1

53450 Postings, 5821 Tage LibudaUnd selbst wenn 10% ausfallen

würden, abgeschrieben hat mein ein Mehrfaches.

Kreditkartenschulden sind als Blankokredite meines Erachtens gefährdeter - aber auch da haben die meisten Banken inzwischen Rückstellungen gebildet, die Ausfälle von im Durchschnitt 7% reflektieren und man arbeitet in Kalkulation im Schnitt mit Risikokosten von 10%, was die Ausfälle relativ problemlos auffängt.  

26.04.09 13:05
1

53450 Postings, 5821 Tage LibudaUnd nach und nach dämmert

es den Anleger, dass der Paulsen recht hat und nicht paranoide Paniker wie der Roubini.  

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Cosha, unratgeber, irgendwie