Das Ende der Unhöflichkeit

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 21.08.03 12:51
eröffnet am: 21.08.03 11:06 von: vega2000 Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 21.08.03 12:51 von: BRAD PIT Leser gesamt: 394
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

21.08.03 11:06

Clubmitglied, 43239 Postings, 7147 Tage vega2000Das Ende der Unhöflichkeit

Saarlands Bildungsminister will mit Benimm-Unterricht alte Werte zurückholen
Das Saarland will als erstes Bundesland "Anstand und Benehmen" auf den Stundenplan setzen. Künftig würden Grundschüler und die Schüler der beiden ersten Klassen an weiterführenden Schulen "gutes Benehmen lernen", teilte das saarländische Bildungsministerium gestern in Saarbrücken mit. Wann der Unterricht kommt, ist noch unklar. Das Ende der Unhöflichkeit sei überfällig, erklärte Bildungsminister Jürgen Schreier (CDU). Besonders Schulgemeinschaft und Leistungsfähigkeit der Schule hätten unter den Folgen eines Zeitgeistes zu leiden, "der Autorität und Respekt unter Generalverdacht gestellt und Tugenden wie Ordnung und Fleiß negativ besetzt hat". Es bedürfe deshalb einer Rehabilitation der Werte und unverzichtbarer Regeln. Dabei geht es laut Schreier nicht um "Diener und Knicks", sondern um ein besseres Miteinander. Eine Arbeitsgruppe soll demnächst "Benimm-Bausteine" erarbeiten.

taz  

21.08.03 11:07

95440 Postings, 7029 Tage Happy End.

http://www.dieseitehatzurzeitkeinenbock.de  

21.08.03 11:23

Clubmitglied, 43239 Postings, 7147 Tage vega2000DU

21.08.03 11:28

95440 Postings, 7029 Tage Happy EndDas Ende der Unhöflichkeit

21.08.03 11:40

Clubmitglied, 43239 Postings, 7147 Tage vega2000Das Ende der Eindeutigkeit

21.08.03 11:58

10289 Postings, 6963 Tage chartgranatekann man erstmal denken was man will,

aber ich halte es schon für bemerkenswert daß sich jemand (und dann auch noch ein Politiker..) dieses Themas annimmt.Das wir heute einen erschreckenden Verfall von guten Sitten,einfachsten Manieren,gängigsten Werten und daher auch schlimme Defizite im alltäglichen Umgang miteinander auf breiter Front zu verzeichnen haben ist nun mal leider eine unerfreuliche Tatsache und von jedem der noch an solchen alten Tugenden festhalten möchte mehr oder weniger in seinem Umfeld erkennbar.Das mag von Ort zu Ort unterschiedlich sein,aber ich hier in Berlin kann davon ein langes Lied singen.
Diese ganze Entwicklung hat ihre Wurzeln in der Kind-und Jugendphase und einem oftmals völlig überforderten Elternhaus,aus welchen Gründen auch immer.
Das Übel an der Wurzel zu bekämpfen ist da leider nahezu unmöglich,da die Wurzel oft schon völlig verottet ist.
Zumindest dioe Diskussion anzuregen was die Schule zu einer Verbesserung der Situation beitragen kann halte ich für eine klasse Sache,müsste sich natürlich aber auch auf die Kindergärten ausweiten....schade nur,daß genau in diesem Bereich unser Land der Dichter und Denker seinen Rotstift gewaltig ansetzt (ebenfalls vor allem in Berlin zu beobachten....ganz tolle Sache...).
Wen andere Institutionen wioe die Familie in diesen "Erziehungsprozess" mit eingreifen sollen,müssen die Institutionen gestärkt werden (mehr Pädagogen und vor allem eine bessere Ausbildung und Betreueung von denen...!).......da kanllt dann eben leider wieder Wunsch auf Wirklichkeit.
Na ja,aber immerhin wird dieses Thema mal irgendwo öffentlich gemacht...hoffentlich zieht das breitere Kreise als nur innerhalb des Saarlandes....  

21.08.03 12:40

Clubmitglied, 43239 Postings, 7147 Tage vega2000Danke Chartgranate

Guter Beitrag  

21.08.03 12:51

5937 Postings, 6522 Tage BRAD PIT@chartgranate. Ein Trost bleibt:

Die Menschheit jagt von einem Extrem ins andere- und das immer wieder.

2-3 Generationen machen stets einen großen Unterschied aus.

Mal zeigt man kaum Fußfesseln (auch hier in Europa) und dann kommen Generationen später die Menschen fast textilfrei aus.

Mal wird höflichkeit groß geschrieben , siehe vor 100 Jahren (Knigge)- und mal darf jeder pöbeln wie es ihm gefällt. Das ist etwa da, wo wir bald sind.


DAs Problem dieses ewigen Kreislaufes ist nicht etwa, dass die Menschheit es nicht etwa wüßte oder nachlesen könnte...

Nein. Das Problem ist, dass wir Menschen leider JEDER FÜR SICH ihre Erfafhrungen machen müssen und die Erfahrungen vorheriger Generationen uns nichts nützen.

Wir Menschen werden nicht alt genug, um eine Zeit zu prägen.

Kaum ist die Lernphase vorbei, fängt man schon an senil zu werden.  

   Antwort einfügen - nach oben