Danke George. Ab wann heißt es "Weltkrieg"?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.03.03 11:41
eröffnet am: 05.03.03 11:30 von: BRAD PIT Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 05.03.03 11:41 von: BRAD PIT Leser gesamt: 386
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.03.03 11:30

5937 Postings, 6688 Tage BRAD PITDanke George. Ab wann heißt es "Weltkrieg"?

In Nordkorea geht jetzt die Phase2 los und um Pakistan/Indien kümmert sich aus Zeitmangel schon niemand mehr.

Meldung:

NORDKOREA-KRISE

USA verlegen Bomber in den Pazifik

Der Konflikt zwischen Nordkorea und den USA spitzt sich zu. Die Vereinigten Staaten verstärken ihre Streitmacht im Pazifik, nachdem nordkoreanische Kampfjets ein US-Spionageflugzeug in internationalem Luftraum abgefangen haben.

 
AFP/DPA

USA verlegen B52 Bomber nach Guam


Washington - Das US-Verteidigungsministerium in Washington bestätigte am Dienstagabend, dass die Truppenpräsenz im Pazifik erhöht werde. Dabei handele es sich jedoch um keinen aggressiven Akt, bemühte man sich umgehend, die Maßnahmen herunterzuspielen. Medien in den USA berichten, dass Verteidigungsminister Donald Rumsfeld die Verlegung von 24 Bombern auf den rund 4000 Kilometer südöstlich von Nordkorea liegenden Stützpunkt Guam angeordnet hat.
Dabei soll es sich um je zwölf Bomber vom Typ B-1 und B-52 handeln. Wann die Flugzeuge dort eintreffen, war zunächst noch unklar. Es handele sich um eine seit längerem geplante Stationierung und es sei keine Reaktion auf den jüngsten Zwischenfall, hieß es.

Am Sonntag hatten sich nordkoreanische Abfangjäger einem US-Spionageflugzeug in internationalem Luftraum auf bis zu 15 Meter genähert. Der Aufklärer der US-Luftwaffe vom Typ RC-135 war unbeschadet zu seinem Stützpunkt in Okinawa (Japan) zurückgekehrt. Das Weiße Haus kündigte daraufhin offiziellen Protest bei Nordkorea an.

Die Regierung in Pjöngjang hatte den USA in der vergangenen Woche mehrfach über seine amtlichen Medien vorgeworfen, Spionageflüge in seinem Luftraum zu unternehmen. Auch unterstellte Nordkorea den USA, durch die Manöver in Südkorea einen Angriff auf das kommunistische Land vorzubereiten.

Ungeachtet des Zwischenfalls über dem Japanischen Meer bemüht sich die US-Regierung weiter um eine diplomatische Lösung des Atomkonflikts mit Nordkorea. In einem am Dienstag veröffentlichten Gespräch mit 14 US-Zeitungen sagte US-Präsident George W. Bush, Nordkorea müsse davon überzeugt werden, dass Drohungen gegen die USA falsch seien. China, Russland, Südkorea und Japan sollten sich gemeinsam mit den USA um eine Lösung des Nuklearkonflikts bemühen.

Die US-Streitkräfte haben zusammen mit Südkorea das groß angelegte Manöver "Foal Eagle" im Süden der geteilten koreanischen Halbinsel begonnen. Es soll einen Monat lang dauern. 5000 US-Soldaten aus der pazifischen Region und den USA nehmen daran teil. In Südkorea sind derzeit bereits 37.000 US-Soldaten zur Abschreckung Nordkoreas stationiert.

 

05.03.03 11:36

2509 Postings, 7662 Tage HiobDie Rede vom "4. Weltkrieg" konnte man gestern

im Fernsehen aus dem Mund eines ehemaligen CIA-Direktors hören. Das entspricht wohl auch dem strategischen Programm der USA: die Unterwerfung der restlichen Welt und die langfristige Sicherung der Vormachtstellung von Amiland. Mehr wollten die Deutschen vor 60 Jahren eigentlich auch nicht haben. Nur haben sie es damals nicht so schön moralisch begründet.  

05.03.03 11:41

5937 Postings, 6688 Tage BRAD PITAkte-X ist nichts gegen die neue US-Doktrin



DAs klingt zwar jetzt makaber, aber die Amis werden es noch schaffen, dass sie die kranken Terroristen des 11. Septembers noch zu Märtyrern werden lassen, wenn sie sich durch ihre Politik weiter überall unbeliebt machen.

Bush spuckt gerade auf die Gräber der Opfer des 11. Septembers und auch wenn die Verschwörungstheorien nicht stimmen, so hat man doch das Gefühl, dass der 11. September dem Bush gerade recht kam.


 

   Antwort einfügen - nach oben