DCX Zahlen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.04.03 12:14
eröffnet am: 24.04.03 12:14 von: Pichel Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 24.04.03 12:14 von: Pichel Leser gesamt: 3879
davon Heute: 6
bewertet mit 0 Sternen

24.04.03 12:14

25951 Postings, 6911 Tage PichelDCX Zahlen

relativ neutral: OPE besser 1,4 erw. 1,184
net 588 erw. 594
EPS 0,58 erw. 0,58
Ausblick 03 wird bestätigt

DaimlerChrysler: Gutes Ergebnis im ersten Quartal 2003 trotz schwieriger Märkte

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
Stuttgart/Auburn Hills - DaimlerChrysler (Börsenkürzel: DCX) hat im ersten
Quartal 2003 einen Operating Profit von EURO 1,4 Mrd. erzielt und damit das
Ergebnis aus dem laufenden Geschäft trotz schwieriger Märkte weiter verbessert.
Vergleichbar gerechnet ist dies ein Anstieg von EURO 386 Mio. (+38%) gegenüber
dem Vorjahr. Im Operating Profit des ersten Quartals 2002 von EURO 3,1 Mrd.
waren ein hoher Sonderertrag (Gewinn aus Veräußerung von T-Systems ITS in Höhe
von EURO 2,5 Mrd.) und Sonderaufwendungen (Strukturaufwendungen bei der
Chrysler Group von EURO 0,3 Mrd., Belastungen aus der Wirtschafts- und
Finanzkrise in Argentinien von EURO 0,1 Mrd.) enthalten. Zu der Verbesserung
haben alle Geschäftsfelder beigetragen. In Anbetracht der volkswirtschaftlichen
Rahmenbedingungen haben sich die Geschäftsfelder und _bereiche von
DaimlerChrysler in einem schwierigen Umfeld gut behauptet.
Mit der Berichterstattung für das Jahr 2003 wird DaimlerChrysler im Unterschied
zu der bisherigen Praxis, Ergebnisse mit und ohne Einmaleffekte darzustellen,
künftig nur noch einen Wert für Operating Profit, Konzernergebnis und Ergebnis
je Aktie berichten. Um die Vergleichbarkeit mit den Vorjahreswerten zu
gewährleisten, wird jeweils auf die Einmaleffekte in den entsprechenden
Vorjahresquartalen hingewiesen.
Mit dieser Vorgehensweise folgt DaimlerChrysler den neuen, von der Securities
and Exchange Commission (SEC) erlassenen Regelungen, die für das Geschäftsjahr
2003 anzuwenden sind und den Ausweis von Einmaleffekten sehr viel restriktiver
handhaben.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 24.04.2003

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-hoc-Mitteilung:

Das Konzernergebnis betrug im ersten Quartal EURO 588 Mio. (i.V. EURO 2,5
Mrd.). Im ersten Quartal des Vorjahres waren im Konzernergebnis Sondereffekte,
insbesondere die steuerfrei vereinnahmte Veräußerung der Anteile an T-Systems
ITS, enthalten. Das Ergebnis je Aktie lag bei EURO 0,58 (i.V. EURO 2,49
einschließlich Sondereffekten von EURO 1,99).
Die Geschäftsfelder im ersten Quartal 2003 im Einzelnen:
Das Geschäftsfeld Mercedes Car Group hat beim Operating Profit mit EURO 688
Mio. den hohen Vorjahreswert von EURO 653 Mio. vor allem aufgrund der vollen
Verfügbarkeit der neuen E-Klasse übertroffen.
Die Chrysler Group hat im ersten Quartal in einem schwierigen und
wettbewerbsintensiven US-Markt den Operating Profit auf EURO 152 Mio. (i.V.
Operating Loss von EURO 187 Mio.) verbessert.
Im Geschäftsfeld Nutzfahrzeuge führten ein höherer Absatz sowie deutliche
Fortschritte in den Kostenstrukturen aller Geschäftsbereiche zu einer
Verbesserung des Operating Profit auf EURO 14 Mio. (i.V. Operating Loss von
EURO 85 Mio.).
Im Geschäftsfeld Dienstleistungen erreichte der Operating Profit EURO 419 Mio.
Im Operating Profit des Vorjahres in Höhe von EURO 2,6 Mrd. war ein
Sonderertrag von EURO 2,5 Mrd. aus dem Verkauf der restlichen Anteile an T-
Systems ITS sowie eine Belastung von EURO 0,1 Mrd. wegen der Wirtschafts- und
Finanzkrise in Argentinien enthalten.
Im Segment Übrige Aktivitäten konnte ein Operating Profit von EURO 105 Mio.
(i.V. EURO 158 Mio.) erzielt werden.
Ausblick auf das Gesamtjahr 2003:
Die konjunkturellen Rahmenbedingungen sind nach wie vor schwierig. Es muss
davon ausgegangen werden, dass die Verunsicherung von Konsumenten und
Investoren noch einige Zeit anhalten kann.
Die Mercedes Car Group will auch vor diesem Hintergrund im Jahr 2003 bei
Absatz, Umsatz und Ergebnis an das hohe Niveau der Vorjahre anschließen.
In Anbetracht der schwierigen Marktbedingungen wird die Chrysler Group ihre
Anstrengungen um zusätzliche Kosteneinsparungen weiter verstärken. Während der
letzten Wochen ist das Marktumfeld in den Vereinigten Staaten jedoch noch
wettbewerbsintensiver geworden. Es wird deshalb schwierig werden, das Operating
Profit-Ziel von 2 Mrd. US-Dollar vor Strukturmaßnahmen zu erreichen.
Das Geschäftsfeld Nutzfahrzeuge erwartet, dass sich die hohen Vorleistungen
früherer Jahre für Restrukturierungen im Jahr 2003 positiv auswirken und
insgesamt zu einem besseren Ergebnis als im Vorjahr führen werden.
Auch im Geschäftsfeld Dienstleistungen sollten günstige
Refinanzierungskonditionen, die erheblichen Anstrengungen zur Senkung der
Kosten sowie eine effizientere Risikokontrolle zu einem höheren operativen
Ergebnis aus dem laufenden Geschäft als im Jahr 2002 führen.
Für das Gesamtjahr 2003 erwartet DaimlerChrysler einen Konzernumsatz von rund
EURO 145 Mrd., der wegen der veränderten Wechselkursrelationen unter dem Wert
des Vorjahres liegen dürfte (i.V. EURO 149,6 Mrd.).
Trotz der verschlechterten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hält
DaimlerChrysler für den Konzern an dem Ziel fest, einen gegenüber dem Jahr 2002
höheren Operating Profit aus dem laufenden Geschäft zu erreichen. Voraussetzung
dafür bleibt aber, dass keine weiteren negativen Effekte in den für
DaimlerChrysler relevanten Märkten eintreten.

Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen über zukünftige Entwicklungen,
die auf aktuellen Einschätzungen des Managements beruhen. Wörter wie
antizipieren", annehmen", glauben", einschätzen", erwarten", beabsichtigen",
können/könnten", planen", projizieren", sollten" und ähnliche Begriffe
kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Solche Aussagen sind gewissen
Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind ein
konjunktureller Abschwung in Europa oder Nordamerika, Veränderungen der
Wechselkurse und Zinssätze, die Produkteinführung von Wettbewerbern, höhere
Verkaufsanreize, sowie ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von
Gebrauchtfahrzeugen. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder andere
Unwägbarkeiten (einige von ihnen sind unter der Überschrift Risikobericht" im
aktuellen Geschäftsbericht von DaimlerChrysler sowie im Geschäftsbericht im
Formular 20-F beschrieben, das bei der U.S. Wertpapier-Börsenaufsichtsbehörde
eingereicht wurde) eintreten oder sich die den Aussagen zugrunde liegenden
Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse
wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck
gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen
wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da
diese ausschließlich von den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen.
--------------------------------------------------
WKN: 710000; ISIN: DE0007100000; Index: DAX, EURO STOXX 50
Notiert: Amtlicher Markt in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Frankfurt (Prime
Standard), Hamburg, Hannover, München und Stuttgart; NYSE; Paris; Swiss
Exchange; Tokio; Toronto

241208 Apr 03

Zur Gesamtübersicht | To overview



Gruß Pichel

 

   Antwort einfügen - nach oben