DAX und DJ EuroStoxx leiten Korrektur ein

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.10.01 13:24
eröffnet am: 08.10.01 12:26 von: mothy Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 08.10.01 13:24 von: mothy Leser gesamt: 149
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.10.01 12:26

1594 Postings, 7477 Tage mothyDAX und DJ EuroStoxx leiten Korrektur ein

DAX und DJ EuroStoxx leiten Korrektur ein
 
Erwartungsgemäß setzte am Freitag die technische Korrektur ein. Ein Test der Tiefstände scheint unwahrscheinlich.
 
Zum Zeitpunkt der Analyse des DAX-Index vom 04. Oktober rechneten wir nach dem nachhaltigen Ausbruch aus dem steilen (dritten) Abwärtstrend-kanal mit einem Test der oberen Begrenzunglinie des ?moderateren? Abwärtstrends, wobei dann allerdings eine technische Korrektur einsetzen sollte, die die Overbought/Oversold Indikatoren wieder in den neutralen Bereich zurückbringen sollte. Mit der Kursbewegung am 05. Oktober wurde die technische Korrektur eingeleitet, wenngleich ein Test der oberen Begrenzunglinie des Abwärtstrendkanals ausblieb.

wallstreet-online.de


Das technische Umfeld ist differenziert zu betrachten. Während die Trendindikatoren MACD und Momentum unverändert den Abbau von Abwärtstrendpotenzial bzw. ?dynamik andeuten, ist von Seiten der Overbought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks mit einer techischen Korrektur zu rechnen. So drehen die Stochastiks nahe im überkauften Bereich nach unten ab. Ein Durchbruch der 80-Prozent-Marke nach unten blieb jedoch bislang aus. Der RSI tendiert auf neutralem Niveau seitwärts, zeigt jedoch ebenfalls wie die Stochastiks erste Anzei-chen eines Abdrehens nach unten. Die nun erwartete technische Korrektur sollte ihr gesamtes Korrekturpotenzial aufgrund der leicht positiven Signale von Seiten der Trendindikatoren MACD und Momentum jedoch nicht komplett ausschöpfen.

Auf Sicht der nächsten fünf Handelstage rechnen wir mit einem Test der unteren Begrenzungslinie des ?moderaten? Abwärtstrendkanals bei aktuell 4.190 Punkten, wobei diese Unterstützung täglich um rund 60 Punkte nach unten anzupassen ist. Bei einem Eintritt dieser Reaktion sollten die Overbought/Oversold Indikatoren dem DAX 30 wieder Korrekturpotenzial bieten, womit jedoch das Abwärtstrendszenario, wenn auch abgeschwächt, unverändert bestehen bleibt. Die Volatilität liegt derzeit bei 184,01 Punkten, womit mit einer stastisch maximalen Schwankungsbreite von 4,10 % gerechnet werden muß.

Ähnlich wie beim DAX präsentiert sich das technische Umfeld des DJ EuroStoxx 50. Anders als der DAX konnte der DJ EuroStoxx 50 jedoch sein maximales Korrekturpotenzial bis an die untere Begrenzunglinie des vorangegangenen Abwärtstrends bei 3.400 Zählern ausschöpfen. Die Trendindikatoren zeigen den weiteren Abbau von Abwärtstrendpotenzial bzw. ?dynamik an. Während das Momentum in den positiven Bereich eintauchen konnte, blieb dieser Schritt von Seiten des MACD bislang aus. Die Overbought/Oversold Indikatoren untermauern unser Szenario einer kurzfristigen technischen Korrektur. So drehen die Stochastiks im überkauften Bereich nach unten ab. Der RSI bewegt sich in der neutralen Zone abwärts. Auch der DJ EuroStoxx 50-Index sollte sein maximales Korrekturpotenzial bis auf die Tiefs vom 21. September nicht ausschöpfen. Die Unterstützung befindet sich aktuell bei 3.012 Punkten (fallend), der oberen Begrenzungslinie des steilen Abwärtstrendkanals. Die Volatilität liegt bei 120,26 Punkten (+/- 3,5 %).

wallstreet-online.de


Verhaltener als beim DAX oder DJ EuroStoxx 50 präsentiert sich das technische Umfeld beim Dow Jones Industrials. Der Index ist erwartungsgemäß an dem Seitwärtswiderstand bei 9.115 Punkten gescheitert. Die technischen Indikatoren tendierten nur leicht verbessert. So deuten die Trendindikatoren MACD und Momentum zwar den Abbau des enormen Abwärtstrendpotenzials bzw. der enormen Abwärtstrenddynamik an, bewegen sich jedoch beide unverändert stabil im negativen Bereich. Die lediglich geringe Distanz von den Triggerlinien spricht für die ?interne? Schwäche des Dow Jones Industrials ? Index. Die Over-bought/Oversold Indikatoren RSI und Stochastiks ähneln denen des DAX oder DJ EuroStoxx. Die Stochastiks befinden sich im überkauften Bereich, wobei jedoch Anzeichen eines Abdrehens nach unten bislang nicht zu beobachten sind. Anders die Situation beim RSI. Der Indikator bewegt sich knapp unterhalb der 50-Prozent-Marke und tendiert leicht abwärts. Auf Sicht der nächsten fünf Handelstage sollte damit eine ausgeprägte Korrektur beim Dow Jones Industrials einsetzen. Die nächste Unterstützung ist bei 8.596 Punkten auszumachen. Sollte es dem Dow Jones ? Index nicht gelingen, dieses Niveau zu bestätigen, ist selbst ein nochmaliger Test der unteren Begrenzungslinie des breiten Abwärtstrendkanals bei 8.061 Zählern nicht auszuschließen. Die Volatilität liegt derzeit bei 215,41 Punkten, womit mit einer statistisch maximalen Schwankungsbreite von 2,35 Prozent gerechnet werden muß.

wallstreet-online.de

Autor: Holger Galuschke, SEB AG, Portfolio M, 10:23 08.10.01

 

08.10.01 13:24

1594 Postings, 7477 Tage mothyMarkttechnik

Beobachter erwarten weiter schwachen DAX
chartechnisch gesehen habe er eine kurzfristige Unterstützung bei 4.300 Pkt.
Sollte der Index auf diese Marke sinken, befinde er sich dennoch weiter in einem seit zwei wochen bestehenden Aufwärtstrend. Daher sei eine Erholung
zwar nicht auszuschließen, der DAX dürfte jedoch unter 4.480 Pkt. bleiben.

vwd  

   Antwort einfügen - nach oben