Chapter 11-Bsp.für erfolgreiche Sanierung gesucht

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 22.06.17 12:03
eröffnet am: 26.04.09 10:04 von: krauty77 Anzahl Beiträge: 129
neuester Beitrag: 22.06.17 12:03 von: union Leser gesamt: 58461
davon Heute: 15
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   

26.04.09 10:04
9

4876 Postings, 5671 Tage krauty77Chapter 11-Bsp.für erfolgreiche Sanierung gesucht

Guten Morgen,

ich habe in die o.g. Werte kleine Beträge investiert.
Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Chapter_11 steht im Abschnitt "Aktionäre" folgendes:

[Zitat]
Chapter 11 sichert, dass Gläubiger, die vom insolventen Unternehmen kein Geld oder neue Schuldtitel erhalten, stattdessen Aktien des Unternehmens als ?Bezahlung? erhalten. Dabei können die ursprünglichen Aktionäre eventuell vollständig durch die neuen Aktionäre abgelöst werden.

Eine der rechtlichen Voraussetzungen eines cram-down-Restrukturierungsplanes ist, dass kein Aktionär Werte erhält, bevor die Gläubiger ausgezahlt wurden (Geld, neue Schuldverschreibungen oder Güter), die gegen den Restrukturierungsplan gestimmt haben. Deshalb hängt der Aktienwert nach einer der Chapter-11-Insolvenz hauptsächlich vom Verhältnis des Unternehmenswertes zur Summe der Schuldenforderungen ab.
[/Zitat]

Chapter 11 Werte haben auf den ersten Blick aufgrund ihrer niedrigen Bewertung an der Börse einen großen Anreiz.

Ich frage mich, ob es Beispiele für eine erfolgreiche Sanierung im Rahmen des Chapter 11 gibt?
Was mich als potenzieller Altaktionär brennend interessiert, was in diesen Fällen mit den Altaktionären passiert ist.
Eventuell haben einige arivaner Erfahrungen mit Chapter 11 Werten in der Vergangenheit gesammelt.
Vielleicht können wir ja ein paar Unternehmen zusammentragen.


Ich freue mich über eine rege Beteiligung.

Greetings
krauty77  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
103 Postings ausgeblendet.

07.01.10 10:20

3347 Postings, 4255 Tage pachi11die Amis

haben ja gestern gut vorgelegt(daher die guten Vorzeichen vermute ich mal?!).
In Stuttgart und HH ists noch ein bissl mau aber "sollten" die Amis nachher weiter zulegen dann knallts hier auch in Deutschland :-) --- hoffe ich einfach mal  

07.01.10 11:18

4681 Postings, 4101 Tage tberggute morgen

wo haben die ami denn gestern gut vorgelegt? ist da was an mir vorbei gegangen?  

07.01.10 11:23

901 Postings, 4408 Tage daxchopperDer SK der Burgerboys lag bei 0,15$

Das bedeutet für uns einen Kurs von 0,1048 ?.
Nichts mit "vorgelegt".  

07.01.10 11:27

3347 Postings, 4255 Tage pachi11gestern 4 mio share gehandelt

nen tag zuvor "nur" ca. 1,7 mio shares, das ist für mich schon mal nen indiz für ne Änderung und wenn man sich allgemein die Käufe von gestern anguckt, kann man meiner Meinnung nach von guten Vorgaben reden!

Aber wie gesagt, man muss abwarten was heut um 15.30 Uhr im Amiland passiert, kann natürlich auch nur nen kleines Lüftchen gewesen sein gestern...  

07.01.10 11:29

3347 Postings, 4255 Tage pachi11häää?

also mein SK steht bei 0,04$! wo guckst du denn daxchopper?  

07.01.10 11:42

3347 Postings, 4255 Tage pachi11Ich hab das Rätsel gelöst!

Ihr redet anscheinend alle von Wamu, ich meinte aber die ganze Zeit Nortel!  

07.01.10 11:46

610 Postings, 4391 Tage Solarboy777News

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/nortel-networks.asp

Hier kann man die news nachlesen. Darum der Anstieg gestern auf 4 US Cent

Das wird auch bei uns knallen in Stu und HH, wenns um 15.30 Uhr MEZ so wie gestern weitergeht im Amiland, wird sehr spannend.

 

07.01.10 14:37
1

716 Postings, 5968 Tage meidericherdas hat nur nix mit WAMU zu tun

07.01.10 14:47

850 Postings, 4111 Tage myffja schlaumeier

du bist ja auch im falschem forum ;)  

07.01.10 14:50

4681 Postings, 4101 Tage tbergdieser thread befindet

sich im falschen forum. hier ist wamu.  

07.01.10 14:56

610 Postings, 4391 Tage Solarboy777lach

ja stimmt beides in einem sozusagen....das wird ja lustich hier!
 

07.01.10 15:10
1

850 Postings, 4111 Tage myffes gibt

kein Forum für WaMu!!!

Dieser Thread referenziert 3 Papiere und ist deswegen bei allen Papieren zu sehen :)

Brain Brain Brain Brain, Pinky and the Braaaaaain.  

07.01.10 22:27
1

Clubmitglied, 34374 Postings, 4693 Tage Terasmyff hat recht...

LG: Teras.
-----------
LEHMAN BROTHERS (WKN: 891041; ISIN: US5249081002)
und WASHINGTON MUTUAL (WKN: 893906):
Vorhang AUF, der KRIMI geht weiter...

12.01.10 08:44

379 Postings, 5371 Tage PunkttWas heute wichtig ist...

 

...... selbst auch einen aktiven Beitrag zu leisten, damit die Angelegenheit WMI in CH 11 auch für uns Aktionäre gut aus geht.

Stellt euch vor ich hätte euch bezüglich der Aktion" Letter to the Trustee"  hier im Board nicht so gepeinigt.....

 

Im Moment steht noch eine andere ganz dringliche Sache an!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

http://keithhennessey.com/2010/01/07/bank-ceo-question/

Ist zwar nicht ganz neu aber für mein Empfinden etwas zu sehr unter gegangen:

Es geht um das Hearing der FCIC zu den Umständen und Ursachen der Finanzkrise welches für mitte dieser Woche angesetzt ist.


Ich denke es ist eine hervorragende Chance Aufmerksamkeit auf die dubiosen Machenschaften um die Übernahme von WaMu zu lenken.

Mich würde sehr interessieren wer auch die Initiative ergriffen hat
um mit seinen Fragen den positiven Ausgang unserer Angelegenheit eventuell mit zu befördern!!!
Bitte um Reaktion - entweder hier im Board oder per BM.

Allen anderen:
Heute besteht noch die Chance aktiv zu werden!!!

Ihr müsst eure Fragen an folgende Emailadresse senden:

kbh.fcic@gmail.com

Wichtig!

ist vor allem, dass besonders viele schreiben  (gutes Englisch ist Nebensache)

Nur dadaurch, dass möglichst oft die Finanzkrise im Zusammenhang mit JPM und den dubiosen Vorgängen im Rahmen der Übernahme von WaMu erwähnt werden erzielen wir Aufmerksamkeit und es werden eventuell Fragen zu diesem Themenkomplex gestellt.

Falls Herr Dimon in diesem Rahmen auf das WaMu-Problem angesprochen wird, dürfte dies seine Bereitschaft die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen sicherlixch fördern!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

13.01.10 18:24

498 Postings, 4737 Tage jumper17Ziemlich ruhig

heute im vergleich zu den letzten Handelstagen hm.hm.hm  

17.01.10 12:11
1

4487 Postings, 4183 Tage storm 300018Ein Jahr Nortel-Bankrott - eine Bestandsaufnahme

Als Nortel Networks, Kanadas größter Netzwerkanbieter, vor genau zwölf Monaten den Gang zum Konkursrichter antreten musste, war das Drama um den Netzwerker noch nicht zu Ende. Nicht nur, weil über 30.000 Mitarbeiter weltweit nicht wussten, wie es weitergehen würde, sondern weil Nortel allerhand Sparten in Besitz hielt, die für konkurrierende Netzwerker und VoIP-Anbieter einen lohnenden Kauf darstellten. Immerhin war Nortel VoIP-Marktführer in Nordamerika und verkaufte dort mehr Software-Switches für IP-Telfone als die Konkurrenten zusammen; des Weiteren war Nortel im Mobilfunkmarkt der größte Carrier-Ausrüster.


Führte Nortel in den Bankrott: CEO Mike Zafirovski

Zwar verneinte Nortel anfangs jegliches Interesse an einem Verkauf und damit an seiner Zerschlagung, doch die Gefolge des Insolvenzantrages (nach Chapter 11 des amerikanischen Insolvenzrechtes) sich offenbarende tatsächliche Verschuldungshöhe des Unternehmens sowie der Zusammenbruch des Finanzsystems und die dadurch sich deutlich verschlechternde Kreditsituation der Carrier und TK-Ausrüster lies den Kanadiern keine andere Wahl: Sie mussten daran gehen, profitable Geschäftseinheiten zu verkaufen.

Die Konsequenz: Seit Januar 2009 hat Nortel folgende Geschäftseinheiten verkauft: Im Juli 2009 ging die Tausende Mitarbeiter zählende Mobilfunksparte (CDMA und dessen Nachfolger LTE) für 794 Millionen Euro an den schwedischen TK-Ausrüster Ericsson, der sich davon den Einstieg und Durchbruch in dem lukrativen US-Geschäft mit Carriern verspricht; im September war dann VoIP-Spezialist Avaya am Zug: Er kaufte für rund 635 Millionen Euro das Enterprise-Telefoniegeschäft mit rund 6.000 Mitarbeitern. Des Weiteren gingen verbliebene Teile des LTE-Geschäftes für magere sieben Millionen Euro an das japanische Unternehmen Hitachi; für rund 196 Millionen Euro wechselte die Abteilung CVAS (Carrier VoIP and Application Solution) mit 2.200 Mitarbeitern zu dem amerikanischen IP-Spezialisten Genband; in einer zweiten Offerte sicherten sich Ericsson und Kapsch das GSM-Geschäft mit 630 Mitarbeitern für rund 103 Millionen Euro; und schließlich konnte sich der amerikanische Carrier-Ausrüster Ciena Ende Dezember das MEN-Geschäft (Metro Ethernet Networks) und 2.200 Mitarbeiter für rund 535 Millionen Euro sichern.

(Anmerkung: In den Fällen Ericsson und Ciena wurde der Konkurrent Nokia Siemens Networks (NSN) überboten; dass NSN im Fall MEN nicht einmal die Hilfe eines Finanzinvestors half, muss man als garantiert schlechte Pointe für das Joint Venture werten, zeigt es doch zumindest ungefähr an, wie wenig die Joint Venture-Partner Nokia und Siemens bereit sind, in ihr Unternehmen zu investieren.)

Während dieser Verkäufe gab Nortel Lenker Mike Zafirovski seine Posten ab; er hatte im Januar erklärt, der Bankrott ermögliche Nortel einen Neuanfang; als aber der vormalige Motorola-Chef im August mit rund zwölf Millionen Dollar Abfindung demissionierte, stand fest, dass Nortel unwiederbringlich abgewickelt wird und sämtliche Millionen aus den Verkaufserlösen an die Gläubiger gehen würden. Zum Zeitpunkt des Bankrotts hatte Nortel mehr als zwei Milliarden Dollar Schulden angehäuft

Was plant Avaya mit seine VoIP-Partnern?

Nun sind Beobachter, Partrner und Kunden des Netzwerkers gespannt, was die Käufer mit ihren Neuerwerbungen anstellen werden.

Am Dienstag komender Woche will Avaya erklären, wie es die VoIP-Abteilung aufstellen und die zahlreichen, sich überlappenden Produkte ausrichten will. Bis jetzt ist nur klar, dass die neuen Nortel-Kunden von Avaya erwarten, dass sie in den kommenden 18 Monaten die volle Unterstützung erhalten


Was bietet Avaya sein Kunden an? Was den Partnern?

Das betrifft nicht nur die Software-Switches und Sicherheits-Werkzeuge, sondern auch die wichtigen Unified Communications-Produkte für Büros und Unternehmensfilialen. Nortels diesbezügliches Angebot ist nämlich vollständig - ein Umstand, der es Avaya schwer machen dürfte, die Produkte vor ihrer Abschreibung aus dem Verkehr zu ziehen oder Migrationsvorschläge zu Partnerprodukten wie denen von Brocade, Extreme Networks und Juniper Networks zu machen.

Klar erscheint, dass Avaya ein vorsichtiges Konzept bevorzugen muss, um die zahlreichen Kunden nicht zu verprellen. Damit ist aber auch klar, dass es für Avaya keine schnelle Amortisation des Kaufes geben kann, weshalb Beobachter und Analysten derzeit auch rätseln, welche Rolle Avayas Eigner, die beiden Finanzinvestoren Silver Lake und TPG Capital, jetzt spielen werden. Immerhin können Nortel und Avaya zusammen rund 42 Prozent aller in Nordamerika verkauften Telefonanlagen für sich reklamieren - ein Bestand, den anzutasten sich Avaya hüten wird.

Ob solche Vorgehensweise auch für die zahlreichen Partner der beiden Unternehmen gelten wird, ist derzeit offen. Während die Partner sorgfältig darauf achten werden, welche Channel-Strategie Avaya wählen wird, um ihre Investitionen und ihr Engagement zu bewahren, muss Avaya umgekehrt darauf achten, den Zielen seiner Investoren zu genügen.

Ciena, Ericsson und Genband hingegen haben mehr Zeit. Während Ericsson, das mit Hans Vestberg gerade einen neuen CEO installiert hat, im Moment nur damit rechnen muss, in ruinöse Wettbewerbe um CDMA und LTE hineingezogen zu werden, muss Ciena erst mal die Neuerwerbung sortieren. Das gilt auch für Genband, wobei es nun mit Kunden wie AT&T und Verizon zu tun haben wird.

Das momentane Fazit: Nur für Avaya, seine Partner und die neuen Partner von Nortel wird es jetzt ernst. Das weiß man bei Avaya, das wissen die Partner und die Kunden.

http://www.channelpartner.de/knowledgecenter/...ke/286458/index2.html

 

24.01.10 22:56
1

1132 Postings, 3982 Tage DaveLoopTot?

Das Ding kann man als "tot" bezeichnen oder?  

28.01.10 14:18
1

379 Postings, 5371 Tage PunkttErfolgreiche

....Sanierung ist ja ein weiter Begriff.

Hier zumindest ein Beispiel, dass ein Richter nicht alle ihm vorgelegten Zahlen glauben muss  und durchaus auch mal selber seine eigene Rechnung auf macht.

NIcht unbedingt zum Nachteil der Anteilseigner.

Zufälligerweise geht es bei dieser eigenständigen Person um JUdge Walrath.

Laut you-tube wurde das video am 08.04.08 hochgeladen - nur, falls jemand auf die Idee kommt das wäre hochgeladen worden um hier etwas zu beeinflussen.

http://www.viddler.com/explore/widenerlaw/videos/54/

 

.

 

12.03.10 10:17

11799 Postings, 6974 Tage TigerKommen Haftungsansprüche?

Ermittlungsbericht:
Lehman Brothers trickste sich zur gesunden Firma
Lehman Brothers war unter einer Schuldenlast von 600 Milliarden Dollar zusammengekracht. Doch in den Büchern war die Investmentbank ein gesundes Unternehmen. Wie geht das? Bilanztricks, sagt der Sonderermittler, der jetzt seinen Bericht vorgelegt hat. Er offenbart ein Gebilde aus Lügen - und lässt auch die Prüfer von Ernst & Young schlecht aussehen.




rüd/HB NEW YORK. Die US-Investmentbank Lehman Brothers stand schon Monate vor ihrer schicksalhaften Insolvenz im September 2008 auf wackeligen Beinen. Mit Bilanztricks kaschierte das Wall-Street-Institut seine Probleme und führte so Anleger, Geschäftspartner und Aufsichtsbehörden in die Irre.

Zu diesem Ergebnis kommt ein 2200 Seiten starker Untersuchungsbericht, den der zuständige Insolvenzrichter am späten Donnerstag freigab. Das "Wall Street Journal" hat die Original-Dokumente online gestellt.

Der eigens eingesetzte Ermittler Anton Valukas von der Anwaltskanzlei Jenner & Block kommt zu dem Schluss, dass die Investmentbanker mit geschickten Buchungen einen Teil der Risiken aus den Büchern verschwinden ließen. Nach außen hin präsentierte sich Lehman Brothers damit als gesundes Institut.



Mit einem Trick sei der Eindruck erweckt worden, dass Lehman seinen Verschuldungsgrad im Jahr 2008 verringerte. Tatsächlich war die Bank unter einem Schuldenberg von mehr als 600 Mrd. Dollar kollabiert.

Valukas war bereits im Januar vergangenen Jahres von einem Gericht als Prüfer in dem Fall bestellt worden. Er sollte nach Hinweisen auf Betrug, Unredlichkeit und Fehlverhalten suchen. Der Bericht war im Februar fertiggestellt worden und wurde am Donnerstag vom zuständigen Insolvenzrichter freigegeben.

Das Ergebnis der Recherche des Rechtsanwalts wirft nicht nur ein schlechtes Licht auf die damalige Bankführung, sondern auch auf die Buchprüfer von Ernst & Young. Für seinen Bericht sichtete Valukas zusammen mit seinem Stab mehrere Millionen Dokumente und führte zahlreiche Interviews.

Dennoch wirft Valukas dem Lehman-Management unter Richard Fuld kein umfassendes Fehlverhalten vor. Zwar könne man einige Entscheidungen rückblickend infrage stellen und die Methoden zur Bewertung der Vermögenswerte seien möglicherweise unzulänglich gewesen, heißt es in dem Bericht. Die Verantwortlichen seien jedoch größtenteils nicht haftbar für den Zusammenbruch der Bank.

Lehman Brothers hatte sich wie viele andere Finanzunternehmen mit kompliziert konstruierten Hypothekenpapieren verspekuliert. Bereits ein Jahr vor dem Zusammenbruch deuteten sich die Probleme auf den globalen Märkten an und wuchsen dann rapide. Die Banken fingen an, sich zu misstrauen.

Am Ende, auch das stellte Valukas fest, verlangten unter anderem die Citigroup und JP Morgan von Lehman Brothers derart hohe Sicherheiten für neue Kredite, dass die Investmentbank kapitulieren musste. Ihr ging das Geld aus. Lehman Brothers wurde im Eilverfahren zerschlagen, übrig blieben Zehntausende Geschädigte, darunter auch viele deutsche Kleinanleger.

Die Pleite von Lehman Brothers im September 2008 gilt als Höhepunkt der Finanzkrise. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Banken jegliches Vertrauen untereinander, in der Folge stürzte die Welt in die größte Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit. Nur das massive Eingreifen der Regierungen hielt die weltweiten Märkte notdürftig am Laufen. Die Zeche zahlen die Bürger bis heute.  

07.06.10 10:40
3

Clubmitglied, 34374 Postings, 4693 Tage TerasEine schöne Chapter-11-Übersicht...

Eine recht ausführliche ÜBERSICHT actueller Chapter-11-Cases bietet der folgende Bloomberg-Artikel vom letzten FREITAG (4.6.2010):

WaMu, General Growth, Hawkeye, Abitibi: Bankruptcy (Update1)
June 04, 2010, 9:10 AM EDT

(This report contains items about companies both in bankruptcy and not in bankruptcy. Adds U.S. CONCRETE and FULTON Homes in Updates; ALICO Commons in New Filings; and TRUMP Entertainment, CITADEL, and LEHMAN in Briefly Noted.)

By Bill ROCHELLE:

"June 4 [2010] (Bloomberg) -- Washington Mutual Inc., the holding company for the biggest U.S. bank to fail, will have to wait for approval of a disclosure statement until at least June 17.

The delay resulted from shareholders? opposition to the so- called global settlement grafted onto WaMu?s proposed Chapter 11 plan. The equity committee sought documents from WaMu reflecting the company?s opinion of the strength of the claims being given up in the settlement. WaMu refused to turn over documents, claiming they are protected by the attorney-client privilege or were attorneys? work products that can?t be given to an outsider.

U.S. Bankruptcy Judge Mary Walrath observed at yesterday?s hearing that standing behind the privileges would delay her ability to send the explanatory disclosure statement to creditors. She said that WaMu ultimately must explain the company?s evaluations of the claims in establishing why she should sanction the settlement"...

SOURCE / QUELLE dieses Ausschnitts:
http://www.businessweek.com/news/2010-06-04/...nkruptcy-update1-.html
-----------
http://www.my.calendars.net/wmi
Vorhang AUF, der Krimi geht weiter:
http://www.my.calendars.net/lehman

08.06.10 11:04

6052 Postings, 4149 Tage tagschlaefer@ Teras ... !

Was haben deine ignoranten Lehman/Wamu postings hier verloren?

Hier gehts um nortel, btw.

Grüße  

08.06.10 11:18
5

298 Postings, 4031 Tage Hello123@tagschlaefer

wach erstmal auf bevor du postest...
hier geht es um wamu, lehman und nortel. Das Thema heißt Chapter 11-Bsp.für erfolgreiche Sanierung gesucht...nur so zu deiner INFO...die Postings sind absolut richtig hier...
-----------
MFG

An der Börse ist die halbe Wahrheit meist eine ganze Lüge.
http://www.my.calendars.net/lehman

09.06.10 16:28
4

6729 Postings, 4223 Tage steven-blnW.R. Grace, sowie Vermillion

Weitere Bsp.:
W.R. Grace & Co. hatte Chapter 11 angemeldet in 2008, und nachdem dann im Laufe des Jahres 2009 auch ein Gericht entschieden hatte, dass WR Grace nicht für Gesundheitsschäden für Asbestopfer haften musste, die WR Grace verklagt hatten, ging's wieder hoch.

Vermillion ist auch ein gutes Beispiel: Hatte einen Krebstest entwickelt und in April 2009 Chapter 11 angemeldet. Ein Zulassungsantrag für den Test wurde bereits vor Eröffnungsantrag für Chapter 11 gestellt. Mit Eröffnung von Chapter 11 war erst mal Ruhe beim Kurs, wahrscheinlich haben die alle Leute in der Zwischenzeit dann rausgeschmissen, ausser diejenigen, die was mit den Zulassungsunterlagen zu tun hatten. Im September 2009 kam dann der positive Zulassungsbescheid der FDA. Kurs von Vermillion ist explodiert innerhalb weniger Wochen, obwohl Chapter 11 noch nicht abgeschlossen war. Erst nach einer Kapitalerhöhung hat Vermillion dann Chapter 11 Anfang 2010 wieder verlasssen.  

09.06.10 16:49
6

6729 Postings, 4223 Tage steven-blnCIT Group

CIT Group ist ein weiteres Bsp., allerdings ging's da für Altaktionäre schlecht aus. Die Altaktien wurde zum Ende von Chapter 11 entwertet, nur die Gesellschaftsanleihen wurden übernommen. Mit Ende von Chapter 11 wurde dann ein neuer Kapitalstock aufgesetzt, der aber nicht aus Altaktien bestand, bzw. es wurden keine Altaktien in den neuen Stock umgewandelt. Die Altaktionäre gingen völlig leer aus.  

22.06.17 12:03

1027985 Postings, 3949 Tage unionErfolgreiche "Sanierung" des Bankraubes

bei WMI zur WMIH und ESCROWS

läuft heute immer noch spannend  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
   Antwort einfügen - nach oben