C(R)ASHKURS !! Aktuelle Lage

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.05.09 13:46
eröffnet am: 01.05.09 02:23 von: Super YOGI Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 20.05.09 13:46 von: John Rambo Leser gesamt: 5364
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

01.05.09 02:23
1

2254 Postings, 4538 Tage Super YOGIC(R)ASHKURS !! Aktuelle Lage

Dirk Müller alias "Mister Dax", Frank Meyer, Dirk Kappes und Stefan Wolff
informieren sie direkt vom Parkett über das aktuelle Marktgeschehen.

http://www.cashkurs.com/start/

Der MisterDax VideoCast ist die neue und brand-aktuelle Informationsquelle für Sie, direkt vom Parkett der Frankfurter Börse. Dirk Müller alias MisterDax erklärt und interpretiert für Sie täglich die neusten News via Video-Stream direkt auf cashkurs.com. So haben Sie immer die wichtigsten und für Sie relevanten Informationen unverfälscht, ehrlich und aktuell, um Ihre Entscheidungen zu treffen.

Videocast: http://www.cashkurs.com/index.php?id=40
-----------
?Derjenige muß blind sein, der nicht sehen kann,
daß hier auf Erden ein großes Vorhaben,
ein großer Plan ausgeführt wird,??
       ---Winston Churchill---
Angehängte Grafik:
cashkurs_2.jpg (verkleinert auf 60%) vergrößern
cashkurs_2.jpg

01.05.09 02:31
1

2254 Postings, 4538 Tage Super YOGIAktuelle Lage (24.04.2009) von Dirk Müller

Quelle:
http://www.cashkurs.com/start/

Bärenmarktrally in den letzten Zügen (24.04.2009)
Die in der letzten großen Lageeinschätzung vom 19.03. beschriebene Bärenmarktrally hat sich wie erwartet bis nach Ostern weiterentwickelt. Nach aller Wahrscheinlichkeit (Sie wissen, Garantien gibt es an der Börse nicht) liegt diese Bärenmarktrally nun in den letzten Zügen. Vielleicht zieht es sich noch einige Tage, vieles deutet jedoch darauf hin, dass es in den nächsten Tagen wieder auf den Weg Richtung Süden geht. Die Zwischenrally hätte ein Potential bis etwa 5200 Punkte gehabt, die sie aber bei Weitem nicht ausgeschöpft hat. Stattdessen scheint sie sich bereits im Bereich um 4700 Punkte tot zu laufen. Wenn Sie sich die Begeisterung und den Optimismus der letzten 3 Wochen ansehen, erkennen Sie genau das angekündigte Muster (Siehe aktuelle Lage 19.03.). Erst entstand Hoffnung, dann kam Optimismus und schließlich Gier hinzu. ?Mist, es steigt und ich bin nicht dabei?. Die extrem pessimistische Marktstimmung vom Februar wurde nicht nur abgebaut, es ist sogar weit verbreiteter Optimismus entstanden. Ein Optimismus, der durch die harten Fakten leider keineswegs untermauert wird. Im Gegenteil. Die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen mit einem Konjunktureinbruch in Deutschland von -6 Prozent und erwarten eine ebenso schwere Wirtschaftskrise wie 1932/33. Jetzt könnte man sagen, die haben sich schon letztes Jahr geirrt (damals zu optimistisch), vielleicht irren sie wieder - nur diesmal zu pessimistisch. Ich befürchte aber, dass die Tendenz korrekt ist und wir uns das Ausmaß des Einbruchs nur schwer vorstellen können. Woher soll denn der plötzliche Aufschwung auch kommen? Nehmen wir einmal an, die Bankensanierung gelingt und die Bad Banks entlasten die Banken. An wen soll die nun sanierte Bank denn jetzt bitte Kredite vergeben? An denjenigen, der gerade seinen Job verloren hat? An denjenigen, der auf Kurzarbeit ist und nicht weiß, ob er nächsten Monat noch zur Arbeit fährt? An das Unternehmen mit Liquiditätsproblemen (die bräuchten dringend Kredite), mit dem Wissen, das Geld vermutlich erneut abschreiben zu müssen? Zu glauben, eine Sanierung der Bankbilanzen löst die Probleme nachhaltig greift definitiv zu kurz.



Bislang ging man von einer Erholung der Konjunktur ?spätestens im zweiten Halbjahr 2009? aus. Das ist mittlerweile ad acta gelegt. Selbst die Erholung 2010 wird immer öfter angezweifelt. Die Wirtschaftsforschungsinstitute sind inzwischen bei -0,5% für 2010 angekommen und das wird sicherlich nicht die letzte Prognosekorrektur bleiben. Dieser bisherige Optimismus begründete allerdings die Gewinnschätzungen für die Unternehmen. Die Analysten gehen bislang davon aus, dass der Gewinneinbruch im vierten Quartal 2008 nur ein einmaliger Ausrutscher war und rechnen für das zweite Halbjahr 2009 wieder mit deutlichen Gewinnsteigerungen auf dem Niveau von Ende 2007! Wo soll das herkommen!? Die Auftragseinbrüche sind historisch zu nennen und nehmen noch immer zu. Im Verlaufe des Jahres wird nun auch von offizieller Seite mit einer Million zusätzlicher Arbeitsloser gerechnet. Nur dem Instrument der Kurzarbeit, von dem die Industrie mit Unterstützung der Regierung gottlob regen Gebrauch macht, ist es zu verdanken, dass wir noch keine Massenentlassungswelle erleben. Sie wird jedoch erwartet, da auch die Kurzarbeit keine Strukturprobleme lösen kann. Dauerhafte Überkapazitäten wie in der Autoindustrie ? man spricht hier von bis zu 100% Überkapazität ? müssen abgebaut werden. Zumal in der Krise. Für diesen Fall hat DGB-Chef Sommer bereits ?soziale Unruhen in Deutschland nicht ausgeschlossen?. Wo soll hier eine nachhaltige Erholung begründet liegen?



Das Konjunkturpaket beginnt zu wirken? und wie! Es gab einen wahren Run auf die Autohäuser. Die Abwrackprämie hat funktioniert. Leider haben davon (Ausnahme VW) fast ausschließlich ausländische Hersteller profitiert. Bei Daimler und BMW lange Gesichter. Im Gegenteil. Die Autos, die jetzt gekauft wurden, werden in den nächsten Monaten schon mal nicht mehr verkauft. Das waren also Vorzieheffekte.



Die Bauausgaben der öffentlichen Hand haben zu einer Flut von neu eingerichteten Baustellen auf deutschen Autobahnen gesorgt. Bislang 1600 Autobahnbaustellenkilometer!! Aber eben nur Baustelleneinrichtung! Auf den wenigsten Teilstücken wird auch gearbeitet, weil gar nicht so viele Arbeiter und Baumaschinen für den Straßenbau zur Verfügung stehen. Hier gab es zuvor schon keine großen Beschäftigungsprobleme. Die Folge: Man hat die Aufträge erst mal angenommen (Was man hat, hat man) und die Baustelle eingerichtet. Das wird dann in den nächsten Monaten Stück für Stück abgearbeitet. Deshalb werden aber kaum neue Maschinen angeschafft oder Arbeiter eingestellt, da jeder weiß, dass diese Auftragsflut eine Eintagsfliege bleiben wird und danach ja wieder massiv eingespart werden muss.



Die Immobilienpreise in Deutschland beginnen jetzt ebenfalls massiv unter die Räder zu kommen. Was bislang als ?kein Thema? galt, wird plötzlich zum harten Fakt. Die Preise für deutsche Eigenheime sind im ersten Quartal 2009 um sagenhafte 9 Prozent gesunken. Immer mehr Hausbesitzer müssen aufgrund ihrer wegfallenden Einnahmen ihr Wohneigentum verkaufen ? egal zu welchem Preis. Hier setzt eine Abwärtsspirale ähnlich den USA ein, wenn auch vermutlich nicht mit solcher Dynamik und Dimension. Wehe dem Hausbesitzer, der dann einen Anschlusskredit benötigt, aber sein Hauswert zur Beleihung nicht mehr ausreicht.



Wir könnten hier beliebig fortsetzen, aber ich denke, es genügt um zu verstehen, dass es für überschwänglichen Optimismus sicherlich noch zu früh ist.



An dieser Stelle noch etwas Grundsätzliches. Es fällt mir selbst nicht leicht, Ihnen ständig schlechte Meldungen und negative Szenarien zu präsentieren. Ich sehne den Tag herbei, an dem ich Ihnen wieder positive Ausblicke und nachhaltig steigende Notierungen ankündigen kann. Es ist bestimmt kein Vergnügen, jeden Tag Anfeindungen ausgesetzt zu sein, weil der Überbringer von schlechten Nachrichten nun mal nicht besonders beliebt ist. Obwohl meine Prognosen seit zwei Jahren (leider) voll zutrafen, muss ich mich noch immer täglich verteidigen, ich würde zu negativ sehen. Bislang habe ich nichts anderes beschrieben als die Realität und ich denke, das ist es, was Sie von mir erwarten. Ich führe viele Hintergrundgespräche in Politik und Wirtschaft und überall herrscht Ratlosigkeit bis Entsetzen über die aktuelle Entwicklung, aber dort ist kaum einer bereit, dies in dieser Deutlichkeit öffentlich zu sagen. Ich kann aber mittlerweile nachvollziehen, warum viele Kommentatoren sich lieber in den Chor der ?Schönredner? einreihen, als ihre echte Einschätzung abzugeben. Das ist wesentlich angenehmer.
-----------
?Derjenige muß blind sein, der nicht sehen kann,
daß hier auf Erden ein großes Vorhaben,
ein großer Plan ausgeführt wird,??
       ---Winston Churchill---

11.05.09 15:42

2254 Postings, 4538 Tage Super YOGIwichtige Aktualisierung (07.05.2009)

http://www.cashkurs.com/Start.14.0.html

wichtige Aktualisierung (07.05.2009)
Die bemerkenswerte Stärke, die der Markt in dieser späten Phase der Bärenmarktrally noch zeigt ist extrem ungewöhnlich. Es gab während der gesamten Aufwärtsbewegung seit 3600 Punkten faktisch keinen Rücksetzer. Die Aufwärtsbewegung ist ohne große Umsätze erfolgt.


Sehr viele Marktteilnehmer ? wie ich selbst ? gehen davon aus, dass die Bärenmarktrally spätestens in der Zielzone 5000-5350 Punkten endet. Viele optimistische Investoren hatten immer wieder auf einen Rücksetzter gehofft um in die Märkte einzusteigen. Der Rücksetzter kam nicht und sie sind nicht dabei. Spätestens im Bereich um 5200 Punkte werden viele Händler short gehen (auf fallende Kurse wetten). Sollte dann ? aus welchem Grund auch immer ? der Markt über diesen Bereich hinausgehen, bekommen wir etwas, was ich als ?Crash nach oben? bezeichnen möchte.
Wie muss man sich das vorstellen? Oberhalb von 5350 Punkten ist charttechnisch viel Platz nach oben. Wer leer verkauft hat, muss also schnell zurückkaufen, da sonst ein unabsehbarer Verlust droht. Wer schon lange kaufen wollte und mangels Rücksetzer nicht dabei war, bekommt Torschlusspanik und will jetzt um jeden Preis rein. Neue Käuferschichten gewinnen die ?Erkenntnis?, dass die Krise ja jetzt wohl vorbei sein muss. All diese Käufer ?mit Druck? treffen auf einen leeren Markt, in dem kaum jemand bereit ist zu verkaufen. Dies könnte zum oben erwähnten ?Crash nach oben? führen, der sehr schnell und sehr steil ausfallen KANN.

Diese Entwicklung hat absolut nichts mit der volkswirtschaftlichen Lage oder gar einer Beendigung der Krise zu tun. Sie beruht einzig und allein auf Markttechnik und Händlerpsychologie. Es wäre eine extreme Übertreibung nach oben. Dennoch ist diese Entwicklung vorstellbar.
Die Wahrscheinlichkeit für diese Entwicklung würde ich mit 50:50 angeben. Die Alternative und bislang auch das bevorzugte Szenario ist ein deutliches Abprallen an diesem Bereich 5000/5350, mit in der Folge deutlich tieferen Kursen.

Wetten würde ich im Vorfeld auf keines dieser Szenarien, sondern besser die weiter Entwicklung abwarten.
-----------
?Derjenige muß blind sein, der nicht sehen kann,
daß hier auf Erden ein großes Vorhaben,
ein großer Plan ausgeführt wird,??
       ---Winston Churchill---

11.05.09 15:44

3078 Postings, 4330 Tage John RamboDie wahrscheinlichkeit das Dirk Müller

recht hat würde ich mit 50/50 angeben...

Er erzählt auch nur das übliche bla bla...  

11.05.09 15:52
3

5460 Postings, 5637 Tage thefan1Dieser Schlipsträger

ist genauso Short wie der Meier von N-TV !!! Die sind doch nur am rumjammern,wenn es Berg auf geht und
alles ist schlecht....ha ha...die werden sich die letzte Zeit ordentlich verzockt haben !

Es wird vielleicht ne Korrektur geben auf 4200-4400 Punkte aber spätestens dann greifen die zu die dieses mal nicht zum Zug gekommen sind.....da wollen noch viele rein und warten nur auf nen kleinen Rücksetzer.  

11.05.09 15:58
1

3078 Postings, 4330 Tage John RamboNa , ja zumidest hat der gute mister M.

gut an seinem Buch verdient. Interessant das er jetzt von einem Crash nach oben fabuliert... Kündigt sich da ein neues Buch an? Arbeitstitel : Hilfe Aufschwung verpasst! So steigen Sie jetzt ein! :)

Hilfe Gehirn verloren...  

11.05.09 16:07
1

17865 Postings, 4639 Tage TrashNaja

typisch Börsenmakler...schön in alle Richtung absichern, wenns um eine Markteinschätzung geht xD  

11.05.09 16:07
2

5460 Postings, 5637 Tage thefan1Ich mein

der Typ hats drauf...aus Scheisse Geld machen liegt nicht jedem aber er hats gepackt !
Nur,weil mal ein Foto von dem in der Bild-Zeitung war als er die Hände übern Kopf zusammengeschlagen hat,dachte er sich...aha schreib ein Buch zur aktuellen Lage komm groß raus und verdiene an der Angst der Menschen.

Ich habe den Schinken auch gelesen und ich kann nur sagen, dass das Buch genauso ein Müll ist wie die die
versprechen schnell Geld an der Börse machen zu können....die einen spielen mit der Dummheit der Menschen und die anderen mit der Angst.....und beide Seiten wollen nur eins.....nicht warnen oder Tipps zum Reichtum geben...sondern unser Geld.

Wenn die Papnasen wirklich wüßten wie es an den Börsen weitergeht, hätten die vor lauter Orders gar keine Zeit zum Buch schreiben.  

11.05.09 16:20

3078 Postings, 4330 Tage John RamboAlso im Grunde

Hat es ja schon unterhaltungswert seine Prognosen zu lesen. Besser wäre es natürlich er würde richtig liegen. Aber man kann nicht alles haben.

Crash nach oben... Da crasht das niveuau  echt nach unten.  

20.05.09 08:19
2

3078 Postings, 4330 Tage John Rambo:)

Ich habe gestern ein Interview mit Dirk Müller gesehen. Da hat er Sinngemäß erzählt er verpasst lieber die ersten 1000 Punkte des Aufschwungs und kann dafür ruhiger schlafen.

Nun hat er schon fast 1500 Punkte verpennt :)  

20.05.09 13:46
1

3078 Postings, 4330 Tage John RamboDirk Müller

Wollte doch rechtzeitig bescheid geben wenn der zeitpunkt zum einsteigen gekommen ist (Vermögen machen usw.) Die Leute die 30 Euro? im monat für seine weisheiten ausgegeben haben vertrauen darauf. Nun sind bereits ca 1500 punkte gelaufen...

was ist los Mister Dax? Aufwachen! :)  

   Antwort einfügen - nach oben