CIA:Neue Anschläge zu "100 Prozent wahrscheinlich"

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.10.01 12:22
eröffnet am: 05.10.01 17:18 von: malen Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 06.10.01 12:22 von: zombi17 Leser gesamt: 491
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.10.01 17:18

953 Postings, 7057 Tage malenCIA:Neue Anschläge zu "100 Prozent wahrscheinlich"

US-Geheimdienste

Neue Anschläge zu "100 Prozent wahrscheinlich"

Washington - In einem Hintergrundgespräch mit
Kongressabgeordneten zitierten Vertreter von CIA
und FBI "glaubhafte Informationen" aus
Deutschland, Großbritannien, Afghanistan und
Pakistan, dass ein weiterer Anschlag auf US-Ziele
in den USA oder im Ausland geplant ist, berichtete
die "Washington Post". Sollten die USA Afghanistan
angreifen, rechnen die US-Geheimdienste und
Polizei mit "hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit"
mit einem neuen Terroranschlag. An den
Planungen sollen Zellen des Terrornetzwerks von
Osama Bin Laden in Ägypten, Somalia und Pakistan
beteiligt sein.

"Wir müssen davon ausgehen, dass eine weitere
Terroristen-Gruppe versuchen wird, einen Schlag
gegen uns zu führen", sagte Richard C. Shelby aus
Alabama, republikanisches Mitglied des
Geheimdienstausschusses des Senats, der Zeitung.
"Man kann fast darauf wetten."

Ermittler und Fahnder schließen allerdings die
Möglichkeit nicht aus, dass die Informationen, die
die Geheimdienste zusammengetragen haben,
gezielt gestreut wurden, um die USA von einem
Militärschlag abzuhalten. Dennoch nimmt die
Regierung die Bedrohung äußerst ernst.
Justizminister John Ashcroft hatte am vergangenen
Wochenende vor neuen Anschlägen gewarnt.
 

05.10.01 17:36
1

351 Postings, 7107 Tage LittleMonkeyDie allwissende CIA ...

wird dann vielleicht noch herausfinden, daß die neuen Anschläge nicht auf die USA sondern auf europäische Ziele geplant sind, wird aber nicht laut gesagt, sondern vorher Behauptetes wieder entkräftet. Dann kann man ja endlich losballern, keiner hat mehr was dagegen und am Ende steht man noch als Held da, weltweit.

Zu einfach gedacht?

 

05.10.01 17:54

Clubmitglied, 44122 Postings, 7278 Tage vega2000100% = Sicher; bei 99% wäre es wahrscheinlich....

Die Journaille von heute ist auch nicht mehr das, was sie nie war...  

05.10.01 18:01
1

3006 Postings, 7205 Tage patznjeschnikiEin weiterer Grund der Legitimation!

@LM: Mist, jetzt hab ich so lange zum Schreiben dieser Zeilen gebraucht, dass du die von mir aufgeführten Gedanken schon teilweise angeführt hast. Aber egal! ;-D

Man muss sich die Dinge nur so zurechtbasteln, wie man sie braucht. Auch hier ist es wieder ganz sinnvoll, wenn man nicht bloß alles glaubt, was die Presse an Schmus und Feindbildern verfasst, sondern wenn man auch mal darüber nachdenkt.

Ist doch ganz logisch, oder? Wenn man mein Land quasi vernichtet, bin ich doch auch oder gerade als sonst eher normal lebender Bürger eines Staates dazu motiviert, gegen den Zerstörer vorzugehen. Das ganze ist doch ein Kreislauf.

Wenn nun die USA beginnt, Afganistan zu bekriegen (Art und Weise sei hierbei ersteinmal egal), dann nehmen sie dafür Hilfe in Anspruch. Das sind zum einen natürlich die Länder der EU, zum anderen habt ihr sicherlich festgestellt, dass die USA ganz massiv nach hilfsbereiten Nachbarländern auf der Suche ist.

Wie ihr sicherlich auch wisst, hat Afganistan, allen "näheren" Nachbarländern (sind wir das auch?), die die USA unterstützen, gedroht, gegen sie einen Krieg zu eröffnen. Das vom Militär nicht viel übrig bleiben wird, ist ja klar, aber was meint ihr, wie mobil gerade jetzt die Untergrundkämpfer sind. Der Heilige Krieg ist wichtiger denn je. Ob ich nun durch die Amis sterbe, oder für den Heiligen Krieg?! Wenn ich mich nun mal in eine solche Lage versetzte (ich versuchs zumindest), würde ich viel lieber Selbstmord begehen für einen "guten" Zweck (mal ehrlich, ich kanns nicht ganz nachvollziehen wie man so krank im Kopf sein kann) und eventuell sogar noch ein paar Menschen "die meine Religion gefährden oder missachten", mit den den Tod reißen. Aber tatenlos zusehen, wie mein Land zerbombt wird, meine Lebensgrundlage entrissen wird, würde ich nicht!

Das heißt also wiederum für die Amis, dass sie nicht nur Bin Laden und die ersten drei Reihen seiner Leute "ungefährlich" machen wollen, sondern am liebsten gleich die Gefahr des Terrors, die sich ja wie hier schon mehrfach angeführt und erörtert, selbst zuzuschreiben haben, im Keim ersticken wollen.

Dass muss man natürlich irgendwie gerechtfertigen. Was kommt das besser, als das man aus "geheimen Quellen" berichtet, natürlich direkt übermittelt an die Presse, dass man nicht nur von Afganistan ausgehend neue Anschläge plant, sondern, dass da noch viel mehr Leute dran beteiligt sind.

Mal ehrlich, wenn das CIA mit 100%iger Warscheinlichkeit wüsste, dass neue Anschläge stattfinden sollen, dann frag ich euch, WIESO erzählt man soetwas der Presse und handelt nicht einfach. Man weiß es doch angeblich.

Wenn ihr mich fragt, ist diese Meldung mal wieder einer dieser Propagandagags. Man muss die Leute nur richtig anheizen, damit sie auch wirklich wollen, was die USA vorhat.

 

05.10.01 22:16

33549 Postings, 7289 Tage DarkKnight100% wahrscheinlich läßt eigentlich nur 2

Deutungen zu:

entweder man hat die Anschläge selbst geplant, weiß aber nicht, ob sie auch zum Erfolg führen oder

man weiß, wer die Anschläge wo geplant hat, ist sich aber sicher, daß man sie nicht verhindern kann.

Da ist mir Version 1) doch lieber  

05.10.01 22:44

2505 Postings, 7324 Tage copparaDarkKnight

Warum hast Du damals nicht reagiert, als Dich in der Grundschule Dein amerikanischer Kolege immer geschlagen hat?  
Es mag sein, dass Du jetzt moc Mukis hast -der Amerikaner ist ja aber weg
:-)  

05.10.01 22:50
1

33549 Postings, 7289 Tage DarkKnightWer den Stein aufhebt, muß auch wissen

wo er ihn hinwirft. 100% wahrscheinlich ist auch, daß es keinen Krieg in Afghanistan gibt, dafür gibts auch 2 Möglichkeiten:

entweder man zeigt dem Bush bilder von diesem Land, dann meint er, sie wären schon da gewesen oder

man läßt ihn selbst auf der weltkarte suchen. Vielleicjht fällt ihm die Hauptstadt von ein: Hamburg.  

06.10.01 00:17

5074 Postings, 7835 Tage Elan@Dark

Auch wenn ich ansonsten der Meinung bin, daß Du furchtbaren Mundgeruch hast, aber in beiden Thesen sehe ich mögliche Nährböden, besonders aber gefällt mir aber die Möglichkeit 2...und extrem gut ist der Satz von Dir:...entweder man zeigt dem Bush bilder von diesem Land, dann meint er, sie wären schon da gewesen  

06.10.01 00:25

40887 Postings, 7059 Tage Dr.UdoBroemme@Darki Ich teile z.Z. dein Schicksal des nicht

moderieren dürfens :-)

Sonst hättest Du von mir alleine für diesen Thread schon wieder zweimal grün bekommen wg. perfekter Analyse.

Gruß Dr. Broemme
 

06.10.01 00:29

33549 Postings, 7289 Tage DarkKnightDas Kriegsthema scheint wohl ganz schön

zu polarisieren ... man sieht nur noch "die eine" oder "die andere" Seite ... danke übrigens für den guten Willen, Dottore, hehe  

06.10.01 00:37

63217 Postings, 7597 Tage Kickyaber sie wollen nicht mit den Taliban reden....

 http://www.nandotimes.com/special_reports/...ry/115002p-1266936c.html


"If you attack us, there will be no difference between you and the Russians," Omar said.

"We are peace-loving and we hate terrorism. The murder of one person is the same as the murder of all humanity."

He told the US to "think and think again" before launching air strikes.

His defiance came as US officials warned Americans to expect a renewed wave of terrorism once the Allies retaliated.



The Taliban claimed they were willing to negotiate over bin Laden if the US could provide proof he orchestrated the attacks on the World Trade Centre and the Pentagon.

But White House chief of staff Andrew Card bluntly refused the offer.

"The President has said we're not negotiating," he said.

"We've told the Taliban government what they should be doing.

"They cannot be a party to these terrorist acts and if they are going to continue to be a party to the terrorist acts, they should not be in power."

Defence Secretary Donald Rumsfeld said the Taliban's hardline regime could not be trusted.


http://www.washingtontimes.com/world/20010925-92299484.htm Krieg in Pakistan?
Fazlur Rehman, the other co-president of Jamiat-e-Ulema-e-Islami university, yesterday was in Chaman, the border town on the road that links Quetta and Kandahar, headquarters for Taliban leader Mullah Mohammad Omar. Mr. ul-Haq told Mr. Khattak he had gone there to address Afghan refugees. When asked what he thought might defuse the immediate crisis, Mr. Khattak said, "the United States must talk to Taliban leaders with a high-level delegation."
    Told that it was too late for what would probably be seized upon by Omar as a pretext for more dilatory tactics, Mr. Khattak said, in a barely audible voice, "It won't take much at this stage for our extremists to light the fuse of civil war."
    Mr. Khattak also said that U.S. support for the Northern Alliance battling Taliban forces in the hope of taking Kabul and bringing back old king Zahir Shah, 88, "would be a tragic mistake."
    The alliance, he explained, "is made up of minority Tajik and Uzbek tribes who can never control the dominant Pashtuns. Before dipping its toes in Afghanistan's treacherous waters, Washington should always remember that these fierce warriors defeated two of history's mightiest empires ? Great Britain and the Soviet Union."

 

06.10.01 12:22
2

59073 Postings, 7200 Tage zombi17Militärstudien für den Heiligen Krieg gegen Tyrann

New York - Bei der Vorbereitung ihrer Anschläge vom 11. September haben die 19 Selbstmordattentäter vermutlich ein Handbuch für Terroristen mit dem Titel "Militärstudien für den Heiligen Krieg gegen Tyrannen" benutzt. Der Ratgeber wurde nach den Anschlägen auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania 1998 in Großbritannien in der Wohnung eines Mannes gefunden, der vermutlich zum Netzwerk des islamistischen Fundamentalistenführers Osama bin Laden gehört.

Auf 180 Seiten gibt das Buch präzise Anleitungen über die Herstellung von Bomben, das Töten mit Messern und die Herstellung von Giften, aber auch über ideale Verstecke und unauffälliges Verhalten von "Schläfern". Die US-Bundespolizei FBI übersetzte das Terrorismus-Handbuch aus dem Arabischen. Die Nachrichtenagentur AFP stellt einen Teil der 18 Kapitel in Auszügen vor:

Kapitel 1 - Einführung
"Das Hauptziel der Militärorganisation ist: gottlose Regimes zu stürzen und sie durch eine islamische Herrschaft zu ersetzen. Weitere Ziele sind: Informationen über den Feind zu sammeln, die Entführung von feindlichem Personal, von Dokumenten, Geheimnissen, Waffen. Feindliche Soldaten und ausländische Touristen zu töten, Brüder aus der Gefangenschaft des Feindes zu befreien. Stätten der Unterhaltung, der Unmoral und der Sünde zu zerbomben. Die Botschaften zu zerbomben und zu zerstören und Einkaufszentren anzugreifen."

Kapitel 2 - Notwendige Qualifikation
"Das Mitglied muss willens sein, die Arbeit zu tun und zum Märtyrer zu werden, um sein Ziel zu erreichen und die Religion Allahs auf Erden zu etablieren."

Kapitel 4 - Militärbasen
"Vorzugsweise sollten Wohnungen im Erdgeschoss gemietet werden, um Fluchtmöglichkeiten zu haben und Tunnel graben zu können. Am besten eignet sich die Anmietung von Wohnungen in Neubauvierteln, wo die Menschen sich noch nicht kennen."

Kapitel 8 - Sicherheit
"Achte auf eine Erscheinung, die keine islamische Orientierung verrät (kein Bart, keine Zahnstocher, keine langen Hemden, nur ein  kleinformatiger Koran). Suche keine islamischen Orte auf (Moscheen). Führe gefälschte Papiere mit dir. Es ist trotzdem untersagt, Wein zu trinken und Unzucht zu treiben."

Kapitel 10 - Spezielle taktische Operationen:
"Mord, Bombenanschläge, Sturmangriffe, Geiselnahmen, Diebstahl von Unterlagen, Befreiung von Gefangenen." Jede "Operation" wird in die Schritte "Auskundschaften, planen, ausführen" unterteilt.  

Kapitel 11 - Spionage
"Es ist erlaubt, Nicht-Gläubige zu schlagen, damit sie ihre Geheimnisse verraten. Die geistlichen Führer erlauben außerdem, Geiseln zu töten, wenn sich diese weigern, den Moslems Informationen zu liefern."

Kapitel 15 - Mordanschläge durch Bomben
"Ein Mordanschlag mit einer Bombe hinterlässt keine Spuren. Außerdem versetzt er den Feind in äußerste Angst und Schrecken." In dem Kapitel zeigen zahlreiche Zeichnungen, wie Bomben in Autos oder Fernseher eingebaut werden und wie sich aus Alltagsgegenständen Sprengsätze herstellen lassen.  

Kapitel 16 - Mord mit Gift und Stichwaffen
Das Kapitel beschreibt, an welchen Stellen des Körpers der "Feind" mit einer Stichwaffe getötet werden kann. Es folgen Anleitungen über die Herstellung von Giften aus Mais, Bohnen, Fleisch oder menschlichen Exkrementen.

Kapitel 18 - Gefangenschaft
"Beklage dich ständig über schlechte Behandlung. Bei Transporten rufe laut islamische Parolen."
(AFP)
 

   Antwort einfügen - nach oben