Bushs Schlacht um die zukünftige arabische Welt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.02.03 14:41
eröffnet am: 27.02.03 07:04 von: Rexini Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 27.02.03 14:41 von: carlone Leser gesamt: 432
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

27.02.03 07:04

4112 Postings, 7324 Tage RexiniBushs Schlacht um die zukünftige arabische Welt

Bushs Schlacht um die zukünftige arabische Welt
In einer Rede heute Abend wird Präsident Bush die 'Schlacht um die Zukunft der muslimischen Welt' beschwören. Bush sieht sich hierbei in 'historischer Mission'.  
Vize-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz bezieht sich dabei auf die Erfolge bei der Demokratisierung der Philippinen.  
Aber auch kritische Stimmen werden laut, die meinen, dass die Muslime die zwangsweise Demokratisierung eher als typische imperialistische Politik der Amerikaner auffassen werden. Vielmehr solle man erstmal den Nahostkonflikt lösen.  
 Quelle: www.spiegel.de  

Der Wahnwitz scheint keine Grenzen mehr zu kenne. Das Imperium americanum setz alles auf eine Karte! Ich denke, daß das gründlich nach hinten losgehen wird, ein Zeitalter voller Kriege und dem Untergang der alten, amerikanischen Weltordnung beginnt!
 

27.02.03 08:15

2535 Postings, 7587 Tage PieterRichtig, rexini und darum muß sich Europa dann

möglichst gut heraus halten. Wird zwar nicht leicht, wenn die restliche Welt brennt, aber es ist der einzige
Weg. Wenn europäische Soldaten auf moslemischem Boden da mitmachen, dann trägt das den Krieg automatisch auch in die Heimat der europäischen Militärs. Und das nur, weil ein Verrückter in Washington sich als Messias sieht.

Der kündigt Verträge zur Atomwaffenbegrenzung auf und wundert sich, das andere sich dann auch nicht mehr an Verträge halten wollen und diese kündigen. Wenn die Amis das tun, dann ist das gut und patriotisch, wenn das- selbe andere Nationen tun, dann ist es schändlich und es wird als Gefahr für die Welt gesehen (mit Welt meint Bush natürlich nur die USA selber).
Nein, mit seinem eigenen Verhalten (UN Sicherheitsrat will man ignorieren, ...) zerstört Bush und seine Kriegstreiber selber den labilen Weltfrieden und das ohne jede Not. Und darum muß sich Europa da möglichst neutral verhalten. Das würde auch die Möglichkeit schaffen, später, wenn alle Kriegslüsternen keine Lust mehr haben zu bomben, vermittelnd zu wirken.

Pieter  

27.02.03 12:11

8584 Postings, 7101 Tage RheumaxVor allem die Palästinenser würden von einem neuen

Irak profitieren, sagte Bush.

Gemeinsam mit Scharon, welcher schon länger für den Frieden in Palästina kämpft,
wird Busch die "Schlacht um die Zukunft der muslimischen Welt" schlagen.
Welche selbstlose Aufopferung, den undankbaren Arabern endlich Frieden und Freiheit zu bringen.

Mir kommen die Tränen...

God shave the USA
Rheumax  

27.02.03 12:19

3286 Postings, 6842 Tage PRAWDARheumax,

eine Bitte,
sprich mal mit Exil-Irakern und
informier Dich über das System.
Du siehst in dieser Frage alles sehr einseitig,
oder bist Du Araber oder treibst mit ihnen Handel?
Um Missverständnisse vorzubeugen: Ich lehne Krieg
als Mittel der Politik ab.
Viele Grüsse  

27.02.03 12:33

8584 Postings, 7101 Tage RheumaxDu glaubst doch selber nicht im Ernst,

dass es Bush oder Scharon um die Einführung von Demokratie im Irak geht?
Und der Irak ist nur der Anfang dieser Neuordnung der muslimischen Welt zum Wohle von..?
Wenn die USA nach dem Alphabet vorgehen, ist wohl der Iran als Nächstes an der Reihe.

Wenn Du Krieg ablehnst, sind wir uns ja einig.

Gruß
Rheumax

 

27.02.03 12:43

3286 Postings, 6842 Tage PRAWDANein, Rheumax, es

geht im wesentlichen um
geopolitische und wirtschaftliche Interessen, und
die einflussreichen US-Juden üben auch Druck aus.
Demokratie steht nicht zur Diskussion.
Aber Öl ist nun mal noch der Lebensnerv der
westlichen Welt, und wenn SaudiArabien fällt
und dort die Fundamentalisten Einfluss gewinnen,
ist unsere Wirtschaft im Eimer.
Auch Du willst doch in Zukunft Auto fahren?
Beim "Fressen" hört die Moral auf.
Viele Grüsse  

27.02.03 12:59

15130 Postings, 6934 Tage Pate100natürlich hatt Saddam ein sytem der Angst

und des Todes installiert! Nur so kann er an der macht bleiben...
Aber glaubst Du allen ernstes den Ammis interessiert das auch nur Ansatzweisse dies zu ändern? Das system war doch solange Ok für die USA(und wurde aktiv unterstützt mit konventionellen und chemischen Waffen) solange die USA in den Irakern ihre politischen Interessen(z.b Iran..)vertreten sahen.
Dehnen hatt es doch nicht im geringsten gejuckt als die Kurden vergast wurden.
Erst Jahre später als der Irak der Feind war wurde das verurteilt direkt nach den Giftgasanschlägen war kein sterbenswörtchen von Kritik seitens der Ammis zu hören.

Also das Du solche plumbe Ammipropaganda wiedergibst....

Gruss Pate


 

27.02.03 13:01

15130 Postings, 6934 Tage Pate100ok streich den letzten satz... o. T.

27.02.03 13:47

8584 Postings, 7101 Tage Rheumax"die einflussreichen US-Juden üben auch Druck aus"

Dem will ich hinzufügen, dass auch die mächtige israelische Lobby Druck in den USA ausübt.
Bei uns hat der Zentralratsvorsitzende unlängst die Regierung wegen ihrer Haltung kritisiert und zu einem "Verteidigungskrieg" aufgefordert.
Scharon fordert gar gleich die "Entwaffnung" von Iran, Libyen und Syrien.

Läßt sich eventuell noch nachvollziehen, dass die Juden  die Nachbarn und Gegner des Staates Israel entwaffnet wissen wollen.
Aber man sollte Ross und Reiter nennen und nicht scheinheilig so tun, als wolle man den Weltfrieden sichern.
Nicht nachvollziehen kann ich, warum Europa diese Politik, welche auf eine Unterdrückung der arabischen Welt hinausläuft, unterstützen sollte.


 

27.02.03 14:41

49 Postings, 6600 Tage carlonedie arabische welt wird sich aber nicht

unterdrücken lassen, allerdings werden die amerikanischen armeen keine gegner finden, die sie bekämpfen können. ich kann mir nicht vorstellen, daß die radikalen fundamentalisten die zeit während des amerikanischen aufmarsches tatenlos verbracht haben. die sind sicher schon auf der ganzen welt in position gegangen und warten auf den angriff der usa. und dann wird böse zugehen. während die amis bagdad erobern, könnten bombenangriffe london, boston, madrid usw. zerstören ...
gegen terror kann man nicht mit panzern und raketen kämpfen!!!
gebt ihnen gameboys, mc donalds, coca-cola und unsere medien-volksverblödungs-programme, dann vergessen sie rasch ihren fundamentalisten-käse.
so lasst sie doch auch blöde amerikaner werden !!!  

   Antwort einfügen - nach oben