Bush:"Wir werden den Irak nicht angreifen"

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.02.03 16:08
eröffnet am: 27.02.03 22:46 von: vega2000 Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 28.02.03 16:08 von: clip Leser gesamt: 830
davon Heute: 0
bewertet mit 1 Stern

27.02.03 22:46
1

Clubmitglied, 44321 Postings, 7316 Tage vega2000Bush:"Wir werden den Irak nicht angreifen"

Der US-amerikanische Präsident George W. Bush über die Bedrohung durch Saddam Hussein, Landkarten und Beweise
Immer lauter tickt die Sanduhr, die die USA der UNO und dem Irak gestellt haben, und der Friede läuft allmählich ab. "The Master of the Universe" G. W. Bush gegen "Mister Irak" S. Hussein, Gut gegen Böse: Kurz vor dem Anpfiff zwischen den beiden Kampfhähnen - und noch kürzer nach Dan Rather -sprach die Wahrheit exklusiv mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten. Das Interview wurde selbstverständlich an einem geheimen Ort geführt.


taz: Mr. President, wann greifen Sie an?

George W. Bush: Oh, ich kann Ihnen sagen, dass wir den Irak nicht angreifen werden.

Und wann werden Sie nicht angreifen, Mr. President?

Sobald die nächste UNO-Resolution mehrheitlich angenommen oder abgelehnt ist, werden wir im Auftrag der Völkergemeinschaft beginnen, uns gegen den Irak zu verteidigen.

Was treibt Sie in diesen Krieg? Von den Massenvernichtungswaffen des Irak fehlt doch jede Spur. Da wird erst behauptet, der Irak züchte Kampfbazillen, dann heißt es, sie seien bisher nur übersehen worden, weil sie groß wie Beduinenzelte seien, und dann ergibt eine Inspektion vor Ort, dass es sich tatsächlich um Beduinenzelte handelt. Gibt es überhaupt etwas, dessen man den Irak entwaffnen könnte?

Aber sicher. Es genügt ein wenig Fantasie, um sich eine hinreichende Vorstellung von der Bedrohung des Globus durch den Irak zu machen. Und schauen Sie, schon ein Blick auf eine Landkarte des Irak belegt doch die Aufrüstung: Wo, wenn nicht im Irak, soll die irakische Aufrüstung denn stattfinden?

Bislang wurden im Irak keine ABC-Waffen entdeckt.

Das beweist, dass der Irak sie gut versteckt hat!

Es gibt auch keine Hinweise auf eine Verbindung des Irak mit al-Qaida.

Das zeigt, dass der Irak diese Verbindung verheimlicht.

Mr. President Bush! Verfügen Sie vielleicht über vertrauliche Dossiers, mit denen Sie die Existenz Ihrer Argumente belegen können?

Ich verfüge über Informationen, die imstande sind, jedem Menschen vor Grauen das Hirn in Abfall zu verwandeln. Mir liegen Agentenberichte über Saddams geheimste Wünsche vor, die er noch niemandem gestanden hat und die einwandfrei erkennen lassen, dass dieser Mann zu allem entschlossen ist und die USA am liebsten in ein riesiges Kuskus verwandeln würde, wenn er nur könnte! Oder stellen Sie sich geheime Konstruktionspläne vor, von denen Saddam träumt und die den Irak befähigten, einen gigantischen Arsch im Weltraum zu stationieren und die USA zuzuscheißen. Wer sich so etwas ausdenkt, ist doch krank!

Jede Einzelne dieser Möglichkeiten ist barer Unsinn.

Aber zusammen sind sie der endgültige Beweis für Saddams Willen, die freie Welt zu vernichten. Und ich weiß, was ich weiß. Zum Beispiel dass Saddam, anders als die internationale Staaten- und Wertegemeinschaft, seit Jahren keinen Krieg geführt hat - da muss doch selbst Ihnen der Verdacht kommen, der Irak setze sich nicht aktiv für den Weltfrieden ein. Und vergessen Sie nicht, dass der Irak bis heute die UNO-Resolution 1441 nicht erfüllt hat und sich dem Feldzug gegen den Irak partout nicht anschließt.

Geht es nicht in Wahrheit um Öl? Schon Kissinger sagte: "Erdöl ist zu wichtig, als dass man es jenen überlassen könnte, denen es gehört."

Es geht nicht um Öl. Glauben Sie mir, und mit "mir" meine ich immerhin mich, den Präsidenten der USA: Es geht um Frieden, um Freiheit, um Menschenrechte. Ich bin ein ehrlicher Mann. Wenn ich wirklich einen Vorwand bräuchte, um gegen den Irak Krieg zu führen, so würde ich es offen sagen!

Mr. Bush, Sie gelten als religiös. Wie können Sie diesen Krieg mit ihrem christlichen Glauben vereinbaren?

Ich bekenne mich gern dazu, Jesus anzubeten. Wissen Sie, Jesus gibt mir, einem schwachen Menschen, Stärke und Zuversicht. Schon als Gouverneur in Texas! Glauben Sie mir, ohne Jesus hätte ich nicht die Kraft aufgebracht, all diese Leute in den Todeszellen ihrer Bestimmung zuzuführen.

Betrachten Sie den Rest der Welt als ein vergrößertes Texas?

Als mich im Spätherbst 2000 fünf Richter des Obersten Gerichtshofes zum Präsidenten der USA wählten, hatte ich vor, die internationalen Verpflichtungen Amerikas zu ignorieren und mich während meiner Amtszeit allein den inneren Problemen der USA zu widmen. Doch leider musste ich am 11. September 2001 erfahren, dass es das Ausland wirklich gibt.

Es scheint, nachdem die Sowjetunion sich von der großen internationalen Bühne verabschiedet hat, bleibt als einziger globaler Gegenspieler der USA die ganze Welt übrig. Wann ist ein Ende Ihres Kreuzzugs in Sicht?

Wir - und damit meine ich uns -sind die Guten. Das beweist: Die anderen sind die Bösen. Und es ist nun einmal so, dass in der Welt das Gute belohnt und das Böse bestraft wird. Dafür zu sorgen ist mein Job, und mein Job heißt: Ich habe diesen Job zu erledigen.

Mr. President of the United States of America of George W. Bush, wir danken.




ariva.de  

27.02.03 22:51

2529 Postings, 7589 Tage Linussehr informativ, vega ;-)

ach ja "Guten Abend"

Gruss aus Aachen

Linus

P.S. ...äääh, und wie kommst du an meinen Mercedes ??? *g*  

27.02.03 22:52

Clubmitglied, 44321 Postings, 7316 Tage vega2000Hi Leines, datt is meiner;-))

27.02.03 22:53

Clubmitglied, 44321 Postings, 7316 Tage vega2000Sach ma

Hast du echt einen w116 ? Welchen ?

ariva.de  

27.02.03 22:56

2529 Postings, 7589 Tage Linus...nnneee, vega *schluchz*

spar grad fuers Haeusle,

da reichst mal grad fuern bayrischen Motor ;-)

aber mit dem bin ich sehr zufrieden, jedoch ist der Cabrio der Knaller

 

27.02.03 23:30

2573 Postings, 7146 Tage josua1123Kann es sein

das Bushboy,so ein selterner Volltrottel ist,
das die Türe nicht zugeht?
Ich denke ja

jo.  

27.02.03 23:59

33593 Postings, 7327 Tage DarkKnightjo: die Argumentation kenn ich

Ich hab auch meiner Frau nachgewiesen, daß sie immer fremdgegangen ist, weil sie immer zuhause war, weil: nur die Perfidesten, Ausgefuchstesten und Kriminellsten schaffen es, fremdzugehen unter totaler Überwachung.

Das ist einen Erstschlag wert.  

28.02.03 10:20

8584 Postings, 7103 Tage RheumaxLogisch, schlüssig, und folglich

unwiderlegbar.
Wert, auch dem 122. Arivaner zugänglich gemacht zu werden  

28.02.03 10:39

5937 Postings, 6691 Tage BRAD PITDas Schema der Hexenjagden hat sich bis heute be-

28.02.03 14:06

3067 Postings, 6490 Tage clipdas muss man sich mal in ruhe reinziehen

Mr. Bush, Sie gelten als religiös. Wie können Sie diesen Krieg mit ihrem christlichen Glauben vereinbaren?

Ich bekenne mich gern dazu, Jesus anzubeten. Wissen Sie, Jesus gibt mir, einem schwachen Menschen, Stärke und Zuversicht. Schon als Gouverneur in Texas! Glauben Sie mir, ohne Jesus hätte ich nicht die Kraft aufgebracht, all diese Leute in den Todeszellen ihrer Bestimmung zuzuführen.

wer sitzt denn in texas in den todeszellen? nur schwarze und mexikaner!

 

28.02.03 14:50

8584 Postings, 7103 Tage RheumaxNee, clip, da brauchste keinen Satz herauszuheben

Da kannste jeden nehmen.
So wie den hier: "Erdöl ist zu wichtig, als dass man es jenen überlassen könnte, denen es gehört."

SUUUPER!
 

28.02.03 15:00

3067 Postings, 6490 Tage clipund keiner kann was dagegen machen! wahnsinn!

28.02.03 15:23

2875 Postings, 7493 Tage HillBushismen

Bushismen


"Gibt es in Ihrem Land auch Schwarze?"

(Bush zum Präsidenten von Brasilien (!), Fernando Henrique Cardoso)



"If you don't stand for anything, you don't stand for anything!"

(Ich hab das jetzt einfach mal so stehen lassen...)



"Ich hätte den Fragesteller fragen sollen. Ich hatte jedoch keine Möglichkeit, den Befrager die Frage, die Sie gefragt haben, zu fragen"



"Ich denke, wenn man weiss, was man glaubt, ist es viel einfacher, Fragen zu beantworten. Leider kann ich Ihre Frage nicht beantworten."

(Bush auf die Frage, ob er wünschte, er könne einige Antworten der ersten Debatte zurücknehmen.)



"Ich habe mit dem mexikanischen Präsidenten gesprochen. Ich weiss, dass er uns immer mit Benzin und Oel versorgt. Das ist gut, so müssen wir nicht auf ausländisches Oel zurückgreifen"



"Die Frau, die angeblich wusste, dass ich Lernstörungen hatte - ich habe sie nie interviewt!"

 

Bush:
"First of all, Cinco de Mayo is not the independence day. That's dieciséis de Septiembre, and ..."

Anderer Typ:
"What's that in English?"

Bush:
"Fifteenth of September."  
(Dieciséis de Septiembre heisst immer noch 16. September...)



Bush:
"Ich sprach mit meinem kleinen Bruder Jeb. Er ist der Governor von - ich sollte ihn nicht "kleinen Bruder" nennen - mein Bruder Jeb, der grossartige Governor von Texas.

Anderer Typ:
"Florida"

Bush:
"Der grossartige Governor von Florida"



"Ich habe Vertrauen in Linda. Sie wird eine gute Arbeitsministerin abgeben. Ich habe in der Presse gelesen, sie sei für diesen Job bestens qualifiziert"

Bush über Linda Chavez


"Immer mehr Importe kommen aus dem Ausland"

...


"Es ist Ihr Geld, Sie haben dafür bezahlt."

...


"Wahrscheinlich habe ich zu oft eine rote Krawatte getragen."

Bush reflektiert über seinen grössten Fehler während der ersten 100 Tage als Präsident.


"Es ist weiss."

Bush zu einem englischen Schüler auf die Frage, wie denn das Weisse Haus so sei.


"Liebe junge Amerikaner, (...) Bildung ist sehr wichtig!"

Bush zu englischen (!) Schülern.


"Das Grossartige an Büchern ist, das man zwischendurch fantastische Bilder drin findet."

...


"Laura und ich sind stolz darauf, John (Governor) und Michelle Engler zu unseren Freunden zu zählen. Was für ein guter Mann die Englers sind."

Klingt vielleicht etwas schräg, weil wörtlich übersetzt.


"Ich denke dass jeder, der meint, ich sei nicht smart genug für diesen Job, untertreibt."


"Der wichtigste Job ist nicht der Governor - oder der einer First Lady in meinem Fall."


"Das ist ganz klar ein Budget. Da hat es nämlich eine Menge Zahlen drin!"


"Wir brauchen beide Colgate Zahnpasta."

Bush auf die Frage, ob er und Tony Blair etwas gemeinsam hätten.


...Zudem verbot Bush den Anbau von Kakao, weil "daraus gefährliche Drogen gemacht werden"...


... und verwechselte Slowenien mit der Slowakei


...genauso wie er "vulkanisch" und "balkanisch" durcheinanderbrachte


to be continued...



Sprüche über Bush

"Gemäss dem Time Magazine trainiert Bush täglich zwischen 60 und 90 Minuten mit Gewichten. Er sagt, er mag es zu trainieren, denn das mache seinen Verstand klar. Nun, manchmal wirkt das wohl ein bisschen zu gut..."

Jay Leno


"Ich empfinde die Sprache von George W. Bush als viel anstössiger."

Madonna über Eminem


"Bush ist clever. Ich denke nämlich nicht, dass er je wegen eines Amtsvergehens angeklagt wird wie Clinton oder Reagan. George W. Bush ist immun gegen Skandale. Wenn George W. nämlich sagen würde, er habe keine Ahnung, was passiert sei - wer würde ihm nicht glauben?"

Jay Leno


"Am Montag schrieb Präsident Bush einen Brief, in dem er der Frau des vermissten chinesischen Kampfpiloten kondolierte. Nachdem er in geschrieben hatte, wurde der Brief schnell einem Experten gegeben,  der ihn dann übersetzte. Anschliessend wurde er dann in chinesisch übersetzt.

Jimmy Fallon, Saturday Night Live


"Hoffentlich ist dieser Gentleman nicht so dumm, wie er aussieht."

Fidel Castro

 

28.02.03 15:33

2875 Postings, 7493 Tage Hillnoch mehr

"Ich möchte nicht nur die Exekutivgewalten für mich erhalten, sondern auch für meine Vorgänger"

"Nun, ich glaube, wenn du sagst, du machst etwas und machst es nicht, das ist Glaubwürdigkeit"

"Das ist eindeutig ein Haushaltsplan - da sind eine ganze Menge Zahlen drin"

"Ich weiß, wie schwer es für Sie ist, Essen auf ihre Familie zu setzen"

"Laura und ich merken oft gar nicht, wie schlau unsere Kinder sind, bis wir eine objektive Analyse erhalten"

"Mein Standpunkt für das Leben ist, dass ich glaube, es gibt Leben"

"Nun, ich glaube, wenn du sagst, du machst etwas und machst es nicht, das ist Glaubwürdigkeit"

"Ich glaube, wenn man weiß, woran man glaubt, dann ist es viel einfacher, Fragen zu beantworten. Ich kann Ihre Frage nicht beantworten"

"Werden die Autobahnen im Internet mehr weniger?"

"Gesunde Kinder brauchen keine Krankenversicherung"

"Ich glaube, es gibt eine gewisse Methodik in meinen Reisen"

"Wenn ich sage, dass ich ein geduldiger Mann bin, dann meine ich auch, dass ich ein geduldiger Mann bin"

"Sie werden resozialisiert. Im Himmel" (Seine Antwort auf die Frage, ob verurteilte Mörder nicht wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden sollten)

"Es ist nur traurig, dass ich nicht öfter joggen kann. Das gehört zu den traurigsten Dingen des Präsidentendaseins"

"Sie missunterschätzen mich"

"Behaltet gute Beziehungen mit den Griechianern"

"Als ich aufwuchs, war die Welt gefährlich. Man wusste genau, wer sie waren: Es war wir gegen sie, und es war klar, wer sie waren. Heute wissen wir nicht so genau, wer sie sind, aber wir wissen, dass sie da sind"

"Ich verstehe etwas vom Wachstum kleiner Betriebe. Ich war selber einer"

"Ich glaube an die friedliche Koexistenz von Menschen und Fischen"

"Ich denke, wir sind uns einig darüber, dass die Vergangenheit vorbei ist"

"Wenn er so weiter macht, dann werde ich der Nation sagen, was ich von ihm als menschliches Wesen und als Person halte"

"Die Kosover können wieder reinkommen"

Larry Hagman (J.R. Ewing aus "Dallas") in der "Süddeutschen Zeitung" über den US-Präsidenten: "Während der Idiot Reagan gefährlich, aber nicht eigentlich dumm war, sieht die Sache bei George W. Bush schon anders aus: Das Land wird von einem Menschen regiert, der gefährlich und dumm ist. Bush fällt komplett aus dem Rahmen dessen heraus, was Sie und ich unter einem sozialisierten Menschen verstehen. Er kann nicht reden. Er kann nicht lesen. Er ist Legastheniker. Und jetzt kommt das Beste: Er ist unser Präsident."

Hagman weiter: "Die ganz Sippe von George W. Bush treibt sich sowieso eher in Maine herum als in Texas. Er inszeniert dieses Texas-Ding, weil die Leute es urig finden. Bullshit!"



 

28.02.03 15:40

176817 Postings, 6930 Tage GrinchSach a mol...

bereitet der seinen Status als Unzurechnungsfähig vor? Weil nichts da is, hat mans versteckt! Weil man nichts sagen kann, verheimlicht man! Das iss ne Logik...

Heisst es nicht, auch in Texas, "im Zweifel für den Angeklagten!"???

 

28.02.03 16:08

3067 Postings, 6490 Tage clipam anfang war es noch lustig

Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein.
IMG hspace=0 src="http://www.let.de/modules/CS_Buddies/pnimages/not_logged.gif" align=middle border=0>

 

   Antwort einfügen - nach oben