Bundesweiter Aktionstag der FDP am 17.07.2004

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.07.04 09:09
eröffnet am: 11.07.04 20:31 von: Happy End Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 12.07.04 09:09 von: Happy End Leser gesamt: 210
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.07.04 20:31

95441 Postings, 7324 Tage Happy EndBundesweiter Aktionstag der FDP am 17.07.2004

Massenarbeitslosigkeit, Konjunkturflaute, Kostenexplosion der sozialen Sicherungssysteme. Deutschland und besonders die mittelständischen Unternehmen ächzen unter immensen Steuerbelastungen, die jeden Konjunkturaufschwung im Keime ersticken. Die von den Regierungsparteien begonnenen Reformen gehen nicht annähernd weit genug, und auch der von den Unionsparteien angestrebte Umbau bleibt auf halbem Wege stecken, so der FDP-Finanzexperte Otto Solms.

Unter dem Motto "Nur einfach und niedrig ist gerecht" veranstaltet die FDP am 17. Juli wieder einen bundesweiten Steuerzahler-Aktionstag. Bis dahin hat nämlich jeder Steuerzahler in Deutschland nur für den Staat gearbeitet. Erst ab dem "Tag des Steuerzahlers", also ab dem 17. Juli, fließt der Lohn für die Arbeit in die eigene Tasche. In zahlreichen Orten demonstrieren die Liberalen deshalb für eine umfassende Steuersenkung.

Die Steuern seien nach wie vor zu hoch und das Steuersystem viel zu kompliziert, erläuterte FDP-Generalsekretärin Cornelia Pieper, die den Aktionstag angekündigt hat. Die Wirkungen der Steuerreform der Bundesregierung seien längst verpufft. Das Steuersystem sei darüber hinaus noch komplizierter und unverständlicher geworden. "Unterm Strich bleibt den Bürgern einfach zu wenig", so Pieper weiter. Die FDP fordere endlich eine Steuerreform, die diesen Namen auch verdiene, die die Steuern spürbar senke und das Steuerrecht vereinfache. Denn: "Nur ein Steuersystem, das so einfach ist, dass es jeder versteht, ist auch gerecht."

Wie in den vergangenen Jahren wird die Bundesgeschäftsstelle den Kreisverbänden zur Durchführung des Aktionstages wieder ein umfangreiches Aktionspaket zur Verfügung zu stellen. Es beinhaltet neben Aktionsvorschlägen und Musterpressemitteilungen, die Grundzüge eines neuen Einkommenssteuergesetztes der FDP sowie ein Vergleich der vorliegenden Steuerkonzepte.

Unter dem Motto "Arbeit muss sich wieder lohnen" verwies Pieper erneut auf das Konzept der FDP zum Umbau des Steuersystems. Die Liberalen fordern einen radikalen Umbau des Steuersystems: niedrige Steuersätze, einfache Regeln, gerechte Belastung aller. Die FDP fordert ein Dreistufenmodell mit Steuersätzen von 15, 25 und 35 Prozent. Zugleich sollen die vielen Sonderregelungen und Vergünstigungen des undurchschaubaren Steuersystems abgeschafft werden.

Cornelia Pieper
Finanzieren will die FDP ihr Steuersenkungskonzept durch eine lineare Kürzung der Subventionen um 20 Prozent, Privatisierungen, mehr Wettbewerb und Bürokratieabbau. "Was der Staat nicht regeln muss, das soll er auch nicht dürfen", ist dabei das Motto. So plädiert die FDP dafür, dass Bürger bei der Renten- und Krankenversicherung stärker als bisher privat vorsorgen.

"Wir Liberalen setzen uns dafür ein, dass der Steuerzahlertag demnächst im Frühjahr stattfindet und nicht mehr im Hochsommer ? die Bürger sollen den Sommer schließlich genießen können", so Pieper abschließend.

- Liberales Einkommensteuergesetz 2003/04
- Beschluss zur vorgezogenen Steuersenkung
- Berliner Appell: Steuern senken jetzt!
- FDP-Modell zur Gemeindefinanzreform
- Liberale Rentenpolitik
- Beschluss der FDP zur Gesundheitsreform

Von dieser Steuerpolitik würden alle profitieren: Die Bürger haben mehr Geld zur Verfügung. Die Unternehmen erhalten neuen Spielraum für Investitionen. Mehr Dynamik in der Wirtschaft sorgt für Wachstum und neue Arbeitsplätze.

Jetzt sind also Sie gefragt: Nutzen Sie die Chance, die FDP als die einzige Partei zu präsentieren, die sich für deutliche und nachhaltige Steuersenkungen JETZT einsetzt!

Informationen zur Steuerkampagne

Bei Interesse und Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Bundesgeschäftsstelle an Sabine Beyer unter Tel: (030) 284958-57 oder beyer@fdp.de  

11.07.04 22:45

21799 Postings, 7727 Tage Karlchen_ISchwarz für Werbung.

Nen doppelten Schwarzen für billige Werbung.

Nen dreifachen Schwarzen für Betrug am Kunden.  

12.07.04 07:59

95441 Postings, 7324 Tage Happy EndWerbung

http://www.ariva.de/board/199370  

12.07.04 09:09

95441 Postings, 7324 Tage Happy EndÄtsch, Karlchen

Da habe ich ja Glück, dass es keine schwarzen Sterne für unbegründetes Pushen mehr gibt - die wären sonst Punkt 4 und 5 Deiner Liste gewesen ;-)  

   Antwort einfügen - nach oben