Borussia Dortmund - Volltreffer oder Eigentor ??

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.12.00 10:07
eröffnet am: 12.12.00 09:23 von: börse1 Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 12.12.00 10:07 von: zockrat Leser gesamt: 288
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

12.12.00 09:23

992 Postings, 7803 Tage börse1Borussia Dortmund - Volltreffer oder Eigentor ??

Borussia Dortmund-Volltreffer oder Eigentor ?  

Hält sie dem Vergleich mit der Aktie von Manchester United stand ?

Was für ein Unternehmen sich hinter der Borussia Dortmund KGaA versteckt, muss wohl nicht erst erklärt werden. Dass sich mit Borussia Dortmund allerdings ein Fußballverein auf das Frankfurter Börsenparkett gewagt hat, ist für Deutschland noch recht ungewöhnlich ? genauer gesagt: es ist das erste Mal. Grund genug, sich die ?Aktie schwarz-gelb? mal etwas genauer anzuschauen. Hält sie dem Vergleich mit der Aktie von Manchester United stand, die sich seit dem Börsengang und vor allem seit den nationalen und internationalen Erfolgen? Um es vorweg zu nehmen: nein, sie hält dem Vergleich nicht stand. Die Umsatzreihe des BVB sieht auf den ersten Blick gar nicht schlecht aus: lag der Umsatz im Geschäftsjahr 97/98 noch bei 70,8 Mio. ?, so waren es 98/99 schon 90 Mio. ? und 99/00 sogar 99,6 Mio. ?. Was zunächst nach einer soliden Steigerung aussieht, entpuppt sich dann doch als eher zweifelhaft: in den vergangenen beiden Jahren gab es eine massive Umsatzerhöhung durch Sonderverträge mit dem Fernsehvermarkter UFA. Diese werden in der laufenden Saison, die mit dem laufenden Geschäftsjahr übereinstimmt, nicht mehr erwartet. Der planmäßige Umsatz liegt daher auch nur noch bei etwa 80 Mio. ?. Für das nächste Jahr erwartet man ein Umsatzwachstum von 15% - vorausgesetzt, es wird ein internationaler Wettbewerb erreicht. Damit ist bereits ein weiteres großes Risiko angesprochen, dass sich hinter eigentlich allen Sportaktien verbirgt: die enorme Abhängigkeit vom sportlichen Erfolg. Bei Manchester United scheint dieser bereits durch die Person David Beckham gesichert. Bei Borussia Dortmund fehlte dieser Erfolg in den letzten Jahren. Ob daher die erwartete Umsatzsteigerung eintrifft, steht noch lange nicht fest. Auch Gewinne kann der BVB derzeit noch nicht verbuchen. Für die laufende Saison rechnet man sogar mit einem Verlust von fast 11 Mio. ?. Erst im nächsten Geschäftsjahr rechnet man mit einem Gewinn. Allerdings ist das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis auf Basis der Gewinnerwartungen von 2002/03 mit etwa 35 schon reichlich hoch. Um beim Beispiel Manchester zu bleiben: deren KGV liegt ebenfalls im Bereich zwischen 30 und 40, allerdings auf Basis des aktuellen Geschäftsjahres. Darüber hinaus drückten den BVB vor dem Börsengang Schulden in Höhe von über 70 Mio. ?. Lediglich 15-20% des Emissionserlöses von 143 Mio. ? sollen für den Schuldenabbau genutzt werden. Der weitaus größte Teil des Emissionserlöses, nämlich über 50%, fließen in die Aufstockung der Beteiligung am Westfalenstadion sowie in den Ausbau der weiteren Beteiligungen. Auch eine Erweiterung des Stadions ist geplant. Damit sind auch schon die großen Stärken des BVB angesprochen: zum einen hat man fast immer ein volles Stadion und kann somit im reinen Spielbetrieb hohe Margen erzielen, zum anderen baut man Nebenaktivitäten, wie zum Beispiel ein eigenes Reisebüro und ein Medizinzentrum, aus. Somit wird man unabhängiger vom volatilen sportlichen Geschäft. Problematisch ist dabei, dass der Spielbetrieb zwar immer weniger Gewicht bekommen soll, die Ausgaben für Spielergehälter aber immer weiter ansteigen. Derzeit liegen sie bei über 40 Mio. ? pro Jahr. Insgesamt kann der Kauf der BVB-Aktie nicht ernsthaft empfohlen werden. Dazu ist die finanzielle Situation viel zu ungewiss und die Abhängigkeit vom sportlichen Erfolg und vom Erreichen mindestens des UEFA-Cups zu groß. Interessant ist die ?Aktie schwarz-gelb? lediglich für eingefleischte Fans, die einmal im Jahr eine Hauptversammlung unter Gleichgesinnten erleben möchten und sich eventuell als Geschenk einige Aktien effektiv ausliefern lassen möchten. Als Geldanlage sollte man die Aktie von Borussia Dortmund allerdings meiden.

Diese Analyse wurde verfasst von Enno Gerdes am: 11.12.2000  
 

12.12.00 09:41

33586 Postings, 7325 Tage DarkKnightDie bisherige Performance beweist einen

effizienten, funktionierenden Markt.  

12.12.00 10:07

769 Postings, 7507 Tage zockratals BvBler

die Aktie ist ein muss!!!!!!!  

   Antwort einfügen - nach oben