Bitte Hilfe!! Frage zu KGV

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.02.08 10:35
eröffnet am: 31.01.08 07:31 von: Geizbonzend. Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 05.02.08 10:35 von: indoo Leser gesamt: 1382
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

31.01.08 07:31
1

731 Postings, 4676 Tage GeizbonzendrecksauBitte Hilfe!! Frage zu KGV

Hallo liebe Börsenfreunde,

kann mir jemand bitte mal erklären wie das mit dem KGV berechnen funktioniert? Man muss doch irgendwie das Verhältnis von Kurs zu Gewinn errechnen um zu sehen ob eine Aktie überbewertet ist oder nicht. Wie errechnet man das und wo bekomme ich überhaupt den Gewinn einer Aktie her. Hier in der Anzeige in Ariva habe ich nichts gefunden.

Bitte helft mir schnell damit ich euch im Börsenspiel alle überholen kann :-)

Gruß Jan  

31.01.08 07:59
1

1241 Postings, 5520 Tage JablHallo lieber Börsenfreund

Billig oder teuer? Für eine erste Einschätzung eines Aktienkurses hat sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) als einfache Hilfestellung bewährt.

Das KGV gibt an, in welchem Verhältnis die aktuelle Börsenbewertung zum Gewinn der Gesellschaft steht. Es errechnet sich aus dem aktuellen Börsenkurs geteilt durch den Gewinn pro Aktie. Je höher der Kurs und je geringer der Gewinn, desto höher also das KGV und desto höher bewertet die Aktie. Wird kein Gewinn erzielt, lässt sich natürlich auch kein KGV errechnen.

Das KGV gibt an, wieviele Jahre das Unternehmen benötigt um den Preis für die Aktie zu verdienen.

Den Gewinn kannst du ganz leicht aus den jeweiligen Jahresberichten ablesen.
-----------
des Waldes Dunkel zieht mich an
doch muss zu meinem Wort ich stehn
und Meilen gehn
bevor ich schlafen kann

31.01.08 08:28
1

4620 Postings, 5094 Tage Nimbus2007KGV ist nicht so wichtig,

denn es gibt von Brachne zu Branche doch sehr große Bewertungsstandards. Wachstumstitel können ein hohes KGV aufweisen, sind aber trotzdem nicht teuer.

Um eine Bewertung zu erhalten, die mit anderen Unternehmen vergleichbar ist, dann nimmst du am besten das PEG (Price Earnings to Growth). Es errechnet sich, indem du das KGV durch das Gewinnwachstum teilst. Im optimalen Fall liegt dieses bei 1. Aktien, die ein PEG von deutlich über 1 besitzen würde ich erstmal nicht anrühren.
Vergiss aber nie...an der Börse wird die Zukunft gehandelt, dementsprechend können sich solche Kennzahlen schnell ändern.

Lg  

31.01.08 08:32
1

7828 Postings, 5367 Tage louisaneraus einem interview...

boerse.ARD.de: Viele Unternehmen sind also nur optisch billig und die KGVs in Wirklichkeit viel höher?

Unger: Genau. Sinken die erwarteten Unternehmensgewinne, dann steigen natürlich die Kurs-Gewinn-Verhältnisse, und viele Unternehmen sind plötzlich gar nicht mehr so billig. Allein aufgrund dieser fundamentalen Überlegungen hat der Dax Potenzial bis auf unter die 6.000er-Marke.


Dr. Eberhardt Unger, Fairesearch-Analyst (Quelle: Unternehmen) Dr. Eberhardt Unger, Chefvolkswirt beim unabhängigen Research-Institut Fairesearch

boerse-ard
-----------
diesistkeineaufforderungzuirgendetwas

31.01.08 08:42
1

358 Postings, 5152 Tage TitusKGV

Jan, KGV = Kurs Gewinn Verhältnis.
z.B.:

Kurs 20 Euro
Gewinn 2 Euro (Kalenderjahr)

KGV = 20 / 2 = 10

also KGV von 10.

Gibt die gleiche Firma jetzt eine Gewinnwarnung  raus, Z.B. Gewinne sinken um die Hälfte (=1 Euro), dann verdoppelt sich der KGV = 20 / 1 = KGV von 20.

Solltest nicht zu stark auf den KGV achten, eine Firma die jährlich die Gewinne steigert kann problemlos einen höheren KGV haben, als eine Firma die stagniert, oder gar Gewinne reduziert.

Aber als Anhaltspunkt ist das trotzdem nicht schlecht.
Recht gut kann man auch Firmen aus der gleichen Branche vergleichen.

 

31.01.08 08:51
1

2324 Postings, 5305 Tage Ommeamal zum Lesen ... zum KGV

-----------
"Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit.
Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."
Albert Einstein

:-))
Ommea
Angehängte Grafik:
1.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
1.png

31.01.08 08:53
2

2324 Postings, 5305 Tage Ommeaund 2.Teil ...

-----------
"Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit.
Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."
Albert Einstein

:-))
Ommea
Angehängte Grafik:
2.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
2.png

31.01.08 08:54

787 Postings, 6899 Tage Milu_IIbeim ersten Blick

auf das KGV ist z. B. der Dax billig,
schaust du aber nach dem Kurs-Cash-Flow Verhältnis ist er nicht mehr billig.
Da ist er deutlich teurer als im Schnitt der vergangenen zehn Jahre. Dabei
enthalten die Zahlen bereits die Blase am Aktienmark vor der Jahrtausendwende, als die
Bewertung horrende Niveaus erreicht hatte.
 

05.02.08 10:23

731 Postings, 4676 Tage GeizbonzendrecksauWelches KGV ist gut und welches schlecht?

Ersmtal vielen Dank liebe Börsenfreunde,

jetzt weiss ich wie man das KGV errechnet. Z.B. Google hat i.M. ein KGV von 34. Ist das jetzt gut oder schlecht. Kann man da eine pauschale Richtung vorgeben?

Ich bitte um schnelle Antworten damit ich im Börsenspiel wieder alle überholen kann ;-)

Gruß Jan  

05.02.08 10:35

738 Postings, 5116 Tage indoo@ geizer

wer so ein gutes tradinggefuehl hat wie du baruacht sich gottseidank um kgv`s nicht zu kuemmern

traden, traden, traden!

kennzahlen und news links liegen lassen!

ansonsten koenntest du, um wie im fall google ein "faires kgv" zu ermitteln

1. die historie bei google anschaun (wie hat sich kgv entwickelt: historisches kgv)

2. branchenvergleiche anstellen (yahoo etc.: meistens bloedsinn, weil es identische unternehmen nicht gibt)

3. das kgv in beziehung setzten zum (gewinn)wachstum: PEG

dabei erhältst du das PEG durch division von kgv und gewinnwachstum....ein wert unter 1 ist ein indiz, dass das kgv eher in ordnung geht...well also google kontinuierlich um 80% seinen gewinn steigert, muss ein kgv von 34 nicht unbe´dingt teuer sein

aber wehe der gewinn waechst einmal nur noch um 20%

beim gewinn natuerlich immer bereinigung um einmaleffekte nicht vergessen, sowohl negativen alsauch positiven...sonst macht das alles noch weniger sinn  

   Antwort einfügen - nach oben