Bombardie und die Zukunft

Seite 58 von 61
neuester Beitrag: 09.07.20 13:52
eröffnet am: 17.01.14 19:48 von: cambridge Anzahl Beiträge: 1509
neuester Beitrag: 09.07.20 13:52 von: tz7878 Leser gesamt: 480445
davon Heute: 41
bewertet mit 16 Sternen

Seite: 1 | ... | 55 | 56 | 57 |
| 59 | 60 | 61  

07.05.20 19:38

627 Postings, 3413 Tage Bingo Daddyzu 1425

Das würde mich auch interessieren und vor allem was die noch an Nettovermögen haben.
Das Kbv und was da so an Gewinn pro Jahr dann erwartet wird .
Für mich wäre das sehr interessant.Hat da Jemand eine Ahnung was da so erwartet wird.
Also Restschulden,Gewinn?,Umsatz,Kbv,Kcv,etc Was ist die Erwartung?
Glaube ich wäre nicht der Einzigste



Für mich auch eine Wundertüte.Corona macht für Bomba die ganze Sache vermutlich nicht besser,ausser
das die vermutlich billig(wenn nötig) staatliche Leistungen verschiedener Art und Förderungen bekommen können.
Könnte mir im Bereich Geschäftflugzeuge auf Dauer sogar vorstellen das sich Reiche Menschen nicht mehr mit vielen anderen Menschen dauerhaft in ein Flugzeug setzen wollen.Da kommen kleinere
Passagierflugzeuge die nächsten Jahre vermutlich mehr in Mode.  

07.05.20 19:44

96 Postings, 7070 Tage Foxizu 1425

wenn ich es richtig verstanden habe ,dann haben die jetzt 3 Milliarden auf dem Konto
aber halt 9,3 Milliarden schulden!

wenn die für 6 Milliarden die Zugbranche verkaufen, wären sie Schulden frei....

oder ich seh das falsch.....

aber die werden wahrscheinlich auch nicht alles zurück zahlen denk ich mal....  

07.05.20 19:57

627 Postings, 3413 Tage Bingo Daddy1427

Hmm Keine Ahnung .deshalb frage ich ja.Kann ja sein das da verschiedene Sachen an Alstom mitgegeben werden müssen.Keine Ahnung wie das verbucht werden soll.Wie ist die Steuer für den Verkauf ??
Was ist der Rest an Materialien,Grundstücke,Hallen etc wert.
Bomba hat immer viel und hohe Zinsen an seine Geldgeber zahlen müssen.
Kann da in Zukunft auch billigere Kredite ausgehandelt werden ?

Das ganze ist schon nicht einfach zu beantworten.Deshalb ist das ganze eine wichtige Frage.
Kann das Jemand für uns ALLES lösen.Ist Jemand da der  Ahnung hat ?
Mich würde es freuen
Was ist Bomba danach noch wert ? So könnten wir mal versuchen ein realistisches Kursziel auszurechnen

 

08.05.20 10:35
1

542 Postings, 1166 Tage torres1Artikel zum Q1

https://montrealgazette.com/business/...support-if-pandemic-persists/

Bombardier verzeichnet Verluste im 1. Quartal und bittet um Unterstützung bei anhaltender Pandemie

Bombardier Inc. sagte, dass sie sich an die Regierungen um finanzielle Unterstützung im Falle eines anhaltenden Einbruchs im Zusammenhang mit dem COVID-19-Projekt wendet, nachdem sie einen Verlust im ersten Quartal gemeldet und vor einem Einbruch der Lieferungen von Geschäftsflugzeugen gewarnt hatte.

Der bereinigte Verlust für den Zeitraum habe sich auf 169 Millionen USD oder 10 Cent pro Aktie ausgeweitet, gegenüber 122 Millionen USD oder 7 Cent im Vorjahr, sagte Bombardier am Donnerstag in einer Erklärung. Die Einnahmen stiegen um fünf Prozent auf 3,69 Milliarden USD.

Die Ergebnisse sind die letzten des Unternehmens unter Alain Bellemare als Chief Executive Officer. Bombardier ersetzte Bellemare im vergangenen Monat durch den ehemaligen CEO von Hydro-Québec, Éric Martel, nachdem Bombardier nach fünfjähriger Laufzeit zugestimmt hatte, sich aus so langjährigen Geschäftsbereichen wie Züge und kommerzielle Luftfahrt zurückzuziehen.

Alle zuvor angekündigten Veräußerungen schreiten "weiter auf den Abschluss zu", sagte Bombardier am Donnerstag. Der geplante Verkauf des CRJ-Programms an Mitsubishi Heavy Industries, der etwa 550 Millionen US-Dollar einbringen wird, soll am 1. Juni abgeschlossen werden.
Artikelinhalt fortgesetzt

Die Ergebnisse des ersten Quartals seien "schwach" gewesen, sagte Desjardins Capital Markets-Analyst Benoit Poirier am Donnerstag in einer Notiz für Kunden. Der Barmittelverbrauch "verursachte eine weitere Verschlechterung der Bilanz", sagte Poirier, der sein Rating für Bombardier auf "Halten" am Sonntag senkte, während er auf eine "bessere Einsicht" in die Auswirkungen der Pandemie wartete.

Die weit gehandelten Klasse-B-Aktien von Bombardier fielen am Donnerstag in Toronto um 15 Prozent auf 45 Cent. In diesem Jahr sind die Aktien um etwa 75 Prozent gefallen.

"Der Aktienkurs spiegelt eine gewisse Besorgnis hinsichtlich unserer Liquidität und unserer Verschuldung wider, aber wir haben einen klaren Plan, um unsere Schulden anzugehen und zurückzuzahlen", sagte Martel gegenüber Reportern am Donnerstag und zitierte die oben erwähnten Verkäufe von Vermögenswerten.

Das Unternehmen hatte zum 31. März langfristige Verbindlichkeiten in Höhe von 9,3 Milliarden US-Dollar.

Die Auslieferungen von Privatflugzeugen - die im Jahr 2021 das einzige Geschäft von Bombardier werden sollen - werden in diesem Jahr wahrscheinlich um bis zu 35 Prozent sinken, sagte Martel. Die Produktionsraten "werden der Marktnachfrage angepasst", sagte das Unternehmen, ohne konkret zu werden.

Die Geschäftstätigkeit wird wahrscheinlich im zweiten Quartal einen Tiefpunkt erreichen, bevor sie sich in der zweiten Hälfte allmählich erholt, sagte Bombardier. Der Barmittelverbrauch im zweiten Quartal dürfte ähnlich hoch sein wie die 1,6 Milliarden US-Dollar, die im ersten Quartal verbrannt wurden, sagte das Unternehmen ebenfalls.

Bombardier stellte in der zweiten Märzhälfte in mehreren Ländern - einschließlich Kanada - die Produktionstätigkeiten ein, als sich die Pandemie verschlimmerte. Am 28. April kündigte das Unternehmen eine allmähliche Wiederaufnahme des Betriebs an.
Artikelinhalt fortgesetzt

"Es ist klar, dass wir es mit einer völlig neuen Realität zu tun haben", sagte Martel am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten. "Wir werden unsere Arbeitsweise erheblich verändern müssen.

Seit seiner Amtsübernahme am 6. April sagte Martel, er habe seine Zeit damit verbracht, tägliche Führungsgespräche zu führen, sich "intensiv" auf die Kostenkontrolle und die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten zu konzentrieren, um Bestellungen zu bestätigen und Lieferpläne neu festzulegen.

Bombardier-Beamte haben sich auch an Regierungen in Ländern wie Kanada, Belgien, Deutschland und Großbritannien gewandt, um sich nach zusätzlicher finanzieller Unterstützung zu erkundigen, falls die Pandemie andauert, sagte der CEO.
Artikelinhalt fortgesetzt

"Wenn das Geschäft nicht anzieht und wir viele fertige Flugzeuge haben, brauchen wir vielleicht vorübergehend etwas Unterstützung für diese Jets, bevor die Kunden die Lieferung entgegennehmen können", sagte Martel gegenüber Reportern.

Er verglich die Unterstützung mit einem Kreditrahmen und sagte, es sei noch zu früh, um zu sagen, wie viel das Unternehmen benötigen könnte.

Bombardier verfügte am 31. März über Barmittel in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar, nachdem seine Eisenbahnsparte eine Kapitalspritze in Höhe von 386 Millionen US-Dollar vom Minderheitsaktionär Caisse de dépôt et placement du Québec erhalten hatte. Die französische Alstom SA stimmte der Übernahme von Bombardier Transportation noch in diesem Jahr zu, die voraussichtlich 2021 abgeschlossen wird.

Die Einnahmen im zweiten Quartal werden aufgrund der Schließung wahrscheinlich um fast die Hälfte gegenüber dem Vorjahr zurückgehen, sagte John Di Bert, Chief Financial Officer von Alstom Transportation.
Artikelinhalt fortgesetzt

Um die Barreserven aufzustocken, wird Bombardier verschiedene staatliche Lohnsubventionsprogramme sowie Steuerstundungen und Pensionsferien beantragen, sagte der CFO.

Bombardier wird das Jahr 2020 wahrscheinlich mit einer Liquidität von etwa 1,5 Milliarden US-Dollar beenden, "plus oder minus", sagte Di Bert.

Der freie Cashflow wurde im ersten Quartal durch verspätete Flugzeugauslieferungen und verschobene Zugzulassungen als Folge von Reisebeschränkungen und Produktionsstillständen beeinträchtigt. Die Cashflow-Ausfälle betrugen bis zu 500 Millionen US-Dollar in der Luftfahrt und bis zu 300 Millionen US-Dollar bei Zügen, sagte Bombardier.

"Wir wurden mit einer Menge Flugzeuge erwischt, die wir nicht liefern konnten", sagte Di Bert.
Inhalt des Artikels weiter

Geschäftsflugzeuge erlebten im März eine "erhebliche Verlangsamung" des Auftragseingangs, wodurch sich der Wert des Luftfahrtbestands des Unternehmens um etwa sechs Prozent auf 13,6 Milliarden US-Dollar verringerte.

Dennoch habe Bombardier im Gegensatz zu früheren Finanzkrisen keinen "Ansturm von Stornierungen" bei Bestellungen von Geschäftsflugzeugen erlebt, sagte Martel. Die Nachfrage nach großen Flugzeugen, auf die sich Bombardier in erster Linie konzentriert, sei widerstandsfähiger als die nach kleineren Flugzeugen, sagte er.

"Ich sage nicht, dass es keine Stornierungen geben wird, ich bin sicher, dass es zu Stornierungen kommen wird, aber ich denke, dass sie im Vergleich zu dem, was wir in vergangenen Krisen erlebt haben, minimal sein wird", sagte der CEO. "Unser Auftragsbestand ist extrem solide."

Privatjets müssen rentabler werden und einen beständigeren Cashflow generieren, betonte Martel.

"Ich erkenne eine Sache - unsere Taten, nicht unsere Worte, werden Ihre Ansichten und Ihr Vertrauen in unsere Zukunft diktieren", sagte der CEO gegenüber Analysten. "Ich habe innerhalb des Unternehmens die klare Botschaft vermittelt, dass wir die Erwartungen nicht erfüllt haben und viel berechenbarer werden müssen".

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

08.05.20 13:32

305 Postings, 1443 Tage neu-bertMan sollste sicher erst die Kurse der Anleihen

ansehen, bevor hier ein Kauf der Aktie angedacht ist.

Denn die Gesellschaft hat 9 Mrd. Schulden, bekommt für den Verkauf der Eisenbahnsparte 6 Mrd. Die restlichen 3 Mrd Schulden sind deutlich mehr als die dann verbliebenden Barmittel und Werte.

Erst werden die Anleihen bedient, dann bekommt der Aktionär. Und die Anleihen sind so zwischen 50 % und 70 %

https://www.ariva.de/USC10602BA41
https://www.ariva.de/XS0552915943  

08.05.20 19:52
1

542 Postings, 1166 Tage torres1Schön auf dem unteren Trendkanal aufgesetzt...

 
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 58%) vergrößern
unbenannt.png

08.05.20 21:06
1

912 Postings, 695 Tage BYD666Wo gibt es gute Zukunftsaussichten?

... Wer hier einsteigen und durchstarten möchte, hat gute Chancen.
 

10.05.20 12:00

542 Postings, 1166 Tage torres1Davon sollte auf jedem Fall Bombardier profitieren


https://www.businessinsider.com/...pandemic-boom-2020-5?r=DE&IR=T

CEOs der Privatjetindustrie sagen, das Geschäft werde boomen, wenn die Reichen die Fluggesellschaften im Stich lassen, und verraten, was sie jetzt tun, um davon zu profitieren

CEOs von Privatjet-Betreibern planen einen Branchenboom nach Abklingen der Pandemie, da wohlhabende Reisende möglicherweise mehr als bisher auf die Privatfliegerei angewiesen sind.

Führungskräfte prognostizieren, dass der Gesundheits- und Sicherheitsaspekt mehr Fluggäste dazu veranlassen wird, die zusätzlichen Kosten für Privatflüge im Vergleich zur ersten Klasse in der kommerziellen Luftfahrt zu tragen.

Die Branche investiert in neue Reinigungs- und Sicherheitsmethoden, um sicherzustellen, dass die Reisenden beim Fliegen geschützt sind, und um mehr Einzelpersonen und Unternehmen zu ermutigen, den Sprung ins Private zu wagen.


Die private Luftfahrtindustrie bereitet sich auf einen Boom nach der Pandemie vor, da sich die Fluggesellschaften auf die langsame Rückkehr auf das Niveau von 2019 einstellen, was einigen Experten zufolge Jahre dauern könnte, da sich die Branche von der Coronavirus-Pandemie erholt.

CEOs der führenden Privatjet-Charterunternehmen des Landes und sogar einige der in Übersee ansässigen Firmen sind sich einig, dass sie trotz des derzeitigen Abschwungs im Zusammenhang mit der Pandemie nicht nur eine rasche Erholung, sondern auch einen Boom erwarten, da mehr wohlhabende Reisende den Sprung von der kommerziellen zur privaten Luftfahrt schaffen sollen.

"Unsere Branche wird sehr schnell wieder zurückkommen", sagte Jason Middleton, CEO von Silver Air, gegenüber Business Insider. "Der Privatflugsektor dient der gesamten Industrie, und ich bin der festen Überzeugung, dass sich die Unternehmen heute mehr denn je auf die Privatluftfahrt verlassen müssen, weil sie [sicherer] ist, und zwar aus gesundheitlicher Sicht.

Die in Kalifornien ansässige Firma Middleton betreibt 25 Flugzeuge, die von leichten bis zu schweren Jets reichen, und unterhält auch den Boeing Business Jet 737 von Tony Robbins.

Obwohl zu Beginn der Pandemie ein anfänglicher Aufwärtstrend gemeldet wurde, war die private Luftfahrtindustrie eine der vielen, die sich um eine Rettungsaktion der Regierung bemühten. Viele Betreiber erlebten im März einen Geschäftseinbruch, als die Reisebeschränkungen ihren Höhepunkt erreichten und das Virus sich über die USA auszubreiten begann.

Unternehmen nutzen Privatflugzeuge häufig als Hilfsmittel, um Führungskräfte schnell zwischen Büros und Besprechungen zu transportieren und für andere Bedürfnisse, die von den Fluggesellschaften nicht befriedigt werden können, sei es die Bequemlichkeit, nicht von den Flugplänen der Fluggesellschaften abhängig zu sein, der Luxus, in einem Privatflugzeug zu fliegen, oder auch nur die Privatsphäre im Vergleich zu einer vollbesetzten Fluggesellschaft.

Aber die hohen Kosten für das Chartern eines ganzen Flugzeugs haben selbst diejenigen abgewiesen, die über die Mittel dazu verfügen, die Sparsamsten unter den Jet-Set-Klassen, die vor der Buchung eines Sitzes in der ersten Klasse nicht zweimal blinzeln, sondern beim Privatcharter die Grenze ziehen. Der Mittelweg zwischen First-Class und Privat-Charter wird nun noch mehr als bisher möglich sein, da der Gesundheits- und Sicherheitsaspekt bei der Entscheidung für einen Privatflug voraussichtlich eine große Rolle spielen wird.

"Ich denke, wir werden ziemlich viele neue Leute in unseren Raum kommen sehen, die es sich leisten könnten, sowohl geschäftlich als auch privat, die es sich leisten könnten, aber den Zeit- und Bequemlichkeitsfaktor einfach nicht gerechtfertigt hätten," sagte Jamie Walker, CEO von Jet Linx, gegenüber Business Insider. "Und jetzt, wo sie einen Gesundheitsfaktor hinzugefügt haben, tue ich das auch."

Die mit dem Chartern eines Privatjets verbundenen Kosten können sich schnell summieren. On-Demand-Charterbetreiber werden ihren Kunden oft ein erstes Angebot unterbreiten, wie viel der Flug ihrer Einschätzung nach kosten wird, basierend auf einem Stundensatz, der Flugzeit und den Flughafengebühren.

Dieser Kostenvoranschlag enthält jedoch keine optionalen Extras wie Catering oder Bodentransport. Die Passagiere können auch mit einer Rechnung konfrontiert werden, wenn der Flug aufgrund von Verspätungen der Flugsicherung oder schlechtem Wetter länger dauert als erwartet oder wenn ein Flugzeug vor dem Flug enteist oder aufgehängt werden muss.

Ähnlich wie die Fluggesellschaften haben auch die Privatjet-Firmen in neue Reinigungsverfahren investiert, darunter das Aufsprühen von Desinfektionsmitteln in einem Verfahren, das als Vernebelung bekannt ist, und das Aufbringen antimikrobieller Beschichtungen. Die neuen Maßnahmen in Verbindung mit einer kontrollierten Kabinenumgebung, wie es sie in der Privatfliegerei gibt, können genug Seelenfrieden bieten, um den Sprung praktischer erscheinen zu lassen.  

"Wir hielten es wirklich für sehr wichtig, dass wir sehr detailliert vorgehen und Best Practices der nächsten Stufe in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit schaffen", erklärte Middleton. "Die gesundheitliche Seite dieses Themas ist immer ein Anliegen, aber noch nie war sie so akut wie jetzt. "

Silver Air hat vor kurzem ein neues Produktangebot mit dem Namen "COVID-19 Cleared" vorgestellt, das die Bemühungen des Betreibers mit den Verkäufern abstimmt, um sicherzustellen, dass die Berührungspunkte auf der Reise eines Passagiers von Tür zu Tür berührungssicher sind. Wenn sich Passagiere für diesen Service entscheiden, geht Silver über die reine Reinigung des Flugzeugs hinaus und stellt sicher, dass die Bodentransportfahrzeuge bis zur Ankunft der Passagiere gereinigt und mit einem Siegel gesichert werden.

Vor dem Einsteigen in das Flugzeug werden die Flugbesatzung und die Passagiere im Rahmen eines virtuellen Screenings mit medizinischem Fachpersonal befragt, um sicherzustellen, dass sie reisefähig sind. Der Trend, die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten, breitet sich in der gesamten Branche aus, da sowohl bestehende als auch potentielle Passagiere ein verstärktes Augenmerk auf Gesundheit und Sicherheit fordern.


Ein Betreiber, Flexjet, ging sogar so weit, seine Besatzungen davon abzuhalten, in Flugzeugen zu fliegen und sie stattdessen mit Firmenjets zwischen ihren Flugzeugen und ihrem Zuhause hin und her zu fliegen. Dieser Schritt war zwar kostspielig, wurde aber beschlossen, um sowohl der Besatzung als auch den Passagieren die Gewissheit zu geben, dass das Flugzeug, mit dem sie fliegen, sicher unterwegs ist, sagte CEO Michael Silvestro gegenüber Business Insider.

Führungskräfte gehen davon aus, dass der Boom auch dann anhalten wird, wenn die Angst vor dem Virus in Zukunft nachlässt, da einige sagen, dass neue Privatflieger an dem Produkt hängen werden. Die Gelegenheit könnte private Flieger auf Lebenszeit schaffen, und da Programme wie JetSmarter und Wheels Up die Branche liberalisiert haben, war die Zeit nie besser als jetzt.

"Da wir nun seit über 20 Jahren im Geschäft sind, machen wir oft Witze darüber, dass unser Produkt sehr süchtig macht", erklärte Walker. "Und wenn man es einmal erlebt hat, ist es wirklich schwer, den umgekehrten Weg einzuschlagen.

Die Betreiber von Privatjets berichten auch, dass die Unternehmen erwägen, den Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, mit Privatflugzeugen zu reisen, um eine potenzielle Gefährdung zu vermeiden. Das Fliegen mit Privatflugzeugen bietet Unternehmen bereits Vorteile, die Fluggesellschaften nicht bieten können, darunter die Möglichkeit, abgelegene Flughäfen zu erreichen und einen On-Demand-Service, der nicht von festen Flugzeiten abhängig ist.

"Ich denke, dass größere Budgets zur Verfügung gestellt werden, um ihre Mitarbeiter vor dem Risiko viel größerer Räume mit viel mehr Menschen zu schützen... Wir sprechen mit Organisationen, mit denen wir noch nie zuvor gesprochen haben, und sie würden gerne verstehen, wie unser Betrieb tatsächlich funktioniert und wie wir sicherstellen, dass wir ihre Mitarbeiter schützen können", sagte Thomas Flohr, CEO von VistaJet, gegenüber Business Insider.

Außerdem werden fast jedes Jahr neue Flugzeuge vorgestellt, die es Unternehmen und Privatpersonen ermöglichen, mehr Menschen ohne Zwischenlandung weiterzufliegen und so den Nutzen der Flugzeuge zu maximieren. VistaJet zum Beispiel hat vor kurzem ein neues Ultralangstreckenflugzeug, die Bombardier Global 7500, übernommen, das Strecken von bis zu 7.700 nautischen Meilen fliegen kann.

Führungskräfte in der privaten Luftfahrtindustrie erkennen, dass die steigende Flut nicht alle Boote anheben wird, da im Zuge des Abschwungs mehrere Betreiber den Betrieb eingestellt oder Konkurs angemeldet haben, oder beides. Das in Dallas ansässige Unternehmen JetSuite, das Investoren in JetBlue Airways und Qatar Airways hatte, ging kürzlich in ein Konkursverfahren, nachdem es im April seine Flotte am Boden gelassen hatte, teilte das Unternehmen mit.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

12.05.20 21:27

96 Postings, 7070 Tage FoxiInlovenz und Neubeginn?

Was ist eigentlich wenn Bombardier in die Insolvenz geht, und dann
Strategisch aus der Insolvenz mit anderen Namen weiter macht?

kann das möglich sein?
dann hast wertlose Aktien,und Bombardier geht in eine strahlende Zukunft
aber ohne die alten Aktionäre........  

12.05.20 23:28

38 Postings, 113 Tage Maschtl@Foxi

zwar nicht ganz dein beschriebenes Szenario, doch dürften die Unterschiede nicht so groß sein^^ Ob dein Szenario überhaupt möglich ist, kann ich dir nicht beantworten.


https://www.gevestor.de/details/...ternehmen-gekauft-wird-607810.html


 

13.05.20 11:59

1023 Postings, 3661 Tage BOS67hab mit 500 Euros verlust

verkauft.  ist mir zu heiss! die Insolvenz hat näher als sonst was . das Geschäft mit alton ist auf vagen Füssen  

13.05.20 13:37

96 Postings, 7070 Tage FoxiHier ein Bericht

https://www.journal.lu/article/bombardier-zerlegt-sich/

so wie es aussieht wird nichts übrig bleiben
und wenn ich lese das die kleinen Flieger auch schon von Intresenten umkreist werden....

 

13.05.20 14:37

627 Postings, 3413 Tage Bingo DaddyMal

eine ganz blöde Frage:

Bei diesen Alstom Deal.Der Bahnbereich der an Alstom von Bombardier verkauft wird.
Ist der Netto sauber oder bekommt der noch Schulden mit ?
Hat da Jemand Ahnung ob da was ausgehandelt wurde.?
Habe da noch nichts gefunden .Bombardier bekommt ja von Alstom Aktien und eine Barvariante.
Und Alstom die Bahnsparte.Ist die Bahnsparte dann sauber oder hat die noch ein Mitbringsel ?

Hat da Jemand Ahnung ??  

14.05.20 16:47
1

1178 Postings, 2788 Tage katzenbeissserRaus...

Wiedereinstieg zu Steinhoffschen Kursen....  

17.05.20 14:58

96 Postings, 7070 Tage FoxiVolle Auslastung in Bautzen

https://www.radiolausitz.de/beitrag/...bei-bombardier-bautzen-640242/

ich weis nicht ,was sollen solche News bringen, wenn man weis das alles versilbert wird  

20.05.20 19:36

542 Postings, 1166 Tage torres1Bodenbildung könnte abgeschlossen sein

27.05.20 15:22
1

912 Postings, 695 Tage BYD666Bomba schleicht sich hoch 0,35 ;-)

27.05.20 15:29

912 Postings, 695 Tage BYD666Fusion Alstom und Bomba

Vor zwei Wochen hatten sich beide Konzerne zuversichtlich gezeigt, die Fusion trotz der Coronakrise wie geplant bis Mitte 2021 über die Bühne zu bekommen.
https://industriemagazin.at/a/...arbeiter-kaempfen-gegen-kuendigungen  

28.05.20 06:33
1

912 Postings, 695 Tage BYD666Kursziel möglich

Ich hoffe bei Bomba schau es bald so aus!  
Angehängte Grafik:
bomba.jpg
bomba.jpg

29.05.20 16:35

567 Postings, 997 Tage Zwergnase-11Wars das schon ?

Oder kommt da noch was ?????...  

29.05.20 17:42

96 Postings, 7070 Tage FoxiKlar wars das

Warum sollte es hoch gehn? das nächste Quartal wird wahrscheinlich noch schlimmer ausfallen!
und nach den Verkauf der Bahnsparte ist Bomb fast ne leere Hülle, bis auf die Geschäftsflieger

Und die Flugzeusparte ist auch angeknackt ,viele Flugzeuge am Boden zudem kämpfen die
ums Überleben, ob da Bomb für die meist Privaten Flieger soviel Geld bekommt??

ich weis nicht...... ich bin rauß und guck zu was da weiterhin kommt...


 

01.06.20 19:48
1

96 Postings, 7070 Tage FoxiNews auf der Homepage

https://www.bombardier.com/en/media/newsList/...gh.bombardiercom.html

https://www.bombardier.com/en/media/newsList/...on.bombardiercom.html  

05.06.20 13:23

542 Postings, 1166 Tage torres1Bombardier Aviation baut Stellen ab

https://finance.yahoo.com/news/...orkforce-adjustments-100010711.html  

08.06.20 14:41

1236 Postings, 2478 Tage Bilderberg1000 Stellen werden abgebaut

und die Aktie steigt um 9%.
Das ist nicht schön aber jeder cent bringt 1000?. Die Eliten haben die Kohle weiter Jets zu kaufen und die sind zweifellos gut in jeder Hinsicht, trotz Boeing. Warum dagegen der Kurs der Boeing so unverdient steigt erschließt sich mir nicht. Meine Meinung.
 

08.06.20 14:50

542 Postings, 1166 Tage torres1Regierung kauft zwei Jets von Bombardier für 105 M

https://www.ctvnews.ca/mobile/canada/...new-challenger-jets-1.4972460  

Seite: 1 | ... | 55 | 56 | 57 |
| 59 | 60 | 61  
   Antwort einfügen - nach oben