Berlin ist in.Das war einmal

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.03.11 11:32
eröffnet am: 06.03.11 11:31 von: sebestie Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 06.03.11 11:32 von: Mister G. Leser gesamt: 320
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

06.03.11 11:31
5

7239 Postings, 4021 Tage sebestieBerlin ist in.Das war einmal

Stuttgart - Als Susan Rößner einer Freundin in einer Kneipe am Prenzlauer Berg erzählt, dass ihr Freund und sie nach Stuttgart ziehen werden, herrscht schlagartig Stille. Alle Blicke richten sich auf sie. Der Kellner kann seinen Unmut nicht verbergen: "Wat? Du jehst zu den Schwaben? Freiwillig? Na denn viel Spaß!" Schwaben - ein schlimmeres Schimpfwort kann es in Berlin kaum geben. Sie sind das Feindbild Nummer eins der Hauptstädter. Erst im Sommer 2008 eskalierte der Unmut gegen die Zuwanderer aus Süddeutschland: Mit Parolen wie "Spießig, überwachungswütig, kein Sinn für Berliner Kultur - Was wollt ihr hier?" oder "Stuttgart-Sindelfingen 610Kilometer - Ost-Berlin wünscht gute Heimfahrt" blies eine selbst ernannte Kiezguerilla im Prenzlauer Berg zum Kampf gegen die Invasoren aus dem Ländle. Neben Spießigkeit und Sparzwang wurde den Schwaben dabei vor allem die Mietpreissteigerung im Prenzlauer Berg in die Schuhe geschoben.

"In Berlin herrscht die Vorstellung, dass die Stuttgarter sehr wohlhabend sind. Außerdem heißt es, sie blieben lieber unter sich und pflegten ihr Kehrwochenimage", erläutert Susan Rößner, die aus der Nähe von Dresden (Sachsen) stammt und in den vergangenen sechs Jahren in Berlin lebte. Von den 34 Prozent Zugewanderten aus ganz Deutschland stellen die Schwaben in Berlin immerhin die größte Gruppe.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/...de2f-4580-bd9d-4fd97dec765f.html  
Angehängte Grafik:
media.jpeg
media.jpeg

06.03.11 11:32
1

3668 Postings, 3534 Tage Mister G.Klar, besser nen reichen Schwob als nen armen aber

sexy Berliner  

   Antwort einfügen - nach oben