Bekommt die Schweiz jetzt Ärger?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.12.04 15:24
eröffnet am: 19.11.04 11:02 von: Rheumax Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 15.12.04 15:24 von: Kalli2003 Leser gesamt: 600
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

19.11.04 11:02
1

8584 Postings, 6767 Tage RheumaxBekommt die Schweiz jetzt Ärger?

Nach Berichten über einen tödlichen Schuss eines US-Soldaten auf einen verwundeten Iraker erinnerte das Schweizer Außenministerium die USA an die Verpflichtungen der Genfer Konventionen. Der Vorfall in Falludscha sei "inakzeptabel", hieß es in einer in Bern veröffentlichten Erklärung. Der Fall müsse rasch geklärt und die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden. Die US-Behörden prüfen, ob der Marineinfanterist "in Selbstverteidigung gehandelt oder gegen Militärrecht verstoßen hat".

 

19.11.04 11:06

16550 Postings, 6309 Tage MadChartWieder ein Kandidat für die "axis of evil" :-) o. T.

19.11.04 11:10

4020 Postings, 6061 Tage MD11Genfer Konvention ist gut

....hatte der Erschossenen Uniform an ?
Oder war es ein Terrorist,Partian,Zivilist, usw........?  

19.11.04 11:13

16550 Postings, 6309 Tage MadChartWas'n DAS für ne Logik, MD11 ??

Wenn einer verletzt am Boden rumliegt und keine Uniform trägt, dann darf ich ihm ungeniert in den Kopf schießen?

Und wenn er aber eine Uniform anhat, muss ich ihn nach den Genfer Konventionen behandeln??

Oder hab ich Dich da falsch verstanden?  

19.11.04 11:16

61594 Postings, 5845 Tage lassmichrein#4 - ich denke mal:

Uniform => Kriegsrecht (G.K.)
Keine Uniform => Zivilrecht ("normaler" Mord)  

19.11.04 11:17

4020 Postings, 6061 Tage MD11Jo

..so hat man es mir beigebracht......beim Bund !  

19.11.04 11:39

5698 Postings, 6311 Tage bilanzIch frage mal?


An welche Verträge, Resolutionen und Vereinbarungen halten sich die USA
eigentlich, wenn es ihren Interessen wiederspricht?

Die Schweiz als Depositärstaat ist verpflichtet bei Versössen gegen die Genfer
Konvention vorstellig zu werden.

Doch was nützts?

 

19.11.04 11:48

4020 Postings, 6061 Tage MD11Bilanz

..der Krieg ist zwar der Vater aller Dinge.......aber hast Du schon mal einen "sauberen" Krieg erlebt ??

SO einen richtig "schönen" Krieg, wo mit Schoko-Kugeln geschossen wird ???

2. WK, Vietnam, Kosovo, Irak, Tschetschenien, Afgahnistan....usw.,
ist da von JEDER Seite irgend ein Blatt "Genfer Konvention" eingehalten worden ?

Im KRIEG gelten andere Gesetze, das Recht des Stärkeren (Bewaffneten).
Stirbst DU nicht, dann bin ICH fällig......
Leider wird es nie einen "sauberen " Krieg geben......
 

19.11.04 11:53

5698 Postings, 6311 Tage bilanzMD11

Du hast schon recht, dass im Krieg andere Gesetze herschen.

Das berechtigt aber nicht dazu, dass Soldaten wehrlose Opfer
niederknallen. Das ist nicht mehr Krieg, das ist Mord!

Die USA haben im übrigen die Genfer Konvention unterzeichnet und ratifiziert.  

19.11.04 11:57

7336 Postings, 6132 Tage 54reabfür diesen fall braucht es das internationale

recht nicht. das us-militärrecht ist für derartige fälle strenger und es kann auch wirkliche strafen und nicht nur ermahnungen nach sich ziehen. habt geduld. der fall wird untersucht.

so am rande eine kleine notiz: jedes jahr werden in deutschland mehrere unschuldige zivilisten durch unsere polizei erschossen. als hintergrund wird meistens eine fehleinschätzung durch den beamten oder eine subjektive stresssituation festgestellt und der beamte geht straffrei aus. ob ein soldat im häuserkampf absolut stressfrei rumläuft kann ich mir kaum vorstellen. gut dass dieser soldat deshalb nicht nach deutschem recht beurteilt wird.

dalute 54reab  

19.11.04 13:06

9278 Postings, 5761 Tage Happydepotzahn um zahn ,auge um auge.

ich finde einen am Boden liegenden zu erschießen ist scheiße,aber einen Wehrlosen der nichts mit dem Krieg zu tuen hat zu Köpfen, ist auch nicht ok ,oder ?.
 

15.12.04 13:16
1

25 Postings, 5424 Tage GRÜNEAGONIE 3Linker Hetzer R., schuldig im Sinne § 130 VOLKSVER

§ 130  Volksverhetzung

  (1)  Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

  1. zum Haß gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder

  2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, daß er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

  (2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

  1. Schriften (§ 11 Abs. 3), die zum Haß gegen Teile der Bevölkerung oder gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihr Volkstum bestimmte Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern oder die Menschenwürde anderer dadurch angreifen, daß Teile der Bevölkerung oder eine vorbezeichnete Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,

  a) verbreitet,

  b) öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,

  c) einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder

  d) herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Buchstaben a bis c zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, oder

  2. eine Darbietung des in Nummer 1 bezeichneten Inhalts durch Rundfunk verbreitet.

  (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 220a Abs. 1 bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

  (4) Absatz 2 gilt auch für Schriften (§ 11 Abs. 3) des in Absatz 3 bezeichneten Inhalts.

  (5) In den Fällen des Absatzes 2, auch in Verbindung mit Absatz 4, und in den Fällen des Absatzes 3 gilt § 86 Abs. 3 entsprechend.


gruß
grüneagonie  

15.12.04 14:49

8584 Postings, 6767 Tage RheumaxÄhm..hohes Standgericht

Kann ich nicht irgendwo Berufung einlegen? Oder wenigstens eine Urteilsbegründung bekommen?
Der Schuldspruch galt doch auch hier mir, wahrscheinlich weil ich gegen die Schweiz gehetzt habe, und das nicht, wie es sich gehört, von oben oder unten, sondern anscheinend von links?
Auf eine Antwort kann ich derzeit wohl nicht rechnen, dazu ist die Agonie bei Euer Ungnaden offensichtlich zu weit fortgeschritten..
Aber vielleicht mag ja der Herr Hilfsrichter, der Euer fundiertes Urteil gestützt hat..?

In reuiger Demut
Häftling Rheumax

 

15.12.04 15:24

58956 Postings, 6088 Tage Kalli2003Rheumax

diesmal kann kein Einspruch zugelassen werden, da der Beitrag bereits mit grün bewertet worden ist (kotzgrün wäre hier eine Alternative).

Aber der "Richter" ist ja bereits abgesetzt.

So long (oder doch besser short?)

  Kalli  

 

   Antwort einfügen - nach oben