Autofahrer ärgern sich über Navigationsgeräte

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.12.06 17:00
eröffnet am: 07.12.06 15:15 von: lassmichrein Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 07.12.06 17:00 von: Karlchen_II Leser gesamt: 981
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

07.12.06 15:15

61594 Postings, 6012 Tage lassmichreinAutofahrer ärgern sich über Navigationsgeräte


Navigationsgerät Nüvi von Garmin (Foto: Werk)

MEHR ZUM THEMA

Nachfrage nach mobiler Navigation steigt

07. Dezember 2006

Autofahrer ärgern sich über Navigationsgeräte

Auf ein Navigationsgerät wollen die wenigsten Autofahrer verzichten. Doch nach einer Umfrage des ADAC ärgern sich 70 Prozent von ihnen über ihr Navigationsgerät. Vor allem wird von den Nutzern bemängelt, dass sie von ihrem Gerät schlicht in die Irre geführt werden, die Software veraltet und die Updates überteuert seien. Der Grund dafür liegt laut dem ADAC in einem unüberschaubaren Angebot, weshalb der Autoclub kurz vor der Weihnachtszeit Tipps gibt, worauf beim Kauf zu achten ist.

Festeinbauten sind teuer

Wie der ADAC mitteilt, sind Navigationsgeräte ab Werk zwar eine teure Lösung (ab 1000 Euro), dafür bieten sie im Vergleich zu mobilen Lotsen viele Vorteile. So lassen sie sich meist komfortabel bedienen und bringen einen am sichersten zum Ziel. Doch auch diese Geräte haben Nachteile: So ist die Software oftmals inaktuell und Updates recht teuer. Von daher kann man sich auch auf nachrüstbare Navigationsgeräte für den Festeinbau entscheiden, die genauso zuverlässig wie die Werkslösungen sind, dafür aber günstiger. Entsprechende Geräte gibt es schon ab 500 Euro. Für den Einbau sollte man nochmals 100 Euro veranschlagen. Neben der Kostenersparnis hat man noch den Vorteil, dass sie technisch meist auf dem neuesten Stand sind. Außerdem können sie beim Autowechsel einfach herausgenommen und in den neuen Wagen eingebaut werden.
Für Autofahrer, die oft das Fahrzeug wechseln, sind mobile Navigationsgeräte die beste Lösung. Sie sind schon für unter 300 Euro zu haben und einfach zu bedienen. Allerdings erreichen sie nicht die Navigationssicherheit und den Komfort der fest installierten Konkurrenten. In Tiefgaragen oder im Tunnel können sie auch schon mal die Orientierung verlieren. Wer sich für ein mobiles Endgerät entscheidet, der sollte darauf achten, dass es auf alle Fälle an das Bordnetz des Autos angeschlossen werden kann. Ansonsten sind bei längeren Fahrten Probleme mit den Akkus vorprogrammiert. Neben mobilen Geräten stellen auch Handys ein Alternative da, wobei hier für die Routenberechnung jedoch mit Zusatzkosten zu rechnen ist.
Mit Blick auf die Navigationssoftware rät der ADAC, vor dem Kauf auf die Aktualität zu achten. Ist das Material älter als ein halbes Jahr, kann in Kürze ein teures Update fällig sein.

// Artikel drucken
// Artikel versenden


Selber schuld, wer sich so ´nen Billig-Schrott ala TomTom kauft... Geht eben nix über Becker !!!

 

Und auch da gibt es schon Einsteigermodelle unter 800 Okken:


 

07.12.06 16:24

12175 Postings, 6913 Tage Karlchen_IISchon älter - aber immer noch gut...

Potsdam (AP) Wer sich auf die Technik verläßt, kann verlassen sein - auch an Weihnachten: Weil das satellitengesteuerte Navigationssystem seines Autos eine «Wissenslücke» hatte, ist ein 57jähriger samt Fahrzeug und Beifahrerin am ersten Weihnachtsfeiertag nahe Potsdam in die Havel gestürzt. Die zwei Pechvögel hatten Glück im Unglück: Sie blieben unverletzt. Offenbar hatte das Navigationssystem die Fähre in Caputh über die Havel nicht eingespeichert, so daß der 57jährige - in Erwartung einer Brücke -sein Auto mit hohem Tempo schnurstracks in den Fluß steuerte.
Laut Wasserschutzpolizei war der Fahrer nicht betrunken. Der Fährmann und ein Kollege eilten den zwei «Badenden» rasch zu Hilfe. Ein Wasserschutzpolizist erklärte am Samstag, zwar stehe noch nicht mit Sicherheit fest, daß das Navigationssystem versagt habe. «Das liegt aber schon sehr nahe. Man kann sich eben nicht immer blind auf die Technik verlassen.» Die Fähre in Caputh existiert schon seit vielen Jahren. Das Auto wurde etwa vier Meter vom Ufer entfernt geborgen. Der Schiffsverkehr auf der Havel mußte zwei Stunden gesperrt werden.


Ich habe selber schon sowas im Taxi erlebt. Der aus Köln kommende Fahrer kannte sich nicht in Bonn aus. Aber er hatte natürlich ein Navi. Aber das wohl nicht optimal - statt der angezeugten Straße stand der plötzlich vor einer Treppe.


--------------------------------------------------

Oder so: Navis sind was für Weicheier, Technikaffen oder Spielkinder. Ansonsten braucht das wohl niemand wirklich - allenfalls ein Versicherungsverteter.  

07.12.06 16:25

31022 Postings, 6765 Tage sportsstarwas ist mir dir lassmichrein?

greetz
sports*
______________________________________________
Das Leben ist hart, doch Ariva ist härter..  

07.12.06 16:29
1

330 Postings, 6496 Tage Vanessa24Wozu Navigation???

Ich weiß immer, wo ich hin fahre!  

07.12.06 16:29

61594 Postings, 6012 Tage lassmichreinNa ICH ärgere mich nicht. Ich hab ja ´n Becker... o. T.

07.12.06 16:31
1

61594 Postings, 6012 Tage lassmichreinAndere Leute eben nicht, Vanessa... Ich komme

öfter mal in Gegenden, wo ich mich absolut nicht auskenne... Und bevor ich in irgendwelchen Strassenkarten rumfuchtle...  

07.12.06 16:33

13436 Postings, 7233 Tage blindfishsehe das wie vanessa...

kenne die wege zu meinen saunaclubs alle auswendig ;-))  

07.12.06 16:39
1

12175 Postings, 6913 Tage Karlchen_IIKartenlesen kann man lernen. Ist nicht schwer.

Wobei es nach meiner Erfahrung geschlechtsspezifische Unterschiede gibt. Aber ein richtiger Mann und ne handfeste Frau brauchen m. E. kein Navi.  

07.12.06 16:42

61594 Postings, 6012 Tage lassmichreinKommt eben immer drauf an, Karlchen... Wenn Du

z.B. nachts alleine unterwegs bist, ist es doch recht umständlich in ´ner 2x2meter Faltkarte rumzukramen... ;) *gg*  

07.12.06 16:46

124 Postings, 4872 Tage WeldenHab leider schon alle 10 verteilt

aber morgen kriegste einen :-)))))))))  

07.12.06 16:48

39958 Postings, 6928 Tage Dr.UdoBroemmeAlso ich verfahr mich immer.



ariva.de

Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  

07.12.06 16:49

50060 Postings, 5978 Tage SAKU@lasse:

Findet dein Becker denn den Wagner am 16.??
__________________________________________________
VIVA ARIVA  

07.12.06 16:49

12175 Postings, 6913 Tage Karlchen_IIDas siehst Du falsch...

1. Habe ich abends was besseres zu tun, als an mir unbekannten Orten mit dem Auto rumzugurken. Wenn ich abends fahre, weiß ich, wo ich bin.

2. Wenn ich abends fahre, fahre ich in der Regel auch nicht allein. Und wenn ich zu zweit fahre an unbekannte Orte, ist das nur ein kurzer Abstecher von der Straße weg. Und dafür brauche ich kein Navi.  

07.12.06 16:49
1

Clubmitglied, 43239 Postings, 7147 Tage vega2000Ich ärgere mich immer nur über

die anderen Autofahrer, die könnens nämlich durch die Bank nicht, Autofahren, meine ich.  

07.12.06 16:52
1

61594 Postings, 6012 Tage lassmichreinKlar, SAKU.

Wenn ich denn kommen sollte... Ist immer noch ungewiss... Meine Ex macht mir Terminprobleme wegen den Zwergen...  

07.12.06 16:56

12175 Postings, 6913 Tage Karlchen_II@vega...

Vielleicht gewöhnste es dir an, dass wir hier in Deutschland Rechtsverkehr haben. Könnte vielleicht dein Problem lösen.  

07.12.06 16:58

Clubmitglied, 43239 Postings, 7147 Tage vega2000@Karlchen

Das habe ich schon versucht, das ist noch schlimmerariva.de  

07.12.06 17:00

12175 Postings, 6913 Tage Karlchen_IIDann kannste nur von München wegziehen. o. T.

   Antwort einfügen - nach oben