Ausblick: Die Märkte am Donnerstag

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.08.03 09:01
eröffnet am: 28.08.03 08:57 von: eurest Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 28.08.03 09:01 von: eurest Leser gesamt: 146
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

28.08.03 08:57

2107 Postings, 7393 Tage eurestAusblick: Die Märkte am Donnerstag



Donnerstag, 28. August 2003 08:50
Zur Wochenmitte beendeten die deutschen Aktienmärkte den Handel mit Kursgewinnen. Dabei tastete sich der Deutsche Aktienindex erneut an die psychologisch wichtige Marke von 3.500 Punkten heran. Gestützt wurde das wichtigste deutsche Börsenbarometer durch die Aufschläge der Papiere von adidas-Salomon, Infineon, Deutsche Post, Altana und TUI.
Die maßgebliche Richtung werden heute aller Wahrscheinlichkeit die zur Veröffentlichung stehenden heimischen Geschäftszahlen liefern. Der weltweit größte Rückversicherer Münchener Rück und der weltgrößte Reisekonzern TUI werden ihre jeweiligen Zahlen des ersten Halbjahres präsentieren. Weitere Nachrichten werden unter anderem von der Accredo Health Inc., Advanced Photonics Technologies AG (AdPhos), Ahold N.V., American Woodmark Corp., Apollo Group Inc., Arcelor S.A., BHP Billiton Ltd., Carrefour S.A., Energiekontor AG, Gauss Interprise AG, Group Technologies AG, Holcim Ltd. (I), Hornbach-Baumarkt AG, Jean Pascale AG, Klöckner-Werke AG, MANIA Technologie AG, Marconi Corp. Plc., Müller - Die lila Logistik AG, Nordex AG, PrimaCom AG, REpower Systems AG, Rinol AG, Tiscali S.p.A. und der Vontobel Holding AG (N) erwartet.
Die Banken und Handelshäuser sehen den deutschen Aktienindex fast unverändert in den Donnerstag-Handel starten. Die Citibank erwartet eine DAX-Eröffnung bei 3.484 Zählern, Lang & Schwarz sieht den wichtigsten heimischen Börsenindex gegen Handelsbeginn bei 3.485 Punkten.
Nach dem uneinheitlichen Börsenschluss in den USA signalisieren die Terminkontrakte der wichtigsten US-Indizes leichte Kursabschläge gegenüber dem Mittwoch. Gegen 08:00 Uhr tendierte der NASDAQ-Future mit einem Minus von 0,1 Prozent bei 1.318 Punkten, der S&P-Future markierte ebenso einen leichten Verlust von 0,2 Prozent bei 994 Zählern.
Die deutschen Aktienmärkte beendeten den Handel am Mittwoch mit Kursaufschlägen. Während der DAX am Ende um 0,8 Prozent auf 3.483 Zähler gewann, konnte der MDAX einen Aufschlag von 0,2 Prozent auf 3.983 Punkte verbuchen. Der TecDAX stieg um 0,7 Prozent auf 510 Zähler. Die Deutsche Lufthansa gab bekannt, dass der Kranich-Konzern die Zusammenarbeit mit der Air India weiter ausbauen wolle. Grund hierfür ist die wachsende Nachfrage nach Business-Reisen nach Indien. Bisher bietet die größte deutsche Fluggesellschaft pro Woche 23 Flüge nach Indien an. Nun will man nicht nur Flüge unter gleichen Flugnummern anbieten, sondern vielleicht auch bei verschiedenen Dienstleistungen zusammenzuarbeiten. Die adidas-Salomon AG meldete, dass sie eine Wandelanleihe in Höhe von 400 Mio. Euro begeben wird, die eine Laufzeit von 15 Jahren hat und in ungefähr vier Millionen Aktien des Sportartikel-Herstellers wandelbar ist. Der Erlös wird zur Optimierung der Fremdkapitalstruktur und der Verbesserung der Finanzierungskonditionen verwendet. Deutsche Bank und Dresdner Kleinwort Wasserstein führen die Transaktion als Joint Lead Manager und Joint Bookrunner. Die Hannover Rückversicherungs AG gab ihre Zahlen für das erste Halbjahr 2003 bekannt. Demnach konnte der Rückversicherer das Ergebnis konnte gegenüber dem Vorjahr deutlich steigern. Das Unternehmen erzielte eigenen Angaben zufolge in den ersten sechs Monaten des Jahres ein EBIT in Höhe von 285,2 Mio. Euro (Vorjahr 284,3 Mio. Euro). Der Überschuss erhöhte sich um 11 Prozent auf 162,4 Mio. Euro. Insgesamt geht die Hannover Rück weiterhin von einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2003 aus. Das Bruttoprämienvolumen dürfe sich auf Vorjahreshöhe bewegen, bei weiterer Schwäche des US-Dollars sogar leicht darunter.
Die beiden Leitindizes der US-Börsen haben gestern mit unterschiedlichen Vorzeichen geschlossen. Während der Dow Jones einen geringen Verlust von 0,1 Prozent auf 9.333 Punkte hinnehmen musste, gewann der NASDAQ Composite-Index um 0,7 Prozent auf 1.782 Zähler. Die Telefongesellschaft BellSouth schloss ein Abkommen mit DirecTV, der Satellitenkanal-Tochter der Hughes Electronics Corp., welches den Kunden beider Unternehmen erlaubt, die digitale Satellitenübertragung mit den Diensten der Telefongesellschaft zu kombinieren. Die Kunden von BellSouth werden ein ermäßigtes Angebot für die Nutzung dieser Serviceleistungen in insgesamt neun Bundesstaaten ab dem Jahr 2004 erhalten, hieß es. Wells Fargo & Co. gab die Übernahme von Benson Associates bekannt. Der in Oregon ansässige Vermögensverwalter Benson betreut rund 1,3 Mrd. Dollar für seine Kunden. Die finanziellen Einzelheiten der Übernahme wurden nicht bekannt. Abgeschlossen werden soll sie im vierten Quartal. Danach wird Benson Associates ein Teil der Wells Capital Management Inc. mit ca. 120 Mrd. Dollar verwaltetem Vermögen. Durch die Akquisition will Wells Fargo seine Präsenz im "Small-Cap" Bereich ausbauen. Die bankrotte Telefongesellschaft WorldCom Inc., die durch einen Bilanzskandal in Höhe von 11 Mrd. Dollar Schlagzeilen machte, steht kurz vor einer Klage des Generalstaatsanwaltschaft von Oklahoma. Dies teilte ein Sprecher von W.A. Drew Edmondson, Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates, mit. Über Einzelheiten der Klage äußerte man sich jedoch nicht.
Aus konjunktureller Sicht werden heute in Berlin im Rahmen der Internationalen Funkausstellung Pressekonferenzen von Hong Kong Trade Development, Grundig, DVD + RW Alliance, Pioneer, Sony Deutschland, Loewe, Vodafone D2, Samsung, Sharp, Philips, Metz, Hitachi und Philips Consumer Electronics erwartet. Ebenso findet in der Bundeshauptstadt eine Pressekonferenz des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau statt. In Wiesbaden wird das Statistische Bundesamt den Preisindex für Telekommunikationsdienstleistungen für August veröffentlichen. In Frankfurt wird die Europäische Zentralbank die Geldmenge M3 für Juli für die Länder der Euro-Zone bekannt geben. Aus Washington werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche zum 23. August und das Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal für Gesprächsstoff sorgen. In Rom stehen die Erzeugerpreise für Juli auf dem Programm. In Stockholm findet eine Aufsichtsratssitzung der schwedischen Reichsbank statt.  

           

 

28.08.03 09:01

2107 Postings, 7393 Tage eurestworldkom ist bald am ende

           

 

   Antwort einfügen - nach oben