Aus dem Alltag einer Warenterminfirma

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.10.05 09:02
eröffnet am: 27.10.05 08:51 von: B Ghost Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 27.10.05 09:02 von: B Ghost Leser gesamt: 185
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

27.10.05 08:51

3379 Postings, 5586 Tage B GhostAus dem Alltag einer Warenterminfirma

Die nachfolgende Geschichte ist aus dem Jahre 1978 oder 79, als es in Deutschland noch unendlich viele Warentermin-Buden gab.

Eine dieser Buden mit 50 Verkäufern war in Frankfurt ansässig. Sie blickten schon zurück auf 2000-3000 geprellte Kunden und hatten bereits einige Anzeigen auf der Karte, als die Staatsanwaltschaft beschloss den Laden mal zu begutachten.

Für dei Verkäufer des Ladens war es bis dahin noch ein ganz normaler Tag, als ein Sonderkommando der Polizei  mit Schutzwesten und MASCHINENGEWEHERN bereits auf dem Weg zu dieser Bude war.

Topverkäufer Peter Z. war egrade am Telefon und versuchte einem ahnungslosen Rentner seine HAndelsstrategie zu erklären:  "Mann, wie oft soll ich as noch sagen? In China ist gerade Schluckimpfung. Allllder weißt du nicht was das heißt?  Wir gehen SUGAR-Long !!"

Plötzlich wurde die Tür des Büros mit Gewalt aufgetretten und 20 Beamte, die aussahen wie die GSG-9 stürmet den Laden.  Sie riefen alle Mitarbeiter auf den Gang und stellten Sie an die Wand. "Beine auseinander! Hände an die Wand".   Dann wurden die Räume durchsucht und Computer beschlagnahmt.

Gleichzeitig war im Konferenzraum der Bude Verkäufer Kalle P. gerade dabei ein altes Rentnerpaar zur eröffnung eines Spekulationskontos zu überreden. Er eigte Ihnen die Formulare und die Stellen wo sie ihre Unterschrift setzen sollten.

Der Konferrenzraum hatte Glaswände und so konnten die Rentner durch die Glaswand genau erkennen, was sich auf dem Gang abspielte. Sie schauten sich verunsichert an und blickten dann fragend zu Kalle P. herüber.

Kalle P. lächelte nur und sagte: "Da sehen Sie mal, wie stark wie kontrolliert werde. Ihr Geld ist bei uns sich."


Und so unterschrieben die Rentner und verließen das Büro in der Gewissheit, dass Ihr Geld sich nun nur noch vermehren wird.  

27.10.05 09:02

3379 Postings, 5586 Tage B GhostSorry für die vielen Tippfehler.

Soviel Zeit sollte sein.


:-)

Brad P.  

   Antwort einfügen - nach oben