Aufsicht enttarnt Insider-Ring bei Adidas

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.08.05 15:33
eröffnet am: 22.08.05 15:11 von: Scontovaluta Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 22.08.05 15:33 von: Talisker Leser gesamt: 267
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

22.08.05 15:11

29689 Postings, 5643 Tage ScontovalutaAufsicht enttarnt Insider-Ring bei Adidas

HANDELSBLATT, Montag, 22. August 2005, 14:54 Uhr


SEC verklagt acht Verdächtige aus den USA, Deutschland und Kroatien


Aufsicht enttarnt Insider-Ring bei Adidas


Ein Anlegerring hat offenbar Insider-Kenntnisse von der bevorstehenden Übernahme des amerikanischen Sportschuhherstellers Reebok durch den deutschen Rivalen Adidas für illegale Geschäfte genutzt.  

tmo NEW YORK. Die US-Wertpapieraufsicht SEC hat jetzt acht Personen aus den USA, Deutschland und Kroatien wegen Insiderhandels verklagt. Zu den Verdächtigen zählen ein ehemaliger Wertpapierhändler aus New York, seine 63jährige Tante aus dem kroatischen Städtchen Omis bei Split und ein Mann aus dem Hamburger Vorort Reinbek. ?Der mindestens achtköpfige Anlegerring hat mit koordinierten Insider-Geschäften innerhalb weniger Tage mehr als sechs Millionen Dollar verdient?, sagte der Vize-Chef des New Yorker SEC-Büros, David Rosenfeld, dem Handelsblatt.

Im Zentrum der SEC-Ermittlungen zur Reebok-Übernahme steht ein ehemaliger Wertpapierhändler kroatischer Abstammung namens David Pajcin. Er fädelte laut SEC einige Insider-Geschäfte selbst ein und kontaktierte die anderen Verdächtigen. ?Das geht aus Telefondaten hervor, die uns vorliegen?, sagte SEC-Ermittler Rosenfeld.

Adidas meldete am dritten August die geplante Übernahme von Reebok und löste damit einen 30-prozentigen Kurssprung der Reebok-Aktie aus. Am ersten und zweiten August erwarb Pajcins Anlegerring Reebok-Aktien und Kaufoptionen. Nach Bekanntwerden der Übernahme wurden diese mit Millionengewinnen verkauft. Aktienkaufoptionen geben dem Erwerber das Recht, eine bestimmte Aktie zu einem festgelegten Preis zu kaufen. Der Preis einer Kaufoption kann um ein Vielfaches steigen, wenn der Kurs der entsprechenden Aktie sich erhöht.

Pajcin selbst war am Freitag nicht erreichbar. Sein Vater erklärte auf Anfrage, er wisse nicht, wo sein Sohn sich aufhalte: ?Ich habe keine Ahnung, wo er wohnt und was er beruflich macht.? Pajcins 63jährige Tante, Sonja Anticevic, geriet als erste ins Visier der SEC. Die Kroatin aus Omis nahe Split sagte der Nachrichtenagentur Reuters, sie habe nie mit Aktien gehandelt und wisse gar nicht, wozu eine Börse gut sei.

Jedoch liefen auf Anticevics Namen Konten bei Cybertrader, einer Tochter des US-Brokers Charles Schwab, und bei der österreichischen Direktanlage.at, die zur Münchener HVB gehört. Über diese Konten lief ein Teil der verdächtigen Transaktionen. Beteiligt war laut SEC auch Perica Lopandic aus dem Hamburger Vorort Reinbek. Dort beantwortete am Freitag eine Frauenstimme eine telefonische Anfrage durch Auflegen des Hörers.

Die SEC reagierte blitzschnell auf den Verdacht des Insider-Handels und bewies, dass sie auch grenzüberschreitende Insider-Ringe knacken kann. Innerhalb weniger Tage erwirkten US-Aufseher zwei gerichtliche Eilverfügungen, um die illegalen Profite einzufrieren und bereits auf Auslandskonten abgeflossene Gelder in die USA zurückzuholen.

Den Angeklagten drohen Geldstrafen von insgesamt mehr als 18 Mill. Dollar, dem Dreifachen der illegal erzielten Gewinne.

Für die Herzogenauracher Adidas-Salomon AG ist der Insider-Skandal unangenehm, ebenso wie für Reebok International Ltd. aus Canton im Nordosten der USA. Denn bislang bleibt unklar, ob der Insider-Tipp aus einem der beiden Unternehmen stammt. ?Die Untersuchung geht weiter?, sagte SEC-Vize Rosenfeld dazu nur. Als mögliche Insider-Quelle kommen auch Investmentbanken und Rechtsanwälte in Frage, die vorab von der 3,8 Mrd. Dollar schweren Transaktion wussten. Adidas-Sprecherin Anne Putz äußerte sich überrascht über die Untersuchung und sagte: ?Wir unterstützen die SEC mit allen Mitteln.? Reebok-Sprecherin Denise Kaigler teilte mit, ihr seien keine Verbindungen zwischen den acht Verdächtigen und Reebok bekannt.

Der Verdacht auf möglichen Insiderhandel besteht auch in einem zweiten Fall, an dem ein großer deutscher Konzern beteiligt ist: Die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) prüft derzeit nach eigenen Angaben sämtliche Aktientransaktionen rund um den Rücktritt des bisherigen Daimler-Chrysler-Chefs Jürgen Schrempp, den der Stuttgarter Konzern am 28. Juli bekannt gab. Im Fall um Adidas und Reebok prüft die Bafin routinemäßig den Handel mit Wertpapieren beider Unternehmen, bestätigte eine Sprecherin.

http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/.../depot/0/index.html
 

22.08.05 15:14

24466 Postings, 5842 Tage EinsamerSamariter*JIMPS* Du hast nen *JIMPS* -gröhl- o. T.

22.08.05 15:16

50458 Postings, 6154 Tage SAKUPsssst, ES

nicht weitersagen... DU warst zwei Min langsamer... *g*  

22.08.05 15:17

58960 Postings, 6431 Tage Kalli2003das ist ja das Allerletzte!!

Die neuesten Postings von EinsamerSamariter Betreff Postingzeit
 *JIMPS* Du hast nen *JIMPS* -gröhl- o. T. 22.08.05 15:14
 Aufsicht enttarnt Insider-Ring bei Adidas 22.08.05 15:13

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.05 15:20

29689 Postings, 5643 Tage ScontovalutaPuuhh, war knapp,

was ist eigentlich die Steigerung von JIMPS?  

22.08.05 15:21

36714 Postings, 6221 Tage TaliskerDem ES

is nu langsam aber auch nix mehr zu peinlich, um seine Postinganzahl hochzutreiben.
Entsetzt über soviel Unverfrorenheit,
Talisker  

22.08.05 15:23

58960 Postings, 6431 Tage Kalli20030

*JIMPS*²

ich stelle mir gerade vor, wie ES schmollend in der Ecke steht und sich schämt *loool*

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.05 15:23

50458 Postings, 6154 Tage SAKUDie Steigerung von *JIMPS*

@ Talisker: Denkst du da auch an jemanden Köls.. ääähhh... bestimmtes?  

22.08.05 15:24

58960 Postings, 6431 Tage Kalli2003*räusper*

fossicht! sonst krissese!

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.05 15:33

36714 Postings, 6221 Tage TaliskerSAKU, will da nicht mit vortreten,

sonst heißt es wieder, ich würde nachtreten. Und der Tränen sind doch nu wohl wahrlich genug geflossen heute.
Gruß
Talisker  

   Antwort einfügen - nach oben