Arrivederci, Silvio!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.11.11 10:24
eröffnet am: 08.11.11 09:14 von: sportsstar Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 08.11.11 10:24 von: satyr Leser gesamt: 294
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

08.11.11 09:14
9

31030 Postings, 6930 Tage sportsstarArrivederci, Silvio!

Berlusconis Götterdämmerung - Sie verlassen das sinkende Schiff

von Udo Gümpel, Rom

Es herrscht Untergangsstimmung im Lager Berlusconi. Einstige Verbündete gehen reihenweise von der Fahne, der italienische Premierminister versucht verzweifelt, die letzten Getreuen um sich zu scharen. Aufgeben will er nicht, denn er hat mehr zu verlieren als nur die politische Macht - ohne den Schutz des Amtes könnte Berlusconi den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen.
 

Jetzt, wo es aufs Ende zugeht, kann er einem beinahe leidtun. Ein italienischer Parlamentarier schleppt im Monat mehr als 20.000 Euro nach Hause, nach einer Legislaturperiode darf er sich über eine lebenslange Rente von 3000 Euro freuen, Privilegien haufenweise. Wer in den letzten Monaten zum wankenden Silvio Berlusconi überlief, wurde sofort Vize-Minister, von denen es in Italien bald mehr gibt als Regionen. Und immer wieder Geld, Geld, Geld.

Die Opposition hat ohnehin schon lange genug vom "Cavaliere".
(Foto: REUTERS)

Die Abgeordneten sind handverlesen. Das italienische Wahlrecht, erfunden von Berlusconi-Getreuen, kennt keine Wahlkreise mehr, keine Direktwahl, keine Erstellung von Wahllisten per Urwahl: Es gibt, wie im Faschismus, nur eine nationale unveränderliche Liste, da ist nicht zu streichen, und die stellt nur einer zusammen: Der Chef selber. Und dennoch, trotz alledem: 26 Abgeordnete von Berlusconis "Partei der Freiheit" gelten als mögliche Abtrünnige. Wollen die Hand beißen, die sie jahrelang gefüttert hat. Berlusconi ist nicht deprimiert, er schäumt vor Wut. Er kann es nicht fassen. Alle Meldungen aus seiner Nähe berichten von einem Mann, der in seinem "Bunker" im Palazzo Grazioli in Rom die Treuen empfängt, um eine Gegenstrategie zu entwickeln, um auf Entsatz, Berlusconis Armee Wenck, zu hoffen.

Ein Rücktritt komme nicht in Frage, das sei Feigheit vor dem Feind, den Kommunisten. Berlusconis Welt ist schwarz-weiß. Überall lauern "die Kommunisten". Auch wenn die letzte Splitterpartei, die der Welt von Marx, Engels und Lenin nachtrauert, nur Zehntelprozente bekommt: Für Berlusconi sind sie omnipräsent. Den Rücktritt wolle er nicht, er wolle auf der Barrikade fallen, "den Verrätern wolle er bei einer Vertrauensabstimmung ins Auge sehen".

[...]

Nur der harte Kern bleibt

Politisch ist Berlusconi erledigt, die Frage ist nur: wann gesteht er sich das auch selbst ein? Alle Verbündeten sind ihm weggelaufen. Zuerst liefen die Mitgründer seiner damals noch "Forza Italia" heißenden Partei weg, die Liberalen, die unabhängigen Unternehmer. Dann liefen die verbündeten Parteien aus dem ehemals christdemokratischen Spektrum weg. Seit drei Jahren regiert Berlusconi mit dem treuesten Verbündeten, Umberto Bossi, und seiner radikal Ausländer- und Süditaliener-feindlichen Partei Liga Nord. Zuletzt kündigte ihm auch die katholische Kirche die Gefolgschaft auf. Jahrelang hatte er sie in Italien mit Steuererleichterungen um Milliarden Euro reicher gemacht. Doch als die Intimfreundin Nicol Minetti mit einem Schwesternkostüm Striptease machte, mochte auch der Vatikan nicht mehr.

Nun gehen Berlusconi selbst die eigenen Leute von der Fahne.
(Foto: AP)

 

Nun sind die Prätorianer Berlusconis dran. Die Liga Nord, deren Parteisymbol schon per notariellen Akt an Berlusconi verkauft wurde, im Tausch gegen die Tilgung aller Parteischulden, ist an der Basis strikt gegen Berlusconi: Jeder Tag an seiner Seite kostet sie Stimmen. Die christliche Wochenzeitung "Famiglia Cristiana" veröffentlichte nun eine Umfrage, wonach nur noch 19 Prozent der Italiener Vertrauen in Berlusconi hätten. Natürlich stellt sich die Frage, wie es möglich ist, dass immer noch jeder fünfte Italiener Berlusconi vertraut. Das ist nur mit dem Umstand zu erklären, dass 30 Prozent aller Italiener die Steuern umgehen oder hinterziehen, ein Zehntel der Wählerschaft der Südregionen direkt unter Kuratel der Mafia steht. Das ist der harte Kern Berlusconi, weniger dürften es nicht mehr werden.

[...]

Keine guten Aussichten

Der Grund ist einfach. Verliert er den Schutz seiner Stellung als Regierungschef, muss Berlusconi damit rechnen, den Rest seines Lebens vor Gericht und womöglich auch noch hinter Gittern, oder wenigstens in der milderen Form des Hausarrests zu verbringen. Justizbestechung, Anstiftung zur Prostitution, Missbrauch der Amtsfunktion, Korruption, Bestechung – die Liste seiner Prozesse ist ellenlang und in vielen von ihnen sind seine Mitangeklagten längst rechtskräftig verurteilt. Die Aussichten sind also düster für ihn. Dazu muss er fürchten, dass die drei Kinder aus zweiter Ehe zusammen mit deren – heute verhasster – Mutter Veronica Lario einmal das Kommando im Haus Berlusconi führen dürfen.

[...]

Quelle und weiter:
http://www.n-tv.de/politik/...das-sinkende-Schiff-article4711506.html

-----------
The only thing, that interferes with my learning, is my education...!

08.11.11 09:52
2

51340 Postings, 7394 Tage eckiWird auch Zeit. Und gleich ab in den Knast.

Zu all seinen Verurteilten Weggefährten.  

08.11.11 09:53
4

4679 Postings, 3839 Tage Monsieur HulotLebenslänglich einbuchten

hört sich gut an :-)  

08.11.11 09:55
3

40521 Postings, 6490 Tage rotgründämliche Drecksau

ab in den Kerker mit dem..
-----------
Zu Risiken und Nebenwirkungen von Ariva
fragen sie JP, oder tragen ihren Arzt zum Apotheker....

08.11.11 09:58
3

4503 Postings, 7210 Tage verdi20.000 EUR pro Monat und 3.000 EUR Rente nach nur

1 Legislaturperiode für einen stinknormalen Abgeordneten.

Das ist nicht nur unglaublich, das ist dekadent und pervers!!!  

08.11.11 09:59
2

40521 Postings, 6490 Tage rotgrünSolange die EZB

deren Staatsanleihen aufkauft, ist doch alles in butter..
-----------
Zu Risiken und Nebenwirkungen von Ariva
fragen sie JP, oder tragen ihren Arzt zum Apotheker....

08.11.11 10:06

3888 Postings, 3719 Tage S.SmithNachdem er sich aus den politischen Geschäften

zurück gezogen hat, kann der Pate sich endlich wieder den wichtigen Dingen in Leben widmen: Koks und Nutten...BungaBunga im PrivatPalace (ab sofort mit Ausweiskontrolle)!

Der hat mehr Kohle als das er es zu Lebzeiten ausgeben kann und hält vermutlich nach dem Rückzug von der politischen Spitze immer noch genauso viel Machtfäden in der Hand evtl. als Nr.2 oder 3 in der Rangfolge. Wird nicht viel anders werden als das Gespann Medwedew-Putin...!  

08.11.11 10:13

31030 Postings, 6930 Tage sportsstarIch bin mal gespannt, wann diskutiert wird

deren Goldreserven anzugehen. Bei uns stand es ja bereits auch schon auf der Agenda, wenngleich zurecht schnell wieder verworfen, da wir noch ausreichend andere Sicherheiten haben.

Dennoch, wenn die Italiener bald richtig ins Straucheln geraten, würde ich diese Diskussion um die italienischen Goldreserven auch gerne aus den Medien vernehmen. Denn anders als bspw. in Griechenland (wo das mit 110t lächerliche Größenordnungen sind), halten die Italiener nach den USA und uns (sowie dem IWF) mit knapp 2,500 Tonnen Gold, die größten Reserven weltweit. Das entspricht also einem Gegenwert von guten 100 Milliarden Euro.

-----------
The only thing, that interferes with my learning, is my education...!

08.11.11 10:24
1

42128 Postings, 7727 Tage satyrWenn Bunga Bunga geht und ein neuer kommt

und der macht Kassensturz dann müssen wir uns ganz warm
anziehen.  

   Antwort einfügen - nach oben