Argentinische Staatsanleihen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.12.01 15:17
eröffnet am: 27.12.01 12:18 von: kleiner Fisch Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 28.12.01 15:17 von: kleiner Fisch Leser gesamt: 1246
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

27.12.01 12:18

265 Postings, 7596 Tage kleiner FischArgentinische Staatsanleihen

Wo finde ich denn gescheite Informationen über diese Anleihen.

Bei dem jetzigen Niveau sind die meines Erachtens durchaus erwähnenswert, denn immerhin ist es noch nie vorgekommen, daß private Anleihen nicht mehr bedient wurden. Es ist doch auch unwahrscheinlich, daß das Schuldenmoratorium die Rückzahlung betrifft bzw. in vollem Umfang betrifft.

Gruß  

27.12.01 16:33

22 Postings, 6851 Tage dschibutiSimmt nicht!

Kleinfisch, erwähnenswert sind sie bestimmt, aber nicht kaufenswert! Sei da vorsichtig! Argentinien baut weiter Mist, neue Währung und so, die Anleihen gehen vermutlich gegen Null!

Und es stimmt nicht, dass private Anleihen immer bezahlt wurden, sie wurden manchmal auch NICHT bezahlt, siehe Ecuador! Und das ist ja jetzt gerade der Gag, dass die USA Argentinien pleitegehen lassen und NICHT helfen! gruss d  

27.12.01 22:23

33590 Postings, 7327 Tage DarkKnightNur zur Info:

Argentinien schafft dritte Landeswährung

Einführung bis in 15 Tagen - Kein Schuldendienst

BZ Frankfurt - Bis in 15 Tagen will die argentinische Übergangsregierung unter Adolfo Rodriguez Saa eine dritte Landeswährung in Umlauf bringen. Der Argentino soll langfristig das System der Dollaranbindung des Peso ablösen und die schwere Finanzkrise Argentiniens bewältigen helfen. Der Devisenhandel bleibt vorläufig ausgesetzt. Unter Fachleuten löste die Ankündigung einer neuen Währung die Sorge vor massiver Inflationierung aus. Aus Angst vor einer Abwertung haben Ladenbesitzer Berichten zufolge bereits mit der Anhebung der Preise begonnen und so ihre bisherige Politik der Preisnachlässe, mit denen sie der Wirtschaftsflaute begegnen wollten, umgekehrt.
Darüber hinaus wurde von der Zentralbank der Mindestreservebedarf der Banken um 6 Prozentpunkte gesenkt. Diese Maßnahme soll die Liquidität des angeschlagenen Banksystems besser gewährleisten.

Zuvor hatte Interimspräsident Saa mitgeteilt, dass Tilgung und Zinszahlungen auf Auslandsschulden ausgesetzt (!!!) werden. Saa soll Argentinien bis zu den Präsidentschaftswahlen regieren, die für den 3. März 2002 anberaumt sind. Eine der wichtigsten Aufgaben des Landes ist nunmehr die Vorlage eines realistischen und ausbalancierten Haushalts für das kommende Jahr.


- Kommentar auf dieser Seite

EBericht Seite 7


Börsen-Zeitung, 28.12.2001
 

27.12.01 22:27

12921 Postings, 7508 Tage TimchenMan soll nie nie sagen

Kaum ein ausländischer Investor wird die Massnahmen
der neuen Regierung (3. Währung ???, Einstellung des Schuldendienstes
für Auslandsschulden sowie Sozialplan zur Schaffung von
1 Mio Arbeitsplätzen) unterstützen.
Ausser er ist Sozialromantiker.

Timchen  

28.12.01 08:17

834 Postings, 7397 Tage KablerFrüher oder später ist bei denen eh Schluss...

tönt vielleicht ein bisschen hart, aber mit dieser Schuldenlast...wenn ich nur dran denke USD 185 Mrd. bspw. zu einem Zins von vielleicht 3%, das macht pro Jahr rund 5 1/2 Mrd. USD an Schuldzinsen die zu begleichen sind...wie wollen die  das jemals zu stande Kriegen??? Hinzu kommt das die Verschuldung wahrscheinlich noch weiter steigen wird.

Einen Schuldenerlass bzw. Bankrott wird sicher verherrende folgen haben...

Kleine Frage nebenbei: Kenne mich betr. der Staatsverschuldung nicht speziell gut aus...wird diese wie obenerwähnt behandelt?? Habe dies einfach mal angenommen...  

28.12.01 15:17

265 Postings, 7596 Tage kleiner FischEcuador

In Ecuador lag der Fall meines Wissens etwas anders, die nicht bedienten Anleihen waren irgendwelch komplizierte synthetische Finanzprodukte, die aus dem Brady Umschuldungsplan resultierten.

Alledings ist es eine weitverbreitete Forderung die private auch an dem Risiko teilhaben zu lassen, deshalb hab ich mir keine arg. Anleihen gekauft und werde dies wahrscheinlich auch nicht tun.

 

   Antwort einfügen - nach oben