Arbeitslose und Maischberger..

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 14.01.10 11:45
eröffnet am: 13.01.10 12:42 von: komatsu Anzahl Beiträge: 65
neuester Beitrag: 14.01.10 11:45 von: komatsu Leser gesamt: 2948
davon Heute: 1
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

13.01.10 12:42
14

2480 Postings, 6707 Tage komatsuArbeitslose und Maischberger..

Wer hat gestern die Sendung von Maischberger gesehen (Thema Agenda 2010).

Vorgeführt wurde dabei ein abgehalfterter Hartz4-Empfänger mit 55, der auch noch zufrieden zugab, wie gut es ihm geht, er eigentlich nie an Arbeit interessiert war und sich auch von seiner 2-Zimmer-Wohnung nicht trennen möchte, bezahlt ja der Staat.

Das nennt man gewissenlose Medienmanipulation, scheinbar sollte hier das Hartz4 Volk stellvertretend vorgeführt werden.
Von der netten Maischberger hätte man mehr Durchblick erwartet, aber jahrelanges Topverdienen verändert wie man sieht das Bewußtsein ("das Sein bestimmt das Bewußtsein...") und trübt den Blick auf die Wirklichkeit.

Drum: Maischberger, schäm Dich!

Halleluja  
Seite: 1 | 2 | 3  
39 Postings ausgeblendet.

13.01.10 17:40
7

18842 Postings, 6672 Tage lehnaJe mehr Hartz...

desto mehr sinkt auch die Bereitschaft, den Arsch vom Sofa zu heben.
Eine Generation vor uns hätten sich die meisten noch geschämt, anderen ins Portmanee zu greifen und zu schmarotzen, dieser Anstand iss im Wohlfahrtsstaat rapide gesunken.
Schlimm natürlich für all die Beitragszahler, die den Sack wieder ständig füllen müssen...  

13.01.10 17:43
7

7513 Postings, 4785 Tage Päfke Müllerwarum nicht einfach so..

damit die jungen Leute lernen, dass man nur ein schönes Leben hat, wenn man arbeitet..

Niederlande streichen Anspruch auf Sozialhilfe

28. Dezember 2007 Junge Erwachsene im Alter bis zu 27 Jahren haben in den Niederlanden künftig grundsätzlich keinen Anspruch mehr auf Sozialhilfe. Dies hat die niederländische Mitte-links-Regierung jetzt beschlossen. Außerdem werden die Gemeinden des Landes verpflichtet, jüngeren Arbeitslosen künftig einen Arbeitsplatz, eine berufliche Ausbildung oder eine Kombination von beidem anzubieten.

Wird dieses Angebot ausgeschlagen, erlischt der Anspruch auf Sozialhilfe. Die Regierung will erreichen, dass die Gemeinden die Gelder, die sie so in den Sozialhilfeetats einsparen können, in das erweiterte Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen stecken. Nach Angaben der Regierung erhielten zuletzt 29.000 Menschen Sozialhilfe, die jünger als 27 Jahre sind.

http://www.faz.net/s/...90B13A66EC685E13C0~ATpl~Ecommon~Scontent.html  

13.01.10 17:48
3

12570 Postings, 5916 Tage EichiSchon immer meine Meinung

Staatsbetriebe gründen und den Arbeitslosen eine Arbeit zuweisen.

Wer nicht arbeiten will, wird wegen Arbeitsverweigerung bestraft, notfalls mit Knast.
-----------
Schützt den Rechtsstaat

13.01.10 17:48
11

18842 Postings, 6672 Tage lehna#42 Richtig so...

mit meinen Abzügen förder ich gern Ausbildung, aber keine Faulenzer in dritter Generation...  

13.01.10 17:52
5

7513 Postings, 4785 Tage Päfke Müllerich habe in einem artikel gelesen,

dass 7-8 Klässler als Berufsziel HartzIV  Empfänger angegeben haben, weil sie natürlich gesehen habe, dass Mama und Papa den ganzen Tag TV gucken und Geld dafür bekommen. Die bekommen es praktisch so vorgelebt und kennen es dementsprechend nicht anders und glauben dann noch, dass das ein schönes Leben ist.

Hier in den NL sieht man in allen Supermärkten und Fast Food Restaurants usw. fast ausschließlich junge Leute arbeiten, weil die arbeiten müssen, um über die Runden zu kommen.  

13.01.10 17:53

818 Postings, 3910 Tage DunsanyWirklich schlimm diese Taschendiebe. Da wäre es

fürs Seelenleben so mancher schon wesentlich besser, wenn die Sofabesetzer 8 Stunden täglich für taube Nüsse arbeiten würden. Wohlstand schaffen durch einfache Vollbeschäftigung, so die Begündung. Das soll ja sogar während der vorindustriellen Zeit gelegentlich geklappt haben, das mit der Vollbeschäftigung.
-----------
Jetzt auch wissenschaftlich erwiesen:
Stress muss nicht krank machen

13.01.10 18:03
7

18842 Postings, 6672 Tage lehna#46 naja Dunsay...

mit Kohle ohne Gegenleistung schaffst sich halt jeder Staat der Welt ein Heer von Faulenzern, wer den menschlichen Schlendrian kennt, weiss das.
Und wenn das bei Maischberger  mal erwähnt wird, gibts hier ein Aufschrei der Gutmenschen, man,man...  

13.01.10 18:25
4

818 Postings, 3910 Tage DunsanyAh, jetzt ich versteh!

Hohe Arbeitslosigkeit ist also eine Folge des Faulenzertums. So extrem einfach zu denken hab ich doch glatt verlernt. Da sollte ich wieder dran arbeiten.
-----------
Jetzt auch wissenschaftlich erwiesen:
Stress muss nicht krank machen

13.01.10 19:05
6

2480 Postings, 6707 Tage komatsu# 32 Squidward: Deine Betrachtung ist hohl und

nicht akademisch. Und ein Trauerspiel für jemand, der trotz Studiums nicht in der Lage ist, die Arbeitswirklichkeit zu durchschauen.

Du stellst Behauptungen auf, die scheinbar allein auf deiner Vorstellungswelt über Arbeitslose beruhen, vergleichbar mit ausreichend bekannten Stammtischparolen, die selbst bei Millionen von Arbeitslosen und einem Arbeitsangebot, das sich vielleicht auf einige Hunderttausend Stellen beschränkt, nicht ausrottbar sind.

Mit der Wirklichkeit hat das nichts zu tun und ist genaugenommen perfide diesen Leuten gegenüber. Es sei Dir dringend geraten, deinen Mist für Dich zu behalten, da Du ansonsten Akademiker in Mißkredit bringst (bei denen erwartet man doch, daß sie etwas mehr durchleuchtet sind)

Du schreibst folgendes über Arbeitslose:

1. Sie nehmen nicht mal einen Job bei McDonald an, zu wenig Geld, zu mühsam
 
   Fakt: Sie werden gezwungen unabhängig der Berufsqualifikation (also auch Akademiker!) jeden Job
            anzunehmen, auch unterbezahlt, dreckig, mit langen Anfahrten usw. - ansonsten gibts Sperre,  wird  
            auch so gehandhabt

   Frage dazu: Kennst Du einen Arbeitslosen, der bei Mc Donald nicht arbeiten möchte oder der
                       ein Jobangebot in diesem Laden abgelehnt hat? Wohl kaum!

2.  Was Deine Tätigkeit in einer "Spelunke" anbelangt: Du beschreibst diese Alkoholiker dort als Arbeitslose, die  
    Du um 2 Uhr nachts rausschmeissen mußtest und die dann um 9 Uhr schon wieder vor der Tür standen.
    Den Eindruck, den eine solche Behauptung hinterläßt, ist in ihrer Wirkung perfide, da Du wohl
    wissen mußt, daß es hier lediglich um eine verschwindend geringe Randgruppe geht, wenn überhaupt.
    Mag sein, daß einige arbeitslos waren und im Laufe der Zeit versumpft sind. Solche Typen hat es aber immer
    gegeben, die findest Du auch unter Abgeordneten, nämlich Leute die sich gehen lassen bzw. nicht nur aus
    Verzweiflung handeln, sondern bewußt das System ausnützen.
    Seine Situation nur noch im Suff zu ertragen finde ich im übrigen ausgesprochen menschlich, ist daher
    nicht abwegig, wenngleich nicht erstrebenswert.
   
    Im übrigen hat ein Harz4 Typ kaum genügend Kohle, um sich jeden Tag in "Spelunken" vollaufen zu lassen.
    Allein das zeigt schon Dein Wahrnehmungsdefizit, scheinbar durchschaust Du selbst das nicht.
       
    Und weil Du bei Deiner Kneipe von "Spelunke" sprichst: in denen findet man tatsächlich überwiegend
    Bodensatz, den gabs aber schon immer und der, wie Du auch wissen müßtest, gesellschaftlich mit Recht
    geduldet wird.1
    Diese Gruppe in einem Topf mit Arbeitslosen zu schmeißen und das auch noch öffentlich zu tun, dazu gehört
    schon ein besonderes Gemüt.

3.  Du sprichst von Deinem lustigen Studentenleben, das Du Dir mit monatlich 350 Euro gönnen konntest,
    und wärst im Vergleich froh gewesen, wenn Du damals den H4-Satz bekommen hättest.

    Damit drückst Du Deiner Meinung nach aus, daß Arbeitslose durchaus mit diesem Betrag incl. Unterkunft
    leben könnten, Du hast es ja auch geschafft und hattest dann sogar noch fürs Wochenende was übrig!

    Damit erklärst Du Dich endgültig für harmlos und bist nicht mehr ernstzunehmen.
    Nur hört sich eben der Spaß auf, wenn jemand einen solchen Blödsinn verbreitet und das hier auch noch
    postet - weil es eben auch die Meinung über Arbeitslose und deren Auskommen beeinflußt, auch wenn der
    Nonense leicht zu durchschauen ist - haften bleibt im Hinterstübchen eben immer was!

   
    Was lernen wir daraus: Bevor du dich mit meinen Akademiker einläßt, verlange vorher einen Intelligenztest
    von ihm!

   Noch zum Schluß etwas nettes: Ich wünsch Dir zwar keine Arbeitlosigkeit, aber es wäre durchaus erzieherisch
   wertvoll für Dich, mal einige Zeit unter Hartz4-Bedingungen zu leben, Hunderte Bewerbungen zu schreiben...
   Vielleicht trifft man Dich dann auch mal in einer "Spelunke"..
   Nachdem Du aber noch jung bist, wird dieser Kelch an Dir vorübergehen, aber denke daran, Bruder, älter wirst
   auch Du, dann solltest Du Dich an Deine Zeilen wieder erinnern und Buße tun!
   
    Halleluja  

13.01.10 19:18
2

35836 Postings, 6000 Tage TaliskerWie kann man

nur mit den Hauptschülern "Hartz4 lernen"? Das ist doch völlig an der Realität vorbei?
http://www.bllv.de/index.php?id=1047
Ist es nicht.
Das ist die Lebenswelt vieler Hauptschüler... Da kann man auch viel bei lernen (Leseverständnis u.a.), und es ist authentischer/nicht so lächerlich desillusionierend wie manches andere.
Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.01.10 19:41
1

818 Postings, 3910 Tage DunsanyDass in Holland die Fast-Food-Ketten und

Supermärkte jungen Menschen ne echte berufliche Perspektive bieten, das find ich ja gut. Schade finde ich nur, so ich denn in Holland leben würde, dass diese Jungbrunnen der Arbeit den älteren Arbeitnehmer nur noch als zahlenden Kunden akzeptieren.  
-----------
Jetzt auch wissenschaftlich erwiesen:
Stress muss nicht krank machen

13.01.10 19:57
3

8889 Postings, 4992 Tage petrussAuch Faulenzer

könnte sich der Staat  locker leisten. Die dicke Kohle bekommen doch in Wahrheit ganz andere in den Arsch geblasen! Und das sind meist die, die sowie so schon ein dickes Bankkonto haben und sich über Faulenzer muckieren. Ich finde jeder der keine Lust hat zu Arbeiten, sollte vom Staat 2000Euro pauschal monatlich bekommen. Mal gucken wie lange der Fabrikant seine Arbeiter mit 8Euro die STunde noch ausbeuten kann.  

13.01.10 20:19
1

2480 Postings, 6707 Tage komatsuTip ARD heute abend: über Arbeitslose

23:30 Abgestempelt? Leben mit Hart4

Auch für nicht Arbeitslose gedacht! Drum alle vor die Glotze!

Auch diejenigen mit Vorurteilen, Stammtischbrüder und allen, die schon immer alles wußten!

Halleluja  

13.01.10 20:21
1

50200 Postings, 3836 Tage BasterdGibt es bei Ariva mehr Arbeitslose

... als im deutschen Durchschnitt ?
-----------
Besser die Hälfte gewonnen als das Doppelte verloren.
Suche den Fehler immer zuerst bei dir selbst.

13.01.10 20:21
1

35836 Postings, 6000 Tage TaliskerFür mich

als Leistungsträger leider zu spät.
Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.01.10 20:27
1

2480 Postings, 6707 Tage komatsuTalisker, hast Du auch

eine Würstlbude?

Wenn nicht: ein echter Leistungsträger kommt auch mit 4 Stunden Schlaf aus!

Halleluja  

13.01.10 20:32
2

35836 Postings, 6000 Tage TaliskerNee, ich hab

nen Halbtagsjob. Aber bekomme halt ab und an, so wie heute, meinen Mittagsschlaf nicht, dann darf ich abends nich so lange mehr aufbleiben.

Total souveräne und abgeklärte Aktion, BeMi, danke für die vielen Grünen. Du hast echt Spaß im virtuellen Raum, hahaha.

Gruß
Talisker
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

13.01.10 20:34

3286 Postings, 6630 Tage PRAWDALehrer sind schon kautzige Eintagsfliegen

14.01.10 00:12
3

22 Postings, 4243 Tage Squidward@komatsu

Ich stelle keine Behauptung auf. Ich sprach auch ausdrücklich von "einem Teil" (nicht von "allen" oder "der Mehrheit"). Ich habe eben nun auch einmal gewisse Erfahrungen gemacht. Und ich sehe es auch nicht ein, im Sinne einer gewissen "political correctness" in jedem Arbeitslosen nur das arme Opfer des kapitalistischen Raubtieres zu sehen...


#1 McDonald's... Das ist wirklich keine schöne Arbeit. Jeder noch so kleine Handschritt ist strikt festgelegt. Der Zeitdruck ist enorm. Wenn Du Dich an der Kasse vertippst, musst Du den Schichtleiter holen, der das korrigiert - und der sich dann auch gleich darüber beschweren kann, dass das schon das x-te Mal an diesem Tag sei. Du darfst Dir in der Pause was zum Essen von der Karte aussuchen - Da Du aber den ganzen Tag in den Dämpfen der Friteuse stehst, vergeht Dir aber jedglicher Appetit hehe! Wenn ich keine bessere bzw. besser bezahlte Arbeit gefunden habe, habe aber auch ich eben bei McDonald's gearbeitet. Da habe ich immer einen Job bekommen, auch relativ kurzfristig. Wenn nicht in dieser, dann eben in jener Filiale. Weißt Du, was ich in dieser Zeit gelernt habe? Respekt vor all denen, die solche Jobs haben, und trotzdem jeden Morgen aufstehen und dort hingehen! Ebenso wie ich, meine Freunde und Mitbewohner seinerzeit, haben tausende Schüler und Studenten offensichtlich kein Problem damit, einen Job zu finden...

#2 Wenn besagte Alkoholiker nunmal allesamt arbeitslos sind (Schwarzarbeit mal ausgeschlossen), ja, dann werfe ich sie auch in den Topf der Arbeitslosen. (Und ja, sie sind arbeitslos. Wenn Du jeden Tag hinter dem Tresen stehst, kennst Du in kürzester Zeit die komplette Lebens- und Leidensgeschichte Deiner Kundschaft). Sie haben im Übrigen sehr wohl "genügend Kohle, um sich jeden Tag in "Spelunken" vollaufen zu lassen" oder um für 100+ Euro monatlich Zigaretten zu verqualmen. Aber wie ich geschrieben habe: "Nein, sie repräsentieren gewiss nicht die Mehrheit der Arbeitslosen! Und dennoch gibt es sie..."

"Daher wissen wir: der Prolet von heute besitzt mehr Geld als die Arbeiter vergangener Generationen und wenn er im Anzapfen des Sozialstaats eine gewisse Fertigkeit entwickelt hat, verfügt er über ein Haushaltseinkommen, das mit dem von Streifenpolizisten, Lagerarbeitern und Taxifahrern allemal mithalten kann. Es ist nicht die materielle Armut, die ihn von anderen unterscheidet. Auffällig hingegen sind die Symptome der geistigen Verwahrlosung. Der neue Prolet schaut den halben Tag fern, weshalb die TV-Macher bereits von "Unterschichtenfernsehen" sprechen. Er isst viel und fettig, er raucht und trinkt gern. Rund acht Prozent der Deutschen konsumieren 40 Prozent allen im Land verkauften Alkohols. Er ist kinderreich und in seinen familiären Bindungen eher instabil. Er wählt am Wahltag aus Protest die Linken oder die Rechten, zuweilen wechselt er schnell hintereinander." Weltkrieg um Wohlstand: Wie Macht und Reichtum neu verteilt werden; Gabor Steingart

#3 Viele Studenten kommen tatsächlich mit weniger aus, als mit dem, was einem Arbeitslosen zusteht. Wie machen die das denn alle?! Könnte es sein, dass sie ihren Lebensstandard an ihre Einkünfte anpassen? Im Fernsehen mag die Präsentation eines Kochbuchs für Hartz-4-Empfänger samt zugehörigem Kochkurs zwar für Lacher sorgen, aber man kann sich in der Tat auch mit wenig Geld gesund ernähren. Ohnehin: "Heute leben Bettler wie Prinzen, und Prinzen wie Kaiser." Mit dem Blick auf die Welt können wir -auch in Zeiten von Agenda 2010- durchaus auf unseren Sozialstaat stolz sein. Niemand muss in Deutschland Hunger und Kälte leiden! Aber es gibt nunmal auch kein Grundrecht auf Teilhabe an der Konsumgesellschaft, auf iPhone und Plasmafernseher!

Noch eine Anekdote aus meinem Leben: Die Mutter eines Freundes ist vor fünf Jahren arbeitslos geworden. Nach fast einem Jahr Arbeitslosigkeit hat sie sich schließlich mit Hilfe vom Amt als Reinigungskraft selbstständig gemacht. Eine 55-jährige Frau, die ihr Leben lang im Büro gearbeitet hat und dann als "Putze" anfangs nicht viel mehr in der Tasche hatte, als mit Hartz-4 - Respekt!
Wir haben dann über meine Firma gemeinsam ein Konzept entwickelt, und das Ganze mehr in die Richtung "Betreuung von älteren Menschen" aufgezogen. D.h. alles was nicht in den Bereich "Pflege" fällt: neben Putzen, Waschen & Bügeln, eben auch Kochen, Einkaufen, alles, was man sich unter dem Begriff "Haushaltshilfe" vorstellen kann, durchschnitlich zwei bis vier Stunden die Woche pro Kunde, schätze ich. Das ganze ist sehr erfolgreich. In der Regel sind ihre Kunden (erwachsende) Kinder, die ihren Eltern so weiterhin ein weitgehend selbstständiges Leben ermöglichen können - günstiger und würdevoller als im Altersheim. Wir haben von Anfang an miteingeplant, zusätzliche Kräfte (in Teil- und Vollzeit) einzustellen, auch wenn der Gewinn pro Mitarbeiter und Stunde lediglich im Cent-Bereich liegt (Lohn liegt deutlich über dem von der Linken geforderten Mindestlohn). Bis heute hat die gute Frau gerade mal drei Leute gefunden, obwohl noch mehr drin wäre. Von den wenigen Bewerbern wollten fast alle lediglich "schwarz" arbeiten oder meinten, bestimmte Tätigkeiten nicht ausüben zu können. Auf die letzten zwei Annoncen meldete sich übrigens -trotz Wirtschaftskrise- niemand. Auch das ist Teil der Wirklichkeit!  

14.01.10 01:42
1

5686 Postings, 6955 Tage duschgel@komatso # 49

gutes Statement - Respekt!
-----------
personal responsibility

14.01.10 03:26

10765 Postings, 5068 Tage gate4shareDas ich gestern nicht mitgeredet habe..........da

haben wirklich hier noch meine Stellungnahmen gefehlt!

Hatte das auch gesehen, aber einfach nicht an ariva gedacht.....
-----------
Ich als Jüdin sage: Israels Besatzungs- und Siedlungspolitik ist unerträglicher und verabscheuungswürdiger Staatsterror"    Evelyn Hecht-Galinski

http://zmag.de/artikel/Machen-Sie-den-Mund-auf

14.01.10 03:33

10765 Postings, 5068 Tage gate4shareWie ich an der Zustimmung für den TE

hier  sehe, und wohl auch ehrlicher weise gesagt, an der wenigen Zustimmung, die ich oft bei diesem Thema bekomme, scheint hier die meinung im Board schon nicht mit meiner übereinzustimmen.

Was ist denn daran so menschenverachtend, diejenigen Arbeitslosen, die sich da zeigen wollen, auch teilweise schon in übernaiver Weise, mitunter noch stolz darauf sind, dass sie ohne sich zu bemühen abkassieren können? Werden diese Mesnchden damit verachtet? Oder wie ist diese Zustimmung zu kamatsutra zweiten Posting zu verstehen?

Auf jeden Fall möchte ich Maischberger klar in schutz nehmen. Frau Maischberger ist nun wirklich eine ausserordnlich gute Journalistin, die handwerklich 1a arbeitet und nie sich auf billige art und weise profilieren möchte. Zum einen muss man immer sehen, dass wohl eine ganze Redaktion eine solche Sendung vorbereitet und nicht alles ist immer genauso wie derjenigen es sich wünscht, der uns präsentiert wird und ausserdem muss es auch mal einen Aufhänger haben.

Es wäre doch ganz schön, mal jetzt hier das was nun daran "Menschenverachtendes" war, hier klar und deutlich dar zu stellen!
-----------
Ich als Jüdin sage: Israels Besatzungs- und Siedlungspolitik ist unerträglicher und verabscheuungswürdiger Staatsterror"    Evelyn Hecht-Galinski

http://zmag.de/artikel/Machen-Sie-den-Mund-auf

14.01.10 10:15

2 Postings, 3691 Tage RiosaschaPauschalisierung

Wenn man die vielen verschiedenen Meinungen und Stellungnahmen hier liest, dann ist man sehr schnell bei dem Kernproblem der hier geführten Diskussion:

Es gibt eine riesige Bandbreite von verschiedensten Einzelfällen. Diese reicht vom Extremarbeitsverweigerer, über Jugendliche, die aufgrund fehlender Erziehung und Unterstützung aus dem Elternhaus nicht mal den Hauptschulabschluss schaffen, weiter über Menschen, die aufgrund der erfolglosen Arbeitsplatzsuche resignieren und versuchen den Frust in Alkohol zu ertränken, oder Menschen, die Ihre Arbeit nach Jahrzehnten verloren haben und sich jetzt aus Scham nicht zu Schade sind irgendwelche 400,- EUR Jobs zu machen oder aber auch Menschen, die nach Jahrzehnten ihren Arbeitsplatz verlieren und sich sagen ich mache keinen 400,- EUR für einen Stundenlohn von 6,- EUR oder weniger (auch dafür kann man meiner Meinung nach Verständnis aufbringen), weiter über Menschen die 700 Bewerbungen schreiben und keinen neuen Job finden bis hin zu Müttern mit mehreren Kindern von verschiedenen Vätern oder aber Menschen die es aus Hartz4 heraus in eine Selbstständigkeit schaffen usw usw usw  

Wie will man innerhalb dieser Bandbreite bestimmen im welchen prozentualen Verhältnis gleich gelagerte Schicksale, Lebensgeschichten oder persönliche Einstellungen zueinander stehen? Jeder hier im Forum, aber auch viele der Diskussionsteilnehmer bei Maischberger stützt seine Meinung zu Hartz4-Empfängern auf persönliche Erfahrungen. Aber kann man wirklich darauf auf alle Hatz4-Empfänger zu schließen beziehungsweise Hochrechnungen anzustellen auf wie viel Prozent der Harz4 Empfänger meine persönlich gemachte Erfahrung zutrifft??? Ich möchte mir dies nicht anmaßen.

Ich denke man sollte mit Vermutungen oder nicht belegbaren Zahlen sehr vorsichtig umgehen, um nicht Gefahr  laufen viele Menschen in einen Topf zu werfen, in den sie einfach nicht gehören.

Außerdem dürfen wir eines nicht aus dem Auge verlieren: Es gibt nicht für jeden Menschen in Deutschland einen Arbeitsplatz!!!!!!! Was wäre denn, wenn Menschen wie Arno Dübel tatsächlich arbeiten wollten?? Die Wahrscheinlichkeit, dass er einen Job bekommt geht doch Richtung 0!!! Das ist doch die Wahrheit. Vor diesem Hintergrund verstehe ich nicht, für was soviel Energie in eine Diskussion um Menschen seines Schlages bei Maischberger gesteckt wurde.

Wir verlieren den Blick für das Wesentliche!!!! Und das Wesentliche ist beispielsweise, wie schaffen wir es, dass Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten und zerrütteten Familien trotzdem eine vernünftige Erziehung und Schulausbildung erhalten und zum anderen die Frage, ob man von Hartz4 leben kann. Denn wenn wir von mir aus mal voraussetzen, dass tatsächlich 20% der Hartz4 Empfänger nicht arbeiten wollen (was ich nicht glaube), dann würden noch immer satte 80% übrig bleiben die Arbeiten möchten.
Haben diese Menschen und deren Kinder es verdient mit den Schikanen der Ämter und dem unwürdigen Folgen eines Lebens mit etwas mehr als 300,- EUR im Monat fertig werden zu müssen? Von dem aufkommenden Pauschalverdacht des ?Nicht-Arbeitswilligen? dem auch diese Leute ausgesetzt sind mal abgesehen??..  

14.01.10 10:18

3875 Postings, 3997 Tage HoloDocNein es sind bei weitem nicht alle so.

sogar nur ein relativ geringer anteil.

ABER:
Der Staat hat die verdamte pflicht solche Schmarotzer zu finden und den Geldhahn ab zu drehen!
Nicht mehr und nicht weniger.

Aber wie ich Deutschland inzwischen kenne wird noch nicht einmal dem "ehrlichen HIVler"; dessen Daten ja nun hinlänglich bekannt sein sollten, etwas passieren.  

14.01.10 11:45
1

2480 Postings, 6707 Tage komatsuSquidward: Danke für Deine Entgegnung..

die Dich aber nicht exculpiert, da Du zu sehr von Deinen persönlichen Erlebnissen auf die Masse der Arbeitslosen schliest.
Es geht hier um das Schicksal von älteren Langzeitarbeitslosen, deren Problem meist ihr schon uninteressantes Alter für die Wirtschaft ist.
Nachdem Du Dich nach Deinen Worten unglaublich leicht tust, jederzeit irgendeinen Job zu bekommen, der Dich auch noch ernähren kann (was Du im übrigen auch noch von Deinen Studentenspezies weißt), wäre schon mal die Frage interessant, wie alt Ihr eigentlich seid und was ihr als Hungerlohn in Kauf nehmt.

Ich habe eine Tochter, die studiert ebenfalls und ist manchmal am verzweifeln, da es verdammt schwer ist, überhaupt einen Nebenverdienst-Job zu bekommen für verdammt wenig Kohle.


Also: offenbare Dich und nenne Dein Alter, Bruder, das würde vielleicht einiges erklären!


Halleluja  

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben