Apple: jetzt wird groß kassiert!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.07.02 14:03
eröffnet am: 19.07.02 13:58 von: BizzBabe Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 19.07.02 14:03 von: vega2000 Leser gesamt: 1400
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.07.02 13:58

2551 Postings, 7092 Tage BizzBabeApple: jetzt wird groß kassiert!!

Apple schaltet kostenlosen Internet-Service iTools am 30. September
ab

  München (ots) -

  Neues Angebot ".mac" wird kostenpflichtig sein / "Macwelt"
berichtet unter www.macwelt.de von der Macworld Expo in New York
 
  Der Computerhersteller Apple wird zum 30. September 2002 seinen
kostenlosen Internet-Service iTools in der bisherigen Form
einstellen. Das berichtet die Zeitschrift "Macwelt" in ihrer
Online-Ausgabe unter www.macwelt.de unter Berufung auf die zentrale
Ansprache von Apple-Boss Steve Jobs auf der Messe Macworld Expo in
New York.
 
  Yahoo und Microsofts Hotmail hätten es vorgemacht, begründete Jobs
den Schritt, den kostenlosen Service iTools einzustellen und den
Nachfolger ".mac" (sprich Dot-Mac) nur gegen eine jährliche Gebühr
von zunächst 49 Dollar anzubieten. Im Gegenzug wird die Kapazität der
iDisk, der im Rahmen der Gratis-Nutzung von iTools eingeräumte
Speicherplatz im Internet, auf 100 Megabyte erweitert. Zudem soll der
E-Mail-Service mac.com via Webmail von jedem Rechner mit
Internetanschluss zu bedienen sein. Die Größe der Webmailbox hat
Apple auf 15 MB erweitert. Der Mac-Riese verspricht darüber hinaus
einen deutlich flotteren Zugriff auf die iDisk unter Mac-OS X 10.2.
Auch wer private Websites auf Apple-Servern unterbringen will und
diese etwa mit einem Klick aus dem Programm iPhoto erstellt, wird ab
Oktober für diese Leistung bezahlen müssen. Demnach bietet Apple auch
die bestehenden Gratis-Services im Umfeld von iTools nur noch bis zum
30. September in dieser Form an.
 
  Bereits für die Einrichtung des neuen ".mac"-Abonnements sollen
die ersten 100 Dollar Gebühren anfallen, berichtet die "Macwelt".
Trostpflaster: Im Softwarepaket des ".mac"-Installers liefert Apple
immerhin die Virenschutzsoftware Virex 7.1 und eine eigene
Backupsoftware zum Sichern von Daten auf CD, DVD oder der iDisk mit.
 
  Als ersten über die bekannten Grundfunktionen hinausgehenden
Service erlaubt Apple Anwendern der Kalendersoftware iCal, ihre
Kalender über ".mac" im Internet zur verwalten. Auch der Abgleich des
privaten Mac-Rechners zu Hause mit dem Mac im Büro über die Software
iSync soll die neuen Webservices mit einbeziehen. Diese erinnern
nicht von ungefähr an die .Net-Strategie von Windows-Gigant
Microsoft, so Jobs.

:o) Bizzi

 

19.07.02 14:03

Clubmitglied, 44086 Postings, 7234 Tage vega2000Das ist mir wurscht

   Antwort einfügen - nach oben