An der Erde vorbei geschrammt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.07.06 18:16
eröffnet am: 02.07.06 22:20 von: Annologo Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 06.07.06 18:16 von: Annologo Leser gesamt: 455
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

02.07.06 22:20
2

632 Postings, 5218 Tage AnnologoAn der Erde vorbei geschrammt

Ein großer Asteroid fliegt an diesem Wochenende an der Erde vorbei. Eine Gefahr stellt 2004 XP14 aber weder jetzt noch in den nächsten hundert Jahren dar, wenn er noch zehn Mal die Bahn unseres Planeten kreuzt, wie Don Yeomans erklärte, der Leiter des Programms Erdnahe Objekte am NASA-Institut für Strahltriebwerke (JPL). In den vergangenen Jahren sind zwar schon einige Asteroiden näher an der Erde vorbei geflogen, sie waren aber alle nicht so groß wie 2004 XP14, der einen Durchmesser von schätzungsweise 800 Metern hat.

Der Asteroid wird die Erde in einer Entfernung von ungefähr 433.000 Kilometern passieren. Damit ist er etwas weiter entfernt als der Mond. Dass ein so großes Objekt so nah an der Erde vorbei fliege, sei ungewöhnlich, sagte Yeomans. Der Asteroid ist in der Nacht von Sonntag auf Montag auch mit Teleskopen von der Erde aus zu sehen. Am besten ist die Sicht dabei in Nordamerika. In Europa ist 2004 XP14 nur schwächer zu sehen, wie Roger Sinnott vom Magazin «Sky&Telescope» erklärte.
 

02.07.06 22:36

1309 Postings, 6748 Tage slimfastDa fällt mir ein Stein vom Herzen!







Ich willte deutchland deinen!  

02.07.06 22:42

632 Postings, 5218 Tage Annologowarum hat mich der nicht einfach getroffen!? o. T.

03.07.06 16:36

632 Postings, 5218 Tage AnnologoAsteorid hat Erde nur knapp verfehlt

Künftiger Notfallplan in Arbeit

Erde - Während sich die Astronomen über die gewonnenn Daten freuen, ist unser Planet einmal mehr, nur um astronomische Haaresbreite, einer Katastrophe entgangen: Heute morgen ist der Asteorid "2004 XP14", in rund 432.000 Kilometern Entfernung, an uns vorbei gezogen. Jetzt sollen konkrete Notfallpläne für zukünftige Szenarien erarbietet werden.

Entdeckt wurde "2004 XP14" am 13. Dezember 2004 von Astronomen der Lincoln Laboratory Near Earth Asteroid Research. Aufgrund seiner Helligkeit gehen die Wissenschaftler davon aus, dass der Asteorid eine Größe von 400 - 920 Metern Durchmesser besitzt.

Schon bei einem Durchmesser von 450 Metern porsösem Gesteins "entspräche die Energie des Aufpralls 2.160 Megatonnen TNT - etwa so viel wie 166.000 Hiroshima-Bomben. Wäre "2004 XP14" mit 900 Metern Durchmesser doppelt so groß, würde sich seine Einschlagsenergie bereits fast verzehnfachen - auf knapp 20.000 Megatonnen TNT", zitiert Spiegel-Online die Berechnungen des "Earth Impact Effects Program", einem Simluationsprogramm der University of Arizona.

Laut Space.com treffen sich nun Experten der NASA, um zukünftige Bedrohungsszenarien zu diskutieren. Hierbei holt die Realität die bereits zuhauf variierten Hollywood-Ideen ein. Vom Beschuss mit Atomsprengköpfen bis hin zur Abschleppaktion liegen zahlreiche Ideen auf dem Tisch.

Dass ein erfolgreicher Beschuss von Asteoriden und Kometen möglich ist, zeigte im Juli 2005 die "Deep Impact" Mission der NASA, die damals den Kometen "Tempel 1" mit einer Sprengladung versah, um die Zusammensetzung des Kometeninneren zu analysieren.
 

03.07.06 16:40

11123 Postings, 5581 Tage SWaydie Lösung am Ende einer jeden Debatte wird sein


die Reichen, Schönen, mit guten Genen und Bildung werden sich in das Erdinnere zurückziehen und dem Rest geht es dann, wie den Dinos...

So und nicht anders wird es sein...

Schaun mer mal...

 

03.07.06 16:43

632 Postings, 5218 Tage Annologoam beste wäre

er treffe uns direkt: Geht dann ganz schnell und schmerzloß und vorher weiß man garnicht das einer kommt. Nachrichtensperre wäre da sehr gut, man will ja die letzten Minuten ja nicht in hektik verbringen.  

06.07.06 18:16

632 Postings, 5218 Tage AnnologoIch hoffe auf einen anderen

dann brauchen wir keine Destruktiven Kräfte bei ariva mehr aus dem Verkehr ziehen.
Und Probleme gibts auch keine mehr!

WAS GIBT ES SCHÖNERES!?!!

Und wahrlich: Einige haben sehr viele Probleme und nur ganz wenig Freuden (und das unter Anführungsstriche)  

   Antwort einfügen - nach oben