Altes Fett am Stiel

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.09.05 01:10
eröffnet am: 12.09.05 16:28 von: lassmichrein Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 13.09.05 01:10 von: duschgel Leser gesamt: 510
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.09.05 16:28

61594 Postings, 6252 Tage lassmichreinAltes Fett am Stiel

Nordic Walking: Altes Fett am Stiel
>
> Wer dieser Tage die Wälder und Parks des Landes aufsucht, sollte auf das
> Geräusch von Skistöcken auf Kies achten. Sonst könnte der lauschige
> Spaziergang mit Freundin und/oder Hund ein blutiges Ende nehmen. Denn die
> Nordic Walker sind unterwegs und die verstehen überhaupt keinen Spaß.
>
> Nordic Walking, das ist eine neue Trendsportart, die wie ein Hurrican über
> die deutsche Bevölkerung zwischen 40 und 120 gekommen ist. Besonders
Frauen
> in dieser Alterklasse fahren voll auf den Sport mit den Skistöcken ab und
> finden sich zu riesigen Gruppen zusammen, die, ganz nach dem Motto
> " Gemeinsam sind wir stark!" Wald und Wiesen unsicher machen.
>
> Was ist Nordic Walking?
>
> Das ist eine verdammt gute Frage! Und die Antwort folgt sofort: Für Nordic
> Walking wird nichts weiter benötigt als ein Satz ausgemusterte Skistöcke,
> ein paar gute Turnschuhe, eine üble Figur und eine C&A-Windjacke, die
flott
> um die viel zu breite Hüfte getragen wird.
>
> Nordic Walker mit professionellem Anspruch ergänzen dieses Outfit noch
durch
> enganliegende Sport-Leggins der Kategorie Cellulite-Extra-View sowie eine
> Skifahrer-Brille in grellen Farben, gegen die Fliegen. Diese ist, nach
> Ansicht vieler Nordic Walker, Pflicht. Die unglaublichen
Geschwindigkeiten,
> die beim Nordic Walking erreicht werden geben dem flugfähigen Insekt
nämlich
> kaum eine Chance, dem sicheren Tod zu entrinnen. KLATSCH - Gut, wenn eine
> Brille das Auge vor schlimmeren bewahrt.
>
> Bei den Nordic Walkern handelt es sich meist um alte und nicht minder
> unattraktive Frauen, die sich zu großen Gruppen zusammenrotten, angeführt
> von einer normalerweise etwas jüngeren Fitnessstudio-Tante, die es sich
> offensichtlich zum Ziel gemacht hat, Kacke zu vergolden. Männer trifft man
> selten an und wenn, tragen sie zu Recht die Namen Martin, Detlev oder
> einfach Der semischwule alte Pornobalken-Puffgänger, der mitwalkt, um
fiese
> alte Chicksen klar zu machen.
>
> Was ist der Sinn von Nordic Walking?
>
> ...ist eine Frage, die sich der unbedarfte Beobachter wieder und wieder
> stellen wird. Zyn.de wäre nicht Zyn.de, wenn es nicht über eine kompetente
> Forschungsabteilung verfügen würde, die dem Phänomen Nordic Walking unter
> Einsatz ihrer Gesundheit und ihres Lebens auf den Grund geht.
>
> Sicher versteckt in einer alten, hohlen Buche konnten bereits
beängstigende
> Beobachtungen gemacht werden: Die Nordic Walker rotten sich gerne an
> irgendwelchen Treffpunkten im Wald zusammen, um das gemeinsame Walking mit
> einigen Dehnübungen einzuleiten. Die Dehnübungen dienen dazu, den
> osteoporosezerfressenen Körper auf die kommenden Anstrengungen
> vorzubereiten.
>
> Es ist kein schöner Anblick, wenn 15 bis 30 überreife Birnenärsche in den
> Spagat gehen.
>
> Alles, was nun folgt, ist Spekulation und beruht auf dem Gestammel der
> temporär erblindeten und wahnsinnig gewordenen Zyn-Forschungsabteilung.
>
> Nach dem gemeinsamen Stretchen (ein Glück, dass Leggins dehnbar sind),
> kreuzt die Gruppe die Skistöcke, schwört sich mit satanischen Sprüchen
> aufeinander ein und stellt sich in Reih- und Glied auf, um sich auf den
Weg
> durch den Wald zu machen.
>
> Die Bedrohung ist allgegenwärtig
>
> Nordic Walker sind militant und gefährlich! Sie betrachten sich als
einzige
> Waldbewohner und überrennen alles, was sich in ihrem Weg befindet. Vom
> Eichhörnchen über Wildschweine, Spaziergänger, Hunde, Radfahrer, Förster
und
> Jogger, sie alle haben kaum eine Chance gegen die wandelnden Fleischmasse.
>
> Selbst die schnellen Rehe sind unfähig zur Bewegung, wenn sich eine Horde
> aus lauthals quaselnden Problemzonen rumpelnd (der Schritt) und klackend
> (die Skistöcke auf Asphalt/Kies) auf sie zu bewegt. Das Reh ist völlig
> perplex, sein plattgewalzter Kadaver kann als moderne Form der
> Öko-Straßenmalerei auf blutrot gefärbtem Kies bewundert werden.
>
> Wie kann man sich vor Nordic Walkern schützen?
>
> Effektive Schutzmaßnahmen sind rar gesäht. Brutalos werden jetzt auf die
> vorzüglichen Schutzeigenschaften einer Pumpgun verweisen. Ihnen sei
>
> gesagt: Selbst die beste Pumpgun hat nur zehn Schuss. Und selbst
> Elefantenschrot dürfte gegen die rumpelnde Fettmasse wirkungslos sein.
Zumal
> die Waffe vermutlich sinnlos ist, wenn man aufgrund eines Blickkontaktes
mit
> einer der medusenhaften Monsterweiber zu Stein erstarrt ist, um kurz
darauf
> von ihren plumpen Füßen zu Feinstaub zermahlen zu werden.
>
> Wichtiger sind die Präventivmaßnahmen. Die Ankunft einer Gruppe Nordic
> Walker kündigt sich selbst in unübersichtlichen Waldstücken schon von
weitem
> an.
>
> Der Boden bebt, ein lautes Klicken der Skistöcke ist zu vernehmen.
> Dazwischen das laute Schnaufen von Herz-Kreislaufsystemen, die unter der
> Überlastung beinahe zusammenbrechen. Schweißgeruch breitet sich aus und
> schon bald ist ein lautes Geschnatter wie von einem Schwarm Gänsen zu
hören.
>
> Spätestens, wenn aus diesem Geschnatter einzelne Worte verständlich sind,
> zum Beispiel " Torte" , " Prinz Charles" , " David Beckham" oder auch " Wussow" ,
> ist es bereits zu spät. Vor Schreck erstarrt sieht man seinem Ende als
> ausgewälzte Mettwurst entgegen.
>
> Erfahrene Spaziergänger sollten sich also aus der Walzlinie bringen. Ein
> beherzter Sprung ins Gebüsch kann Leben retten, notfalls auch in
> Brombeersträucher. Den Hund nicht vergessen, er weiß es nicht besser.
>
> Bereits erstarrte Zeitgenossen sollten ihrem Schicksal überlassen werden,
zu
> groß ist die Gefahr, selbst vom Wanderfleisch erwischt zu werden. Mutige
> Wanderer können sich allerdings mit zwei Tannenzapfen oder einigen
> Brombeeren die Gehörgänge gegen den satanischen Singsang abdichten und zu
> Tode erschrockene Spaziergänger aus der Gefahrenzone bringen. Allerdings
ist
> auch hier Vorsicht geboten.
>
> Bei Beachtung dieser Ratschläge kann sogar in Nordic-Walkin-Fallout-Zonen
> ein Spaziergang gewagt werden, ohne dass Gefahr für Leib und Leben
besteht.
>
>
> Achtung! Manche Nordic Walker sind ohne Skistöcke unterwegs und daher
> schwerer zu erkennen.
>  

12.09.05 18:12

1720 Postings, 5970 Tage Hartz5Man sollte ja eigentlich angetan sein, wenn

Menschen vermehrt zu sportlichen Aktivitäten neigen. Aber dieses Walking, bzw. Nordic Walking erweist sich da mehr und mehr zu einem Ärgernis zu werden.

So war es vor einigen Jahren noch so, daß man als aktiver Läufer beim abendlichen Training in unserer wunderschönen Waldlandschaft noch wunderbar ungestört seinem Hobby nachgehen konnte und die Ruhe fand beim Laufen, auch mal so richtig abschalten zu können. Okay, fairerweise muß man dazusagen, daß mit dem zunehmenden Laufboom, man schon früher die Zeiten der Lauftreffs und gewisse Zeiten am Wochenende besser mied, um ungestörter zu sein.

Jedoch mit dem Aufkommen der Walking-Welle scheint es mit der Ruhe nun endgültig vorbei zu sein. Gerade Rentner und Hausfrauen scheinen sich zu fast jeder Tageszeit in Grüppchen zusammenfinden zu müssen. Seitdem diese Grüppchen sich auch noch professionelle Betreuung gesucht haben, herrscht jetzt in unserem Wäldchen doch tatsächlich ein Linkslaufgebot und wehe man pocht hier auf seine läuferische Freiheit, so muß man schon mal mit dem einen oder anderen bösen Wort rechnen.

Das Nordic Walking toppt jedoch alles bisher da gewesene. Seitdem wird es gelegentlich selbst mit dem großzügig bemessenen Parkplatzangebot in unserem Naherholungsgebiet schon mal knapp und mit der Ruhe für Mensch (Läufer) und Tier ist es seit dem obligatorisch dazugehörenden ständigen Schrappen der Stöcke über dem Boden sowieso vorbei.

Dabei ist es egal, ob man sich diesen riesigen Herden (erinnern mich irgendwie immer an eine Horde Nilpferde) nun von vorne oder hinten nähert. Platz machen oder gar eine Gasse zu bilden, scheint nicht zum natürlichen Verhalten dieser Spezies zu gehören, so daß man meinen könnte, hier wird mit aller Gewalt um langfristige Revieransprüche gekämpft.

Aber nicht nur das, auch bei immer mehr Volksläufen wird diese "Sportart" nun mit ins Tagesprogramm aufgenommen, welchen den Programmablauf vertretbarerweise doch erheblich verlängert, aber so scheint es mir zumindest, daß auch hier der Reiz und die Atmosphäre derartiger Veranstaltungen leidet.

Ein Elfjähriger, den ich z.Z. trainiere bringt es immer auf seine spezielle Art zum Ausdruck: "Das sieht doch voll behindert aus".  

12.09.05 18:18

5687 Postings, 7240 Tage duschgelzum Walken braucht man weniger,

eigentlich nur 3 Dinge:  

-einen fetten Riesenarsch
-eine viel zu enge Leggins und
eine Schar von Freundinen, die bereit sind,
mit dir über den größten Scheißdreck zu quatschen


;-)  

12.09.05 18:25

45484 Postings, 6363 Tage joker67Es gibt aber auch Personenkreise,die aufgrund

ihrer Erkrankung keinen Sport machen dürfen und da ist Nordic Walking das einzige was für das Herz- Kreislauf-System in Frage kommt um neben spazierengehen überhaupt etwas für sein körperliches Wohlbefinden zu machen (z.B. bei Aneurysma-Patienten).

Also bitte nicht alle Personen über einen Kamm scheren und wenn man nicht weiss wovon man spricht nicht immer alles nachplappern.

greetz joker;-)

 

12.09.05 18:33

5687 Postings, 7240 Tage duschgelgrundsätzlich ist es zu immer begrüßen

wenn jemand Sport macht. da ist es eigentlich egal, ob das gerade der aktuell angesagte Trendsport ist , ein Mannschaftssport oder eine klassische Ausdauerdisziplin.

Über Ältere oder Kranke herzuziehen, kann man sich sparen - aber wenn sich gesunde Menschen entschließen zu walken, und zwar nicht zum Einstieg sondern dauerhaft, am übelsten mit Stöcken oder Gewichten, dann müssen sie schon aushalten, auch mal etwas Häme von anderen Sportlern zu hören.  

12.09.05 18:44

45484 Postings, 6363 Tage joker67Ich habe deswegen auch von Personenkreisen

gesprochen denen keine Alternativen offenstehen und die sehr gerne z.B. Joggen, Schwimmen oder andere Sportarten betreiben würden,es aber nicht dürfen.

Das pauschale Urteil der ersten postings ging mir deshalb ein wenig gegen den Strich.

Ich halte im übrigen auch nichts von Klatsch und Tratsch Runden beim "Sport", das kann man nebenbei bemerkt auch oft in den "Fitnessstudios" sehen.

Wobei es natürlich auch hier Ausnahmen gibt.

greetz joker;-)  

12.09.05 18:50

5687 Postings, 7240 Tage duschgelman sollte es nicht so verbissen sehen

bevor ich morgens zur Arbeit fahre, kommen oft große Pulks von Walkerinnen vorbei, es ist wie ein summender Bienenschwarm. Wenns ihnen Spaß macht, warum nicht - allerdings wäre es für die - größtenteils gegen Fettpölsterchen kämpfenden - Mädels wahrscheinlich insgesamt hilfreicher, sich einem Lauftreff anzuschließen.
Allerdings ist fraglich, ob dann die Motivation ausreicht, überhaupt etwas zu "machen"

Wenn ich beim Joggen unterwegs bin, habe ich mit Walkern keine Probleme, die grüßen immer freundlich - was man von anderen Joggern leider nicht unbedingt sagen kann.  

12.09.05 19:01

45484 Postings, 6363 Tage joker67@duschgel

 Voll d'accord ariva.de

greetz joker

 

12.09.05 19:15

10873 Postings, 7491 Tage DeathBullIch finds einfach nur witzig

12.09.05 19:19

45484 Postings, 6363 Tage joker67Na Du Schnarchsack *g*


greetz jokerariva.de  

12.09.05 20:39
1

1840 Postings, 6132 Tage Wärnaalso wenn ich einen Nordic-Walker sehe

dann grüße ich den auch immer nett und frage ihn mitfühlend, wer ihm denn die Ski geklaut hat. Die meisten gucken dann immer so blöd ich weiß auch nicht warum :-))

Grüße
Wärna  

12.09.05 23:57

5687 Postings, 7240 Tage duschgelNordic Walken ist eine reife Leistung

sich freiwillig dem geballten Spott von Fußgängern, Joggern und Radfahreren auszusetzen,
dazu gehört schon was -  schwache Charaktere können daran leicht zerbrechen.

Vielleicht ist das auch der Grund, dass man sie fast nur in größeren Gruppen antrifft :-)  

13.09.05 00:35

69017 Postings, 6237 Tage BarCodeIch glaub ja,

dass es der Sportartikel-Industrie einfach ein Dorn im Auge war, dass immer mehr Leute einfach so durch die Gegend gewalkt sind. Denen konnte man nichts verkaufen. Da hatte einer die zündende Idee: Stöcke!

Ja, und so wurde eine neue Sportart geboren...

Gruß BarCode  

13.09.05 00:41

21799 Postings, 7672 Tage Karlchen_INö - das mit den Stöcken ist ne Leihgabe

derjenigen Kneipen, die sich an dem von der Sportindustrie gesponserten Extremsaufen beteiligen. Damit ihre "Sportfreunde" nach Hause kommen, leihen sie ihnen die Stöcke.  

13.09.05 00:43

10041 Postings, 6741 Tage BeMiIch bin zwar Jogger (täglich 1 Stunde), aber

<!-- START renderBaukasten - BaukastenSchleife--><!-- START renderBaukasten - BaukastenHalb-->

Die Vorteile

Studien haben festgestellt: Nordic Walking wirkt sich sehr positiv auf den Körper aus. Dabei profitieren fast alle Körperpartien.

<!-- ENDE renderBaukasten - BaukastenHalb--><!-- START renderBaukasten - BaukastenHalb-->
 
 

13.09.05 00:44

29868 Postings, 5707 Tage ScontovalutaContaminata, contaminata...

kontaminiert, eben...  

13.09.05 00:45

21799 Postings, 7672 Tage Karlchen_IWas meinste, was dein Bauch bei nem

anständigen Sex mehr an Kalorien verbraucht?  

13.09.05 01:10

5687 Postings, 7240 Tage duschgelfrüher nannte man das spazierengehen

das war auch  gesünder als auf der Couch liegen und die Alten hatten sogar schon Stöcke.

Zum Glück wird heute dazu nicht mehr gesungen. Stellt euch vor, die Nordic Walker kämen morgens angeschossen und würden dazu "Auf du junger Wandersmann" gröhlen  

   Antwort einfügen - nach oben