Alan Greenspan zum US-Immobiliensektor

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.03.03 09:46
eröffnet am: 04.03.03 14:49 von: first-henri Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 05.03.03 09:46 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 417
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.03.03 14:49

36803 Postings, 6903 Tage first-henriAlan Greenspan zum US-Immobiliensektor

04.03. 14:36    
Alan Greenspan zum US-Immobiliensektor  

--------------------------------------------------
(©BörseGo - http://www.boerse-go.de)
Die Verbraucherausgaben werden in diesem Jahr nicht so stark von den Eigenheimverkäufen profitieren, da die Hypothekenzinsen niedrig sind und sich die Geschwindigkeit der Preisanstiege im Immobiliensektor verringert hat. Dies sagte US-Notenbankchef Alan Greenspan am Dienstag. Der Immobilienmarkt sei keine Spekulationsblase und werde sich seiner Meinung nach nicht ähnlich wie der Aktienmarkt verhalten, wo das Platzen einer Blase zu einer jahrelangen Abwärtsbewegung führte.

?Es ist natürlich möglich, dass Immobilienpreise ein paar Quartale in Folge fallen, wie dies im Jahr 1990 der Fall war. Aber jegliche Vergleiche zwischen dem Immobilienmarkt und dem Aktienmarkt ist ein wenig weit hergeholt?, sagt er. ?Sollten die Zinssätze wieder steigen, ist es möglich, dass die Verkaufszahlen neuer und bestehender Eigenheime zurückgehen werden, was zu einem niedrigeren Level an realisierten Kapitalerträgen bei Immobilien führt (?)?

?Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein Anstieg der Hypothekenzinssätze nur mit der Geschwindigkeit einer Erholung der Geschäftsaktivität stattfinden wird?, wodurch sich der negative Effekt unterm Strich für den Immobiliensektor in Grenzen halte, so Greenspan.


 

04.03.03 14:53

4560 Postings, 7591 Tage Sitting BullDas wäre doch gelacht, wenn

Alan die Lage nicht im Griff hatte! Hat er doch, oder? 2000 bis 2003 waren doch fette Börsenjahre. Für Shorties.  

04.03.03 14:54

36803 Postings, 6903 Tage first-henriGenau so ! o. T.

04.03.03 14:59

4691 Postings, 6946 Tage calexa@ sitting bull

an den Jahren 2000-2003 war Alan aber nicht primär Schuld - wenn man ihm überhaupt eine Schuld vorwerfen kann (ich mache das z.B. nicht)

So long,
Calexa
www.investorweb.de  

04.03.03 15:04

1205 Postings, 6436 Tage dishwasheralso jeder der schon öfter und länger in USA

und Canada zu tun hatte weiß das Land und Immos dort immer sehr sehr billig waren und immernoch sind. Ich würde der Entwicklung der letzten Jahre nicht all zu viel Bedeutung schenken. Denke dass die Immobilien dort immernoch unterbwertet sind und weiter steigen.  

04.03.03 16:55

4691 Postings, 6946 Tage calexaDas mag schon sein

das sie immer noch billig sind. Wenn Du aber auf Dein Haus Schulden aufgenommen hast und dann der Wert trotzdem fällt und Du nachschießen mußt und das nicht kannst.....dann kann die Immobilie noch so billig sein, das hilft Dir nichts.

So long,
Calexa
www.investorweb.de  

04.03.03 17:04

3286 Postings, 6847 Tage PRAWDAcalexa, wieso

muss Du dann "nachschiessen"?
Bist Du neben Referendar auch noch Banker? ;-)

Viele Grüsse
PS: Thema "Baufin." ist ein wenig komplex,
ähnlich wie die Juristerei.  

04.03.03 17:59

3286 Postings, 6847 Tage PRAWDAcalexa, ich habs immer noch nicht verstanden! Hülf o. T.

04.03.03 18:37

25551 Postings, 7071 Tage DepothalbiererViele haben auf ihre Häuser als " sichere Wert


anlage " Hypothekenkredite aufgenommen.
Sollte nun der Wert der Sicherheit (Haus) fallen, hat das direkten Einfluß auf den Gewinn einer Bank bei eventueller Verwertung der Sicherheiten. Wenn dann der Kredit nicht mehr durch das Haus gedeckt ist, werden die Banken nervös...

Das ist das Problem, vereinfacht dargestellt, prawda.
Allzuviel Ahnung habe ich davon nicht, muß ich auch nicht, da ich dort zur Zeit nicht investieren will.

Außerdem habe ich mir angewöhnt, irgendwelchen Institutionen /Persönlichkeiten
zu mißtrauen.

Deshalb platzt die Immo-Blase bald, daran glaube ich, nicht an Greenspan.  

04.03.03 18:54

3286 Postings, 6847 Tage PRAWDADepothalbierer,

solange die Banken regelmässig die Annuität
= Zins + Tilgung
erhalten, passiert nichts.
Wenn die Immobilie notleidend wird, verfügt die Bank
- soweit der Schuldner dies wünscht -
über ein umfangreiches Instrumentarium, um diese
Zahlungsschwierigkeiten aufzufangen.
Bis zu einer Zwangsverwertung vergeht i.d.R. noch einmal
ca. 1 Jahr.
Geh mal von den Zielen einer Bank aus.
Woran hat eine Bank ein Interesse?
 

04.03.03 19:17

3286 Postings, 6847 Tage PRAWDAund das ist in den USA genauso wie bei uns o. T.

05.03.03 09:46

25551 Postings, 7071 Tage DepothalbiererMensch, prawda


Du hast aber ein idealistisches Bild von Banken.  

   Antwort einfügen - nach oben