Alan Greenspan und die Zinsen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.11.99 09:27
eröffnet am: 16.11.99 09:14 von: Sailorman Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 16.11.99 09:27 von: Sailorman Leser gesamt: 283
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

16.11.99 09:14

168 Postings, 7330 Tage SailormanAlan Greenspan und die Zinsen

Gestern entfachte sich diesseits und jenseits des Atlantiks wieder lebhafte Diskussionen, ob nun der FEDERAL RESERVE BOARD heute an der FEDERAL OPEN MARKET COMMITTEE Sitzung die FED TARGET RATE erhöhen wird oder nicht. Die Meinungen darüber sind geteilt.

Bisher war es doch so, daß der Markt schon im vorhinein eine Zinserhöhung vorweggenommen hatte. Aber die langfristige Rendite der 30-jährigen US TREASURIES ist von einem kürzlichen Jahreshöchststand von 6,40% auf augenblicklich 6,03% zurückgegangen. Die gestrige Auktion der 3 und 6-monatigen US TREASURY BILLS wurden bei einer mittleren Rendite von 5,10% bzw. 5,21% zugeteilt, die auch keine Indikationen für eine Erhöhung der Leitzinsen offenbarte. Bisher war es auch so, daß Chairman Alan Greenspan des FEDERAL RESERVE BOARD vorher in poetisch gewählten Floskeln die Marktteilnehmer darauf vorbereitete. Diesmal ist er stumm geblieben. Selbst gestern bei seiner Rede hat Alan Greenspan kein einziges Wort über Geldmarktpolitik im weitesten Sinne erwähnt. Der ausführende Arm des FEDERAL RESERVE BOARD ist die OPEN MARKET DIVISION der FEDERAL RESERVE BANK of NEW YORK. Auch die hat den Marktteilnehmern keine Indikation mit Overnight Repos zur Anhebung der FED TARGET RATE gegeben. Auch die Presse ist diesmal nicht sensibilisiert.

Angesichts der normalen Zinsanspannung zum Jahresultimo ? und in diesem Jahr dürfte die Liquiditätsvorsorge wegen des möglichen Jahrtausendproblems noch früher, länger und umfangreicher ausfallen ? werden die kurzfristigen Geldmarktzinsen sowieso steigen. Die FEDERAL RESERVE BANK of NEW YORK wird dies nicht verhindern können, auch wenn sie den Geldmarkt noch so flüssig halten wird. Es dürfte aber im Interesse des FEDERAL OPEN MARKET COMMITTEE sein, diese zu übergebührliche Zinsanspannung zum Jahrtausendultimo nicht noch durch eine offizielle Leitzinserhöhung zu erschweren.

Wir erwarten daher keine Leitzinserhöhung.

Die zinsempfindlichen Werte, die nach der Unterzeichnung zur Abschaffung des Glass-Steagall Actes am letzten Freitag sowieso favorisiert sind, dürften davon profitieren. Wir profitieren augenblicklich durch Positionen in E-TRADE vom 9.11.99 und BANK ONE vom 3.11.99 an diesem kurzfristigen Trend.

Der Rohölpreis ist gestern auf das höchste Niveau seit 3 Jahren auf US$ 25,11 pro Barrel gestiegen. Hier profitieren wir profitieren durch eine Position in UNOCAL vom 9.11.99.

Grüße
Sailorman
www.ebtrade.com
 

16.11.99 09:19

871 Postings, 7444 Tage chf1Was sagt der Indikator "Dow Jones Utility Average"? (o.T.) Gruss,

16.11.99 09:27

168 Postings, 7330 Tage SailormanRe: Der ist zwar gestern ein wenig gefallen,

hat sich aber komplementär zur langfristigen Rendite entwickelt.
Gruß
Sailorman  

   Antwort einfügen - nach oben