Ärzte mieteten Demonstranten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.12.06 16:08
eröffnet am: 16.12.06 14:18 von: Happy End Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 18.12.06 16:08 von: pomerol Leser gesamt: 612
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

16.12.06 14:18
2

95440 Postings, 7265 Tage Happy EndÄrzte mieteten Demonstranten

SPIEGEL ONLINE - 16. Dezember 2006, 10:02
URL: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,454936,00.html

RENT A PROTEST

Ärzte mieteten Demonstranten

Zyniker werden von moderner Demokratie sprechen: Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat nach SPIEGEL-Informationen für Proteste vor dem Reichstag Mitarbeiter eines Hostessen-Services gemietet, die an Stelle echter Mediziner demonstrierten.

Hamburg - Es war ein beeindruckendes Bild: Bei einer Demonstration am vergangenen Donnerstag gegen die Gesundheitsreform ließen 200 Demonstranten rund 45000 Arztkittel im Wind flattern. Die Weißkittel sollten symbolisch stehen für die vermeintlichen Folgen der geplanten Gesundheitsreform: Arztpraxen, die Pleite gehen, Mediziner, die ihr Heil lieber im Ausland suchen.

REUTERS

Proteste vor dem Reichstag: "Das zeigt die wahre Gesinnung"

Nach SPIEGEL-Informationen war die Empörung der Demonstranten aber nichts als ein professionell inszeniertes Schauspiel: Rund 170 der 200 Protestierenden hat ein Hostessen-Service gestellt. Tagespauschale der Miet-Demonstranten: Rund 30 Euro. Und damit nicht genug. Der Sprecher der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Roland Stahl, habe die Aktion, die damit über 5000 Euro kostete, auch noch "total normal" gefunden, berichtet die "Bild".

In der Großen Koalition machte sich dagegen sofort Empörung bereit: Die stellvertretende SPD-Fraktions- und Parteichefin Elke Ferner erklärte der Zeitung: "Das zeigt die wahre Gesinnung, dass man für sein eigenes Anliegen nicht selbst demonstriert, sondern dafür Berufs-Protestler anheuert."

Allerdings dürften die Koalitions-Mitglieder sich an diesem Wochenende vorwiegend mit anderen Problemen beschäftigen. Denn die Gesundheitsreform scheint wieder einmal auf der Kippe zu stehen. Die Zustimmung zum vorliegenden Gesetzentwurf wird von einigen Ländern offen in Frage gestellt: Der Bundesrat hatte sich gestern für grundlegende Änderungen an der geplanten Gesundheitsreform ausgesprochen.

Die Länder Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Hessen knüpften ihre Zustimmung an eine Offenlegung der finanziellen Auswirkungen auf die Länder sowie zahlreiche Detail-Änderungen. Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) hatte gestern persönlich mit einer Ablehnung der Reform gedroht. Sollten die finanziellen Auswirkungen auf die Länder nicht eindeutig geklärt werden, "wird es keine Zustimmung der CSU weder im Bundestag noch im Bundesrat zu dieser Gesundheitsreform geben", sagte er.

ase/ddp/dpa

 

16.12.06 14:19

50547 Postings, 6214 Tage SAKUschon wieder?!

__________________________________________________
VIVA ARIVA  

16.12.06 14:33
1

1728 Postings, 6209 Tage Strotzja, schon wieder



Die Ärztewelt lebt seit immer schon davon, die Drecksarbeit an kleinere gering bezahlte Arbeitskräfte weiter zu delegieren. Warum sollten sie es jetzt anders machen?


30,- Euro haben die Statisten für ihren Einzatz bekommen. *kopfschüttel*


Die Statisten hätten lieber mal für ihre eigenen Rechte eintreten sollen....  

16.12.06 14:35

3429 Postings, 5609 Tage gifmemoreAmen Strotz Amen

Daumen hoch - genau das war auch mein Gedanke!  

16.12.06 14:38

50547 Postings, 6214 Tage SAKUAlso wenn sie 2x30 ?uro...

bekommen haben, sind das schon 60...

http://www.ariva.de/board/277699
__________________________________________________VIVA ARIVA  

16.12.06 14:42
1

863 Postings, 5119 Tage Kalter KaffeeDie haben einfach zuviel Kohle, die Doktoren! *g o. T.

16.12.06 14:50
1

9500 Postings, 5517 Tage Der WOLFDelegierende Ärzte ...

"Die Ärztewelt lebt seit immer schon davon, die Drecksarbeit an kleinere gering bezahlte Arbeitskräfte weiter zu delegieren" ...

Und ich dachte schon Strotzi hätte irgendwas mit der Branche zu tun ... scheinbar doch nicht - oder nur ein frustrierter Arzthelfer *gg*

Gruesschen
 
Der WOLF
 

16.12.06 15:03
1

1728 Postings, 6209 Tage StrotzWolf

 

Ich weiss nicht wie Dein Hirnkasten genau zu diesen Ergebnis gekommen ist.

Ich kenne Dich nur aus Deinem wirren WOM " Und tschüss ... " Thread.

Auch wenn ein Teil meines Aktiendepots aus Medizinaktien besteht, heißt das nicht zwangsläufig, dass ich Machenschaften wie die der KBV schön finden muss....

 

16.12.06 15:11
1

1728 Postings, 6209 Tage Strotzbzw.

ein Chefazt oder kleiner Helfer zu sein.

Wölfchen, einfach mal das Ganze nochmal im Hirn durchrattern lassen...oder einfach mal aufhören Dich weiterhin über Deine WOM-Verluste zu ärgern.

Sorry, wenn das jetzt zu direkt gewesen sein sollte. Aber wer täglich über WOM und deren Aktionäre flucht, sollte sich über dieses oder jenes Kontra nicht wundern....


 

16.12.06 16:19

95440 Postings, 7265 Tage Happy EndÄtsch, SAKU!

16.12.06 16:20

9500 Postings, 5517 Tage Der WOLFHey Strotzi ... Wom läuft bzw. lief ...

doch gerade ganz gut ... mich hats sehr gefreut ... aber man muss auch wieder wissen wann schluss ist *gg*

Und gut das du einen link reingestellt hast ... jeder der da bereits fehlivestiert hat der soll sich das ganze ruhig mal durchlesen ... zum einen sehr lustig und zum anderen eine gute zusammenfassung der ereignisse ;) ... ""und deren Aktionäre flucht,"" - wo?? Die Aktionäre wurden dort allerhöchtens bemitleidet *g*

Und noch was für dein Verständnis: Der Chefarzt hat ein studium absolviert, lange Jahre in verschiedenen Kliniken gearbeitet und unzähliche weiterbildungen und kongresse besucht und geforscht bis wiederum der arzt kommt ... glaubst du es sei nicht richtig wenn sich so ein mensch andere menschen anstellt die für ihn die "drecksarbeit" - was immer das auch sein mag, aber für einen solchen chefarzt mag es sogar drecksarbeit sein das mittagessen auszuteilen *g* ... uiii wie überheblich *g*

Gruesschen
 
Der WOLF
 

18.12.06 13:48

1728 Postings, 6209 Tage StrotzDas ist nicht ausreichend analysiert



Du argumentierst, dass eine lange Ausbildung hohe Bezahlung fordert?

Diese teure und hochqualifizierte Ausbildung jedoch, wurde von den Steuergelden, von der Allgemeinheit, bezahlt.
Und die Steuergelder, die in die Medizinforschung u. -ausbildung gehen sind der Löwenanteil der allgemeinen Ausgaben für Bildung. Schau Dir einfach mal die Universitätsbugets an.
Ca. 30% der Uni-Gelder gehen in die Medizin!! Es gibt XXXX Fachbereiche, aber einer greift 30% ab. Ob das richtig ist oder nicht, ist eine andere Diskussion.

Damit wird aber deutlich, dass die (Chef-)Ärzte kein moralisches Recht haben, wesentlich höhere Löhne als andere zu fordern und mit diesen extrem hohen Löhnen die Allgemeinheit erneut zu belasten.

Aber Egoisten lassen eine Fremd- bzw. Steuergelderfinanzierung gerne unter den Tisch fallen und argumentieren gerne ausschließlich mit ihren pro Argumenten, wie jenes der hochspezialisierten Ausbildung.



Nimm Piloten als Beisspiel:
Piloten verdienen sehr viel. Jedoch müssen sie ihre Ausbildung grossteils selbst finanzieren (ca. 200.000 Euro).



Ich bin dafür, dass Ärzten eine Eigenfinanzierung, wie bei den Piloten, erspart bleibt. Aber Ärzte sollten dafür immer daran denken... die Gesellschaft hat ihnen eine schöne Ausbildung geschenkt...also sollten sie auch der Gesellschaft etwas geben.

Daher sollten sie sich vom Lohn nicht zu extrem von den anderen (die sie letztlich finanziert haben). abheben.....


 

18.12.06 13:56

9500 Postings, 5517 Tage Der WOLFAngebot und Nachfrage ...

Was würde es für eine Klinik begründen ein sehr hohes Gehalt an einen Mediziner zu zahlen? Glaubst du man würde es tun wenn es keinen Vorteil brächte?
Sobald man anfngt hier etwas zu Reglementieren - dann gehen die Ärzet eben nach England.
Es soll Bevölkerungsschichten geben denen es fast wurscht ist ob sie nach München zu einem Spezialisten fliegen oder auch nach Amerika oder GB.
Menschen die sich das nicht leisten können müssen dann mit dem Vorlieb nehmen was man ihnen in De gelassen hat - Krankenhäuser ohne besondere Kompetenz ...

Ich persönlich müsste sowas nicht haben ...

Gruesschen
 
Der WOLF
 

18.12.06 15:12
1

2590 Postings, 5783 Tage brokeboyfind ich ok ...

... verantwortungsvolle ärzte lassen ihre patienten nicht allein, sondern lassen streiken. oder wollt ihr euch vom "hostessenservice" operieren lassen?  

18.12.06 16:05
2

12175 Postings, 7149 Tage Karlchen_IIKommt auf die Art der "Operation" an und auf die

jeweiligen Hostessen.  

18.12.06 16:08
1

8274 Postings, 5490 Tage pomerolich mit meiner

verengten Vorhaut(Phimose) bin im Ernstfall auf schnelle Hilfe angewiesen  

   Antwort einfügen - nach oben