Achtung: Überall in D brechen soziale Unruhen aus!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 24.04.09 18:59
eröffnet am: 23.04.09 13:27 von: n1608 Anzahl Beiträge: 33
neuester Beitrag: 24.04.09 18:59 von: lehna Leser gesamt: 1690
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | 2  

23.04.09 13:27
5

4871 Postings, 7638 Tage n1608Achtung: Überall in D brechen soziale Unruhen aus!

Dies ist kein Horrorfilm aus den 70er Jahren, sondern die Erwartung von Gesine Schwan für Deutschland auf Sicht der nächsten 2-3 Monate, wie sie heute dem Münchner Merkur schilderte. Ist das nun eine realistische Betrachtung der näheren Zukunft oder doch eher das letzte Aufbäumen eines sterbenden Schwans? Ich befürchte eher zweites und dass wäre dann das Schäbigste, was die Politik seit langem anzubieten hat. Nur auf Grund persönlicher Eitelkeiten und aus Angst als zweifacher looser einer Bundespräsidentenwahl dazustehen, Panik unter der Bevölkerung zu verbreiten, schlägt dem Fass den Boden aus.

Artikel aus dem Münchner Merkur

?Ich kann mir vorstellen, dass in zwei bis drei Monaten die Wut der Menschen deutlich wachsen könnte?, sagte die SPD-Kandidatin für das Bundespräsidentenamt, Gesine Schwan, bei ihrem Redaktionsbesuch des ?Münchner Merkur?. Wenn es bis dahin keine Hoffnung gebe, dass sich die Lage verbessere, könne die Stimmung explosiv werde. Zuvor hatte schon DGB-Chef Michael Sommer vor sozialen Unruhen gewarnt.
Heute, Donnerstag, wird in Berlin das Frühjahrsgutachten der führenden Wirtschaftsinstitute vorgelegt. Es wird damit gerechnet, dass ein Wirtschaftseinbruch von 6,0 Prozent vorausgesagt wird - so stark wie noch nie seit der Weltwirtschaftskrise vor fast 80 Jahren.
Am Mittwoch hatten in Berlin Spitzenvertreter von Regierung, Wirtschaft und Gewerkschaften die schwierige Lage beraten. Die Bundesregierung wehrte Forderungen der Gewerkschaften nach einem dritten Konjunkturpaket ab. Die bisherigen Maßnahmen mit einem Volumen von 80 Milliarden Euro müssten erst einmal wirken.
Der Wirtschaftsweise Wolfgang Franz, der an den Beratungen im Kanzleramt teilgenommen hatte, sagte dem ?Mannheimer Morgen? (Donnerstag): ?Jetzt müssen wir erst mal die beiden anderen, vor allem das zweite (Konjunkturpaket), wirken lassen.? Franz, der auch Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ist, betonte, dass die in der Krise gesunkenen Energie- und Nahrungsmittelpreise mit einem Volumen von rund 30 Milliarden Euro im Jahr fast wie ein drittes Paket wirken würden.
Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, sprach von der ?schlimmsten Depression? seit der Weltwirtschaftskrise. Trotz aller negativen Vorzeichen gingen im Gegensatz zu den USA von Deutschland aber noch positive Impulse aus. ?Das ist ein Konjunkturprogramm für die Welt, was wir hier machen?, sagte er mit Blick auf die starken Importe des Exportweltmeisters.  
Seite: 1 | 2  
7 Postings ausgeblendet.

23.04.09 13:37

4871 Postings, 7638 Tage n1608@blindfish und ich befürchte

dass sie solche Aussagen nur tätigt, um im Gespräch zu bleiben...

Übrigens ist sie SPD-Mitglied und damit für die von Dir so gescholtene Politik mitverantwortlich.

@satyr: Dann drück mal Sodann die Daumen. Von dem ich bis heute leider nicht mehr weiß, dass er morgens regelmäßig scheißen kann und dabei Kreuzworträtsel löst...  

23.04.09 14:04

13436 Postings, 7472 Tage blindfishweiß ich, n1608...

ich sehe auch absolut keinen unterschied bei spd oder cdu: beides der gleiche geschmierte verbrecherhaufen...

@barcode
wer hat denn dann schuld!? klar, auch die manager, keine frage - nur wer hat die voraussetzungen geschaffen!? und ich schätze dich nicht so naiv ein, als dass dir nicht auch klar sein müsste (oder...!?), was da an geldern in diverse kanäle geflossen ist...
-----------
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!

Wo Männer versuchen Probleme zu lösen, sehen Frauen gar keins.

23.04.09 14:06
1

55925 Postings, 4348 Tage BigSpenderwenn es stark nach unten geht

haben wir auch wieder Potential nach oben. Man muß es auch mal so sehen. Es kann nicht immer nur nach oben gehen...
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

23.04.09 14:08

69017 Postings, 6236 Tage BarCodebf: Du meinst,

die Illuminaten mal wieder?
Die Politik ist auch an dem Holzklotzwerfen von Autobahnbrücken schuld. Hätten die mal das Geländer höher gemacht!
Was kann der arme Werfer dafür, dass er es dann tun konnte...  

23.04.09 14:12

50549 Postings, 6217 Tage SAKUSchnauze bc!

kiiwii der Ältere sagt, die Banker sind nicht Schuld, das war die Politik also is das auch so! Du wirst doch nicht etwa was anderes behaupten wollen?!?
-----------
Kleiner Happen...

23.04.09 14:47
1

13436 Postings, 7472 Tage blindfishmit dem "klitzekleinen" unterschied, barcode....

dass "steine von der brücke auf autos werfen" einen strafrechtstatbestand erfüllt und somit verfolg werden kann...!!!!!
-----------
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!

Wo Männer versuchen Probleme zu lösen, sehen Frauen gar keins.

23.04.09 14:50

13436 Postings, 7472 Tage blindfishum es nochmal in anderen worten zu sagen, barcode.

deine argumentation ist löchrig wie der deutsche datenschutz (um gleich mal das nächste thema zu bringen)...
-----------
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!

Wo Männer versuchen Probleme zu lösen, sehen Frauen gar keins.

23.04.09 14:55
5

33696 Postings, 7397 Tage DarkKnightDas mit den Unruhe ist totaler Blödsinn und fällt

unter "Wunschdenken". Immerhin wäre das die Gelegenheit für die Politik, endlich mal was zu MACHEN. bisher haben sie ja nur laufen lassen.

Die Politik kann letztlich nur Gesetze erlassen und Gesetze sind meist Einschränkungen. Wenn Panik ausbräche, wäre blindem Aktionismus Tür und Tor geöffnet wie nach 2001. Dann fühlen sich die Sesselfurzer wohl, da wird die Gesetzesmmaschine in Gang gebracht.

ansonsten ist die Politik für folgendes verantwortlich und sonst für kaum was:

- Verbotsschilder auf allen straßen
- Selbst- und Beamtenbesoldung
- Einnahmentransfer in Ausgaben (andere nennen es euphemistisch: Wirtschafts- und Sozialpolitik)
- Landesverteidigung (aber gegen wen?)

Im übrigen stelle ich fest: 6% Schrumpfung läßt uns bei der Wirtschaftsleistung von 2004 oder so landen. Eine Katastrophe?  

23.04.09 15:02
3

42128 Postings, 7801 Tage satyrDie Politik hat keine Konsequenzen zu fürchten

auch wenn sie Scheisse bauen ohne Ende,sind sie versorgt -Pension
ein Posten als Aufsichtsrat oder so.
Wann gehen wir mal dazu über-Wer Mist baut wird endsorgt-
-----------

23.04.09 17:29

36808 Postings, 6284 Tage TaliskerHier ist noch so ein Unruhestifter,

so ein Sozialromantiker und Revoluzzer:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/475/466060/text/
"[...] warnte im ZDF-Morgenmagazin vor Protektionismus und äußerte die Befürchtung, durch die tiefgreifende Krise könne der soziale Friede in Gefahr geraten. Dabei ist er sich einig mit Michael Sommer, dem Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Der hatte in der ARD-Sendung "Hart aber fair" gesagt, das prognostizierte Schrumpfen der Wirtschaft um bis zu sechs Prozent sei vergleichbar mit den Zahlen aus den Jahren der Wirtschaftskrise 1930, 1931 und 1932. Möglicherweise würden sich Menschen jetzt von der Politik abwenden oder radikalisieren."

Schlimm sowas. Unverantwortlich.
Gruß
Talisker
-----------

23.04.09 17:35

21335 Postings, 5410 Tage JorgosAuf unserer Straße werden gerade

alte Autoreifen aufgestapelt.
-----------

23.04.09 17:37

42128 Postings, 7801 Tage satyrRadikalisieren was heisst das?

Von der Politik abwenden?
Man hat die schnautze voll und will die Schlächter nicht mehr selber wählen.
Die Lämmer schweigen nicht mehr
Tausende Lämmer sind der tot der Schlachter wenn sie sich erstmal darüber klar
werden ,greifen die mutigen Lämmer an,werden hoffentlich die anderen folgen.
-----------

23.04.09 17:41
1

42128 Postings, 7801 Tage satyrWo ist die RAF wenn man sie mal braucht?

23.04.09 17:45
1

1958 Postings, 4754 Tage Floyd07Revolution

Lenin war es, glaube ich, der über die deutschen Revolutionäre sagte: "Bevor die Deutschen einen Bahnhof stürmen, kaufen sie sich erst noch eine Bahnsteigkarte."  

23.04.09 17:49

33960 Postings, 4591 Tage McMurphyWarum ausgerechnet in Düsseldorf?

Gut, die Fortuna packts wieder nicht, aber deshalb direkt ausrasten...

Wir haben hier unsere Ruhe.

Basta
-----------

23.04.09 17:59
7

20108 Postings, 6956 Tage lehnaArmselige Leuchten hier...

Unsre Demokratie hat den grössten Wohlstand aller Zeiten geschaffen, selbst wer nix schaffen will wird jeden Tag satt und kämpft höchstens mit chronischem Übergewicht.
Aber klagt nur ordlich, ihr Weicheier un Warmduscher und träumt selig vom sozialistischen Einheitsbrei...  

23.04.09 18:01

69017 Postings, 6236 Tage BarCodeIst aber gerade dabei,

den Wohlstand für den einen oder anderen in die Binsen gehen zu lassen durch ziemlich verantwortungsloses Handeln einiger weniger. Da ist ein bisschen Wut sehr verständlich.  

23.04.09 18:05
5

20108 Postings, 6956 Tage lehna#25 Kapitalismus...

heist schöpferische Zerstörung, momentan wird halt Gammelfleisch  (lehman etc ) aussortiert. Das geht nur in Krisen und wirds immer geben...  

23.04.09 18:09
5

20108 Postings, 6956 Tage lehna#25 und unsern Wohlstand...

müssen mir uns eh in den nächsten Jahrzehnten mit Chinesen etc teilen, das wird knüppelhart, ich hass nur, dass Chaoten deswegen unsre Demokratie deswegen in Frage stelln...  

23.04.09 18:09
3

69017 Postings, 6236 Tage BarCodeEs wurde aber mit Gammelfleisch gehandelt...

und dadurch eine Krise ausgelöst. Und das ist etwas anderes. Außerdem: Eine Volkswirtschaft ist kein Selbstbedienungsladen auf Kosten aller. Wer dies schon ständig bei den Sozialleistungsempfängern moniert, sollte zumindest die Größe haben, das auch bei denen zu monieren, die das System auf perfide Weise schröpfen und es dabei kaputt machen.  

23.04.09 18:09
1

3673 Postings, 4759 Tage cicco..Fresse halten und weiter zur Wahl gehen...

24.04.09 15:45
1

129861 Postings, 6223 Tage kiiwiiBitte nicht unken: SPD-Spitze pfeift Schwan zurück

SPD-Spitze pfeift Schwan zurück


Mit ihrer Warnung vor sozialen Unruhen zieht sich die SPD-Präsidentenkandidaten den Unmut prominenter Parteifreunde zu. Die Genossen sind verärgert über Schwan, doch die streitbare Bewerberin verteidigt ihre Wortwahl.

SPD-Fraktionschef Peter Struck warnt davor, soziale Unruhen wie in Frankreich herbeizureden. "Es ist nicht gut, wenn wir davon reden, dass hier Unruhen ausbrechen könnten wie in Frankreich oder anderswo", sagte er der "Rheinischen Post". "Das untergräbt die Bemühungen der Bundesregierung, die ja gerade alles tut, um die tiefe Krise für die Menschen abzumildern." Auch SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier wies die Äußerungen seiner Parteifreundin Gesine Schwan zurück.

Schwan und DGB-Chef Michael Sommer hatten in den vergangenen Tagen vor sozialen Spannungen angesichts des tiefen Konjunktureinbruchs gewarnt.

(.........................)


http://www.ftd.de/politik/deutschland/...-Schwan-zur%FCck/504720.html
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

24.04.09 15:53
1

4871 Postings, 7638 Tage n1608Da ist der SPD ja auf dem letzten Drücker

aufgefallen, dass ihre dann wohl offensichtlich verunglückte Politik zu sozialen Unruhen führen könnte. Aber mal im Ernst, bin gespannt wie sie mit Nestbeschmutzerin Schwan jetzt umspringen. Wenn Sie die gleiche Messlatte anlegen wie in der Vergangenheit (Clement & die aufrechten hessischen Vier) kann dass ja wohl nur PARTEIAUSSCHLUSS bedeuten. Wäre einmalig!  

24.04.09 18:20

129861 Postings, 6223 Tage kiiwiiSPD sauer: Schwans Alleingänge belasten

Schwans Alleingänge belasten die SPD


Von Veit Medick

Drohen wegen der Rezession in Deutschland soziale Unruhen? Mit ihren umstrittenen Äußerungen wird SPD-Präsidentschaftskandidatin Gesine Schwan zur Belastung für ihre Partei. Eine Debatte, wer der größte Schwarzmaler im Land ist, können sich die Sozialdemokraten nicht leisten.


Berlin - Gesine Schwan, das sagen selbst ihre Kritiker, ist eine faszinierende Frau. Geschätzt wird ihr erfrischender Auftritt, bewundert wird ihr Scharfsinn und ihr Witz. Kurz: Von diesem Schlage gibt es nicht viele Menschen. Schon gar nicht in der Politik.

Auch ihr Wortschatz ist bemerkenswert. Häufig nutzt sie das Wort "Vertrauen". Immer wieder fordert sie eine "Kultur der Gemeinsamkeit" ein, will "Brücken bauen". Allein schon ihre Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten, so finden ihre Fürsprecher, verströmt Zuversicht. "Ich möchte für einen neuen Stil in der Politik werben", schreibt Schwan auf ihrer Internet-Seite. Und: "Das Amt des Bundespräsidenten ist für mich das des obersten Ermutigers der Nation."

Doch von dieser Rolle ist Frau Schwan momentan weit entfernt. Das liegt nicht nur an den Mehrheitsverhältnissen in der Bundesversammlung, die zwar äußerst knapp sind, ihr aber am 23. Mai mit ziemlicher Sicherheit eine Niederlage bescheren werden. Es liegt vor allem an ihren jüngsten Äußerungen zur Wirtschaftskrise, mit denen sie selbst eigene Parteifreunde vor den Kopf gestoßen hat. Dem "Münchner Merkur" sagte sie, sie könne sich vorstellen, dass in "zwei bis drei Monaten die Wut der Menschen deutlich wachsen" könnte. Wenn sich kein Hoffnungsschimmer auftäte, so die Sozialdemokratin, "dann kann die Stimmung explosiv werden".

Die Reaktion auf Schwans Sätze ist verheerend, für die 65-Jährige sind aber nur gewisse Teile davon relevant.

(............................)


Genossen lästern über Schwans "Harakiri-Kandidatur"

Richtig zu Herzen nehmen muss sich Gesine Schwan nur die Reaktionen der eigenen Parteifreunde. Die sind zwar nicht ganz so schrill - aber in ihrer Deutlichkeit grenzen sie an eine Maßregelung. Frank-Walter Steinmeier, der Kanzlerkandidat, war einer der ersten, der sich von Schwan distanzierte. "Ich glaube, die sozialen Unruhen sollen wir nicht herbeireden", sagte der Vizekanzler am Donnerstag zu SPIEGEL TV ONLINE.


(.....................................)


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-620980,00.html
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

24.04.09 18:59
3

20108 Postings, 6956 Tage lehnaDie Krise...

hat den Linkspopulisten bisher kaum Wähler zugetrieben, wer nämlich randalierend durchs Feld, zieht schafft nur mehr Propleme. Hätten nicht  Investmentdeppen Millionen Normalbürger verführt, über ihre Verhältnissse zu leben, gäbs auch keine Finanzkrise.
Hätte-wenn-aber...
Endzeitgurus gibts an der Börse schon genug, mir schwant eher, dass Gesine und Sommer schon ma Klassenkampf proben...

Der rote Teppich...  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben