Achtung: ACE Ernährung Gefährlich

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.09.05 19:02
eröffnet am: 09.09.05 19:02 von: Happydepot Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 09.09.05 19:02 von: Happydepot Leser gesamt: 348
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

09.09.05 19:02

9279 Postings, 6162 Tage HappydepotAchtung: ACE Ernährung Gefährlich

Gefährliche Multivitaminsäfte

Vitamine kann man gar nicht genug zu sich nehmen, denken Sie? Falsch gedacht! Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor so genannten ACE-Getränken (sie enthalten die Vitamine A, C und E) und bestimmten Multivitaminsäften. Bei Rauchern und Herz-Kreislauf-Patienten sei schon ein Glas gesundheitsschädlich, warnen die Experten. Von 61 Drinks enthielten 55 isoliert zugefügtes Beta-Carotin. Und dieser Stoff gefährdet die Gesundheit. Studien zeigen, dass durch diesen Zusatz bei starken Rauchern die Lungenkrebsrate ansteigt und bei bereits bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Zahl der Todesfälle zunimmt.

Gefahr beginnt bei einem Glas
Den Angaben der Verbraucherschützer zufolge sollen pro Tag nur zwei Milligramm isoliertes Beta-Carotin aus einem Lebensmittel aufgenommen werden. Die Untersuchung der Verbraucherzentrale ergab jedoch, dass bei 38 ACE-Getränken und Multivitaminsäften schon ein Limonaden-Glas (0,25 Liter) genügte, um die angeratenen zwei Milligramm pro Tag zu überschreiten. Dabei reichte die Spanne bei den getesteten Drinks von 2,4 bis sechs Milligramm. Wer aus der Risikogruppe gleich zum größeren 0,3-Liter-Glas greife, liege bei weiteren 17 Drinks knapp über der Tagesration.

Natürliches Beta-Carotin ist nicht gefährlich
Das Ergebnis sei auch deshalb bedenklich, weil ACE-Drinks und Multivitaminsäfte in größeren Portionen als Durstlöscher getrunken würden, teilten die Verbraucherschützer mit. Wer an einem Tag eine Einliterflasche leere, komme bei den extrem angereicherten Getränken auf 24 Milligramm isoliertes Beta-Carotin - das Zwölffache dessen, was Gesundheitsexperten starken Rauchern und Herz-Kreislauf-Patienten zugestehen. Stamme das Beta-Carotin hingegen aus natürlichen Quellen wie Karottenmark, ist es nicht schädlich für die Gesundheit. Die Verbraucherschützer bemängeln deshalb, dass kein Hinweis die Betroffenen auf den Flaschen warnt. Die Experten empfehlen daher, beim Kauf solcher Getränke auf die Zutatenliste zu schauen. Dort sollte möglichst nicht "Beta-Carotin" oder "Provitamin A" drauf stehen. Insgesamt stellen sie in Frage, wie viel Sinn die zugesetzten Vitamine machen. Bei keinem besteht ein ausgewiesener Mangel in der Bevölkerung und die Vitamine, die täglich verbraucht werden, sind nicht beigesetzt. Es besteht also eher die Gefahr der Überversorgung.

Quelle:www.t-online.de

 

   Antwort einfügen - nach oben