Aber sonst geht es denen noch ganz gut?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.08.15 12:01
eröffnet am: 05.08.15 10:36 von: 007Bond Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 05.08.15 12:01 von: Tony Ford Leser gesamt: 1267
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

05.08.15 10:36
4

24273 Postings, 7684 Tage 007BondAber sonst geht es denen noch ganz gut?

Windows 10 drosselt heimlich die Internetverbindung

Wer bereits Windows 10 auf seinem Heim-PC installiert hat, der sollte einen Blick auf den Datenverbrauch seiner Onlineverbindung werfen, etwa über den Netzwerk-Router. Dort wird sichtbar: Je nach Windows-Version nutzt Microsoft den Internetanschluss seiner Nutzer, um Update-Datenpakete via Peer-to-Peer-Verbindung, also von Nutzer zu Nutzer ohne den Umweg über Microsoft-Server, weiterzuleiten. Windows Update Delivery Optimization nennt Microsoft das ? doch optimiert wird vor allem die Serverlast des Konzerns auf Kosten seiner Nutzer.

http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/...ternetverbindung.html  

05.08.15 10:54
1

Clubmitglied, 2345678 Postings, 3825 Tage 0risk0funlol

ist ja auch alles umsonst ;-)
-----------
Der Berg ist hier zu Ende. Höhersteigen auf eigene Gefahr!

05.08.15 10:57
1

4336 Postings, 7004 Tage Guidogleichzeitig werden

sämtliche Dateien von dir an die CIA usw. weitergeleitet, damit die auch alle wissen, was du so mahcst  

05.08.15 11:03

24273 Postings, 7684 Tage 007BondAha - und wie wollen die an meine Daten gelangen?

Also ich meine an die Daten, die wirklich wichtig und persönlich sind.  

05.08.15 11:14

19522 Postings, 7305 Tage gurkenfred#4: das ist bestimmt total schwierig für die.

würde mir da keine sorgen machen.  

05.08.15 11:17

24273 Postings, 7684 Tage 007BondKeine Angst,

Sorgen mache ich mir keine - ich kenne mich da recht gut aus! ;-)  

05.08.15 11:22
1

19522 Postings, 7305 Tage gurkenfredalso kein neuland für dich... :-)

05.08.15 11:35
2

24646 Postings, 7204 Tage Tony Fordich frag mich echt ...

wer den Mist noch privat nutzt?

Dass was Microsoft als Neu verkauft, findet man bei Linux bereits Jahre zuvor.
Auch die Bedienbarkeit von Linux unterscheidet sich nicht mehr von Windows und ist tendenziell sogar besser gelöst.

Das Einzige was man als Linuxnutzer (noch) als Nachteil hat ist es, dass das Angebot an Anwendungen deutlich eingeschränkt verglichen mit Windows ist. Auch gibt es unter Linux für den professionellen kommerziellen Anwender kein vergleichbar großes Angebot wie unter Windows. Daher mag Windows noch aus Sicht eines Unternehmens die bessere Wahl sein, doch für den Standard-PC-Anwender ist Linux mehr als ausreichend, weil der Standardanwender kein 3D-CAD-Zeichner, kein hochprofessioneller Grafiker oder Buchhalter ist.

Jedem dem ich bislang zum Linux verholfen habe, ist beim Linux geblieben und dankbar dafür, dass er diesen Schritt gegangen ist.  

05.08.15 11:50
2

24273 Postings, 7684 Tage 007BondDas ist nicht mehr ganz richtig, denn

inzwischen laufen auch Windows-Anwendungen unter Linux (so zumindest bei mir unter Ubuntu). Die Schnittstelle hierzu nennt sich im Übrigen "wine".

https://www.winehq.org/about/  

05.08.15 12:00
1

2406 Postings, 2919 Tage SkeptikerVsOptimis.Abhilfe

... ( aus der o.g. Quelle )
Wer den Dienst abschalten möchte, kann dies in den Systemeinstellungen tun: Im Untermenü "Update & Sicherheit" bitte das Windows-Update auswählen, dort "Übermittlung der Updates" unter den erweiterten Optionen anklicken und den Schalter auf "Aus" stellen.  

05.08.15 12:01
1

24646 Postings, 7204 Tage Tony Ford#9 ...

funktioniert leider nicht bei allen, vor allem neueren Anwendungen.
Ansonsten ist es eine gute Sache.  

   Antwort einfügen - nach oben