A S M I

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 14.05.19 21:09
eröffnet am: 22.04.18 10:32 von: Andreas S. Anzahl Beiträge: 91
neuester Beitrag: 14.05.19 21:09 von: Andreas S. Leser gesamt: 11492
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

22.04.18 10:32
2

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.A S M I

ASMI = Andreas Schendel Markt Indikator

Hier poste ich Indikationen bzw. Prognosen basierend auf meinem ASMI Indikator. Der Anlagehorizont ist eher mittelfristig.

Diskussionen über diverse Mittel- bis Langfristige Prognosen der Hauptindizes weltweit und Meinungen anderer User sind erwünscht.

Ich bitte um Beachtung der Netiquette. Danke!
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
65 Postings ausgeblendet.

04.09.18 21:50

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.ASMI heute mit short-Signal

04.09.18 22:27

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.DAX Big Picture

Mein aktuelles big picture beim DAX :)
 
Angehängte Grafik:
daxi.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
daxi.png

20.09.18 22:31

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Big Picture

Wie in der vorherigen Grafik ersichtlich scheint nun die untere Zone gehalten zu haben. Behalte ich Recht, so dürfte der DAX die 13000 zügig erreichen. Darüber würde ich nicht mehr zukaufen. Höchstens "HOLD".  

12.10.18 18:27
1

3079 Postings, 1456 Tage futureworldasmi

kollabiert?

Das ist sehr bedauerlich.

WÄREN Sie mal lieber short geblieben, dann HÄTTEN Sie nun die Taschen voller Geld, finden Sie nicht auch?







Mit freundlichen Grüßen  

13.10.18 11:36

2925 Postings, 889 Tage Old BanditoAndreas

Ich b in mir nicht sicher, ob wir ein neues AZH bekommen.

Dreieck mit Pullback lässt auf etwas anderes schließen
https://screenshots.firefox.com/78SSo9EMUy5QiLRK/go.guidants.com  

13.10.18 11:40

2925 Postings, 889 Tage Old BanditoS&P

https://screenshots.firefox.com/Ab6S4sY56YxYCgpc/...esignalonline.com

Sollte der kurs nachhaltig den Kanal verlassen, wird das nichts mehr mit steigenden Kursen  

19.10.18 23:34

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Old Bandito

Charttechnisch mag es so aussehen. Ich bin kein Charttechniker, kann dazu wenig sagen. Der Chart von mir war aus der fundamentalen Sicht und Erfahrungen gezeichnet. Es muss kein ATH sein, eine Erholung sollte ausreichen. Aber auch wenn nicht, um so tiefer erwarte ich dann die Kurse beim Crash. Ähnlich wie 2001 beim DAX. Es fing schon im Jahr 2001 an, im Jahr 2002 artete es richtig aus. 2008 war nicht so dramatisch, dafür war 2007 auch nicht so schlecht.
Sollte es nicht mehr so gut steigen, sollte dann auch der Crash intensiv ausfallen ähnlich 2001-2003.

2002 waren eher Tec-Werte betroffen, 2008 Finanzwerte.. Diesmal könnte alles im Paket kommen :)

Es gibt Algorithmen, die rechnerisch im Jahr 2003 Tiefstkurse prognostiziert hatten, dies traf gut zu. Diesmal ist es das Jahr 2021. Ich rechne mit Beginn ab 2019. Könnte also irgendwo passen. 2019-2021.
 

19.10.18 23:36

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.PS

Nicht mit Beginn ab 2019, sondern mit Beginn irgendwann im Jahr 2019. :)  

21.10.18 16:22

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Erholung vor dem Kommenden Crash möglich?

Die Märkte sind nervös insb. durch schlechte Nachrichtenlage und Politik. Mittlerweile sollte dies eingepreist sein und eine Erholung ansetzen. Auch wenn in den nächsten Tagen die 11000 beim DAX noch mal zwischendurch getestet werden sollten.
Diese Erholung sollte weiter beobachtet werden und ggf. sollten dann abgesichert oder Gewinne mitgenommen werden. Unabhängig davon; neue All-Time-Highs erwarte ich vor dem Crash nicht mehr.

Niemand weiß wann der Crash kommt und wann er endet. Das werden wir sehen, wenn es soweit ist. Gemäß bestimmten Algorithmen sollte es 2018 die Höchstkurse geben und 2021 die nächsten Tiefstkurse gegen ende des Crashs. Im Januar 2018 hatten wir die Höchstkurse gesehen, nun meine ich sollten wir uns langsam auf Tiefstkurse im Jahr 2021 einstellen.

Ich halte Sie jedenfalls weiter auf dem Laufenden.

Beste Grüße,
Andreas Schendel
Portfoliomanagement

 
Angehängte Grafik:
vgzrlrfc.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
vgzrlrfc.png

25.10.18 09:45

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Geldmenge

Das einzige Problem ist, dass die Geldmenge zu langsam wächst. Sollte auch noch Italien zu niedrigerer Neuverschuldung gezwungen werden, könnte dies in der tat den nächsten Crash auslösen.

 
Angehängte Grafik:
ecb.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
ecb.png

11.11.18 23:44

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Konjunkturprogramm: Rentenpaket 2019

Wie viele bereits wissen, dreht sich die Schuldenuhr der BRD zurück, die Verschuldung sinkt. Dies ist kurz- bis mittelfristig leider immer Gift für die Finanzmärkte. Kein Wunder, wenn das Jahr 2018 in der EU so schwierig war an der Börse. Denn mit Deutschland als eines der Hauptlokomotiven wo die Verschuldung zurückging, wurde damit die Geldmengenausweitung effektiv abgebremst.

Die Bundesregierung ist sich dem Problem bewusst und beschließt regelmäßig Konjunkturprogramme, um frisches Geld in den Wirtschaftskreislauf zu pumpen. 2018 war es Teilhabechancengesetz mit Umfang von ca. 4 Milliarden Euro, ab 2019 kommt noch der neue Rentenpaket. Hier sollen weiter allein aus dem Haushalt über 10 Milliarden Euro bis 2025 in den Wirtschaftskreislauf fließen. Zusätzliche Milliarden sollen durch höhere Beiträge refinanziert werden. Der Rubel muss schließlich rollen.

Für die Finanzmärkte ist die Ausweitung der Verschuldung kurz- bis mittelfristig existenziell. Langfristig jedoch ist genau das Gegenteil der Fall. Diese Diskrepanz wird regelmäßig durch Verwerfungen/Crash/Baisse korrigiert.

Kurz- bis mittelfristig wirken die genannten Maßnahmen demnach für die Finanzmärkte stützend. Ein Crash ist aus meiner Seite somit noch nicht ersichtlich. Die Märkte dürften sich bis in den Sommer 2019 hinein weiter erholen.


Andreas Schendel, Portfoliomanagement
 

01.12.18 19:27

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Bärenmarkt oder Korrektur?

Viele sehen bereits einen Bärenmarkt oder gar anlaufenden Crash. Fundamental halte ich dies für unbegründet und dennoch ist diese Angst nötig für mindestens eine finale Erholungsphase.

Einerseits ist die Wirtschaft stabil, die Arbeitslosenquote sinkt weiter. Durch mehr Erwerbstätige wird es mehr private Anleger geben, die Sparpläne einrichten oder in Aktien investieren und damit den Markt mit Liquidität versorgen.

Andererseits bedarf es einer negativen charttechnischen und politischen Konstellation, um Spekulanten auf die Short-Seite zu locken. Dies würde eine Erholung des Marktes weiter vorantreiben. Die aktuelle Marktschwäche sehe ich derzeit eher als Bärenfalle für kurzfristige Spekulanten.

Auch Fonds, die dann langfristig ?günstig nachkaufen? und die Portfolios durch Hebelprodukte ?absichern? werden die Erholungsdynamik weiter stützen. Dennoch erwarte ich zumindest für EU-Märkte keine Höchststände (All-Time-Higs) vor dem nächsten Crash, auch wenn ich derzeit keine Anzeichen für einen Crash sehe.

Der Bund-Future, der den Märkten meist vorausläuft, befindet sich noch in einem Seitwärtstrend und zeigt keine richtigen Schwächen. Dies wäre ein weiteres Indiz für Stabilität.

Mein Fazit: Wir befinden uns immer noch in einem übergeordneten Aufwärtstrend mit günstigen Einstiegskursen und es bleibt weiter spannend.


Andreas Schendel
Portfoliomanagement


 

17.01.19 23:44

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Wieso so pessimistisch?

 
Angehängte Grafik:
unbenannt.png
unbenannt.png

17.01.19 23:51

8382 Postings, 6283 Tage MUA1sehr

seltsam ihre Verwunderung,wo sie doch richtigerweise eine Sks damals erkannten Herr Andreas.  
-----------
isch doch wahr odda

18.01.19 07:38

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.MUA

Ich halte grundsätzlich nichts von Charttechnik. Ja, erkannt habe ich eine SKS, das aber ist eine charttechnische Variable. Gehandelt wird bei mir nach fundamentalen Datenlage und diese ist noch positiv. Ich hatte sogar weiteren möglichen Verlauf eingezeichnet, jedoch nicht in 2019.  

18.01.19 07:42
1

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Charttechnik

Meine aktuelle Sicht. Jedoch auch nur Sci-Fiction :) Danach handele ich nicht.  
Angehängte Grafik:
osfzvfpe.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
osfzvfpe.png

16.02.19 21:30

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Markterholung

Die Erholung setzt sich weiter fort. Nach einem turbulenten Jahr 2018 war dies zu erwarten, denn fundamental ist der Finanzmarkt weiter stabil.

Wie läuft es nun weiter? Eins ist ziemlich sicher: einen Bärenmarkt haben wir noch nicht wie viele bereits propagieren. Auch Crash-Propheten haben wieder Konjunktur, was von meiner Seite aus nicht weiter beachtenswert ist.

Viele sehen negative Indikationen darunter Brexit, Zölle, etc. Sicherlich KANN es den Markt belasten und sogar einen Crash auslösen. Dies jedoch geschah schon immer mit Verzögerung. Das Fundament des Finanzmarktes scheint heute zumindest noch nicht beschädigt zu sein.

Es ist immer noch hohe Liquidität im Markt und das wird den Markt stützen. Auch wenn die Liquidität sich leicht verringerte seit Reduzierung von quantitative easing (QE) und durch positive Haushaltbilanz der BRD. Womöglich sind die Kursverluste im Jahr 2018 darauf zurück zu führen. Denn die US Märkte hatten es dagegen leichter, auch wenn diese durch Globalisierung Liquiditätsverluste in der EU nicht einfach umgehen können.

Ein Crash wäre nach meiner Einschätzung schon in diesem Jahr möglich, aber wie gesagt ist es noch nicht so weit und genauere Zeiträume kann niemand seriös nennen. Ich kann derzeit nur empfehlen den Markt etwas genauer zu beobachten.

Viel Erfolg wünsche ich weiterhin!

Andreas Schendel
Portfoliomanagement  

16.02.19 23:13

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.PS

Das Chartmuster aus Januar bleibt primär weiter intakt.
https://www.ariva.de/forum/a-s-m-i-555093?page=3#jumppos82  

24.02.19 11:14

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Es bleibt spannend

Handelsstreit, Brexit & Co. Alles politische Risikofaktoren. Und dennoch hat all dies bildet nicht das alleinige Fundament des Finanzmarktes. Die meisten Anleger/Konzerne/Banken haben ihre eigene Unternehmenspolitik, Konzepte und Strategien und diese werden solange umgesetz, solange diese profitabel sind und über genügend Liquidität verfügen.

[ Ganzen Artikel auf LinkedIn lesen ] 


Andreas Schendel
Portfoliomanagement



 

08.03.19 15:38

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Arbeitsmarktdaten ...

... brachten heute Erleichterung. Damit setzt sich die Hausse/der Aufwärtstrend weiter fort. 

 
Angehängte Grafik:
hausse-ca.jpeg
hausse-ca.jpeg

16.04.19 19:04

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Neue VW-Sparmaßnahme

https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/...farbig-drucken-32375018

=> Solche Sparmaßnahmen bei großen Konzernen sollten ernst genommen werden. VW scheint bei Einsparungen an seine Grenzen zu stoßen. Wäre zumindest ein negatives Zeichen für die globale Konjunktur und die Finanzmärkte.

 

03.05.19 23:09

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Und täglich grüßt das Murmeltier

Und wieder endet die Handelswoche mit positivem Ausklang. Zumindest für die EU Märkte. Die US Märkte stagnieren etwas, jedoch auf sehr hohem Niveau.

Schritt für Schritt geht es insgesamt weiter aufwärts. Unerwartet? Nicht für mich. Zwar gab es zum Jahreswechsel einige schlechte News und Daten, dies jedoch war noch nicht schlecht genug und daher der Rutsch zum Jahresende meiner Meinung nach völlig irrational. Ich ging damals weiter von steigenden Kursen aus. Umso mehr bestätigt der jüngste Anstieg meine Erwartung.

In den letzten Wochen nun ... [weiter lesen]


Andreas Schendel

Portfoliomanagement 

 

08.05.19 09:27

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Aktuell

 
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 92%) vergrößern
unbenannt.png

08.05.19 10:54

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.Charttechnik übergeordnet

 
Angehängte Grafik:
0gu9dxoq.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
0gu9dxoq.png

14.05.19 21:09

2144 Postings, 1037 Tage Andreas S.US Leitzinsen

 
Angehängte Grafik:
us-economy-down.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
us-economy-down.jpg

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben