AOL - Das ist kein kleiner Doppelboden!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.03.03 09:00
eröffnet am: 01.03.03 18:16 von: first-henri Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 06.03.03 09:00 von: Happy End Leser gesamt: 309
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.03.03 18:16

36803 Postings, 6903 Tage first-henriAOL - Das ist kein kleiner Doppelboden!

28.02. 22:27    
AOL - Das ist kein kleiner Doppelboden!  

--------------------------------------------------
(©BörseGo - http://www.boerse-go.de)
AOL

Intradaykursstand : +5,21% auf 11,3 $

Wochenchart.

Ende 2002 gab es 2 Attacken auf eine wichtige mittel/langfristige Abwärtstrendlinie. Es hat sich eine großen mittelfristige relative obere Wendeformation ausgebildet.




Aktueller Tageschart. Im Bereich einer weiteren mittel/langfristigen Abwärtstrendlinie, die die Aktie überwinden konnte und auf die sie in den letzten Wochen wieder zurückgefallen ist, konnte sie in den letzten Tagen eine kurzfristige Gegenreaktion starten.

Das formationstechnische Gebilde im kurzfristigen Zeitfenster sollte NICHT als ein kleiner Doppoelboden mißvertstanden werden! Es handelt sich vielmehr um ein bearishes Erholungsmuster, daß in den kommenden Wochen weiter nachgebende Kurse ankündigt.

Key Support bei 8,63 $.

WENN diese Supportmarke in den kommenden Monaten aufgegeben werden SOLLTE, DANN WÜRDE das charttechnische Set Up komplett kippen und es würden sich extrem bearishe Kursziele charttechnisch ableiten!



Drastischer Abverkauf der AOL Aktie ()
31.01. 00:10

AOL

Kursstand : -14,04% auf 12,0 $

Tageschart Kurz Update. Die Aktie des US Mediengiganten wurde heute unter hohen Volumina drastisch abverkauft. Erwartungsgemäß erfolgte die Eröffnung mit einem gewaltigen Gap Down. Auf Schlußkursbasis wurde der Support bei 12,26 $ nach unten durchschlagen. Charttechnisch ist die AOL Aktie schwerstens angeschlagen.

Die Aktie ist für die kommenden Tage ein voraussichtlich profitabler Shortsellingkandidat.

Unsere Shortsellingspezialisten beschreiben das kurzfristig vorliegende charttechnische Set Up mit dem Terminus "Momentum Overdrive". Viele Marktteilnehmer beabsichtigen mit großen Positionsständen nahezu zum gleichen Zeitpunkt das Papier abzuverkaufen.
In diesem Strom schwimmt es sich als Shortseller besonder kraftsparend ...




--------------------------------------------------


KOPIE der Vorgängermeldungen --->>

AOL im "After Earnings Abverkauf" - Trendcheck

AOL

Offizieller gestriger Tagesschlußkurs : 13,96 $

Nachbörslicher Kursschluß : -10,1% auf 12,55 $

Wochenchart mit Tageschartausschnitt als Kurz Update.

Der nachbörsliche Kursrutsch hat mit einem Schlag das charttechnische Set Up der Aktie ins potentiell bearishe gekippt. Unterhalb einer der Abwärtstrendlinien hatte sich ohnehin bereits ein "lower High" ausgebildet. Mit dem nachbörslichen Kursstand bricht die Aktie nun unter die kurz/mittelfristige Aufwärtstrendlinie ein. Heute wird das Papier mit einem Gap Down unter diese Trendlinie eröffnen. Bei 12,26 $ ist eine Unterstützung lokalisiert, an der sich die Marktteilnehmer beim gestrigen nachbörslichen Abverkauf orientiert haben.

Wir benötigen für die weitere Auswertung noch die Signallage der kommenden Tage, aber schon jetzt können wir sagen, daß wir für die Aktie ab heute mittelfristig STARK bearish eingestellt sind.

Das charttechnische Set Up dieser Aktie ist NICHT stellverstretend für alle/die anderen US Techtitel.

Trendanalyse, Kurszielberechnung und Trading der Aktie finden in der Member Area statt.




KOPIE einer der Vorgängermeldungen --->>

AOL - Triggermarken Report

(23.01.03)

AOL

Kursstand : 13,91 $

Wochenchartdarstellung seit Anfang 1999 mit Tageschartausschnitt als Kurz Update. Der Tageschartausschnitt zeigt das kurzfristige Zeitfenster an.

Im Juli 2002 erreichte die Aktie ihr 02er Jahrestief. S Volume Peak. Genau in diesen Sell Off wurde die Aktie reihenweise von den Investmentbanken abgestuft. Seit Juli 2002 kann sich der Aktienkurs von AOL in einer breiten aufwärts gerichteten Trading Range erholen.

Bei 17,5 $ liegt eine starke charttechnische Widerstandslinie, an der die Aktie in den zurückliegenden Wochen mit voller Wucht nach unten abgeprallt ist.

Innerhalb der kurz/mittelfristigen Tradingrange (blau) ist die Aktie etwas für Trader.

Ein Ausbruch über den 17,5er Widerstand triggert ein Kaufsignal (grün). Es würde sich Aufwärtspotential bis in den Bereich von 20 $ ergeben, wo sich eine weitere harte Widerstandszone befindet.

Wir als Shortseller haben selbstverständlich auch einen Blick auf die charttechnischen Strukturen, die nach unten gebrochen werden müssen, damit sich ein Sell Triggersignal ergibt (rot). Wenn die AOL Aktie die Unterkante der Tradingrange durchbrechen sollte, - und zwar signifikant -, dann würden sich sehr bearishe mittelfristige charttechnische Kursziele ergeben. Aktuell läuft die Unterkante der Range bei 12,7 $.





KOPIE des ausführlichen GodmodeTrader Kommentars vom 27.07.02

Goldman Sachs Ratingkontraindikator bei AOL

(27.07.02)

Die US Investmentbank Goldman Sachs gibt nach außen ein etwas unglückliches Bild bei der Einschätzung von AOL Time Warner (AOL) ab. Im Mai 2001 wurde bei Jahreshöchstkursen von fast 60 $ das Recommended List Rating, - gleichbedeutend mit einem Strong Buy -, bestätigt. In der zurückliegenden Woche stuft die Investmentbank die Aktien von AOL massiv von Recommended List auf Market Performer ab. Pikanterweise erfolgt diese Abstufung im Bereich einer charttechnisch wichtigen Unterstützungzone bei 8,63 $. So ist es ja nicht, daß die Investmentbanken sich dessen nicht bewußt sind, daß ihre Ratings in gewissen Situationen eine kontraindikatorische Wirkung haben können. Möglicherweise, und dies ist jedoch jetzt reine Spekulation, wurde AOL u.a. auch deshalb von Goldman Sachs im Bereich eines wichtigen langfristigen Supports abgestuft, um den letzten finalen Sell Off in dem Papier zu forcieren. In den letzten beiden Tagen wurde die AOL Aktie von einer ganzen Reihe von Investmentbanken abgestuft. Unter den abstufenden Instituten befinden sich außer Goldman Sachs noch die folgenden: Barrington Research, Salomon Smith Barney, Deutsche Securities, Merrill Lynch, Kaufman Brothers, Jefferies & Co. In der zurückliegenden Woche hatte AOL Time Warner Geschäftszahlen präsentiert. In dem obligatorischen Conference Call wurde seitens AOL bestätigt, daß die US Börsenaufsicht SEC gegen das Unternehmen wegen einiger Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung ermittele. Festzuhalten bleibt, daß die Einschätzung der AOL Aktie durch Goldman Sachs einem Anleger, der auf die Ratings gehört und dementsprechend fortlaufenden sukzessive Positionen gekauft hat, immense Verluste beschert haben dürfte. Im High bei etwa 60 $ wurde das Recommended List Rating bestätigt und damit zum aggressiven Kauf geraten und im bisherigen Low von etwa 10 $ wird das Papier deutlich auf Market Performer abgestuft. Anbei der aktuelle langfristige Monatschart von AOL.

(Dieser GodmodeTrader Kommentar bezieht sich explizit auf die Ratingvergabe für AOL. Damit wird nicht allgemein die Ratingvergabe von Goldman Sachs beschrieben oder kritisiert !)



--------------------------------------------------


Aktueller Tageschart von AOL (mit Verlauf des VIX.X). In der zurückliegenden Woche kam es nachrichtenbedingt (s. Quartalszahlenbericht Nachricht der SEC Ermittlungen, etc.) und unter dem Eindruck der Downgradewelle zu einem Sell Off Tag. Im Low sackte der Aktienkurs auf 8,7 $ ab, - drehte also direkt auf dem Support bei 8,63 $ wieder nach oben -. Das Volumen war an dem Sell Off Tag sehr hoch. An dem Tag wurde die Aktie demnach von einigen in Positionsschieflage geratenen Marktteilnehmern massiv auf den Markt geworfen. Auf der anderen Seite sind diese abgestoßenen Aktien jetzt selbstversändlich in den Besitz anderer Marktteilnehmer übergegangen. Marktteilnehmer, die im Low Positionen einkaufen, sind "stärker" einzuschätzen als diejenigen, die im Low Positionen massiv abstoßen. Somit muß in solchen Sell Off Scenarien damit gerechnet werden, daß ein nicht unerheblicher Anteil der Positionsschieflagen bereinigt worden ist.





Wir hatten die Aktie in dem Kurskorridor zwischen 14 und 16 $ als Shortsellingkandidat in der GodmodeTrader Member Area vorgestellt. Auch in der Light Trackbox gab es einen kleinen Hinweis mit der (einige Zeilen weiter oben) verlinkten Meldung, die allerdings an den Folgetagen nicht weitergetrackt wurde. Im OS Experten wurde ein Put Optionsschein auf die Aktie vorgestellt. In dem kostenlosen freien Bereich auf dem GodmodeTrader werden unsere Einschätzungen zu Indizes, Sektoren und Aktien in der Regel nicht oder aber nur sporadisch veröffentlicht. Teilveröffentlichungen erfolgen unter anderem zu dem Zweck, Sie davon zu überzeugen, daß sich ein kostenpflichtiges Abonnement lohnt und sein Geld wert ist.

Abschließend noch soviel zu dem aktuellen Kursgeschehen bei AOL. Am Donnerstag, als der Kurs unter extrem hohem Volumen bis auf den Support bei 8,63 $ abgeschossen wurde, war ZUNÄCHST allerhöchste Zeit Shortpositionen zu covern bzw. Put Optionsscheine abzuverkaufen. Die fundamentale Einschätzung der Aktie soll in diesem Trading Portal eine untergeordnete Rolle spielen. Die nicht allzu vielen von uns geschätzten Analysten, - ja, es gibt einige sehr gute (!) -, sind sich uneins über die fundamentale Bewertung des Konglomerats. Diese Uneinigkeit spiegelt sich möglicherweise in dem verheerenden Kursgeschehen seit 2000 wider. Aus charttechnischer Sicht ist AOL zumindest keiner unserer Top Kaufkandidaten aus diesem Sektor, um es gelinde auszudrücken. Mittelfristige Highs würden wir weiterhin shorten bis sich eine sauber bestätigte Bottomformation ausbilden kann. In der Top 10 Liste der größten institutionellen Shareholder steht die US Fondsgesellschaft Janus Capital weit oben. Intern bedeutet das bei uns schon einen dicken Minuspunkt. Seit Monaten ist bekannt, daß gerade aus den techlastigen Fonds von Janus Capital massiv Kapital abgezogen wird. D.h., daß die Fondsgesellschaft gezwungen ist, sich von Positionen zu trennen und dies auf Kurslevels, die bei einem intern nicht bestehenden Verkaufsdruck eben auch nicht zum Verkauf genutzt werden würden. Für die Top Adressen wie Fidelity, AXA und Vanguard bedeutet dies wohl soviel wie "mitgegangen, mitgeh/fangen". Stößt eine Fondsgesellschaft größere Positionen ab und bringt damit den Kurs unter Druck, so besteht durchaus die Gefahr eines Dominoeffektes, daß auch die anderen Fonds in Zugzwang geraten. Es gibt sie, die paradoxe Situation: Eine fundamental sehr starke Aktie wird massiv abverkauft, weil ein institutionelle Shareholder in Positionsschieflage geraten ist. In der Wirtschaftspresse tauchen dann gelegentlich Analysten auf, die Hände ringend auf die fundamentale Stärke der Aktie und die nun vorherrschende Irrationalität der Märkte hinweisen. Um es etwas grobschlächtig auszudrücken: Uns vom Godmode-Trader.de interessiert die fundamentale Stärke einer Aktie bei weitem nicht soviel wie ihre technische Verfassung. Für uns ist wichtig festzustellen, ob eine Aktie steigt und weiter steigen wird oder aber fällt und weiter fallen wird. Nur damit verdient der Anleger Geld. Die Einschätzung eines Analysten, die uns aufzeigt, welch hervorragende Fundamentals eine Aktie aufweist, erachten wir durchaus als interessant, bloß kann man sich davon "nichts kaufen", wenn die Aktie trotz dieser hervorragenden Fundamentals abverkauft wird. Bemerken wir eine fundamental starke Aktie, die abverkauft wird und bekommen wir den Eindruck, daß in besagtem Papier ein größerer Marktteilnehmer unter Zugzwang geraten sein könnte, dann shorten wir diese Aktie. Gerade solche Set Ups erweisen sich als hochprofitabel. S. auch GodmodeTrader 2P Trading Rule.


Institutionelle bei AOL

Im Folgenden steht an erster Stelle der Name des institutionellen Shareholders bzw. Fonds, an zweiter Stelle die Anzahl der gehaltenen Aktien und an dritter Stelle der Wert des gehaltenen Aktienpakets.

Institutionelle Shareholder
Barclays Bank Plc 160,042,302 $1,542,807,791
Janus Capital Management, LLC 155,668,889 $1,500,648,089
FMR Corporation (Fidelity Management & Research Corp) 155,008,261 $1,494,279,636
Capital Research and Management Company 114,703,820 $1,105,744,824
State Street Corporation 99,297,228 $957,225,277
Citigroup Inc. 98,987,874 $954,243,105
AXA Financial, Inc. 96,576,876 $931,001,084
Wellington Management Company 76,921,354 $741,521,852
Taunus Corporation 76,066,007 $733,276,307
Vanguard Group, Inc. (The) 74,529,114 $718,460,658


Topliste der investierten Fonds
Janus Fund 46,325,614 $446,578,918
Janus Twenty Fund 42,961,049 $414,144,512
Fidelity Magellan Fund Inc 38,386,854 $370,049,272
Vanguard Index 500 Fund 36,601,797 $352,841,323
College Retirement Equities Fund-Stock Account 30,006,176 $289,259,536
Growth Fund of America Inc 29,981,000 $289,016,840
Investment Company of America 27,250,000 $262,690,000
American Aadvantage Large Cap Growth Fund 16,850,000 $162,434,000
Vanguard Institutional Index Fund 14,810,179 $142,770,125
Aim Value Fund 14,150,000 $136,406,000

 

01.03.03 18:25

19279 Postings, 7584 Tage ruhrpottzockerBoo ey - unt datt heute !


Watt issen datt überhaupt ?

Datt eine iss ne ganz tolle Linie. Die tut wohl die Schussfahrt symbolisieren ! Abba datt Gebirge ? Nee - datt iss nix für mich ! Viel zu flach !

Da kannich ja gleich in dem Girardelli seine Schi-Halle Abfahrt tränieren tun !

Nee, F-H - da willich nich hin ! Tu dich watt Besseret ausdenken !

Irgendwatt mit Palmen odda watt schönet Steilet !  

01.03.03 21:56

36803 Postings, 6903 Tage first-henriJo Zocki, iss denn heut' scho Fastennacht ? o. T.

06.03.03 01:22

36803 Postings, 6903 Tage first-henriAOL - "Doch kein Doppelboden" Abverkauf

05.03. 11:32    
AOL - "Doch kein Doppelboden" Abverkauf  

--------------------------------------------------
(©BörseGo - http://www.boerse-go.de)
LIVE Intraday Market Tracking


AOL

Kursstand : -2,94% auf 10,87 $

Tageschart Kurz Zwischen Update. Das bearishe Konsolidierungsmuster der letzten 2-3 Wochen bereitet einen Bruch zunächst der 10 $ Marke vor. In der Aktie dürfte es kurzfristig zu einem "Das war doch kein Doppelboden" - Abverkauf kommen. Ein ehemaliger Kollege vom GodmodeTrader, der Advisor eines US Hedgefunds ist, shortet das Papier seit der 14 $ Marke massivst. Im Godmode Highperformance Trader Musterdepot führen wir AOL ebenfalls als Shortposition.



Die Indizes bewegen sich seit 2000 in übergeordneten Abwärtstrends, in die zwar 1-3 Mal jährlich mittelfristige Kursrallies eingesäet sind, dennoch sollte man sich, falls man sich bisher dazu nicht durchringen konnte, um Anlageinstrumente kümmern, die auch das direkte Handeln eines Kursverfalls ermöglichen.

Fallende Kurse können folgendermaßen gehandelt werden:

a) Drastisches Hochfahren der Cashquote und abwarten auf die nächste mittelfristige Kurserholung.

b) Kauf charttechnischer Outperformer Aktien im kurz/mittelfristigen Zeitfenster. Es gibt tatsächlich auch Aktien, die gegen den fallenden Gesamtmarkt steigen.

b) Put Optionsscheine bzw. Short Hebelzertifikate

c) Futures

d) CFDs (Contracts for Differences)

e) Wechsel auf defensive Sektoren. Bsp. Gold. Aber Achtung! Die Intermarketkorrelation "Gesamtmarkt fällt, Gold steigt" funktioniert phasenweise nicht.

f) Shortselling/Aktienleerverkauf.


AOL - Das ist kein kleiner Doppelboden! ()
28.02. 22:27

AOL

Intradaykursstand : +5,21% auf 11,3 $

Wochenchart.

Ende 2002 gab es 2 Attacken auf eine wichtige mittel/langfristige Abwärtstrendlinie. Es hat sich eine großen mittelfristige relative obere Wendeformation ausgebildet.



Aktueller Tageschart. Im Bereich einer weiteren mittel/langfristigen Abwärtstrendlinie, die die Aktie überwinden konnte und auf die sie in den letzten Wochen wieder zurückgefallen ist, konnte sie in den letzten Tagen eine kurzfristige Gegenreaktion starten.

Das formationstechnische Gebilde im kurzfristigen Zeitfenster sollte NICHT als ein kleiner Doppoelboden mißvertstanden werden! Es handelt sich vielmehr um ein bearishes Erholungsmuster, daß in den kommenden Wochen weiter nachgebende Kurse ankündigt.

Key Support bei 8,63 $.

WENN diese Supportmarke in den kommenden Monaten aufgegeben werden SOLLTE, DANN WÜRDE das charttechnische Set Up komplett kippen und es würden sich extrem bearishe Kursziele charttechnisch ableiten!



Drastischer Abverkauf der AOL Aktie ()
31.01. 00:10

AOL

Kursstand : -14,04% auf 12,0 $

Tageschart Kurz Update. Die Aktie des US Mediengiganten wurde heute unter hohen Volumina drastisch abverkauft. Erwartungsgemäß erfolgte die Eröffnung mit einem gewaltigen Gap Down. Auf Schlußkursbasis wurde der Support bei 12,26 $ nach unten durchschlagen. Charttechnisch ist die AOL Aktie schwerstens angeschlagen.

Die Aktie ist für die kommenden Tage ein voraussichtlich profitabler Shortsellingkandidat.

Unsere Shortsellingspezialisten beschreiben das kurzfristig vorliegende charttechnische Set Up mit dem Terminus "Momentum Overdrive". Viele Marktteilnehmer beabsichtigen mit großen Positionsständen nahezu zum gleichen Zeitpunkt das Papier abzuverkaufen.
In diesem Strom schwimmt es sich als Shortseller besonder kraftsparend ...



--------------------------------------------------

KOPIE der Vorgängermeldungen --->>

AOL im "After Earnings Abverkauf" - Trendcheck

AOL

Offizieller gestriger Tagesschlußkurs : 13,96 $

Nachbörslicher Kursschluß : -10,1% auf 12,55 $

Wochenchart mit Tageschartausschnitt als Kurz Update.

Der nachbörsliche Kursrutsch hat mit einem Schlag das charttechnische Set Up der Aktie ins potentiell bearishe gekippt. Unterhalb einer der Abwärtstrendlinien hatte sich ohnehin bereits ein "lower High" ausgebildet. Mit dem nachbörslichen Kursstand bricht die Aktie nun unter die kurz/mittelfristige Aufwärtstrendlinie ein. Heute wird das Papier mit einem Gap Down unter diese Trendlinie eröffnen. Bei 12,26 $ ist eine Unterstützung lokalisiert, an der sich die Marktteilnehmer beim gestrigen nachbörslichen Abverkauf orientiert haben.

Wir benötigen für die weitere Auswertung noch die Signallage der kommenden Tage, aber schon jetzt können wir sagen, daß wir für die Aktie ab heute mittelfristig STARK bearish eingestellt sind.

Das charttechnische Set Up dieser Aktie ist NICHT stellverstretend für alle/die anderen US Techtitel.

Trendanalyse, Kurszielberechnung und Trading der Aktie finden in der Member Area statt.

Klicken Sie hier, um die Detailbeschreibung unserer Premium Dienste einzusehen.



KOPIE einer der Vorgängermeldungen --->>

AOL - Triggermarken Report

(23.01.03)

AOL

Kursstand : 13,91 $

Wochenchartdarstellung seit Anfang 1999 mit Tageschartausschnitt als Kurz Update. Der Tageschartausschnitt zeigt das kurzfristige Zeitfenster an.

Im Juli 2002 erreichte die Aktie ihr 02er Jahrestief. S Volume Peak. Genau in diesen Sell Off wurde die Aktie reihenweise von den Investmentbanken abgestuft. Seit Juli 2002 kann sich der Aktienkurs von AOL in einer breiten aufwärts gerichteten Trading Range erholen.

Bei 17,5 $ liegt eine starke charttechnische Widerstandslinie, an der die Aktie in den zurückliegenden Wochen mit voller Wucht nach unten abgeprallt ist.

Innerhalb der kurz/mittelfristigen Tradingrange (blau) ist die Aktie etwas für Trader.

Ein Ausbruch über den 17,5er Widerstand triggert ein Kaufsignal (grün). Es würde sich Aufwärtspotential bis in den Bereich von 20 $ ergeben, wo sich eine weitere harte Widerstandszone befindet.

Wir als Shortseller haben selbstverständlich auch einen Blick auf die charttechnischen Strukturen, die nach unten gebrochen werden müssen, damit sich ein Sell Triggersignal ergibt (rot). Wenn die AOL Aktie die Unterkante der Tradingrange durchbrechen sollte, - und zwar signifikant -, dann würden sich sehr bearishe mittelfristige charttechnische Kursziele ergeben. Aktuell läuft die Unterkante der Range bei 12,7 $.



KOPIE des ausführlichen GodmodeTrader Kommentars vom 27.07.02

Goldman Sachs Ratingkontraindikator bei AOL

(27.07.02)

Die US Investmentbank Goldman Sachs gibt nach außen ein etwas unglückliches Bild bei der Einschätzung von AOL Time Warner (AOL) ab. Im Mai 2001 wurde bei Jahreshöchstkursen von fast 60 $ das Recommended List Rating, - gleichbedeutend mit einem Strong Buy -, bestätigt. In der zurückliegenden Woche stuft die Investmentbank die Aktien von AOL massiv von Recommended List auf Market Performer ab. Pikanterweise erfolgt diese Abstufung im Bereich einer charttechnisch wichtigen Unterstützungzone bei 8,63 $. So ist es ja nicht, daß die Investmentbanken sich dessen nicht bewußt sind, daß ihre Ratings in gewissen Situationen eine kontraindikatorische Wirkung haben können. Möglicherweise, und dies ist jedoch jetzt reine Spekulation, wurde AOL u.a. auch deshalb von Goldman Sachs im Bereich eines wichtigen langfristigen Supports abgestuft, um den letzten finalen Sell Off in dem Papier zu forcieren. In den letzten beiden Tagen wurde die AOL Aktie von einer ganzen Reihe von Investmentbanken abgestuft. Unter den abstufenden Instituten befinden sich außer Goldman Sachs noch die folgenden: Barrington Research, Salomon Smith Barney, Deutsche Securities, Merrill Lynch, Kaufman Brothers, Jefferies & Co. In der zurückliegenden Woche hatte AOL Time Warner Geschäftszahlen präsentiert. In dem obligatorischen Conference Call wurde seitens AOL bestätigt, daß die US Börsenaufsicht SEC gegen das Unternehmen wegen einiger Unregelmäßigkeiten in der Bilanzierung ermittele. Festzuhalten bleibt, daß die Einschätzung der AOL Aktie durch Goldman Sachs einem Anleger, der auf die Ratings gehört und dementsprechend fortlaufenden sukzessive Positionen gekauft hat, immense Verluste beschert haben dürfte. Im High bei etwa 60 $ wurde das Recommended List Rating bestätigt und damit zum aggressiven Kauf geraten und im bisherigen Low von etwa 10 $ wird das Papier deutlich auf Market Performer abgestuft. Anbei der aktuelle langfristige Monatschart von AOL.

(Dieser GodmodeTrader Kommentar bezieht sich explizit auf die Ratingvergabe für AOL. Damit wird nicht allgemein die Ratingvergabe von Goldman Sachs beschrieben oder kritisiert !)



--------------------------------------------------


Aktueller Tageschart von AOL (mit Verlauf des VIX.X). In der zurückliegenden Woche kam es nachrichtenbedingt (s. Quartalszahlenbericht Nachricht der SEC Ermittlungen, etc.) und unter dem Eindruck der Downgradewelle zu einem Sell Off Tag. Im Low sackte der Aktienkurs auf 8,7 $ ab, - drehte also direkt auf dem Support bei 8,63 $ wieder nach oben -. Das Volumen war an dem Sell Off Tag sehr hoch. An dem Tag wurde die Aktie demnach von einigen in Positionsschieflage geratenen Marktteilnehmern massiv auf den Markt geworfen. Auf der anderen Seite sind diese abgestoßenen Aktien jetzt selbstversändlich in den Besitz anderer Marktteilnehmer übergegangen. Marktteilnehmer, die im Low Positionen einkaufen, sind "stärker" einzuschätzen als diejenigen, die im Low Positionen massiv abstoßen. Somit muß in solchen Sell Off Scenarien damit gerechnet werden, daß ein nicht unerheblicher Anteil der Positionsschieflagen bereinigt worden ist.





Wir hatten die Aktie in dem Kurskorridor zwischen 14 und 16 $ als Shortsellingkandidat in der GodmodeTrader Member Area vorgestellt. Auch in der Light Trackbox gab es einen kleinen Hinweis mit der (einige Zeilen weiter oben) verlinkten Meldung, die allerdings an den Folgetagen nicht weitergetrackt wurde. Im OS Experten wurde ein Put Optionsschein auf die Aktie vorgestellt. In dem kostenlosen freien Bereich auf dem GodmodeTrader werden unsere Einschätzungen zu Indizes, Sektoren und Aktien in der Regel nicht oder aber nur sporadisch veröffentlicht. Teilveröffentlichungen erfolgen unter anderem zu dem Zweck, Sie davon zu überzeugen, daß sich ein kostenpflichtiges Abonnement lohnt und sein Geld wert ist.

Die ausführlichen Analysen und Einschätzungen mit Kurszielangaben und das engmaschige Tracking ist unseren zahlenden Kunden der GodmodeTrader PREMIUM Dienste vorbehalten.

Abschließend noch soviel zu dem aktuellen Kursgeschehen bei AOL. Am Donnerstag, als der Kurs unter extrem hohem Volumen bis auf den Support bei 8,63 $ abgeschossen wurde, war ZUNÄCHST allerhöchste Zeit Shortpositionen zu covern bzw. Put Optionsscheine abzuverkaufen. Die fundamentale Einschätzung der Aktie soll in diesem Trading Portal eine untergeordnete Rolle spielen. Die nicht allzu vielen von uns geschätzten Analysten, - ja, es gibt einige sehr gute (!) -, sind sich uneins über die fundamentale Bewertung des Konglomerats. Diese Uneinigkeit spiegelt sich möglicherweise in dem verheerenden Kursgeschehen seit 2000 wider. Aus charttechnischer Sicht ist AOL zumindest keiner unserer Top Kaufkandidaten aus diesem Sektor, um es gelinde auszudrücken. Mittelfristige Highs würden wir weiterhin shorten bis sich eine sauber bestätigte Bottomformation ausbilden kann. In der Top 10 Liste der größten institutionellen Shareholder steht die US Fondsgesellschaft Janus Capital weit oben. Intern bedeutet das bei uns schon einen dicken Minuspunkt. Seit Monaten ist bekannt, daß gerade aus den techlastigen Fonds von Janus Capital massiv Kapital abgezogen wird. D.h., daß die Fondsgesellschaft gezwungen ist, sich von Positionen zu trennen und dies auf Kurslevels, die bei einem intern nicht bestehenden Verkaufsdruck eben auch nicht zum Verkauf genutzt werden würden. Für die Top Adressen wie Fidelity, AXA und Vanguard bedeutet dies wohl soviel wie "mitgegangen, mitgeh/fangen". Stößt eine Fondsgesellschaft größere Positionen ab und bringt damit den Kurs unter Druck, so besteht durchaus die Gefahr eines Dominoeffektes, daß auch die anderen Fonds in Zugzwang geraten. Es gibt sie, die paradoxe Situation: Eine fundamental sehr starke Aktie wird massiv abverkauft, weil ein institutionelle Shareholder in Positionsschieflage geraten ist. In der Wirtschaftspresse tauchen dann gelegentlich Analysten auf, die Hände ringend auf die fundamentale Stärke der Aktie und die nun vorherrschende Irrationalität der Märkte hinweisen. Um es etwas grobschlächtig auszudrücken: Uns vom Godmode-Trader.de interessiert die fundamentale Stärke einer Aktie bei weitem nicht soviel wie ihre technische Verfassung. Für uns ist wichtig festzustellen, ob eine Aktie steigt und weiter steigen wird oder aber fällt und weiter fallen wird. Nur damit verdient der Anleger Geld. Die Einschätzung eines Analysten, die uns aufzeigt, welch hervorragende Fundamentals eine Aktie aufweist, erachten wir durchaus als interessant, bloß kann man sich davon "nichts kaufen", wenn die Aktie trotz dieser hervorragenden Fundamentals abverkauft wird. Bemerken wir eine fundamental starke Aktie, die abverkauft wird und bekommen wir den Eindruck, daß in besagtem Papier ein größerer Marktteilnehmer unter Zugzwang geraten sein könnte, dann shorten wir diese Aktie. Gerade solche Set Ups erweisen sich als hochprofitabel. S. auch GodmodeTrader 2P Trading Rule.

Institutionelle bei AOL

Im Folgenden steht an erster Stelle der Name des institutionellen Shareholders bzw. Fonds, an zweiter Stelle die Anzahl der gehaltenen Aktien und an dritter Stelle der Wert des gehaltenen Aktienpakets.

Institutionelle Shareholder
Barclays Bank Plc 160,042,302 $1,542,807,791
Janus Capital Management, LLC 155,668,889 $1,500,648,089
FMR Corporation (Fidelity Management & Research Corp) 155,008,261 $1,494,279,636
Capital Research and Management Company 114,703,820 $1,105,744,824
State Street Corporation 99,297,228 $957,225,277
Citigroup Inc. 98,987,874 $954,243,105
AXA Financial, Inc. 96,576,876 $931,001,084
Wellington Management Company 76,921,354 $741,521,852
Taunus Corporation 76,066,007 $733,276,307
Vanguard Group, Inc. (The) 74,529,114 $718,460,658


Topliste der investierten Fonds
Janus Fund 46,325,614 $446,578,918
Janus Twenty Fund 42,961,049 $414,144,512
Fidelity Magellan Fund Inc 38,386,854 $370,049,272
Vanguard Index 500 Fund 36,601,797 $352,841,323
College Retirement Equities Fund-Stock Account 30,006,176 $289,259,536
Growth Fund of America Inc 29,981,000 $289,016,840
Investment Company of America 27,250,000 $262,690,000
American Aadvantage Large Cap Growth Fund 16,850,000 $162,434,000
Vanguard Institutional Index Fund 14,810,179 $142,770,125
Aim Value Fund 14,150,000 $136,406,000
 

06.03.03 09:00

95440 Postings, 7201 Tage Happy EndSchaun mer mal... o. T.

   Antwort einfügen - nach oben