AMD - langfristig ein Kauf ?? o. T.

Seite 4 von 287
neuester Beitrag: 12.06.19 12:52
eröffnet am: 11.01.05 22:50 von: lucy Anzahl Beiträge: 7172
neuester Beitrag: 12.06.19 12:52 von: VicTim Leser gesamt: 1483812
davon Heute: 66
bewertet mit 30 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 287   

28.03.07 23:31
2

863 Postings, 4935 Tage el doktore 333AMD wohl eher kein Buy

Zur Information:

Ich halte derzeit INTC (Einstiegskurs im Mai letzten Jahres 16,00 EUR); keine AMD

I. Lage von AMD
AMD schreibt zur Zeit rote Zahlen. Der Grund dafür ist wohl klar: AMD kann im Preiskampf nicht mithalten.

1. Intel bietet zur Zeit die besseren CPUs an. Dürfte unstreitig sein. Daher kann Intel momentan relativ gesehen gute Preise durchsetzen. Trotz massiver Preissenkungen bei AMD stehen die meisten AMD CPUs im Preisleistungsverhältnis noch immer schlechter dar als Intel CPus. Das zeigt sich vor allem im Desktopbereich.

2. Im Server Bereich wird AMD gegenüber der Woodcrest Konkurrenz kaum Boden gut machen. Die Intel Server CPUs haben eine zumindest vergleichbare TDP bei i.d.R. höherer Leistung.

3. Intel punktet in einem Segment, indem AMD rein gar nichts entgegenzusetzen hat, den Single-Slot Quad Core Servern. AMD kann hier nur mit 2 Opterons entgegenhalten. Dann braucht man aber ein 2 Sockel Board.

4. Neben einer besseren Produktpalette verfügt Intel auch über bessere Fertigungstechniken, die eine kostengünstigere Herstellung ermöglichen. Damit kann Intel pro Wafer mehr CPUs herstellen als AMD. Die Produktionskosten sind niedriger. Und dass wird auch so bleiben. Ende des Jahres steigt Intel auf 45 nm um, während AMD bis heute noch nicht vollständig auf 65 nm umgestellt hat.

4.a) Intel produziert alle CPUs selbst. AMD lässt vor allem die 65 nm CPUs von Chartred in Auftrag fertigen. Dass verwässert die Gewinne.

5. Im Niedrigpreissegment macht Intel mit E4000er CPUs den AMD Semprons und niedriger getakteten X2 Prozessoren Konkurrenz. Darunter werden Celerons unter Selbstkostenpreis vertickt. D.h., AMD wird auch hier einen sehr schweren Stand haben.

6. Die Zukunft lässt für AMD nichts Gutes erahnen. Barcelona wird zwar deutliche Fortschritte bringen. Im Internet liest man mittlerweile aber, dass die Verbesserungen wahrscheinlich nicht so massiv ausfallen werden, als dass AMD Intel vom Performance Thron verdrängen wird.

Die CT schreibt: AMDs Barcelona wird vor allem bei Floating Point Operations punkten. Intel wird nach wie vor bei den Serverrelevanten Integer Operations vorne liegen. Da vertraue ich einfach mal auf die CT.

Im Übrigen: Anfang 2008 werden wir erste Penryns in 45 nm sehen, auch und vor allem für Server. Vorher wird es ein Update für Conroe geben, die 6X50er Serie mit höherem FSB und höherem Takt.

Es ist ja auch nicht so, dass AMD seine Produktionslinien von heute auf Morgen auf Barcelona umstellen wird! D.h., ein großer Teil der AMD Produktion wird bis in die Mitte des Jahres 2008 mit Conroe bzw. dem Conroe update konkurrieren. Und da wirds nunmal eng. Nach Barcelona gibt es wahrscheinlich so schnell nichts neues bei AMD. Und im Mobilsegment? Ich frage mich, was AMD den neuen Penryn Mobilprozessoren entgegensetzen will (dazu sogleich). Immerhin ist der Notebook Markt im Gegensatz zum Desktop-Bereich am wachsen. Und es ist möglich, relativ hohe Preise für Mobilprozessoren durchzusetzen.

7. Intel bringt eine neue Chipset Generation, namentlich die Bearlake Chipsätze raus. Im Mobilbereich wird Intel eine neue Centrino Kombination schmieden, mit Chipset, Flash Speicher und leistungsstärkerem W-Lan. Ein weiteres Kaufargument für Notebooks mit Intel Prozessoren.

8. Zu Penryn Kern, insbesondere zur Mobilversion folgender Artikel bei www.heise.de

Intel-CPU mit integriertem Grafikkern

Intel hat weitere Details zu den nächsten beiden Prozessorgenerationen veröffentlicht. Noch in diesem Jahr sollen zwei 300-mm-Fabs 45-Nanometer-"Penryns"-Prozessoren herstellen. Ob es jedoch schon zum Weihnachtsgeschäft 2007 Komplett-PCs mit den neuen Prozessoren geben wird, ließ Stephen L. Smith von Intel noch offen.
Anzeige

Bei Penryn handelt es sich im Wesentlichen um einen auf 45-nm-Strukturen verkleinerten Conroe-Kern des aktuellen Core 2 Duo. Laut Intel sind die gravierendsten Änderungen die Umstellung auf High-K-Dielektrikum und Metal-Gates, die bis zu 20 Prozent schnellere Transistoren und niedrigere Leckströme bringen sollen.  Bis auf die Befehlssatzerweiterung SSE4 und verbesserte Enter-/Leave-Funktionen für schnellere Task-Wechsel zwischen virtuellen Maschinen, sowie einen schnelleren Teiler, der vier statt zwei Bit pro Zyklus berechnen kann, ändert Intel am Rechenwerk kaum etwas. Der L2-Cache wächst von 4 auf 6 MByte bei den Dual-Core-Prozessoren und von 6 auf 12 MByte bei den nach wie vor aus zwei Dice zusammengesetzten Quad-Cores. Allerdings müssen dank "Split load cache" die Daten nicht mehr unbedingt an den Cache-Lines ausgerichtet werden.

Die Mobilversion des Penryn bekommt einen zusätzlichen "deep power down" state, in dem beide Chaches deaktiviert und Kernfrequenz sowie -spannung sehr weit abgesenkt werden. Damit auch ältere Single-Threaded-Applikationen schneller laufen, sollen sich Doppelkerne ihr TDP-Budget besser teilen: Hat der eine Kern nichts zu tun, senkt er seine Taktfrequenz ab und bleibt damit kühler. Sein Zwillingsbruder kann sich im Gegenzug etwas höher takten. Die genauen Taktfrequenzen der Penryn-CPUs gibt Intel noch nicht preis, verrät jedoch schon, dass sie innerhalb der bisherigen TDP-Stufen (Doppelkern für Desktop: 65W) jenseits der 3 GHz liegen wird. Intel verspricht sich bei Spielen bis zu 20 Prozent mehr Performance bei gleicher TDP. Video-Transcoder, die SSE4 nutzen, sollen sogar 40 Prozent schneller laufen als die bisherigen Intel-Flaggschiffe.

Die darauf folgende, für Ende 2008 geplante, Prozessorgeneration Nehalem soll dann einen integrierten Speicher-Controller besitzen. Damit wird sich Intel dann auch vom Frontsidebus verabschieden und eine neue ? in gewisser Weise zu Hypertransport ähnliche ? serielle Schnittstelle zum Chipsatz schaffen. Der Codename dafür lautet "CSI" ? möglicherweise Common Serial Interconnect oder Common System Interface.

__________________________________________________
Endlich wird der FSB, das Intel Nadelöhr, beseitigt. Damit wird Intel auch im Hinblick auf die Bandbreite beim Speicherzugriff mit AMD gleichziehen!
__________________________________________________

Nehalem-Prozessoren werden zwei Threads pro Kern ausführen können und bis zu acht Kerne besitzen. Die Cache-Architektur will Intel überdenken und den L1-Cache ? wie damals beim P4 ? wieder näher an die Execution-Unit holen. Dazu plant Intel auch, einen Grafikkern mit in den Prozessor zu integrieren. Dieser wird sich allerdings eher für Office-Rechner denn für Spiele-PCs eignen. (bbe/c't)  

28.03.07 23:43

863 Postings, 4935 Tage el doktore 333Ein guter Artikel zum Penryn (Server Version)

http://www.anandtech.com/cpuchipsets/intel/showdoc.aspx?i=2955


Hier ein paar Auszüge





With regards to power, Intel will be introducing what it is calling "Deep Power Down Technology", or a new lower power state, C6. The new C6 state reduces core voltage down to the absolute minimum for the given process technology, shuts down the core clock as well as turns off all of the caches. It is the absolute lowest power state that can be attained and will be introduced on Mobile Penryn family processors.






Intel hasn't revealed too much about the performance of Penryn but Pat did leave us with a few comments. We don't know anything more about the test conditions than what we are presenting, and we didn't do the measurements ourselves, so take it for what it's worth.

Comparing a 3.2GHz Penryn (1.6GHz FSB) to a 3.0GHz Conroe (1.33GHz FSB), Intel has measured more than 20% increase in gaming performance (with no code changes). For video encoding applications, if SSE4 is utilized, the same Penryn vs. Conroe comparison can offer more than a 40% increase in performance.

Finally, Intel mentioned that in the server space, the fastest quad core Penryn available (>3GHz) vs. a 2.67GHz quad core Xeon resulted in a greater than 45% increase in performance in "bandwidth and FP intensive applications". It's incredibly vague (and oddly similar to AMD's claims of Barcelona vs. Xeon performance), but Pat mentioned that STREAM and certain benchmarks in SpecFP could be considered to be "bandwidth and FP intensive".

Again, we are just reporting what Intel told us. It will be a while before we can actually verify any of these claims or put them in the right context. Given the various enhancements that we've reported on, however, it's only reasonable to expect Penryn to be faster than Conroe, clock-for-clock. Whether that's 10% faster, 20% faster, or something else will be made clear in the future.  

29.03.07 00:47

286 Postings, 5049 Tage drcoxelDoktore

I. Lage von AMD

Nun ja. Du vergisst, dass AMD, ATI gekauft hat.  Ohne diesen Kauf, würde es anders aussehen. Keiner der beiden Konkurrenten wird seine Prozessoren mit Verlust verkaufen. Preiskampf, hin oder her. Es geht ja nicht nur um Gewinn, sondern auch darum, dass man in neue Technologien investieren muss.


1. Intel bietet zur Zeit die besseren CPUs an.

Ist derzeit nicht bestreitbar, wenn man die Leistung sieht. Allerdings wird im Herbst auf die neue Fertigung umgestellt.
Fakt ist, dass die neusten AMD-Prozis um einiges günstiger sind, als die von Intel. Es kommt immer drauf an, wie man Preis/Leistung auslegt. Mit den neuen Preissenkungen ist AMD, auch wieder beim Preis/Leistungs-Ranking dabei. Ein Durchschnittsuser ist mit AMD eigentlich sogar besser beraten, weil er die Leistung eher nicht braucht und der Prozi auch weniger Strom braucht (zumindest ohne Berücksichtigung der Leistung). Der AMD-Prozessor ist vor allem bei Spielen unterlegen. Da bekommt man dann bei einem Spiel statt 60 fps, statt bei AMD vielleicht 50 frames pro Sekunde zusammen. Es gibt viele Zocker, die darauf wert legen. Da ein Mensch generell etwa25 Bilder pro Sekunde wahrnimmt, ist das aber im Endeffekt ziemlich egal. Die Unterschiede sind nicht so eklatant, wie es uns durch Marketing vermittelt wird.



2. Serverbereich
Mag ja sein. Trotzdem ist es Fakt, dass AMD günstigere Lösungen anbietet. Und so groß ist derzeit der AMD-Anteil nicht. Von den 25 % Marktanteil, schätze ich das Risiko nicht so hoch ein, dass viel Umsatz an Intel geht. Im 2. Halbjahr kommen außerdem die neuen Modelle.

3. Single-Slot Quad Core Servern
Ist zwar berechtigt, aber soll ja bald auch von Opteorn auf den Markt kommen.


4. Produktionsvorsprung
Mit Technologie kann man an der Börse nicht wirklich argumentieren. Sonst müssten einige Unternehmen viel besser bewertet sein. Dieser Vorsprung ist meines Erachtens auch sehr teuer erkauft worden.




5. Niedrigpreissegment
Billigster E4000er kostet immer noch deutlich über 100 Euro. Semperon ca. 20 Euro. Wenn man einen günstigen PC möchte, dann sollte man also noch auf AMD setzen.


6. Barcelona:
Mal abwarten. Es würde denke ich schon reichen, wenn AMD damit die Core 2 duo vom letzten Jahr schlagen würde, um einen Aufwärtstrend damit zu setzen.


7. Mobilbereich:
AMD hat bereits einige zukünftige Entwicklungen vorgestellt. Interessant wird vor allem die Symbiose mit dem Grafikchip.


Ich denke, dass diese Branche weiterhin stark wachsen wird. Deshalb sollten wir nicht immer nur Intel vs. AMD diskutieren. Zum Beispiel denke ich, dass der Grafikmarkt durch DirectX10 einen Auftrieb bekommen wird. Die Welt sollte eigentlich groß genug für 2 Hersteller sein.  

29.03.07 08:52

56 Postings, 4872 Tage tortWenn der Kurs mit diesem Gradient

weiter fällt haben wir im Dez 0 Dollar ereicht. Das kann ja wohl niemand glauben. Also kann die Trendumkehr nicht mehr weit sein. Auf den 15 Jahreschart sehe ich selten zeiten in den es nur seitwerts ging. Für alle die zu früh eingestiegen sind: ihr seid nicht allein, doch alles wird gut.  

29.03.07 09:18
1

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingDoktore, Dr.Cox

Doktore - # 76 - sehr gut auf den Punkt gebracht.

Dr.Cox: Technologievorsprung durch kleinere Strukturen (65/45 nm) bringt bei CPUs nicht nur mehr Rechenleistung bei niedriger TDP, sondern auch Kostenvorteile, weil mehr Chips pro Wafer hergestellt werden können.

Du kannst den E4000 nicht ernsthaft mit dem Sempron vergleichen. Ich habe mir selber vor einer Woche einen neuen Rechner gebaut. Er enthält den E4300, der jetzt ab 128 Euro zu haben ist. Man kann ihn allenfalls mit Athlon X2 CPUs vergleichen, die Semprons sind da im Vergleich chancenlos. Ein Vergleichbarer X2 wie der AMD Athlon mit Brisbane-Kern und 2300 MHz kostet 110 Euro - kaum weniger als der E4300 - bietet aber nur einen Bruchteil der Rechenleistung. Rechnet man dann noch die übrigen Fixkosten hinzu, die in jedem Computer anfallen (Festplatte, Mainboad, Speicher, DVD, Grafikkarte usw.), so ist der Kauf des X2 unterm Strich uninteressant. Der gesamte Rechner kostet mit E4300 dann vielleicht 400 Euro, mit dem X2 390 Euro. Man verzichtet somit für 10 Euro Gesamtersparnis auf 50 % Rechenleistung.

Ich hab den E4300, der "offiziell" nur 800 MHz FSB hat, übrigens erfolgreich auf 4 x 280 MHz = 1120 MHz FSB übertaktet (auf Asus P5B de luxe). Er hat einen Multi von 9 und läuft daher mit 2,52 GHz. Damit verhält er sich exakt wie der 280 Euro teure E6600 und erzielt in Benchmark-Tests auch dieselben Ergebnisse. Die Kombination kann ich jedem empfehlen. Den Speicher hab ich 2:3 angebunden, der läuft mit 420 MHz.

Hier ein Blick in die "Innereien" mit dem Programm CPUz. Da ich Speedstep verwende (der Multi geht im Idle-Modus von 9 auf 6 runter), läuft die CPU im Normalmodus nur mit 1680 MHz. Wird sie "gefordert", geht der Multi auf 9 hoch, was 2,52 GHz ergibt. Hier hat die Billigvariante gegenüber dem 6300 für 150 E Vorteile: Der hat nur einen Multi von 7, der auf 6 runtertaktet = weniger Stromersparnis.


 
Angehängte Grafik:
Screen_00051.jpg
Screen_00051.jpg

29.03.07 09:20
1

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingDazu das Speicher-Timing

!  
Angehängte Grafik:
Screen_00052.jpg
Screen_00052.jpg

29.03.07 09:33
1

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingVergleich meines E4300 mit Intel Quad und X4400

mit dem Multimedia-CPU-Test von Sysoftware Sandra (mit Windows XP prof.).

Man erkennt, dass mein billiger E4300 (rot; z. Z. ab 128 Euro) übertaktet auf 2,52 GHz den 280 Euro teuren E6600 (grün) leicht übertrifft. Der X2 4400 (blau; ab 110 Euro) fällt dagegen stark ab (75 % weniger Performance).

Da lohnt sich einfach nicht, wegen 18 Euro Ersparnis auf den Gesamtrechner den AMD Athlon X2 4400 zu kaufen.

Der Intel Quad QX6700 (orange) stellt wegen seiner 4 Kerne natürlich alles in den Schatten.

Schwacher Trost für AMD-User: Bei normalem Gebrauch (Büro, Internet usw.) machen sich die Unterschiede nicht so sehr bemerkbar.  
Angehängte Grafik:
Screen_00053.jpg
Screen_00053.jpg

29.03.07 09:39
1

863 Postings, 4935 Tage el doktore 333@ drcox

Zum ATI/AMD Merger

Ich habe bisher noch nicht gesehen, dass es Synergie-Effekte gäbe. Bisher hat die Übernahme im Wesentlichen Geld gekostet - sonst nichts. Ob die Kombination von CPU/GPU alsbald auf den markt kommt, ist abzuwarten. Jedenfalls hat Intel bereits ein Konkurrenzprodukt im Rahmen der Penryn Serie, die für 2008 geplant ist, angekündigt. Name: Fusion

Der Produktionsvorsprung ist in der Tat teuer erkauft. Man muss aber eines sehen: Intel stellt CPUs in großen Mengen her, und macht einen Batzen des Gewinns einfach über die Masse. Da macht jede Ersparnis bei der Produktion einen großen Unterschied in der Bilanz/Gewinn.

Dein Vergleich mit Sempron un E4000 greift nun auch nicht wirklich. Drcoc, ich weiss nicht, welchen Sempron du für 20 EUR gesehen hast. Eines ist aber klar: Ein E4000 ist um längen schneller. a) Core Tech, b) DOPPELKERN. Du müsstest den Preis des E 4000 durch 2 teilen, um den Vergleich mit Sempron zu fahren. Also: Keine Äpfel mit Birnen vergleichen!

Ich denke nicht, dass Barcelona ausreichen wird.

1. Barcelona wird zunächst in der Server Variante rauskommen. Der Server Markt ist aber vergleichsweise klein, eher ein Prestige-Bereich. Daher wird man hier keine dicken Gewinne einfahren, wie ich vermute. Im Desktopbereich wird es zunächst noch X2 CPUs mit Brisbane Kern geben, die nach wie vor mit den bis dahin nochmals schnelleren E6X50er Prozessoren konkurrieren werden. Intel beabsichtigt, im Juni die Preise für E6X50er nochmals drastisch zusenken. Gleichzeitig kommen neue QuadCores auch für den mainstream Bereich raus. Insoweit hat AMD nichts entgegenzusetzen. Die Preise für X2 CPUs werden vielmehr weiter in den Keller rauschen. Schaut euch nur mal die angekündigten Preissenkungen bei Intel an. Bis zu 40 %! AMD kann seine X2 dann für Care-Pakete verkaufen.

2. Die Umstellung auf Barcelona wird wohl schleppend voran gehen....... wie schon die Umstellung auf 65nm. Es würde mich wundern, wenn es zum Start Barcelona Kerne in großen Mengen geben wird.

3. Was kommt eigentlich nach Barcelona? AMD hält sich äußerst bedeckt, wohingegen Intel bereits über die neue Nehalem (Penryn Nachfolge) Details verbreitet hat. Nehalem kommt mit CSI statt FSB. In 45 nm, und mit technischen Verbesserungen. Voraussichtlich in 2008.

Fazit: Für AMD sprechen eigentlich nur 3 Erwägungen
a) Der Kurs ist sehr niedrig (Die Aktie war letzten Sommer aber auch hoffnungslos überbewertet)

b) Barcelona könnte für Phantasie sorgen (für mehr aber auch nicht)

c) Eine mögliche Übernahme, allerdings nicht durch Private Equtiy, sondern durch einen anderen Chiphersteller (IBM?)

Dagegen:
a) Rote Zahlen
b) hoch verschuldet
c) Merger zeigt noch keine Synergien. Vielmehr steht ATI ggü NVIDIA ziemlich schlecht dar
d) Derzeit keine Konkurrenzfähige Pallette
e) Ab 2. Jahreshälfte Barcelona, aber
aa) Nach CT zieht AMD gerade mal gleich
bb) Barcelona wird zunächst im Servermarkt verkauft. Es ist nicht absehbar, wann Barcelonas in den anderen Segmenten, insbesondere im Notebooksegment verfügbar sein wird.
f) Nach Barcelona? AMD schweigt. Intel bringt erstmal Penryn (45 nm, 20 % schneller, weniger TDP). Dann Nehalem (neue Architektur, statt FSB CSI)

Ich denke, die nächsten Quartalszahlen werden dem einen oder anderen die Augen öffnen. Und eines ist ja klar: In einem wirtschaftlich schlechten Umfeld wird ein Unternehmen mit hohen Verbindlichkeiten und roten Zahlen an sich kaum zu einer Kursrakete werden.  

29.03.07 10:22

863 Postings, 4935 Tage el doktore 333Der Fairness wegen

habe gerade nachgekauft..... für 14, 23 EUR. Einstandskurs nun bei 15,09

Wenn Intel weiter fehlt, lege ich nach. Ziel: Einstandskurs unter 14,70.

Mit etwas Glück spielt EUR/USD mit.  

29.03.07 10:45

286 Postings, 5049 Tage drcoxsempron

Gut, beim Sempron bewegen sich die Preise eher um die 30 Euro. Er ist ab 28 Euro erhältlich. Trotzdem ist es Fakt, dass diese CPU im Preis-Leistungsbereich derzeit die beste Wahl ist. Ich habe meinen Eltern ein Notebook mit diesem Prozessor gekauft und für normale Anwendungen konnte ich keine Geschwindigkeitsunterschiede zu meinen besseren Modellen, die ich besitze (Core 2 duo, Pentium M und X2 - alles mobile Cpu's) feststellen.  Den Sempron hast du ja selbst in dem Zusammenhang in deinem Posting erwähnt.
Wobei wir uns vielleicht wieder auf die Unternehmen statt deren Produkte konzentrieren sollten. Wenn es darum geht, dürfte man AMD gar nicht mit Intel vergleichen, weil dieser Vergleich auch ziemlich unfair ist.
Intel hat zweifelsohne das bessere Marketing. Doch das ist auch teuer. Für Marketing und Verwaltung gibt Intel 6 Milliarden Dollar aus. Um dieses Geld könnte man AMD fast kaufen. Es wird wohl für beide Unternehmen schwierig, dass sie die angestrebten Quartalsergebnisse erreichen.  

29.03.07 13:53
2

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingCox: Preis-Leistung

Ein Sempron für 30 Euro ist besser als ein Pentium 4 1800, den es bei Ebay gebraucht für 15 Euro gibt. Setzt man die Rechenleistung zum Anschaffungspreis in Relation, ist dieser Sempron natürlich top. D. h. er ist nicht fünfmal langsamer als der kleinste Core 2 Duo für 150 E, schlägt in Rechenleistung/Anschaffungspreis diesen daher. Doch wer will heute noch so eine langsame Mühle haben? Ohne Grund wäre er nicht so billig.

Vor allem wird der Preisvorteil hinfällig, wenn man die sonstigen Rechnerkomponenten hinzuzählt, die ja auch gekauft werden müssen. Wenn so ein Rechner 280 Euro kostet und einer mit dem kleinen Core 2 Duo 400 Euro, relativiert sich das obige Verhältnis schon wieder.

Im Übrigen hat auch Intel mit den Celeron D äußerst billige CPUs mit ähnlich schwacher Leistung wie der des Sempron im Programm: Den Celeron D mit 2500 MHz gibt es bereits für 24,87 Euro:

http://www.hardwareschotte.de/hardware/preise/..._INTEL+Celeron+D+326

Den billigsten AMD Sempron gibt es ab 24,22 Euro (allerdings für den "toten" Sockel 754, der keinen Dual-Speicher unterstützt), und er läuft nur mit 1600 Mhz.

http://www.hardwareschotte.de/hardware/preise/...eis_AMD+Sempron+2800

Der billigste Sempron für den aktuellen Sockel AM2 (mit Dual-Speicher) kostet 28,52 Euro, allerdings auch nur mit einem Tempo 1600 MHz:

http://www.hardwareschotte.de/hardware/preise/...eis_AMD+Sempron+2800

Wir bewegen uns hier allerdings, um das klar zu stellen, hart an der Grenze zum Computer-Schrott, und das gilt für Sempron und Celeron D gleichermaßen.
 

29.03.07 14:11
1

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingBesonders ärgerlich an diesen Müll-Prozessoren

- ich spreche jetzt von AMD Sempron und von Intel Celeron D - ist, dass beide 62 Watt verbraten, so viel wie moderne Dual-Core-Prozessoren in 65 nm. Und dies verbraten sie ständig, weil man bei den Preisen Stromspar-Features wie "Cool & Quiet" oder "Intel Speedstep" vergebens sucht.

Man erhält also einen Rechner, der dreimal langsamer läuft als ein aktueller und mangels Stromspar-Mechanismen MEHR Leistung verbraucht.

FAZIT: Was man da bei 25 Euro am CPU-Anschaffungspreis spart, zahlt man später in Raten an das Elektizitätswerk.

Zum Vergleich: Mein Intel E4300 wird beim Internet-Surfen mal gerade 18 Grad warm, der CPU-Kühler hat Zimmertemperatur. Und ich kann mir laute Lüfter schenken, die unterm Tisch rattern. (Die Athlon X2 mit Cool & Quiet sind ähnlich sparsam - allerdings erst in der brandneuen 65-nm-Version mit Brisbane-Kern.)

Setzt man die CPU-Leistung zum Stromverbrauch in Relation, sind Intels Core 2 Duo zurzeit einsame Spitze.
 

29.03.07 16:59

286 Postings, 5049 Tage drcoxAntis Supercomputer

Dein Vergleich hinkt ein wenig. Dein Core 2 Duo verbraucht unter Volllast gar nicht mal so wenig. Außerdem gibt es den Sempron auch in einer Energiesparversion. Die verbraucht 35 Watt. Wenn du den statt einem Core 2 duo gekauft hättest, wäre deine Stromrechung garantiert geringer (wenn auch nur marginal). Du übertreibst nämlich ein wenig mit dem geringen Verbrauch. Hört sich bei dir ein wenig so an, als ob er gar nichts verbrauchen würde.
Der Prozessor ist für sparsame Leute auf jeden Fall eine Alternative.
 

29.03.07 17:09
3

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingDrCox

Die Core 2 Duo haben viele Eigenschaften der Intel-Notebook-Prozessoren (Pentium M) übernommen, deshalb sind sie so sparsam. Der Kühler meiner passiven Grafikkarte, die 30 Watt verbrauchen soll unter Last, wird deutlich wärmer als der CPU-Kühler, der im Stromspar-Modus (Office/Internet) fast Zimmertemperatur hat. Das hat zwei Gründe:

1. Runtertakten von Multi 9 auf Multi 6 (in meinem Fall auf 1680 MHz)

2. Gleichzeitig Absenken der Corespannung von 1,25 auf 1,14 Volt.

Der maximale Verbrauch OHNE diese Features ist 65 Watt. Im Stromspar-Modus sind es nach meiner Schätzung (Wärmevergleich mit der Grafikkarte) unter 20 Watt. Das entspricht in etwa dem Stromverbrauch von Notebook-Prozessoren, die bei Intel seit jeher sparsamer sind als die von AMD.

Die Semprons gibt es nach meiner Info nicht in Stromspar-Ausführung. EE gibt es nur bei den teuren Athlons, die auch Cool & Quiet haben.  

29.03.07 17:33

3123 Postings, 5659 Tage leadCalls treiben AMD weiter nach Süden. o. T.

30.03.07 07:15

3123 Postings, 5659 Tage leadhttp://uk.theinquirer.net/?article=38591

http://uk.theinquirer.net/?article=38591

Alles geplant!  

30.03.07 17:44

3 Postings, 4576 Tage BaileyWarten auf den 9. April

.... unser Leiden hat bald ein Ende :)

Frohe Ostern  

30.03.07 18:07

3123 Postings, 5659 Tage leadAm 9.4.2007 geht es erst richtig runter,

oder warum verlässt jeder jetzt noch das sinkende Schiff? Vor den letzten Zahlen hatten wir leichte Anstiege die danach in herbe Verluste umgewandelt wurden.  

30.03.07 21:40

56 Postings, 4872 Tage tortMir wäre es am liebsten, wenn es schnell auf

1 Euro runtergeht, damit das leiden ein ende hat, denn jeder weiss ja das danach der anstieg kommt. Die Startlöcher sind voll. Hab keine Lust mir jeden Tag zu versauen. Ein kurs so um 20 Euro wäre nur gerecht für die Firma. Alles wird gut. Man darf halt nicht die Miete davon zahlen sondern die Rente..  

30.03.07 22:09

3123 Postings, 5659 Tage lead"Ein kurs so um 20 Euro wäre nur gerecht"icht

Für wen, für dich? Bevor jeder call nicht kaputt ist, geht AMD nur südwärts. Die Zahlen sind einfach nur schlecht!  

31.03.07 09:20

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingAMD bringt Stromspar-ATI-Chipsatz für Notebooks

Fehlende Chipsätze bzw. nur solche von Fremdanbietern wie Nvidia waren lange ein Problem für AMD. Jetzt kommt - aus dem Kauf von ATI - ein "hauseigener" Chipsatz namens AMD M690 mit integrierter Grafik (basierend auf Radeon X 1200) raus, der bei Notebooks auf Basis der Turion 64 X2 die Batterielaufzeit um bis zu 30 Min. erhöht und hohe Grafikleistung bietet.



New AMD Platform Advances the Windows Vista(TM) Premium Experience for Mobile Computing

Notebooks Featuring New AMD M690 Chipset Deliver Greater Value to Businesses and Consumers With Improved Battery Life and Exceptional Graphics Performance

Last Update: 1:31 PM ET Mar 28, 2007

SUNNYVALE, Calif., Mar 28, 2007 (BUSINESS WIRE) -- AMD (AMD) today announced the availability of the AMD M690 chipset. Together with AMD Turion(TM) 64 X2 dual-core mobile technology, the new AMD M690 motherboard GPU technology further advances the mobile computing experience. The new platform enables leading global OEMs to design notebook PCs that provide users with better graphics and connectivity performance, increased energy efficiency for extended battery life and extraordinary overall value.

"With AMD's graphics engine expertise and our mobile processor leadership, AMD delivers a cohesive mobile platform for commercial and consumer customers that demand the Windows Vista(TM) Premium experience on the go," said Phil Eisler, corporate vice president and general manager, AMD Chipset Division. "AMD CPU and GPU technologies work in tandem to deliver increased battery life for mobile workers and consumers who demand a superior graphics and multimedia experience wherever the road takes them."
To ensure longer battery life, the AMD M690 incorporates innovative memory technology known as Display Cache(1), designed to allow the CPU to operate in low-power mode without accessing system memory. This platform-level innovation coupled with the energy-efficient processor design of AMD Turion 64 X2 dual-core mobile technology extends battery life by up to 30 minutes over previous AMD mobile technologies(2).

The AMD M690 is powered by the ATI Radeon(TM) X1200 series graphics processor, delivering seamless access to any of the visually rich features found in Windows Vista and strong gaming performance. As the first mobile AMD chipset to support ATI Avivo(TM) technology and integrated HDMI and DVI connectivity options(1), the AMD M690 series provides smooth video playback and vivid images for all multimedia applications, including high-definition content. Combined with AMD Turion 64 X2 dual-core mobile technology, and a superior wireless connectivity solution from one of the Better by Design program partners(1), AMD delivers the ultimate mobile computing experience, optimized for the new demands of Windows Vista.

"HP and AMD have a strong track record of working together to provide innovative mobile solutions," said Carol Hess-Nickels, director, worldwide business notebook marketing, Personal Systems Group, HP. "HP offers exceptional mobile products that address the needs of users and AMD's M690 is another example of its customer-centric focus."

Each component of the new AMD mobile platform is designed from the ground up to deliver a superior computing experience, resulting in increased application stability, higher performance, improved visual experience, longer battery life and greater system value than AMD has ever offered before. The new AMD M690 also benefits from the unmatched maturity and reliability of ATI Catalyst(TM) graphics drivers, optimized to deliver one of the most stable graphics experiences available for Windows Vista, with high performance and broad application support. Notebooks based upon the AMD M690 and AMD Turion 64 X2 dual-core mobile technology will be available in designs from leading computer manufacturers including ASUS, HP and Fujitsu Siemens Computing.



(1) AMD chipsets and related motherboards make use of the technologies referred to in this press release, including Display Cache, integrated HDMI and DVI ports, and the Better by Design program. Some manufacturers may choose not to include these technologies in their notebooks, or participate in specific AMD programs. Please contact the manufacturer directly to inquire which of these technologies are present in its products and/or in which AMD programs it is participating.

(2) Based on AMD testing of AMD M690 reference designs. Battery life of specific partner notebooks is dependent on configurations and will vary between models.

SOURCE: Advanced Micro Devices, Inc.
 

01.04.07 14:49
2

57246 Postings, 5613 Tage Anti LemmingWas ist AMD + ATI wert?

Im Mittel der letzten fünf Jahre stand die AMD-Aktie bei 15 Dollar, was zugleich den Tiefstkursen der letzten zwei Jahre entspricht (TOP: 44 Dollar vor einem Jahr).

Bei einem Kurs von 15 Dollar hat AMD eine Marktkapitalisierung [MK] (550 Mio. Aktien) von 15 USD x 550 Mio. Aktien = 8,25 Mrd. Damit wurde die Firma vor der ATI-Übernahme im Schnitt bewertet. ATI hatte vor der Übernahme eine MK von rund 3,7 Mrd. Dollar. Dafür hat AMD 5,4 Mrd. Dollar bezahlt. Rechnet man die beiden MKs vor dem Kauf zusammen, erhält man 8,25 + 3,7 = rund 12 Mrd. Dollar. Zieht man die 1,7 Mrd., die für ATI über die vorherige MK hinaus als Goodwill bezahlt worden ist, davon ab, ergibt sich für die Paketsumme ein "fairer Wert" (entsprechend den MKs vor der Fusion) von 12 - 1,7 = 10,3 Mrd. Dollar.

Aktuell steht die Aktie bei 13,06 Dollar. Das ergibt bei 550 Mio. Aktien eine MK von 13,06 x 550 = 7,18 Mrd.

Daraus folgt: AMD/ATI ist um 3,12 Mrd. Dollar unterbewertet. Der "faire Kurs" wäre 10,3 Mrd / 550 Mio. Aktien = 18,73 Dollar.

Man muss allerdings korrekterweise berücksichtigen, dass sich die fundamentale Lage durch den Preiskrieg mit Intel seitdem weiter verschlechtert hat. Man kann in grober Näherung (trotz Intels Fortschritte in 65 nm) davon ausgehen, dass beide Firmen gleichermaßen darunter litten. Intel hatte in den letzten Jahren einen Durchschnittskurs von rund 25 Dollar und steht jetzt bei 19 Dollar. Das ist ein Abschlag von 24 %.

Zieht man vom obigen "fairen Wert" für AMD von 18,73 ebenfalls diese 24 % ab, so erhält man einen "bereinigten" fairen Wert von 14,23 Dollar.

Demnach ist AMD jetzt um ca 1,20 USD unterbewertet.

All dies ist natürlich nur eine grobe Überschlagsrechnung - trotz meiner zwei Stellen nach dem Komma - , die aber zeigt, dass auch fundamental bei AMD ein Kurstief in nächster Zeit nicht utopisch wäre. Es sei denn Intel räumt mit den Core 2 Duo den Markt dermaßen ab, dass AMD keinen Stich mehr sieht (was ich nicht glaube, zumindest für einen Nischendasein sollte es bei AMD reichen).

Man darf auch nicht vergessen, dass beide Firmen demnächst von den Vista-Upgrades profitieren dürften, der mit einem Hardware-Investitionsschub einhergeht. Ein Wertmuttropfen dabei ist, dass sich die Investitionsneigung zumindest in USA aufgrund der sich verschlechternden wirtschaftlichen Gesamtlage (einige Ökonomen rechnen sogar mit einer US-Rezession) deutlich verschlechtert hat, so dass bei den Vista-Upgrades keine Wunder erwartet werden sollten.
 

02.04.07 17:01

56 Postings, 4872 Tage tortUnd wieder heist es leiden.....

was soll das nur werden?  

02.04.07 17:32

81 Postings, 4895 Tage wally69nachkaufen... o. T.

nachkaufen!!  

02.04.07 20:45

56 Postings, 4872 Tage tortAuf jeden Fall ist meine Verkaufsschwelle..

schon lange unterschritten. Für diesen Hungerpreis geb ich sie bestimmt nicht her. Nur gut dass ich das Geld jetzt nicht unbedingt brauche. Sprechen wir nächstes Jahr noch mal drüber...  

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 287   
   Antwort einfügen - nach oben