► TTT-Team / Donnerstag, 25.08.2005

Seite 1 von 12
neuester Beitrag: 25.08.05 22:26
eröffnet am: 25.08.05 07:41 von: Happy End Anzahl Beiträge: 295
neuester Beitrag: 25.08.05 22:26 von: cashflash25 Leser gesamt: 7591
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   

25.08.05 07:41
4

95440 Postings, 7198 Tage Happy End► TTT-Team / Donnerstag, 25.08.2005

 

moin moin

 

 

 

 

Aufgrund der Vorgaben aus Amerika und auch aus Asien dürften die europäischen Börsen mit leichten Kursverlusten in den Tag starten. Börsianer sorgen sich wieder einmal über den anhaltend hohen Ölpreis. Auch die schwachen Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter in den Vereinigten Staaten dürften den Optimismus nicht gerade schüren.

Wenig Bewegung am Rentenmarkt

Die Rentenmärkte zeigen sich sowohl in Amerika als auch in Europa wenig bewegt. Das anhaltend hohe Niveau wird einerseits gestützt durch die inzwischen impulslos gewordenen Börsen. Andererseits scheinen die Rentenmärkte eine gewisse Konjunkturskepsis nicht ablegen zu wollen. Möglicherweise interpretieren sie die hohen Ölpreise negativer als es die Börsianer offensichtlich tun. Sie scheinen die teuer gewordenen Rohstoffe weitgehend zu ignorieren, obwohl sich die Effekte früher oder später in Form höherer Kosten in weiten Bereichen einfach zeigen müssen.

Dollar leicht in der Defensive

Der amerikanische Dollar zeigt sich am Donnerstag in frühen Handel etwas leichter. So sind am Morgen 1,2310 Dollar nötig, um einen Euro erwerben zu können. In New York waren dafür im späten Handel noch 1,2272 Dollar notwendig gewesen. Ähnlich sieht es gegen die japanische Währung aus. Hier sind am Donnerstagmorgen 109,86 Yen nötig für den Kauf eines Dollars. In New York hatten Händler noch 110,10 Yen für einen Greenback auf den Tisch legen müssen. Hintergrund dürften schwache Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter in Amerika im Juli gewesen sein. Sie lassengewisse Zweifel an der Robustheit der amerikanischen Konjunktur aufkommen. Die Verkaufszahlen von Häusern waren dagegen wieder einmal unerwartet hoch geblieben, was wieder einmal gezeigt hat, daß die amerikanische Wirtschaft vor allem von der anhaltenden Immobilienblase lebt.

Aktien in Tokio etwas leichter

Mit einer etwas leichteren Tendenz zeigen sich die Kurse an der Börse in Tokio am Donnerstag im Verlauf. Zur Begründung verweisen Händler auf die schwachen Vorgaben von Wall Street und verstärkte Gewinnmitnahmen. Der Nikkei-225 verliert bis um 6.13 Uhr MESZ 0,5 Prozent oder 61 auf 12.441 Punkte. Der Topix fällt um 0,4 Prozent oder 5 auf 1. 271 Punkte. Vor allem Technologie- und Bankenwerte zeigen sich mit Abschlägen. Allerdings könnte es bei den Bankentiteln wie bereits am Vortag im späten Handel wieder zu Gelegenheitskäufen kommen, so ein Händler. Eine solide Unterstützung für den Nikkei-225 wird bei rund 12.400 Punkten gesehen.

Aktien in Hongkong mittags etwas fester

Mit einer etwas festeren Tendenz zeigen sich die Kurse am Aktienmarkt in Hongkong am Donnerstagmittag (Ortszeit). Der Markt erholt sich damit von den Abschlägen der vergangenen beiden Handelstage, so ein Händler. Die Aktien von Hutchison Whampoa und Cheung Kong zeigen sich mit einem Aufschlag von jeweils 1,2 Prozent. Hier warte der Markt mit Spannung auf die Quartalszahlen, die nachbörslich veröffentlicht werden sollen. Bis zum Ende der ersten Sitzungshälfte gewinnt der Hang-Seng-Index (HSI) 0, 4 Prozent oder 56 auf 14.929 Punkte. Kurzfristig sei die Marke von 15.000 Punkten eine wichtige Hürde für den Markt, ergänzt ein Analyst.

Neuigkeiten und Kursbewegungen nach Börsenschluß

Nachbörslich tendierten amerikanische Aktien am Mittwoch praktisch unverändert. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator schloß bei 1.561,7 Punkten.

Die Aktien von Ford und General Motors haben am Mittwoch im nachbörslichen Handel Verluste verzeichnet, nachdem die Ratingagentur Moody4s die Ratings der beiden größten amerikanischen Autohersteller auf ?Junk-Status? heruntergestuft hatte. Ford sanken im frühen nachbörslichen Handel um 1,2 Prozent auf 9,80 Dollar. General Motors (GM) büßten 0,8 Prozent auf 34 Dollar ein. Moody s hatte das Rating für vorrangige unbesicherte Schuldverschreibungen von Ford auf ?Ba1? von ?Baa3? zurückgenommen und dies unter anderem mit dem wegbrechenden operativen Ergebnis begründet. Das Rating für unbesicherte vorrangige Schuldverschreibungen von GM senkten die Analysten auf ?Ba2? von ?Baa3?. Neben dem abnehmenden operativen Ergebnis führten die Analysten die Hürden an, die das Unternehmen bei seiner Restrukturierung überwinden müsse.

Wall Street schließt leichter

Ein kräftiger Anstieg des Rohölpreises hat die Aktienkurse an Wall Street am Mittwoch leichter schließen lassen. Zwar hatten überraschend gute Daten zu den Neubauverkäufen den Markt vorübergehend in positives Terrain geführt, doch trieb die Angst vor Versorgungsausfällen den Rohölpreis in New York über 67 Dollar je Barrel. In der Folge gerieten die Aktienkurse gegen Ende der Sitzung stärker unter Druck.

Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) verlor 0,8 Prozent oder 85 Punkte auf 10.435. Der S&P-500-Index sank um 0,7 Prozent oder 8 Zähler auf 1.210. Der Nasdaq-Composite-Index büßte 0,4 Prozent oder 8 Stellen auf 2.129 ein.

Gefragt waren aufgrund der Daten zum Immobilienmarkt die Aktien von Bauunternehmen. Toll Brothers legten um 4,3 Prozent auf 50,00 Dollar zu und Meritage Homes um 3 Prozent auf 77,23 Dollar. Zu den wenigen Kursgewinnern im DJIA gehörten General Motors mit 2,2 Prozent auf 34,27. Die Gewerkschaft UAW hat Kompromißbereitschaft bei den geplanten Sparmaßnahmen des Unternehmens signalisiert. Ford Motor rückten um 1,2 Prozent auf 9,92 Dollar vor. Chairman und CEO Bill Ford Jr. hatte für das vierte Quartal Details eines geplanten Restrukturierungsprogramms angekündigt.

Gewinne verbuchten auch Aktien von Unternehmen der Ölbranche. Halliburton gewannen 2,8 Prozent auf 58,56 Dollar und Patterson-UTI Energy 2,5 Prozent auf 32,36 Dollar. ExxonMobil verloren dagegen 0, 2 Prozent auf 58,88 Dollar. Die Papiere des Baumaschinenherstellers Caterpillar gaben um 2,7 Prozent auf 53, 21 Dollar nach. Hier hätten die schwachen Daten zum Auftragseingang bei langlebigen Gütern belastet, sagten Händler. Im Finanzsektor büßten American Express 1 Prozent auf 55,44 Dollar ein. Der Board des Unternehmens hatte die Abspaltung des Beratungsgeschäfts gebilligt.

Google stiegen um 1,1 Prozent auf 282,57 Dollar. Der Betreiber der gleichnamigen Internetsuchmaschine wird künftig auch Internettelephonie anbieten. Coach legten um 4,1 Prozent auf 33,99 Dollar zu. Der Hersteller von Lederwaren hat nicht nur seinen Ausblick angehoben, sondern auch den Vertrag seines Design-Chefs verlängert.

Amerikanische Anleihen schließen gut behauptet

Gut behauptet haben sich die amerikanische Anleihen am Mittwoch im späten Geschäft gezeigt. Im frühen Handel hatten die Festverzinslichen nach enttäuschenden Daten zu den Auftragseingängen bei langlebigen Wirtschaftsgütern zunächst zugelegt. Die etwas später veröffentlichte Zahl der Neubauverkäufe wies für Juli wider Erwarten einen Anstieg auf, was die Treasurys in negatives Terrain trieb. Nach der Auktion zweijähriger Anleihen im Volumen von 20 Milliarden Dollar erholte sich der Anleihemarkt. Die Auktion war auf reges Interesse gestoßen und gab damit auch dem Sekundärmarkt Auftrieb. Hinzu kam, daß der Ölpreis einen kräftigen Anstieg auf über 67 Dollar je Barrel verzeichnete und damit den Aktienmarkt unter Druck brachte. Dies veranlaßte viele Anleger zur Umschichtung in Anleihen. Zehnjährige Titel mit einem Kupon von 4,250 Prozent gewannen 3/32 auf 100-20/32. Ihre Rendite fiel von 4,18 auf 4,167 Prozent. Die mit 5,375 Prozent verzinste 30-jährige Treasury stieg um 5/32 auf 115. Hier ergab sich eine Rendite von 4,39 Prozent, nach 4,399 Prozent am Dienstag.


Quellen: FAZ.NET, vwd, dpa, AP, AFP, Bloomberg, Reuters.


Börsentag auf einen Blick: Etwas schwächer

Click here to find out more!

FRANKFURT (dpa-AFX) -------------------------------------------------- AKTIEN -------------------------------------------------- DEUTSCHLAND: - ETWAS SCHWÄCHER - Belastet vom neuen Rekordstand beim Ölpreis und der folglich schwachen Vorgaben aus den USA wird der deutsche Aktienindex DAX am Donnerstag etwas schwächer erwartet. US-Öl erreichte bei 68,00 Dollar einen neuen Rekordpreis und der Dow Jones hatte am Vorabend nach dem Xetra-Schluss rund 100 Punkte verloren. Händlern zufolge wartet der Markt zudem auf den ifo-Index um 10.00 Uhr. Experten rechnen mit einem Anstieg auf 95,2 Punkte. USA: - ETWAS SCHWÄCHER - Der Ölpreis auf Rekordhoch und gemischte Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Mittwoch belastet und in den letzten beiden Handelsstunden stark unter Druck gesetzt. Die wichtigsten New Yorker Indizes schlossen dabei in der Nähe ihrer Tagestiefstände. Gefragt waren Autowerte, während Finanz- und Verkehrstitel meist unter Druck standen. JAPAN: - KNAPP BEHAUPTET - Die Börse in Tokio hat am Donnerstagvormittag leichter tendiert. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte fiel bis zur Handelsmitte um 41,35 Punkte oder 0,33 Prozent auf 12.460,91 Zähler. Der breiter gefasste TOPIX gab bis dahin um 3,89 Punkte oder 0,30 Prozent auf 1.271,72 Punkte nach. Die schwache Wall Street und der Sprung beim Ölpreis belaste den Markt, sagten Händler. Banken waren besonders schwach, während Auto- und Ölwerte mehrheitlich zulegten.

DAX 

4.915,95 -0,04% Stoxx50

3.125,67 -0,48% EuroSTOXX50

3.294,25 -0,15% DJIA

10.434,87 -0,81% S&P 500

1.209,59 -0,66% NASDAQ 100

1.561,71 -0,61% Nikkei 225

12.419,02 -0,87% (7:15 Uhr)

-------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL -------------------------------------------------- RENTEN: - UNEINHEITLICH - Die US-Staatsanleihen haben am Mittwoch uneinheitlich tendiert. In den langen Laufzeiten fielen die Renditen. Bund-Future

123,27 +0,02% T-Note-Future

111,72 -0,03% T-Bond-Future

116,56 -0,03% DEVISEN: - FESTER - Eher enttäuschende US-Konjunkturdaten haben den Euro am Mittwoch im späten New Yorker Handel gestützt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete gegen 21.00 Uhr 1,2267 Dollar. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2211 (Dienstag: 1,2233) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8189 (0,8175) Euro. (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,2299 +0,22% USD/Yen

109,91 -0,30% Euro/Yen 135,22 -0,04% ROHÖL: - FEST - Sorgen vor einer Beeinträchtigung der Ölproduktion im Golf von Mexiko durch den Atlantiksturm Katrina haben den Ölpreis am Donnerstag nahe seines Rekordhochs gehalten. Leichtes US-Öl der Sorte WTI kostete im asiatischen Handel 67,58 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Vorabend hatte der Ölpreis mit 68,00 Dollar eine neue Rekordmarke aufgestellt. Der bisherige Rekordpreis war am 12. August mit 67,10 Dollar verbucht worden. WTI (NYMEX) 67,58 +0,26 USD (7:15 Uhr) /ck

Quelle: dpa-AFX

 

Der Dax

2 Tageschart, Candlestick-5-Minuten

5 Tageschart

 

3 Monatschart, Candlestick

Pivots für den 25.08.2005

Pivot-Punkte
   Resist 34.979,36   
   Resist 24.950,10   
   Resist 14.933,03   
   Pivot 4.903,77   
   Support 14.886,70   
   Support 24.857,44   
   Support 34.840,37   
Pivots, grafisch
R34.979,36
R24.950,10
R14.933,03
Pivot4.903,77
S14.886,70
S24.857,44
S34.840,37
Diff.
29,26
17,07
29,26
17,07
29,26
17,07
               -->
Berechnungsgrundlagen
   Openv. 24.08.20054.907,16
   Highv. 24.08.20054.920,85
   Lowv. 24.08.20054.874,52
   Closev. 24.08.20054.915,95
   Openv. 25.08.20050,00


Alle Angaben ohne Gewähr

 

Termine:

Donnerstag,  25.08.2005 Woche 34 
 
? 00:01 - ! US Rede Chicago Fed-Präsident Moskow
? 00:45 -  NZ Außenhandel Juli
? 01:50 -  JP Leistungsbilanz Juli
? 08:00 -  DE Erzieherische Hilfen in Tagesgruppen 2004
? 08:00 -  DE Straßenverkehrsunfälle Juni u. 1. Halbjahr
? 09:15 -  CH Beschäftigungsbarometer 2. Quartal
? 09:15 -  CH Wissenschaft u. Technologie in der Schweiz
? 09:30 -  SE Zahlungsbilanz 2. Quartal
? 09:30 -  SE Rede Riksbank Vizepräsident Nyberg
? 10:00 - ! DE ifo Geschäftsklimaindex August
? 14:30 - ! US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
? 14:30 -  CA Arbeitsmarktbericht Juni
? 14:30 -  CA Unternehmensgewinne 2. Quartal
? 16:00 -  US Help Wanted Index Juli
? 17:00 -  US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
? 22:30 -  US Wochenausweis Geldmenge

 

Indikatoren und Erklärungen dazu:  www.your-investor.com/indikatoren.html

ttt-einzelwerte thread feat. marx http://www.ariva.de/board/201099/

n-tv-TEXT

 -Videotext


bluejack gibt's hier: http://www.go.to/bluejack

realtimekurse: http://www.forexpf.ru/_quote_show_/java/

daxchart realtime 1: http://daxwatch.boerse-go.de/

daxchart realtime 2: (links auf rechteck klicken, dann auf intraday) http://isht.comdirect.de/de/finanztools/matrix/templates/main_tradermatrix_teaser.html

daxwerte realtime: http://213.239.234.71/tradegate/tg-dax.php

dax vor-/nachbörse: http://213.239.234.74/charts/dynamic/dax-chart.php

eur/dollar realtimechart: http://www.netdania.com/ChartApplet.asp?symbol=EURUSD

rohstoffe (öl etc): http://213.239.234.81/commodities-watcher/index.html

vdax: http://de.finance.yahoo.com/q/ta?t=1d&s=%5EVDAX&l=on&z=m&q=l&c=&c=%5EGDAXI

p/c: http://www.pcratio.de/cgi-bin/pcratio/ratio.pl

ko-zertis: http://www.ariva.de/hebelprodukte/search/search.m?zertart_id=7&page=0&go=1&sort_d=asc&typ=long&underlying=290&sort=diff_knock_out_rel

ko-map: http://www.ariva.de/hebelprodukte/komap/index.m

euwax-trends: http://www.boerse-stuttgart.de/pp_frameset.php?pp_param=euwax/marktbericht/marktbericht.htm

fdax contracts: http://www.eurexchange.com/quotes/delayed/DAX/ODAX.html#table

news & termine: http://www.futures-trader.de/htm/tua.shtml

sowie: http://www.marketwatch.com/news/newsfinder/default.asp?siteid=mktw

earnings: http://www.fulldisclosure.com/highlight.asp?client=cb

dowanalyse: http://www.signalwatch.com/markets/markets-dow.asp?Date=05/10/05

fed: http://www.ny.frb.org/markets/omo/dmm/temp.cfm?SHOWMORE=TRUE

konjunkturcharts: http://www.markt-daten.de/Kalender/konjunktur-charts.htm

Viel Erfolg @all

Greetz  Happy 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   
269 Postings ausgeblendet.

25.08.05 21:53

1818 Postings, 5592 Tage data20052 Positionen long bleiben stehen, nachbörslich

up im Moment  

25.08.05 21:54

5144 Postings, 6034 Tage wavezockerjungs psst, ich habe dem dow befohlen

zu downen, bei meinen shorts, die ich anhabe;-))))  

25.08.05 21:54

2881 Postings, 5818 Tage marcbmguten abend in die runde

25.08.05 21:55

1200 Postings, 5812 Tage dreamerGerne, uede! bin seit 445 long, suche ausstieg, o. T.

25.08.05 21:56

14390 Postings, 6525 Tage uedewohi pinkie. hmm.. sieht nicht so gut aus.


@wave: fonste gerade mit al? der trinkt doch gar kein schöffi ;-)))

greetz uedewo

ariva.de 

 

25.08.05 21:57

1818 Postings, 5592 Tage data2005Re Marc o. T.

25.08.05 21:58

14390 Postings, 6525 Tage uedewohi marc.


ich mach mich vom acker. ciao @all und schlaft schön.

greetz uedewo

ariva.de 

 

25.08.05 21:58

1818 Postings, 5592 Tage data2005Gute Nacht uedewo! o. T.

25.08.05 21:59

5144 Postings, 6034 Tage wavezockeruede, den habe ich schon konditioniert, al spurt;) o. T.

25.08.05 21:59

2881 Postings, 5818 Tage marcbmbin auch weg.

good n8 @ all, ich bleibe drin in meinen langen
Gruss
marc  

25.08.05 22:00

5144 Postings, 6034 Tage wavezockerausserdem kriegt der kein weizen, der nich... o. T.

25.08.05 22:00

1200 Postings, 5812 Tage dreamerciao, uede, schlaf auch schön! o. T.

25.08.05 22:00

14390 Postings, 6525 Tage uedewo@wave: dann ist es ja jut ;-)

greetz uedewo

ariva.de 

 

25.08.05 22:01

5144 Postings, 6034 Tage wavezockern8 uede o. T.

25.08.05 22:04

1200 Postings, 5812 Tage dreamerN8, marcbm! o. T.

25.08.05 22:05

1998 Postings, 6318 Tage cashflash25Glattstellung durch SL USD/CHF Short

Kauf USD/CHF zu 1.2571 Verkauf war 1.25935

Jetzt muss nur noch der Euro/CHF Long aus dem Minus...  

25.08.05 22:05

5144 Postings, 6034 Tage wavezockerdreamer, wie bist du denn positioniert,

konnte das vorhin nicht so verfolgen, übrigens prost  

25.08.05 22:07

5144 Postings, 6034 Tage wavezockercash, du solltest die dinger mal über

1-2 tage rennen lassen, dafür weiter positioniert, wirft ordentlich ab und du hast nicht dauernd das theater mit dem sl gezicke  

25.08.05 22:12

1200 Postings, 5812 Tage dreamer@wave in der letzten zeit immer wieder

shorts (5200) aufgebaut (für september)
nehm auch gerne kurze zocks (ob long, ob short) mit.
und jetzt prost! (mit erdinger) und
gut's nächtle @all!  

25.08.05 22:18

1818 Postings, 5592 Tage data2005LS +3 Points DF über 10460 na dann Prost

auf die Longs und ebenfalls gute Nacht  

25.08.05 22:19

5144 Postings, 6034 Tage wavezockerjepp dreamer, ich habe heute noch

gewaltige positionen 5100er und 5200er aufgebaut, zusammen mit denen vor 3 wochen wird das ein schlachtfest agaist the emmis ,-)))))))))))))))

na, die tageszocks nehme ich immer gerne mit, die sind aber nur im unter 6 stelligen bereich und damit nicht richtig wichtig, ich will jetzt das viech richtig downen sehen , am besten bei 4400, aber 4600 würde auch fett langen;-))))))))))))  

25.08.05 22:20

5144 Postings, 6034 Tage wavezockerjepp nacht dreamer und data o. T.

25.08.05 22:21

5144 Postings, 6034 Tage wavezockerso jungs und mädels, mache mich auch

noch mal an den kühlschrank und dann vom acker, wünsch euch was gute nacht  

25.08.05 22:25

1998 Postings, 6318 Tage cashflash25@Wave Werde deinen Vorschlag in Betracht ziehen,

falls es länger mit meiner Strategie schief läuft.

Gute Nacht @all  

25.08.05 22:26

1998 Postings, 6318 Tage cashflash25Übrigens, der USD/CHF Short war ein Erfolg,

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   
   Antwort einfügen - nach oben