▶ TTT-Team / Montag, 03.07.2006

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.07.06 20:52
eröffnet am: 03.07.06 07:03 von: Happy End Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 05.07.06 20:52 von: ORAetLabor. Leser gesamt: 758
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

03.07.06 07:03
7

95440 Postings, 7206 Tage Happy End▶ TTT-Team / Montag, 03.07.2006

   ariva.deTTT-Team-Infoübersicht

ariva.de

 

Pivots für den 03.07.2006

Pivot-Punkte
   Resist 35795,61   
   Resist 25746,91   
   Resist 15715,11   
   Pivot 5666,41   
   Support 15634,61   
   Support 25585,91   
   Support 35554,11   
Pivots, grafisch
R35795,61
R25746,91
R15715,11
Pivot5666,41
S15634,61
S25585,91
S35554,11
Diff.
48,70
31,80
48,70
31,80
48,70
31,80
Berechnungsgrundlagen
   Openv. 30.06.20065617,71
   Highv. 30.06.20065698,21
   Lowv. 30.06.20065617,71
   Closev. 30.06.20065683,31

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Termine:

Montag,  03.07.2006 Woche 27 
 
? 03:30 -AU Einzelhandelsumsatz Mai
? 03:30 -AU Baugenehmigungen Mai
? 08:00 - !DE Beschäftigte u. Umsatz verarb. Gewerbe April
? 08:00 - !DE Schulden öffentliche Haushalte 2005
? 09:30 -SE Riksbank Sitzungsprotokoll
? 09:45 -IT Einkaufsmanagerindex Juni
? 09:50 -FR Einkaufsmanagerindex Juni
? 09:55 - !DE Einkaufsmanagerindex Juni
? 10:00 - !EU Einkaufsmanagerindex Eurozone Juni
? 10:30 -GB CIPS Einkaufsmanagerindex Juni
? 11:00 - !EU Arbeitslosigkeit Mai
? 16:00  US ISM Index Juni
? 16:00 - !US Bauausgaben Mai
? 17:00 -US Ankündigung 4-wöchiger Bills
? 17:00 -US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills
 

Legende

Durch Klicken auf die Terminüberschrift können weitergehende Informationen abgefragt werden, so unter anderem auch die Erwartungen der Marktteilnehmer und ggf. aktuelle Informationen nach Terminveröffentlichungen.

12:00 -: Termin
12:00 -!: Termin von besonderer Bedeutung
12:00: wichtiger Termin mit stark marktbewegenden Charakter; oft werden viele Märkte deutlich vom Ergebnis beeinflusst

 

Viel Erfolg @all

Greetz  Happy 

 

03.07.06 09:14

95440 Postings, 7206 Tage Happy EndDax gehalten erwartet

Mit gut behaupteten Kursen zur Eröffnung rechnen Händler zum Wochenauftakt am deutschen Aktienmarkt. Im Tagesverlauf könnte der Dax den Widerstandsbereich um 5.700 Punkte testen, heißt es im Markt. Allerdings sei ein Überwinden im ersten Anlauf wenig wahrscheinlich, denn der Markt sei nach der Rally der vergangenen Tage überkauft. Zudem erwarten Marktteilnehmer aufgrund des Brückentags in Amerika dünne Umsätze. Stärkere Impulse von Konjunkturseite seien nicht in Sicht. Am Nachmittag und Abend werden in den Vereinigten Staaten die neuen Kfz-Absatzdaten bekanntgegeben, außerdem der ISM-Index und neue Daten zu den Bauausgaben. Unterstützt sei der Dax bei 5.580 Punkten.


Der Dax-Future deutet gegen 8.07 Uhr einen Dax-Start bei rund 5.694 Punkten an nach einem Xetra-Schluß am Freitag bei 5.683 Punkten. Nicht belastet sehen Händler Siemens nach dem Senken des Rating-Outlooks auf ?negativ? durch Fitch. Aufgrund des Kaufs der Diagnostik-Sparte von Bayer komme die Entwicklung nicht überraschend. Die Nachrichten um die im MDax gelistete EADS werden insgesamt positiv gesehen. Der Rücktritt von Forgeard oder Humbert dürfte das Sentiment stützen, wenngleich sich die Entwicklung bereits angedeutet habe. Positiv sei sicherlich auch der sich abzeichnende Verkaufspreis für den BAe-Anteil an EADS. Die beratende Rothschild-Bank bewertet den 20 Prozent-Anteil mit 2,75 Milliarden Euro. Das liege unter den bisherigen Schätzungen, so ein Händler. Das Unternehmen selbst habe 3,5 Milliarden Euro für die Beteiligung zurück gestellt. Auch der Erhalt eines großen Militärauftrags aus den Vereinigten Staaten sei positiv für die Aktie zu werten.


Rentenmärkte haben in Europa wenig Phantasie


Die europäischen Rentenmärkte habe grundsätzlich wenig Kursphantasie. Denn aufgrund der wirtschafltichen und der Preisentwicklung dürfte die europäische Zentralbank die Geldpolitik weiter straffen müssen. Auf dieser Basis sind Rentenpapiere nicht sonderlich interessant. Im frühen Handel liegt der Bund-Future mit einem Plus von einer Stelle bei 115,33 Prozent.


Euro zum Dollar kaum verändert - Yen legt zu


Der Euro zeigt sich am Montag im frühen Handel gegenüber der amerikanischen Währung kaum verändert. Er notiert bei 1,2785 Dollar - nur wenig unter dem am Freitag markierten Drei-Wochen-Hoch von 1,2794 Dollar. Händlern zufolge bleibt die europäische Gemeinschaftswährung hoch im Kurs, weil starke Daten aus der Euro-Zone zuletzt die Erwartungen geschürt haben, die Europäische Zentralbank werde die Zinsen schon bald wieder erhöhen. Zur japanischen Währung liegt der Euro bei 146,30 Yen - unmittelbar nach Veröffentlichung des Tankan-Berichts der japanischen Notenbank war er auf 145,95 Yen abgerutscht. Auch zur amerikanischen Währung macht der Yen Boden gut: Der Dollar kostet 114,45 Yen. Nach den Tankan-Daten war die amerikanische Währung sogar auf 114,10 Yen gefallen.


Geschäftsklima stützt asiatische Aktien


Eine Verbesserung des Geschäftsklimas in Japan hat am Montag der Tokioter Aktienbörse zu Kursgewinnen verholfen. Die Renditen am Rentenmarkt stiegen ebenfalls an, da Investoren ein baldiges Ende der japanischen Null-Zins-Politik für immer wahrscheinlicher halten. In Tokio schloß der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,43 Prozent fester bei 15.572 Zählern. Der breiter gefaßte Topix-Index gewann bis Handelsschluß 0,39 Prozent auf 1593 Zähler. Die Börsen in Hongkong und Taiwan legten ebenfalls leicht zu, Südkorea und Singapurnotierten fast unverändert. Dem vor Handelsbeginn veröffentlichten Tankan-Bericht der japanischen Notenbank zufolge planen Großunternehmen bis März 2007 mehr Kapitalausgaben als an den Märkten weithin erwartet. Davon profitierten vor allem die Aktien von Firmen, die besonders auf den Heimatmarkt angewiesen sind, wie etwa Mizuho Financial, die knapp zwei Prozent zulegten. ?Wir haben eine zunehmend feste Erholung der Binnenkonjunktur, die die Sorgen über die Weltwirtschaft mildert?, sagte Richard Jerram von Macquarie Securities. Die Nissan-Aktie legte nur rund ein Prozent zu, obwohl der Konzern in Kürze über eine mögliche Partnerschaft mit dem angeschlagenen amerikanischen Autokonzern General Motors (GM) beraten will. Analysten zufolge steht wegen des starken Tankan-Berichtes voraussichtlich bereits Mitte Juli eine Zinserhöhung durch die Währungshüter an: Bei einer Umfrage sagten am Montag 32 von 41 Volkswirten, daß sie im Juli mit einer Zinserhöhung rechnen. Japanische Rentenfutures fielen auf den tiefsten Stand seit sechs Jahren.


Aktien zeigen sich in Hongkong freundlich


Mit einer etwas festeren Tendenz zeigen sich die Aktien in Hongkong am Montagmittag (Ortszeit). Der Markt orientiere sich damit an der Entwicklung der anderen asiatischen Börsen, so ein Teilnehmer. Der HSI legt zur Mittagspause um 0,4 Prozent oder 72 auf 16.339 Punkte zu bei einem Umsatz von 15,688 Milliarden Hongkong-Dollar. Die Umsätze liegen damit deutlich unter dem Niveau vom Freitag. Bei den Blue-Chips legen Hutchison Whampoa um 1,2 Prozent zu. Die Analysten von ABN Amro rechnen für die asiatischen Märkte kurzfristig mit einer Konsolidierungsphase, allerdings mit einer erhöhten Volatilität. Für den HSI wird bei 16. 400 Punkten der nächste wichtige Widerstand gesehen.


Nachbörsliche Meldungen aus Amerika


Die amerikanischen Börsen haben am Freitag nach dem Ende des offiziellen Handels etwas fester tendiert. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator stieg um 0,9 Punkte auf 1.576,13 Zähler.


Unverändert haben sich die Aktien von Boeing am Freitag im nachbörslichen Handel gezeigt. Der amerikanische Flugzeughersteller hat sich mit dem amerikanischen Justizministerium auf einen Vergleich in Höhe von 615 Millionen Dollar geeinigt. Nachdem die Aktie zunächst nachgab notierte sie unverändert zum Schlußkurs bei 81,91 Dollar. Airspan Networks haben sich nach der Schlußglocke von ihren deutlichen Kursverlusten aus dem regulären Handel wieder etwas erholt und verbesserten sich um 3,3 Prozent auf 2,50 Dollar. Das Unternehmen hatte Lieferschwierigkeiten bei einem neuen Produkt bekannt gegeben. Teva Pharmaceuticals setzten nachbörslich ihre positive Entwicklung aus dem regulären Handel fort und gewannen 0,2 Prozent auf 31,64 Dollar. Das Unternehmen hatte von der FDA die Zulassung für eine Generika-Version des Pfizer-Präparats ?Zoloft? erhalten. Mit Beginn der Einführung am Markt erhält Teva eine 180 Tage lange exklusive Vermarktungsgarantie. Die Markteinführung soll Ende Juli erfolgen.


Wall Street schließt etwas leichter


Etwas leichter haben die amerikanischen Aktienmärkte am Freitag geschlossen, da der Markt nach den starken Aufschlägen am Vortag konsolidiert hat. Am Montag findet lediglich eine verkürzte Sitzung statt, am Dienstag bleibt der Handel wegen des Unabhängigkeitstags geschlossen. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) verlor 0, 4 Prozent oder 41 Punkte auf 11.150. Der S&P-500-Index gab 0,2 Prozent oder 3 Punkte ab auf 1.272. Der Nasdaq-Composite fiel um 0,1 Prozent oder 2 auf 2.172 Punkte.


Zunächst starteten die Indizes deutlicher im Plus, was Händler auf die Nachwirkung der Fed-Aussagen vom Vortag und Window-Dressing zum Halbjahresende zurückführten. Doch nach einem unerwartet schwach ausgefallenen Einkaufsmanagerindex Chicago schmolzen die Gewinne wieder ab. Insbesondere in der Schlußauktion gaben die Indizes etwas deutlicher nach. Noch stärkere Abgaben wurden aber von den Angaben zu den persönlichen Einkommen und Ausgaben verhindert. Diese hätten zumindest die Inflationsängste nicht weiter angeheizt und stützten damit die Erwartung eines baldigen Endes der amerikanischen Zinserhöhungen, die durch die Aussagen der Fed am Vortag geweckt worden seien.


General Motors haussierten mit 8,6 Prozent auf 29,79 Dollar. Hier stützte die Meldung, daß Investor Kirk Kerkorian das Unternehmen drängt, eine Allianz mit Renault und Nissan ins Auge zu fassen. EMC fielen um 2,5 Prozent auf 10,9745 Dollar, nachdem das Unternehmen am Donnerstag nachbörslich kund getan hat, das Computersicherheitsunternehmen RSA Security für rund 2,3 Milliarden Dollar zu übernehmen.


Apple Computer verloren 2,9 Prozent auf 57,27 Dollar. Das Unternehmen hat mitgeteilt, daß es ?Unregelmäßigkeiten? bei der Zuteilung von Aktienoptionen zwischen 1997 und 2001 entdeckt hat. Apple habe die Börsenaufsicht davon in Kenntnis gesetzt und einen unabhängigen Berater mit der weiteren Untersuchung des Sachverhalts beauftragt, hieß es. Auch Palm standen mit einem Abschlag von 12 Prozent auf 16,46 Dollar unter Druck, nachdem das Unternehmen zwar einen über den Erwartungen gelegenen Quartalsgewinn, gleichzeitig aber auch einen Ausblick unter dem Marktkonsens mitgeteilt hat.


Amerikanische Anleihen am Freitag freundlich


Fest haben sich die amerikanischen Anleihen im späten New Yorker Handel am Freitag gezeigt. Die Umsätze seien dünn gewesen, da für viele Investoren ein verlängertes Wochenende bevorsteht. Am Montag findet lediglich eine verkürzte Sitzung statt, am Dienstag bleibt der Handel wegen des Unabhängigkeitstags geschlossen. Zehnjährige Titel mit einem Kupon von 5,125 Prozent gewannen 14/32 auf 99-28/32 und rentierten mit 5,138 Prozent, nach 5,196 Prozent am Donnerstag. Die mit 4, 50 Prozent verzinste 30-jährige Treasury stieg um 27/32 auf 89-21/32. Ihre Rendite fiel von 5,248 auf 5,187 Prozent. Die Notierungen seien von Konjunkturdaten gestützt worden, hieß es. Der PCE-Index, ein wichtiger Inflationsindikator, fiel mit einem Plus von 0,2 Prozent im Mai vergleichsweise moderat aus. Mit einem Plus von 2,1 Prozent auf Jahresbasis blieb die Größe am oberen Ende dessen, was die Federal Reserve als tolerabel ansieht. Der Einkaufsmanagerindex Chicago fiel leichter als erwartet aus, auch dies habe die Anleihen etwas gestützt, sagten Teilnehmer.

Quellen: FAZ.NET, vwd, dpa, AP, AFP, Bloomberg, Reuters.  

03.07.06 13:20
3

6257 Postings, 5600 Tage mecanoschaun mer noch mal, was der dr. sagt

wie bereits letzte woche gespostet:
über 5600 = kaufkurse
prognose diese woche: die 5800 sind in reichweite, bin an sich bis zu dieser marke bullisch, sicher aber mein depot mit nem weiten short ab, da folgende stolpersteine:
4. juli usa kein handel
6. juli EU EZB Sitzungsergebnis
7. juli US Arbeitslosenquote Juni

dann müssen wir noch auf den ölmarktbericht achten und die stundenlöhne,
also alles was inflationsangst schüren könnte ist gift

ausserdem sind wir jetzt schon wieder im dax von 52xx auf 57xx gelaufen also über 7% gewinn, da laufen wir langsam in ein überkauftes szenario rein

also vorsicht ist angebracht, trotzdem im grundton bullisch aber bin mit shorts abgesichert
_______
so jetzt unser dr.:
Der untere Chart bremst jedoch die Euphorie ein wenig, auch wenn beide Indikatoren noch aufwärts deuten.

Allerdings hat der DAX das obere Bollinger Band (Tagesbasis) schon fast erreicht, zudem kitzelt die Notierung an der oberen Begrenzungslinie eines sehr kurzfristigen Aufwärtstrends.

Der nächst höhere schwache Widerstand, der sich vom Hoch Ende Mai herleiten lässt, liegt aber erst wieder bei 5790 Zählern. Ein Test dieser Marke ist gut denkbar, hat sich doch das Bild im kurzfristigen Zeitfenster mit dem Durchbruch der 5600 aufgehellt.

Nach dem überraschend erfreulichen Verlauf der Vorwoche sind beim DAX jetzt weitere Kursgewinne zu erwarten, auch wenn sich zahlreiche (eher schwache) Widerstände in den Weg stellen. Vorsicht müssen Anleger erst wieder walten lassen, wenn der DAX unter die nun als Support wirkende Marke von 5600 Zählern zurückfällt.
 
Angehängte Grafik:
Drschulzdax_kurz.gif (verkleinert auf 75%) vergrößern
Drschulzdax_kurz.gif

03.07.06 16:26
1

7983 Postings, 6238 Tage hotte39Hi, @all! Wen es interessiert!

Ab dem 3. Juli 2006 verlängert BNP Paribas die Handelszeiten für Indexprodukte bis 22 Uhr. 

 

Handeln Sie deshalb vom 3. Juli bis 25. August 2006 außerbörslich online alle Produkte der BNP Paribas ohne Gebühren und Provisionen.

 

Jede Order mit einen Volumen zwischen 1.000 Euro und 50.000 Euro nimmt automatisch an dieser Aktion teil. 

 

 

 

03.07.06 16:27

7983 Postings, 6238 Tage hotte39Ziemlich enge Range, heute! o. T.

03.07.06 16:29

7983 Postings, 6238 Tage hotte39# 5: Noch ein Versuch!

03.07.06 16:31

6257 Postings, 5600 Tage mecano@hotte, bei allen banken, BNP ohen gebühren ? o. T.

03.07.06 17:34

7983 Postings, 6238 Tage hotte39BNP Freetrade-Aktion

Hallo Mecano,

ich fürchte nicht, denn die Mitteilung kam von CortalConsors! Aber du kannst ja mal bei deiner Bank anrufen.

Gruß Hotte  

03.07.06 17:52

6257 Postings, 5600 Tage mecanothx hotte, schade bin nicht bei cortal c ((- o. T.

04.07.06 00:53

6257 Postings, 5600 Tage mecanog n8 o. T.

05.07.06 20:48

7983 Postings, 6238 Tage hotte39Hallo Mecano! BNP-Freetrade-Aktion


BNP Paribas verlängert für Indexprodukte die Handelzeiten ab sofort auf 22Uhr. Damit können Sie außerbörslich alle Produkte auf Indizes vom Handelsbeginn in Europa bis zum Börsenschluss in
den USA handeln.

Um dies zu feiern gibt es bis zum 25. August eine Freetrade-Aktion bei Cortal Consors!


Hier finden Sie all unsere außerbörslichen Handelspartner:

  
   1822 direkt  www.1822direkt.com  
Berenberg Bank  www.berenberg.de  
Citibank  www.citibank.de  
comdirect  www.comdirect.de  
CortalConsors  www.cortalconsors.de  
DAB bank  www.dab-bank.com  
direktanlage.at  www.direktanlage.at  
brokerjet  www.brokerjet.com  
fimatex  www.fimatex.de  
maxblue  www.maxblue.de  
Raiffeisenbank Reutte - daio  www.daio.at  
Raiffeisenlandesbank Oberösterreich  www.raiffeisen-ooe.at  
Sbroker  www.sbroker.de  
LBBW Direkt  www.lbbw-direkt.de  
  
  
Machen Sie das Beste aus den erweiterten Handelszeiten!

Ihr Zertifikate und Hebelprodukte Team

Zur BNP Paribas Webseite
BNP Paribas Derivate Hotline: 0800 0 267 267
E-Mail: derivate@bnpparibas.com    

 

05.07.06 20:52
1

3030 Postings, 5753 Tage ORAetLaborajetzt locken die Emmis schon mit

Free-Trade-Aktionen, wenn die Leuten nicht mehr Zertis kaufen?  

   Antwort einfügen - nach oben