▶ TTT-Team: Dienstag, 22.08.2006

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.08.06 17:13
eröffnet am: 22.08.06 06:57 von: Happy End Anzahl Beiträge: 20
neuester Beitrag: 22.08.06 17:13 von: hotte39 Leser gesamt: 2589
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

22.08.06 06:57
7

95440 Postings, 6990 Tage Happy End▶ TTT-Team: Dienstag, 22.08.2006

   ariva.deTTT-Team-Infoübersicht

ariva.de

 

DAX-Tagesanalyse  ariva.de BÖRSE ONLINE

 

Pivots für den 22.08.2006

Pivot-Punkte
   Resist 35862,46   
   Resist 25839,78   
   Resist 15817,30   
   Pivot 5794,62   
   Support 15772,14   
   Support 25749,46   
   Support 35726,98   
Pivots, grafisch
R35862,46
R25839,78
R15817,30
Pivot5794,62
S15772,14
S25749,46
S35726,98
Diff.
22,69
22,47
22,69
22,47
22,69
22,47
Berechnungsgrundlagen
   Openv. 21.08.20065804,66
   Highv. 21.08.20065817,09
   Lowv. 21.08.20065771,93
   Closev. 21.08.20065794,83

Alle Angaben ohne Gewähr

 

Termine:

Dienstag,  22.08.2006 Woche 34 
 
? 03:30 -AU Neuwagenverkäufe Juli
? 08:00 - !DE Bauhauptgewerbe Juni
? 08:00 -DE Straßenverkehrsunfälle Juni
? 10:00 - !EU EZB Leistungsbilanz Eurozone Juni
? 11:00 - !EU Auftragseingänge Industrie Juni
? 11:00 - !DE ZEW Konjunkturerwartung August
? 12:00 - !DE ifo Weltwirtschaftsklima 3. Quartal
? 13:45 -US ICSC-UBS Index (Woche)
? 14:30 -CA Verbraucherpreise Juli
? 14:55 -US Redbook (Woche)
? 15:00 -EU EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven
? 16:00 - !US State Street Investor Confidence Index August
? 18:40 - !US Rede Atlanta Fed-Präsident Guynn
? 19:00 - !US Rede Chicago Fed-Präsident Moskow
? 19:00 -US Auktion 4-wöchiger Bills
 

Legende

Durch Klicken auf die Terminüberschrift können weitergehende Informationen abgefragt werden, so unter anderem auch die Erwartungen der Marktteilnehmer und ggf. aktuelle Informationen nach Terminveröffentlichungen.

12:00 -: Termin
12:00 -!: Termin von besonderer Bedeutung
12:00: wichtiger Termin mit stark marktbewegenden Charakter; oft werden viele Märkte deutlich vom Ergebnis beeinflusst

 

Viel Erfolg @all

Greetz  Happy

 

Der Dax

2-Tages-Chart, Candlestick-5-Minuten

5-Tages-Chart

 

3-Monats-Chart, Candlestick

 

22.08.06 07:06

2624 Postings, 5352 Tage boersenjunkyguten morgen




Servus
boersenjunky

-- reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt.--
 

22.08.06 07:07

95440 Postings, 6990 Tage Happy Endmoin moin + Termine :-)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag,

den 22. August 2006:


-------------------------------------------------- DIENSTAG, DEN 22. AUGUST 2006

TERMINE MIT ZEITANGABE 07:00 CH:

Kuoni

Halbjahreszahlen 08:00 D:

Bauhauptgewerbe 06/06 08:45 F:

BIP Q2/06 (2. Veröffentlichung) 09:30 D:

Edding

Hauptversammlung Hamburg 11:00 D:

TV-Loonland

Hauptversammlung München 11:00 D:

Teles

Hauptversammlung Berlin 11:00 D:

ZEW Konjunkturerwartungen 09/06 11:00 EU: Auftragseingänge Industrie 06/06

TERMINE OHNE GENAUE ZEITANGABE

D:

FJH

Q2-Zahlen

A:

Wiener Stadtische Allgemeine

Q2-Zahlen

D:

EM.TV

Q2-Zahlen

A:

Pankl Racing Systems

9Monatszahlen

A:

Wienerberger

Halbjahreszahlen

CH: Sulzer

Halbjahreszahlen

CH: Lindt & Sprüngli

Halbjahreszahlen

A:

Flughafen Wien

Q2-Zahlen

Nach Börsenschluss USA (22:00 - 00:00 h)

USA: Intuit

Q4-Zahlen

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch übernimmt die

dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH keine Haftung für die Richtigkeit. Alle

Zeitangaben erfolgen in MESZ./cs/bw  

22.08.06 07:43

95440 Postings, 6990 Tage Happy EndDAX gut behauptet erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX)

--------------------------------------------------

AKTIEN

--------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - GUT BEHAUPTET - Die meisten deutschen Aktien werden am Dienstag voraussichtlich mit Kursgewinnen in den Handel starten. IG Index berechnete den DAX am Morgen bei 5.819 Zählern. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex 0,38 Prozent auf 5.794,83 Punkte verloren. Der US-Leitindex Dow Jones hatte sich nach Xetra-Schluss kaum mehr bewegt und mit minus 0,32 Prozent bei 11.345,05 Zählern geschlossen. Dagegen gewann der Nikkei-225-Index am Morgen rund 1,6 Prozent.

USA: - KNAPP BEHAUPTET - Geopolitische Unsicherheiten und in der Folge gestiegene Ölpreise haben am Montag die Stimmung am US-Aktienmarkt belastet. Die Börsen schlossen nach einer Woche mit steigenden Kursen mit Verlusten.

JAPAN: - FEST - Der Nikkei-225-Index hat am Dienstag in Tokio nachgegeben. Er stieg am Morgen um rund 1,6 Prozent. Händler verwiesen auf die Kursverluste vom Vortag.

DAX

5.794,83 - 0,38% XDAX

5.800,52 -0,67% EuroSTOXX 50 3.777,25 -0,37% Stoxx50

3.486,72 -0,01%

DJIA

11.345,05 -0,32% S&P 500

1.297,53 -0,37% NASDAQ 100

1.561,12 -0,97%

Nikkei 225 16.230,04 +1,63% (7:15 Uhr)

--------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

--------------------------------------------------

RENTEN: - LEICHTE VERLUSTE ERWARTET - Die europäischen Staatsanleihen werden am Dienstag nach Ansicht von Experten etwas nachgeben. 'Die detaillierten BIP-Daten aus Frankreich sowie die im Jahresvergleich voraussichtlich kräftig gestiegenen Industriegüterorders dürften den Bund-Future am Vormittag leicht unter Druck bringen, auch wenn der ZEW-Indikator wahrscheinlich eine weitere Eintrübung der Stimmung signalisieren wird', hieß es bei der HSH Nordbank. Am Nachmittag dürfte sich der Bund Future aber kaum der optimistischen Stimmung am US-Anleihemarkt entziehen können. Die Tagesrange für den Bund Future sehen die Experten zwischen 117,03 und 117,44 Punkten.

Bund-Future

117,43 +0,38% T-Note-Future

106,95 +0,01% T-Bond-Future

109,81 +0,03%

DEVISEN: - UNTER 1,29 USD - Der Kurs des Euro hat am Montagabend einen Teil seiner Tagesgewinne abgegeben und ist wieder unter die Marke von 1,29 US-Dollar gesunken. Nach einem Tageshoch bei 1,2938 Dollar am Nachmittag sank er bis gegen 21.15 Uhr auf 1,2892 Dollar. Der Dollar kostete damit 0,7752 Euro.

(Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,2868 -0,19% USD/Yen

116,11 +0,22% Euro/Yen 149,40 +0,03%

ROHÖL - ÖLPREIS SINKT LEICHT - Der Ölpreis ist am Tag der angekündigten Antwort des Irans im Atomstreit mit dem Westen leicht gesunken. Im asiatischen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI am Dienstagmorgen 73,20 Dollar und damit 10 Cent weniger als am Montag. Zu Wochenbeginn hatte die Unsicherheit über die Entwicklung im Iran den Ölpreis bereits kräftig in die Höhe getrieben, nachdem in der Vorwoche die Waffenruhe im Libanon und robuste Lagerbestandsdaten aus den USA den Ölpreis zeitweise noch unter 70 Dollar gedrückt hatten.

/mw  

22.08.06 08:05
1

981 Postings, 4988 Tage a.z.Nikkei im Plus

Das könnt' was werden heute.

Gruss - az

 
Angehängte Grafik:
NIK.png (verkleinert auf 99%) vergrößern
NIK.png

22.08.06 08:49

95440 Postings, 6990 Tage Happy EndLeichte Erholung im Dax erwartet

Händler erwarten am deutschen Aktienmarkt eine etwas festere Eröffnung am Dienstag. Der Dax wird zu Beginn bei 5.826 Punkte nach einem Schluß von 5.795 Punkten erwartet. Sie verweisen in der Hauptsache auf die späte Erholung in Tokio. Das Aufwärtspotential wird allerdings als begrenzt angesehen. Neue Spannungen zwischen Nord- und Südkorea sowie der starke Euro könnten die Aufwärtsbestrebungen begrenzen.


Im Blick stehen eine Reihe von deutschen und europäischen Konjunkturdaten, darunter vor allem der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen für August. Volkswirte erwarten hier einen Rückgang auf 10, 3 Punkte nach 15,1 im Vormonat.


Ein technischer Analyst hält zwar kurzfristig leichte Gewinne im Dax und damit Kurse über 5.817 Punkten für ?nicht ganz unrealistisch?. Dennoch sei die Gefahr anschließender erneuter Turbulenzen und wenigstens eines weiteren Rückfalls auf unter 5.771 Zähler keineswegs zu unterschätzen, bevor der Boden für einen erneuten Anlauf an die bei 5.850 Punkten beginnende Widerstandszone bereitet sei.


Als ?einzige wirkliche Meldung? am Dienstagmorgen bezeichnet ein Händler einen Bericht im ?Handelsblatt?, dem zufolge sich Tui offenbar wegen schwacher Zahlen von zwei Vorständen trennen will. Angeblich soll eine Entscheidung nächste Woche anstehen. Die Nachricht könnte die Aktie möglicherweise etwas vom ansonsten sehr ruhigen Markt abheben, sagt der Marktteilnehmer.


Nur wenig Kurseinfluß sehen Marktteilnehmer bei Thyssen durch einen Pressebericht, dem zufolge der Stahlkonzern in aussichtsreichen Verhandlungen über den Verkauf des amerikansichen Automobilzuliefergeschäfts steht. Thyssen habe den Verkauf bei der Vorlage der Quartalszahlen angekündigt, die Nachricht komme daher nicht überraschend.


Die Automobilwerte könnten ihre Abwärtsbewegung fortsetzen. Der feste Euro dürfte ebenso ein Belastungsfaktor sein wie der weiter anziehende Ölpreis. Hinzu komme eine Rückstufung des amerikanische Automobilsektors durch Credit Suisse auf ?marketweight? von ?overweight? vom Vorabend. Negativ für die gesamte Branche zu werten sei auch, daß laut einem amerikanischen Pressebericht Ford die Rabatte für bestimmt Pickup-Modelle erhöht hat.


Rentenmärkte starten uneinheitlich


Uneinheitlich sind die Rentenmärkte am Dienstag morgen gestartet, nachdem die amerikanischen Renten am Vorabend stiegen. Der Bund-Future gibt neuen Basispunkte auf 117,34 Prozent nach. Der Bobl-Future gewinnt dagegen vier Basispunkte auf 109,95 Prozent.


Euro wieder unter 1,29 Dollar


Der Euro notiert beim Übergang in den europäisch geprägten Handel am Dienstag morgen wieder unter der Marke von 1,2900 Dollar. Teilnehmer verweisen auf Gewinnmitnahmen, nachdem die Marke von 1,2940 Dollar nicht überwunden werden konnte. Die Aussichten für die europäische Gemeinschaftswährung seien allerdings weiter gut, ein Test der oben erwähnten Marke bleibe zunächst das Ziel. Nach dem technisch geprägten Handel vom Vortag, könnte sich das Geschäft mit neuen Konjunkturdaten wieder etwas beleben.


Gegen 11.00 Uhr werden die ZEW-Konjunkturerwartungen für August bekannt gegeben. Von Dow Jones befragte Analysten erwarten einen Rückgang auf 10,3 Punkte von 15,1. Sollte der ZEW besser als erwartet ausfallen, sei ein Test der 1,2940-Dollar-Marke nicht auszuschließen. Am Donnerstag folgt die Bekanntgabe des Ifo-Index. Den Höhepunkt bildet allerdings die Rede von Fed-Chairman Ben Bernanke am Freitag. Entsprechend der Aussagen von Bernanke zum amerikanische Wachstum und Inflationserwartungen könnte es zu größeren Bewegungen kommen. Derweil notiert der Euro weiter deutlich über der 149 Yen-Marke. Hier bleibe das Niveau von 150 Yen das nächste Ziel.


Standardwerte und Ölpreis bescheren Asien-Börsen Gewinne


Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag Gewinne verbucht. Die Zuversicht in die Gewinnentwicklung führender Unternehmen stütze den Markt, sagten Händler. Zu den Gewinnern zählten daher vor allem Standardwerte wie Kamerahersteller Canon oder Autobauer Honda. Der hohe Ölpreis verhalf Energietiteln ins Plus.


In Tokio schloß der Nikkei-Index der 225 führenden Werte nach den Verlusten vom Vortag 1,33 Prozent fester bei 16.181 Punkten. Der breiter gefaßte Topix-Index stieg um 1,08 Prozent auf 1641 Zähler. Auch die Aktienmärkte in Singapur, Seoul, Taiwan und Hongkong verbuchten Gewinne.


Die Anleger in Japan würden sich vor allem für die Firmen interessieren, die im besonderen Maße die japanische Wirtschaft repräsentierten, sagte Yoku Ihara von Retela Crea Securities. So legten Canon-Aktien um rund 1,4 Prozent zu. Die Anteilsscheine vom Konkurrenten Olympus tendierten knapp 4,4 Prozent fester. Honda gewannen 1,8 Prozent, Toyota 1,1 Prozent. Der hohe Ölpreis ließ zudem die Titel der Energiekonzerne Nippon Oil und INPEX Kursgewinne von knapp drei beziehungsweise zwei Prozent verbuchen.


Aktien in Hongkong mittags etwas fester


Etwas fester tendieren die Aktienkurse am Dienstagmittag (Ortszeit) in Hongkong. Zum Ende der ersten Sitzungshälfte steigt der Hang-Seng-Index um 0,4 Prozent oder 72 auf 17.080 Punkte. Die Erholung dürfte nach Meinung von Händlern nur vorübergehend sein.


Die Korrektur des Marktes sei noch nicht vorüber, warnt Francis Kwok von Peace Town Securities. Nachdem der Hang Seng-Index im Zeitraum Juni bis August von 15.200 auf 17. 500 Punkte gestiegen sei, müsse der Index erst etwas zurückkommen, ehe er neue Höchststände erklimmen könne, erklärt Kwok. Unterstützt sei der Hang Seng-Index bei 16.811, seinem bisherigen Monatstief. Sollte diese Marke nicht halten, könnte er die Marke von 16.500 Punkten testen.


Lebhafte Umsätze werden in HSBC verzeichnet, die um 0,4 Prozent auf 139 Hongkong-Dollar steigen. PICC fallen um 4,1 Prozent auf 2,79 Hongkong-Dollar. Händler sprechen von Anschlußverkäufen. Das Unternehmen hatte enttäuschende Halbjahrszahlen vorgelegt.


Nachbörsliche Meldungen aus Amerika


Die amerikanischen Börsen haben am Montag abend nach dem Ende des offiziellen Handels etwas fester tendiert. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator gewann 0,56 Punkte auf 1.561,68 Zähler.


Candela brachen um 24,8 Prozent auf 10,90 Dollar. Das Unternehmen hatte mit seinen Viertquartalszahlen die Prognosen deutlich verfehlt. Der Gewinn war auf 0,10 (Vorjahr: 0, 14) Dollar gesunken, während Analysten mit 0,23 Dollar je Aktie gerechnet hatten. Der Umsatz des Laser-Spezialisten war auf 41,3 Millionen Dollar gestiegen und damit gleichfalls hinter der Durchschnittserwartung des Marktes von 47 Millionen Dollar geblieben.


Goldman Sachs fielen um 1,3 Prozent auf 151,85 Dollar. Die Rohstoffhandelstochter der Investmentbank, J. Aron & Co, hatte von Delta Airlines Kerosinvorräte im Wert von mindestens 90 Millionen Dollar gekauft. Die finanziell angeschlagene Fluggesellschaft will auf diesem Wege Kosten sparen. J. Aron & Co würde zum wichtigsten Kerosinlieferanten für Delta auf sechs amerikanische Flughäfen. Die Zusammenarbeit sei auf sechs Monate bis drei Jahre angelegt, wobei die Zustimmung des zuständigen Konkursrichters noch ausstehe.


Wall Street schließt etwas leichter


Nach fünf Handelstagen mit Kursgewinnen haben die amerikanischen Börsen am Montag etwas leichter geschlossen. Belastet von steigenden Ölnotierungen und einer Gewinnwarnung der Baumarktkette Lowe's sank der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte am bislang ruhigsten Handelstag des Jahres um 0,3 Prozent oder 36 Punkte auf 11.345. Der S&P-500 verlor 0,4 Prozent oder 5 Punkte auf 1.298. Der Nasdaq Composite verbuchte einen Rückgang von 0,8 Prozent oder 16 Punkten auf 2.148.


Ohne irgendwelche Aktivitäten von der amerikanische Notenbank und in Ermangelung von Konjunkturdaten habe sich der Markt auf die Ölpreisentwicklung konzentriert, sagte Mark Keller von A.G. Edwards. Dieser war in der Erwartung gestiegen, daß sich der Iran weiter den Forderungen nach einem Stopp seines Atomprogramms widersetzen werde. Im Juli hatten die Vereinten Nationen (UNO) in einer Resolution beschlossen, der Iran müsse sein Programm bis Ende Juli beenden, um Sanktionen zu entgehen.


Unter den Baumarktwerten verloren Home Depot 1,4 Prozent auf 34,30 Dollar, während Lowe um vier Prozent auf 28,35 Dollar sanken. Die nach Home Depot zweitgrößte amerikanische Kette hatte mit der Vorlage von Zweitquartalszahlen den Ausblick auf das Gesamtjahr gesenkt.


Walt Disney gewannen 0,2 Prozent auf 29,97 Dollar und Citadel Broadcasting sanken um 0,6 Prozent auf 8,70 Dollar. Die drittgrößte amerikanische Radiokette der Vereinigten Staaten will nach einem Bericht des ?Wall Street Journal? den Kauf der Rundfunksender von Walt Disney neu verhandeln.


Ford verbilligten sich um 6,6 Prozent auf 7,47 Dollar, nachdem der Automobilhersteller angekündigt hat, die Produktion in den Vereinigten Staaten im vierten Quartal um rund ein Fünftel zu senken. Credit Suisse nahm darauf hin die Empfehlung für die Aktie auf ?underperform? von ?neutral? zurück. General Motors schlossen unverändert mit 30,54 Dollar. Nach Ansicht von CEO Rick Wagoner sind die Produktionskürzungen bei Ford ein Beleg, daß sich die Branche ernsthaft bemühe, bei den Lagerbeständen stabile Verhältnisse zu schaffen.


Aktien einiger Zulieferer zeigen sich schwach. Merrill Lynch senkte die Prognosen für viele der Unternehmen unter Berücksichtigung ihrer Abhängigkeit von Ford. Visteon sackten um 8,7 Prozent auf 8,27 Dollar und TRW gaben 5,1 Prozent auf 25,65 Dollar ab. Lear verbilligten sich um 4,2 Prozent auf 20,13 Dollar.


SanDisk gewannen 0,4 Prozent auf 51,39 Dollar und Apple büßten 2 Prozent auf 66,56 Dollar ein. Der zweitgrößte amerikanische Hersteller von digitalen Musikabspielgeräten will dem Marktführer das Geschäft mit neuen Produkten und Preissenkungen schwer machen. San Disk bestätigte, die Preise für MP3-Spieler der Serie e200 reduzieren zu wollen. Broadcom fielen um 3,7 Prozent auf 28,89 Dollar. Dem Unternehmen droht wegen der verspäteten Veröffentlichung der Zweitquartalszahlen das Delisting von der Nasdaq.


Amerikanische Anleihen schließen fester


In ruhigem Handel haben die amerikanischen Anleihen am langen Ende der Zinskurve am Montag etwas fester geschlossen. Zweijährige Anleihen gewannen 0,006 Punkte auf 100,07 Punkte. Sie rentierten mit 4,853 Prozent. Fünfjährige Anleihen legten um 0,022 Punkte auf 100,142 Punkte zu. Sie rentierten mit 4,765 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gewannen 0,060 Punkte auf 100,130 Punkte und rentierten mit 4,819 Prozent. Dreißigjährige Anleihen stiegen um 0,083 Punkte auf 92,267 Punkte. Die Rendite betrug 4,963 Prozent.


Händlern zufolge warteten die Anleger zum Großteil an der Seitenauslinie auf neue Impulse von der Konjunkturfront. Ohne bedeutsame Konjunkturdaten auf der Agenda sei das Volumen gering gewesen, während die Kurse in einer engen Spanne gependelt seien, hieß es. Die Rendite der zehnjährigen Titel sanken im späten Handel auf den niedrigsten Stand sei Ende März.

Quellen: FAZ.NET, vwd, dpa, AP, AFP, Bloomberg, Reuters.  

22.08.06 09:11

95440 Postings, 6990 Tage Happy EndDAX, auf der Suche nach Stärke

Frankfurt (derivatecheck.de) - Christian Schmidt, Handelsexperte bei der Helaba Trust, äußert sich zur aktuellen Marktlage am DAX.

Dem DAX sei es gestern nicht nachhaltig gelungen, sich von der 5.800er Marke zu entfernen, die Umsätze seien im Moment einfach zu schwach. Nach Einschätzung des Analysten fehlt dem deutschen Aktienindex im Moment etwas die Kraft. Dies könnte sich möglicherweise mit dem Ende der Sommerferien ändern, so Schmidt.

Heute sei ein kleiner Support für den Handelstart von Seiten des japanischen Aktienmarkts denkbar, der aktuell deutlich mit 1,6 % im Plus liege.
 

22.08.06 12:11
1

6257 Postings, 5384 Tage mecanoFür die Pessimisten unter den Wellenzählern

Der Dax notiert mit knapp 5.800 Punkten derzeit wieder auf dem Niveau von Mitte Mai.
In dieser Handelswoche sollten es sogar noch etwa 100 Punkte mehr werden. Denn seit 5.568 (10. August) ist der Index im Begriff einen fünfteiligen Impuls, hier Welle c, auszubilden.
Gegen ein weiteres signifikantes Ansteigen über das genannte Niveau hinaus spricht, abgesehen vom horizontale Widerstand bei 5.900 Punkten, die dargestellte Wellenkonstellation beginnend ab dem 11. Mai.
Die Kombination aus einer vorausgegangenen dreiteiligen Abwärtswelle W und der wiederrum aus drei Teilen bestehenden Gegenbewegung X, lassen für die nächsten Wochen nichts Gutes erahnen.
Das Mindestkursziel der kommenden Y-Welle liegt hierbei bei 5.258 (Tief von W) bis in den Herbst hinein. 5.100 sind in diesem Zusammenhang aber wahrscheinlicher.
Da beisst die Maus kein Faden ab!
Eine erste Bestätigung dieses Kurszieles und der vorgestellten Wellen-Zählung bringt der Bruch der 5.700er Marke.
Als Stop für die noch kurzfristig zu erwartende Bewegung auf 5.900 empfiehlt sich 5.740.
Oberhalb von 5.950 Punkten wird das vorgestellte bärische Szenario zusehens unwahrscheinlicher.  

22.08.06 12:12
2

6257 Postings, 5384 Tage mecanonachtrag bild 1 o. T.

 
Angehängte Grafik:
Dax-elliot.gif (verkleinert auf 71%) vergrößern
Dax-elliot.gif

22.08.06 12:13
2

6257 Postings, 5384 Tage mecanonachtrag bild2 o. T.

 
Angehängte Grafik:
Dax-elliot2.gif (verkleinert auf 71%) vergrößern
Dax-elliot2.gif

22.08.06 12:51
2

12639 Postings, 6103 Tage backwashmoin zusammen,

ich darf hier wieder posten. ist aber nicht so interessant :-)

   

22.08.06 13:24

95440 Postings, 6990 Tage Happy EndDann musst Du mehr posten

...dann wird´s fast von selbst interessanter ;-))  

22.08.06 13:38
1

12639 Postings, 6103 Tage backwashoch nö, die stimmung ist hier so friedlich .-)

22.08.06 15:44
2

1011 Postings, 5934 Tage michelbguten tag allen ;-)

silbereinschätzung!
aber wie immer nur meine meinung!
wie man im chart unten erkennen kann, könnte silber seitwärts pendeln
so zwischen 11,65 usd$ und 12,60 usd$
wobei beide werte die range zur zeit festlegen
und auch beide als ausbruchmarken sehen kann.
also silber im auge behalten und ein long kauf könnte
bei überschreiten der 12,60 usd$ sowie bei fallendem
kurs bei 11,65 usd$ (wenn marke nachhaltig hält) mit engem
stop riskiert werden. ebenso short umgekehrt.
auf längere sicht bin ich persönlich bullisch




gruß michelb  
Angehängte Grafik:
silber006.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
silber006.jpg

22.08.06 15:50
1

1011 Postings, 5934 Tage michelbso, noch den realtime chart ;-)

gruß michelb  
Angehängte Grafik:
silber007.jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
silber007.jpg

22.08.06 15:54
1

1011 Postings, 5934 Tage michelbund eben gerade gefunden, GodmodeTrader

SILBER: 12,08 $ pro Feinunze

Aktueller Tageschart (log) seit 16.03.2006 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: SILBER pendelte in den vergangenen Tagen seitwärts oberhalb der exp. GDL 50 (EMA50) und dem Unterstützungsniveau bei 11,60 - 11,80 $, was zunächst als bullische Seitwärtskorrektur im kurzfristigen Aufwärtstrend zu werten ist. Heute prallt das Edelmetall am kurzfristigen Abwärtstrend nach unten hin ab. Steigt es auf Tagesschlussbasis über 12,40 und anschließend 12,63 $ an, sollte eine Aufwärtsbewegung bis zunächst 13,40 und darüber 14,80 - 15,30 $ folgen. Fällt es hingegen auf Tagesschlussbasis unter 11,60 $ zurück, wird das kurzfristig bullische Chartbild vorübergehend neutralisiert. Abgaben bis zunächst 11,25 und ggf. 10,50 - 10,75 $ werden dann wahrscheinlich.
http://www.godmode-trader.de/


gruß michelb  
Angehängte Grafik:
silber008.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
silber008.jpg

22.08.06 15:57

1011 Postings, 5934 Tage michelbciao @all

ich wünsche euch allen noch einen schönen tag
und viel erfolg ;-)

gruß michelb  

22.08.06 16:30

95440 Postings, 6990 Tage Happy EndDanke :-) o. T.

22.08.06 16:58

6257 Postings, 5384 Tage mecanobin bei Silber imMo flat

kommt die ganze Zeit nicht über 12,5, bin raus bei 12,3
ich hab mir 2 Strategien zurecht gelegt
a) warte bis über 12,5-7
b) warte ob unter 11,6-4

langfristig bin ich auch noch bullisch, denke aber fast dass Palladium risikofreier ist

PS. danke für die charts michel
---

die zweite Schiene, die ich imMo fahre ist ?/$ bin bei 1,29x raus, warte jetzt auf neuen Einstieg; die Analysten murmeln alle was von Unterstützung bei 1,27x, einige meinen auch erst noch mal runter bis auf 1,25x dann rauf bis 1,45 (Redecker von BNP), na ja ich denke, die beiden letzten Marken sind die extreme, aber ich werde bei meinen Ko-Schein außerhalb dieser range bleiben, sicher ist sicher -))
 

22.08.06 17:13

7981 Postings, 6022 Tage hotte39Grüß euch! 709335

   Antwort einfügen - nach oben