8,5MWp Solarkraftwerk

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.07.08 17:58
eröffnet am: 29.07.08 16:30 von: Mic68 Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 29.07.08 17:58 von: Caramelos Leser gesamt: 415
davon Heute: 2
bewertet mit 3 Sternen

29.07.08 16:30
3

1140 Postings, 4333 Tage Mic688,5MWp Solarkraftwerk

Lesen Sie nun eine Original-Pressemitteilung des Herausgebers:
Beck Energy GmbH, Kolitzheim!


Beck Energy und Renewagy A/S schließen GU-Vertrag über die Errichtung eines Solarkraftwerks mit einer Gesamtleistung von 8,5 MWp (First Solar)


  Kolitzheim (iwr-pressedienst) - Die Renewagy A/S und Beck Energy unterzeichneten einen Generalunternehmervertrag über die Errichtung eines Solarkraftwerks in Eckolstädt in der Nähe von Jena. Die Anlage wird mit mehr als 8,5 MWp eine der größten ihrer Art in Deutschland und ist der Grundstein für eine weitere strategische Partnerschaft beider Unternehmen.
Ein entsprechender Rahmenvertrag für die nächsten Projekte ist bereits in Vorbereitung.

  Die Renewagy 7. Solarprojektgesellschaft ist ein Unternehmen der börsennotierten Renewagy A/S und auf langfristige Investitionen im Sektor der erneuerbaren Energien spezialisiert. Das seit Jahren vor allem im Bereich der Windkraft engagierte Unternehmen weitet seinen Fokus seit längerem auch auf die solare Energieerzeugung aus.

  "Wir legen größten Wert auf Kapitalanlagen mit langfristigen und vor allem sicheren Renditen aus umweltverträglicher Energieerzeugung. Die Photovoltaik bietet uns genau diese Voraussetzungen. Allerdings sind wir für derart weitreichende Projekte auf solide Projektplanung sowie Realisierung durch verlässliche und vertrauenswürdige Partner angewiesen, den wir mit Beck Energy gefunden haben.", so Dr. Alexandra von Bernstorff, Chief Executive Director Renewagy A/S, Dänemark.

  "Durch unsere kontinuierliche Prozessverbesserung im Bereich der Projektentwicklung und Realisierung können wir unseren Wettbewerbsvorteil klar ausbauen. Die Verwendung der bewährten First Solar Dünnschichttechnologie garantiert unseren Projekten dauerhaft hohe Erträge.", bestätigt Martin Zembsch, Geschäftsführer der Beck Energy GmbH.

  "Photovoltaik-Kraftwerke bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber solarthermischen und Kohlekraftwerken sowie anderen herkömmlichen Technologien. Sie haben geringere Anforderungen an die spezifischen Standortbedingungen, haben wesentlich kürzere Planungs- und Umsetzungszeiten und sind über einen weiten Leistungsbereich skalierbar.
Die neue Generation der Beck Energy Solarkraftwerke wird die Wirtschaftlichkeit nochmal deutlich verbessern, was neben der DKA auch anderen Kunden wie kommunalen Anbietern und Stromversorgungsunternehmen Möglichkeiten zur Erzeugung und Lieferung umweltfreundlicher und günstiger Energie eröffnet."

  Im Saaletal werden mehr als 110.000 FS-Dünnschichtmodule auf einer Fläche von fast 50 Fußballfeldern eine Spitzenleistung von mehr als 8,5MWp ermöglichen, wobei die innovative Bauweise der Unterkonstruktion über 90% der Naturfläche unberührt lässt. Jährlich werden so mehr als 8 Gigawattstunden elektrische Energie produziert, genug Strom für rund 2500 Haushalte. Im Gegensatz zur Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen werden so jährlich über 6000 Tonnen des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid
(CO2) eingespart.


Informationen zu Beck Energy

Die Beck Energy GmbH ist eines der führenden Unternehmen bei der Planung und Errichtung von schlüsselfertigen Solarkraftwerken auf Freiflächen. Das Unternehmen hat europaweit in diesem Sektor Pionierarbeit geleistet und einige der größten Solarkraftwerke gebaut. Beck Energy war der erste Großabnehmer von First Solar Modulen (Nasdaq: FSLR) und hat diese Produkte im Jahr 2003 im Markt eingeführt. Noch mehr Informationen zu Beck Energy finden Sie auf der Internetseite des Unternehmens: www.beck-energy.com.


Informationen zu DKA Renewable Energy

Renewagy A/S ist ein renommiertes dänisches Unternehmen, das seit vielen Jahren Wind- und Solarparks erwirbt und betreibt. Als unabhängiger Energieproduzent agiert Renewagy europaweit. Neben zahlreichen Windkraftanlagen besitzt Renewagy bereits heute ein Solar-Portfolio mit von einem Volumen von 50 MWp.


Download Pressefoto: http://www.iwrpressedienst.de/beck-energy/bild_1.jpg

Bildunterschrift: Beck Energy Solarkraftwerke verwenden die innovative First Solar Dünnschichttechnologie


Kolitzheim, den 29. Juli 2008


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Beck Energy GmbH wird freundlichst erbeten.

         
Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen Herr Claus Rendler, Marketingleitung Beck Energy GmbH, gerne zur Verfügung.


Beck Energy GmbH
Wadenbrunner Str. 10
97509 Kolitzheim

Tel: +49 (9385) 9804-10
Fax: +49 (9385) 9804-190
Email: mailto:info@beck-energy.de
Internet: http://www.beck-energy.de

--------------------------------------------------
In der Energie-Pressedatenbank unter http://www.iwrpressedienst.de recherchierbar

Eine englischsprachige Version der Pressemitteilung ist abrufbar unter http://www.renewable-energy-industry.com

--------------------------------------------------

--------------------------------------------------
An-, Um-, oder Abmeldungen unter http://www.iwrpressedienst.de/infos/teilnehmer.html
 

29.07.08 16:50
2

1911 Postings, 4699 Tage Heune8,5 MW im Jahr,hoffentlich scheint auch die

Sonne lang genug :-)))  

29.07.08 17:17
2

104 Postings, 4144 Tage CaramelosHallo Heune,

um Deutschland bei einer Einwohnerzahl von 82,224 Mio. Einwohner bei einer durchschnittliche Haushaltsgröße von 2,08 Personen  http://www.bpb.de/wissen/GLSOS3,0,0,Bev%F6lkerung_und_Haushalte.html fächendeckend zu versorgen müssen nur noch 32889 weiter Anlagen erbaut werden nur um die Haushalte zu versorgen. Die paar andere Problem wie Grundlast, Winter oder kein Sonnenschein müssen wohl anders erzeugt werden. Das nebenbei noch 234,827 Km² verbraucht sollte uns nicht weiter stören den wir kaufen dann halt unsere Getreide und Kartoffeln halt auf dem Weltmarkt ein.  Dank EEG und KWK werden die subventionierten Renditen wohl reichlich fliessen und der Endverbraucher bekommt seinen überteuert Sozialstrom!

Nicht zuvergessen sollte man das dies nur um den Strom für die Haushalte geht von energieintensive Industriebetriebe war noch nicht einmal die Rede.  

29.07.08 17:28
1

139 Postings, 4519 Tage die_total_gute_Luis.@Carmelitos

Und dann stellen wir diese Anlagen dahin, wo immer die Sonne scheint und dann brauchen wir nicht 32.889 dieser Anlagen sondern nur 12.000 - der Flächenverbrauch liegt dann bei unter 150 qm - ein Streifen 15 km lang und 10 km breit - das wird sich in Nordafrika oder Südspanien finden lassen?

Das Leben ist gut!

Die-grenzwertig-total-gute-Luise  

29.07.08 17:58
1

104 Postings, 4144 Tage Caramelos Hallo die_total_gute,

dann ist der Strom erst einmal woanders produziert worden und in der Sahara gibt es ganz andere Probleme.  

   Antwort einfügen - nach oben