76 %: Der Islam gehört nicht zu Deutschland

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 24.03.18 10:51
eröffnet am: 23.03.18 09:19 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 34
neuester Beitrag: 24.03.18 10:51 von: Tomkat Leser gesamt: 1794
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2  

23.03.18 09:19
8

43414 Postings, 4537 Tage Rubensrembrandt76 %: Der Islam gehört nicht zu Deutschland

https://www.welt.de/politik/deutschland/...men-Horst-Seehofer-zu.html

Große Mehrheit der Deutschen stimmt Seehofers Islam-Aussage zu
Stand: 19.03.2018 |

Doch wie stehen die Deutschen zu Seehofers Aussage, ?der Islam gehöre nicht zu Deutschland, sondern nur die hier lebenden Muslime?? Mehr als drei Viertel der Deutschen (in Summe 76 Prozent) stimmen der Aussage zu. ?Stimme vollkommen zu? ist mit 61 Prozent dabei die meistgewählte Antwortoption. 15 Prozent entschieden sich für ?stimme eher zu?. Das ist das Ergebnis des WELT-Trends, einer repräsentativen Umfrage, die exklusiv vom Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag von WELT erhoben wurde.  
Seite: 1 | 2  
8 Postings ausgeblendet.

23.03.18 11:39
5

43414 Postings, 4537 Tage RubensrembrandtUndifferenzierte Ansichten Merkels

Viele Ansichten islamischer Verbände sind antidemokratisch.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...gela-Merkels-Position.html

Mansour: In vielen Islamverbänden und Moscheevereinen sind demokratische Positionen in der Minderheit. Da gibt es Geschlechterapartheid, Sprech- und Denkverbote und Antisemitismus. Menschen werden dazu gebracht, eine schwarz-weiße Weltsicht zu haben. In dieser sind Muslime immer Opfer und ?der Westen? und die Medien immer Täter oder feindlich gegenüber dem Islam. Wir brauchen positive Vorbilder! Sich nur bei Mahnwachen und in Pressemitteilungen zur Demokratie zu bekennen, wie es viele Verbände machen, reicht nicht aus.  

23.03.18 11:54
4

43414 Postings, 4537 Tage RubensrembrandtEs geht um Demokratie

Die Diskriminierung der Frau ist antidemokratisch und widerspricht dem Grundgesetz. Wir
leben nicht im 17. Jahrhundert (Der Staat bin ich), sondern in einer Demokratie. Merkel
ist zwar bekannt als eifrige Anhängerin des bedingungslosen Kadavergehorsams. Aber Merkels
Führungsprinzip passt eher in das 17. Jahrhundert als in die heutige Zeit.

Bedingungsloser Kadavergehorsam auch für die Bevölkerung?
Hat die Bevölkerung das zu denken, was Merkel verkündet?

Selbst ein CDU-Mitglied kann so gut wie keine positiven Leistungen Merkels nennen. Als
"Leistungen" Merkels innerhalb von 12 Jahren fallen ihm lediglich ein:
1. bedingungsloser Kadavergehorsam
2. unkontrollierte Masseneinwanderung (weshalb er maßlos enttäuscht ist)

www.welt.de/politik/article170867371/...el-geleistet-hat.html

?Habe nicht das Gefühl, dass Frau Merkel so viel geleistet hat? ...
Ulrich Wensel: Ich kann mir diesen bedingungslosen Kadavergehorsam auch nicht so richtig erklären. Vermutlich liegt es an einer abgehobenen Politikerblase. Wenn ich bei uns im CDU-Kreisvorstand Düsseldorf oder in anderen Gremien die Wahlanalysen höre, frage ich mich, ob ich in einer anderen Welt lebe als viele Funktionsträger. Je höher man in die Ebene kommt, desto realitätsferner wird man wohl leider.  

 

23.03.18 11:57
4

25282 Postings, 2714 Tage waschlappenKlares Nein zum Vorschlag von...


Klares Nein zum Vorschlag von Kanzleramtschef Altmaier, eine neue Leitkultur mit Einwanderern zu erarbeiten

Eine Islamische Leitkultur hat

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.afd-fraktion-bw.de/aktuell/653/...nwanderern+zu+erarbeiten
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 23.03.18 13:50
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

23.03.18 12:53
3

25282 Postings, 2714 Tage waschlappenOhne Leitkultur gibt es keine Integration

Unter dem Begriff Integration versteht die Soziologie die Eingliederung von Gruppen oder Individuen in eine größere Gesellschaft, mit der sie vor diesem Zeitpunkt wenig oder gar keine Beziehungen hatten. ?Wie können Menschen sich aber in die deutsche Gesellschaft und Kultur eingliedern, wenn führende Politiker der Bundesrepublik wie die ehemalige Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration im Ministerrang, Aydan Özuguz, behaupten, dass es gar keine deutsche Kultur gebe??, dies fragt Othmar Unterlöhner bei einem Strategietreffen der Initiative Aufbruch 2016.

https://www.morgenweb.de/...t-es-keine-integration-_arid,1220220.html


 

23.03.18 12:55
2

25282 Postings, 2714 Tage waschlappen... dass es gar keine deutsche Kultur gebe?

... Deutschland ohne Leitkultur?

 

23.03.18 12:57
1

25282 Postings, 2714 Tage waschlappen.. widerspricht sich jedenfalls mit #12!

23.03.18 13:00
1

25282 Postings, 2714 Tage waschlappenjetzt verstehe ich das erst ...

Merkels Regierungserklärung

"Der Islam ist ein Teil Deutschlands"

https://www.tagesschau.de/inland/...rklaerung-merkel-debatte-101.html

 

23.03.18 13:04
2

54515 Postings, 4196 Tage BigSpenderdie 15 Prozent, die Seehofer

eher zugestimmt haben waren bestimmt die Muslime selber. Oder wurden nur Biodeutsche befragt?
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

23.03.18 13:05
3

7453 Postings, 5291 Tage 2teSpitzeWas wir allerdings haben,

ist eine Leidkultur.

Wir leiden seit 73 Jahren und werden es auch weiterhin.  

23.03.18 13:11
2

790 Postings, 1011 Tage NansenIch vermute mal,

erst wenn Deutschland zum Islam gehört, hat sich die Frage aus #1 erledigt.  

23.03.18 13:14
2

9272 Postings, 2246 Tage Tomkathätte nicht gedacht, dass es nur

79% sind - hätte mit über 90 gerechnet ...  

23.03.18 14:11

12973 Postings, 5601 Tage WoodstoreWann ist man eigentlich Biodeutsch?

Also, was sind da die Kriterien?

Ich frage für einen Freund!
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

23.03.18 14:17
1

790 Postings, 1011 Tage Nansen#21

Mal Muhsin Omurca oder Cem Özdemir fragen. Der eine soll ihn erfunden, der andere soll ihn populär gemacht haben.

http://www.bento.de/politik/...n-begriff-und-was-bedeutet-er-1410970/  

23.03.18 14:26

12973 Postings, 5601 Tage Woodstore#22 Das beantwortet leider meine Frage nicht.

:-/

Geht es dort doch nur um die Begrifssherkunft und nicht um eine Definition!
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

23.03.18 14:32

790 Postings, 1011 Tage NansenSteht doch da (mehrfach)

"...der ihn scherzhaft für Deutsche ohne Migrationshintergrund verwendete. "

""Biodeutsch" soll das Gegenteil von "Mensch mit Migrationshintergrund" sein. "

oder ganz sachlich aus dem Duden zitiert:

"deutscher Abstammung und in Deutschland lebend"
( Gebrauch: meist ironisch abwertend)

https://www.duden.de/rechtschreibung/biodeutsch  

23.03.18 14:36
1

9272 Postings, 2246 Tage Tomkatgoogle das lieber ... holzladen ...

mt den antworten wärst du hier eh nicht zufrieden ;)  

23.03.18 14:40

12973 Postings, 5601 Tage WoodstoreBissel dünn für eine Definition oder?

Ich meine, deutsche Abstammung?

Nehmen wir mal mich. Drei meiner Großeltern sind in Polen geboren.
Also heute Polen, damals Deutschland, davor auch Polen. Egal!
Bin ich also kein Biodeutscher? Wie viele Generationen deutsches Blut
braucht es denn?
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

23.03.18 14:45
2

790 Postings, 1011 Tage NansenBeschwer dich bei Mushin, Cem oder Duden

Mit denen kannst du sicherlich so einfache Dinge totdiskutieren.  

23.03.18 14:52

12973 Postings, 5601 Tage WoodstoreMmmmmh... Wenn es so einfach wäre...

... wie du meinst, dann müsste es mir doch hier jemand erklären können. Nicht?
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

23.03.18 15:35
2

790 Postings, 1011 Tage NansenLieber Woodstore,

ich sehe, du bist ein Mensch der sich ernsthafte Gedanken macht. Vielleicht kannst Du ja mir helfen? Mich beschäftigt da folgendes Problem:

Mal angenommen eine Gruppe Idioten käme auf die Idee innerhalb einer Nation einen christlichen Staat zu errichten und die dort lebende, andersgläubige Bevölkerung zu terrorisieren. Wäre das dann schlichtweg christlicher Terror oder müsst man dies als christilistischen Terror bezeichnen?  

23.03.18 16:10

12973 Postings, 5601 Tage WoodstoreChristilistischen Terror...

Interessante Wortschöpfung. Ich denke das muss dann ja auch mit einem extremeren
christlichen Fanatismus einhergehen.



-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

23.03.18 19:49
1

9272 Postings, 2246 Tage Tomkatich würde mal schätzen so etwa 11 komma 1

generationen. aber da müsste man dann sicher nochmal einen deutsch und bluttest machen um sicher zu sein ...
ich werde auch durchs raster fallen ... russen, polen und ungarn scheinen meine vorfahren zu sein. ich bin über den schock noch nicht wirklich hinweg. mir ezählte man nämlich, adam und eva stammten aus gütersloh und ich würde aus direkter linie von denen abstammen ... :(  

24.03.18 08:55
4

48115 Postings, 3527 Tage boersalinoMehrheit

Parteifreund Scheuer meint, Seehofer spreche für die Mehrheit.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...n-Seehofer-boeswillig.html  

24.03.18 10:41

217567 Postings, 3538 Tage ermlitzich war lang nicht in der schule

abber der Lehrplan und Lehrstoff für die  Kinder zur jetzigen zeit  ............wie werden die gelehrt und geschult heute ?????  

24.03.18 10:51
1

9272 Postings, 2246 Tage Tomkatausserdem bin ich relativ erleichtert zu wissen,

dass die grosse mehrheit der bevölkerung es genau so sieht wie ich: der islam gehört NICHT zu deutschland.
dieser erste schritt der erkenntnis lädt nämlich zu weiterem handeln ein, um die konsequenzen des drögen zusehens, abwenden zu können ...  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Grinch, hokai