5+1 da kann jeder was zu sagen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.11.04 13:51
eröffnet am: 17.11.04 16:19 von: moya Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 18.11.04 13:51 von: moya Leser gesamt: 478
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.11.04 16:19

887230 Postings, 6077 Tage moya5+1 da kann jeder was zu sagen

Studie: Frauen & Sex

90 Prozent aller Frauen haben schon einmal einen Orgasmus vorgespielt
Die Charité - Universitätsmedizin Berlin hat mit einer groß angelegten Fragebogen-Aktion das Sexualerleben der deutschen Frauen untersucht. Jetzt liegen die Ergebnisse der Umfrage vor, die 23 Seiten umfasst und an der 575 Frauen freiwillig und anonym teilnahmen.

Die Befragten waren im Durchschnitt 30 Jahre alt,2 lebten zu 74 Prozent in einer festen Partnerschaft und gaben zu allen Bereichen ihres Sexuallebens Auskunft.

Dem Partner zuliebe - der vorgetäuschte Orgasmus

Und wie steht es mit der Wahrhaftigkeit? 90 Prozent aller Frauen haben schon einmal einen Orgasmus vorgespielt, so das erstaunliche Ergebnis zum weiblichen Sexualerleben. "Davon wiederum erklärten zehn Prozent, das Vorspielen öfter praktiziert zu haben", berichtet Studienleiterin Dr. Sabine Grüsser-Sinopoli vom Institut für Medizinische Psychologie.
"Es handelt sich hier um kein regelmäßiges Verhalten." Klar ist: Wenn Frauen einen Höhepunkt vortäuschen, dann tun sie es ihrem Partner zuliebe. So wollen 41 Prozent damit ihren Partner bestätigen, 25 Prozent den Orgasmus des Partners beschleunigen, 15,9 Prozent meinen "es" ihrem Partner schuldig zu sein und 14,7 Prozent trauen sich nicht, ihrem Partner zu sagen, dass sie keinen Orgasmus hatten.

Note "gut": Frauen sind mit ihren Partnern zufrieden

Frauen betrachten und bewerten ihr Sexualerleben vorrangig unter partnerschaftlichen Aspekten. Ganz in diesem Sinne wollen sie Befriedigung beim Sex auch nicht unbedingt mit einem Orgasmus gleichsetzen.
Ob Höhepunkt oder nicht, der weibliche Orgasmus ist in erster Linie eine Stimmungsangelegenheit, so die Studie. Wichtigster Einflussfaktor ist der Geruch des Partners, gefolgt von Vertrautheit und Intimität.

Masturbation noch ein Tabu?

Erstaunlich ist die Tatsache, dass 18 Prozent der Befragten zum Thema Selbstbefriedigung keine Angaben machten. "Masturbation ist trotz der allgegenwärtigen Sexualisierung unserer Gesellschaft offenbar für einen größeren Teil der Frauen immer noch ein Tabu, so die Studienleiterin.
Dennoch kennt der überwiegende Teil der Frauen seinen eigenen Körper sehr gut. So gaben 77,8 Prozent der Befragten an zu masturbieren, wobei Phantasien wichtig sind und die Rückenlage bevorzugt wird.8 Frauen kommen im Übrigen bei der Selbstbefriedigung auch nicht immer zum Orgasmus - dies geschieht in 80 Prozent der Fälle. Das Durchschnittsalter für den Beginn der Selbstbefriedigung liegt bei 14,3 Jahren.


 

17.11.04 16:33

788 Postings, 5813 Tage Jackijarromoya,,du bist auch gut--

ich nehme an das wir 99% Männer bei Ariva sind,
und der 1 pronzent an weiber machens sich grad selber
kannst also nicht viel erwarten das jemand was rein schreibt
gruß Jacki  

17.11.04 16:34

9950 Postings, 6877 Tage Willi12 Front 2 rear 1 center

und ein subwoofer = 5.1

was für Heimkinofans und sostige,
nix für ernsthafte Musiker, wie auch Pos. 1  

17.11.04 19:19

887230 Postings, 6077 Tage moyaNeuer Trojaner lenkt auf zwielichtige Webseiten

Neuer Trojaner lenkt auf zwielichtige Webseiten

Der vom Virenexperten Sophos jetzt entdeckte Trojaner wurde offenbar speziell für Sex-Seiten programmiert, versteckt sich jedoch auch hinter harmlos klingenden Schlagwörtern wie "outdoor" oder "beauty". 17.11.2004

Die Experten von Sophos, einem Sicherheitsexperten zum Schutz vor Spam und Viren, haben einen neuen Trojaner entdeckt, der versucht, bei Besuchern von Webseiten mit pornografischem Inhalt Beute zu machen. Troj/Delf-IT lauert im Hintergrund infizierter PCs und wartet darauf, dass deren Anwender Webseiten mit bestimmten Schlagwörtern im Titel besuchen. Sobald der Trojaner Hinweise darauf hat, dass der Internet-Surfer gerade eine Hardcore-Website besucht, lädt er schädlichen Code auf den befallenen Rechner herunter. Dieser lenkt den Surfer automatisch auf eine andere pornografische Seite um.



"Der Delf-Trojaner scheint absichtlich so erstellt worden zu sein, dass er Besucher von Webseiten 'zweifelhaften' Inhalts zu einer eigenen Seite weiterleitet", sagt Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. "Da es noch immer möglich zu sein scheint, mit pornografischen Websites Berge von Geld anzuhäufen, könnte es sein, dass einige der Porno-Anbieter sich mit dem Trojaner einen echten 'Wettbewerbsvorteil' sichern wollen. Alle Computer-Anwender sollten ihren Virenschutz deshalb stets aktuell halten und im Internet Vorsicht walten lassen."

Der Trojaner enthält über 50 Schlagwörter, die ihn auf die Fährte der vermeintlichen Sex-Surfer setzen, darunter: amateur, barely legal, beauty, bikini, closeup, outdoor, pornstars oder spanked.

"Einige dieser Wörter wie 'outdoor' oder 'beauty' können auch in einem völlig harmlosen Zusammenhang gebraucht werden. Daher kann es vorkommen, dass arglose Internet-Surfer auf pornografischen Websites landen, obwohl sie dies gar nicht beabsichtigen", fährt Cluley fort. "Es kann deshalb passieren, dass jemand, der sich eigentlich für Nordic Walking, Snowboarden oder andere Outdoor-Aktivitäten interessiert, plötzlich virtuell vom Weg abkommt."

Bislang wurden laut Sophos nur wenige Exemplare des Trojaners gemeldet.


Gruß Moya

 

18.11.04 13:51

887230 Postings, 6077 Tage moyaEigentlich dachte ich mir an sowas



Gruß Moya  

   Antwort einfügen - nach oben