3% Wachstum durch Schröders Reformen möglich

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.09.05 22:32
eröffnet am: 10.09.05 21:02 von: AbsoluterNe. Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 10.09.05 22:32 von: BeMi Leser gesamt: 285
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

10.09.05 21:02
1

26159 Postings, 6113 Tage AbsoluterNeuling3% Wachstum durch Schröders Reformen möglich

Kommt Schröders Aufschwung nach der Wahl?Kurz vor der Wahl entdecken Wirtschaftsexperten und Verbandsfunktionäre plötzlich einen Silberstreifen am Horizont. Bei entsprechenden Reformmaßnahmen seien in Deutschland rund drei Prozent Wachstum drin, so die Wirtschaftsweise Beatrice Weder di Mauro. Auch in der Autobranche herrscht Optimismus. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,374102,00.htmlFrau Kirchhof schafft mit den Ideen ihres Mannes erstmal 42 Milliarden neue Schulden.A.N.(vincit sedendo) geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.  

10.09.05 21:11

1720 Postings, 5969 Tage Hartz5AN, da du mir ja nicht nettes schreiben kannst,

will ich das mal für dich tun.

NETT

Jetzt sagen ja die Kritiker von Schwarzgelb, daß die Reformen von "Frau Kirchhof" noch weiter gehen, als die von Medienmeister Schröder. Aussage einiger Rotgrünfans hier, da müsse man den Gürtel noch enger schnallen. Das wäre ja echt nicht toll, aber in Anlehnung an dein Posting oben, wären dann vielleicht sogar 4 oder mehr Prozent Wachstum drin. Sollte man darüber nicht mal nachdenken?  

10.09.05 21:16

10041 Postings, 6740 Tage BeMiSry, woher

soll das Wachstum kommen?
Nimm mal spaßeshalber die einzelnen Komponenten
der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage unter die
Lupe.
Solls etwa der private Konsum sein?
Vielleicht dadurch, daß die privaten Haushalte
angesichts der USt-Erhöhung ihre geplanten
Ausgaben zeitlich vorziehen?
Dann kommt aber danach bei möglicher neuer Regierung
das große Konsumloch.

Ciao
BeMi  

10.09.05 21:25

129861 Postings, 6223 Tage kiiwiiKonsum wird verordnet; rezeptmäßig

10.09.05 21:28

1720 Postings, 5969 Tage Hartz5BeMi,

ich nehme wegen der Anmerkung der USt-Erhöhung an, daß du mich ansprichst. Ich kann dir nicht sagen, woher das Wachstum kommen soll. Das müssen schon die Wirtschaftsexperten aus Pos. 1 tun. Nur wenn nach deren Aussage Schröders Reformen mehr Wachstum bringen sollen, dann müßten durch die noch härteren Reformen, welche ja einige Rotgrünfans hier vermuten, dieser Effekt noch gesteigert werden können.

Aber ich möchte natürlich die Anspielung auf die USt-Erhöhung nicht unkommentiert lassen. Aufgrund der Haushaltslage, die in Deutschland vorherrscht, gibt es ja für die Umsetzung aller möglichen Reformen immer nur zwei Möglichkeiten. Erstens, man nimmt irgendwo jemand etwas weg oder zweitens, man erhöht die Einnahmen an anderer Stelle (ist im Endeffekt eh dasgleiche). Hauptthema ist ja zur Zeit bei allen Reformvorschlägen nunmal die Gegenfinanzierung.  

10.09.05 21:29
2

26159 Postings, 6113 Tage AbsoluterNeulingSehr witzig, Hartz5 - Du scheinst den Sinn...

...einer Ignore-Liste nicht richtig verstanden zu haben. Ich möchte Dich daher bitten, fairerweise in meinen Threads nicht zu posten.

Die Reformen von Frau Kirchhof gehen selbstverständlich weiter als die von Medienmeister Schröder, nur leider in die völlig falsche Richtung. Ich halte es für eine Katastrophe, wenn nach der Durststrecke, die Deutschland nach den bisherigen Reformen jetzt mehr (Arbeiter, Angestellte, sozial Schwache) oder weniger (Konzerne, Beamte, Besserverdienende) tapfer durchschritten hat, eine unionsgeführte Chaotentruppe den entstehenden Aufschwung und damit Investitions- und Reform-Spielraum für eine Umverteilung nach oben und ins Ausland nutzt.

Daher hoffe ich immer noch, dass es weder zu einer schwarz-gelben noch zu einer grossen Koalition kommt. Dann wird das Konzept von Schröder aufgehen, Deutschland die seit mehreren Jahrzehnten notwendigen Reformen, die erst Rot/Grün angefangen hat, fortsetzuen und auch die Blockadehaltung der CDU-MP-Riege im Bundesrat fallen, weil mit denen ansonsten bei den nächsten Landtagswahlen, die in der kommenden Bundestagslegislaturperiode anstehen, abgerechnet wird.


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

10.09.05 21:30

129861 Postings, 6223 Tage kiiwiiIch werde mich verweigern.

Ausgenommen: in der Toskana; da werde ich mich in Brunello "ertränken"


MfG
kiiwii  

10.09.05 21:30

26159 Postings, 6113 Tage AbsoluterNeulingkiiwii mariniert


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

10.09.05 21:30

10041 Postings, 6740 Tage BeMikiiwii,

da Du mir nicht widersprichst, siehst Du
es als erstklassiger Ökonom genauso,
aber Deine politischen Glaubenssätze verbieten
Dir eine nüchterne Analyse. (?!?)
Quasi Dein Überich drangsaliert Dein Ich.
Was sagt Dein Es dazu?
*g*

Grüße
Das Meta-Ich  

10.09.05 21:31

8001 Postings, 5584 Tage KTM 950Den Doc möchte ich kennenlernen

der mir dieses Rezept ausstellt!
Da wär ich gleich dabei wenn auf dem Rezept ein Benz drauf steht, ein Laptop, ein schöner Urlaub und das zahlt dann die Krankenkasse, bzw. die Allgemeinheit, goil.  

10.09.05 21:34

1720 Postings, 5969 Tage Hartz5AN, ich hab das mit der Ignore-Funktion

schon verstanden. Scheinbar du aber nicht, weil du ja meinst mir per BM schreiben zu müssen. Aber denke wir sind uns jetzt einig und verstehen uns gegenseitig.  

10.09.05 21:44

26159 Postings, 6113 Tage AbsoluterNeulingIch denke nicht, dass Du mich verstanden hast.

Ansonsten meintest Du vermutlich "anscheinend", obwohl "scheinbar" natürlich korrekt ist.


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

10.09.05 21:45

10041 Postings, 6740 Tage BeMiZu P # 1

Es gibt in der Konjunkturforschung über
600 ernst zu nehmende Theorien, teilweise auch
empirisch fundiert, die erklären,
warum es zu einem Konjunkturaufschwung kommt.
Allerdings, wenn man der breiten Masse durch
sogenannte Reformen permanent Geld aus der
Tasche zieht und somit die Konsumneigung schwächt,
ist es mir ein Rätsel, wie ein Herr Strafverteidiger
und seine Gesellen für einen Aufschwung sorgen könnten.
Das können nur ganz gläubige Unwissende meinen.

Ciao
BeMi  

10.09.05 21:46

129861 Postings, 6223 Tage kiiwii"... weil mit denen ansonsten bei den nächsten

Landtagswahlen, die in der kommenden Bundestagslegislaturperiode anstehen, abgerechnet wird."


Welch kindliche Vorstellung.



MfG
kiiwii  

10.09.05 21:50

26159 Postings, 6113 Tage AbsoluterNeulingLesezeichen

Wart's mal ab, Auskenner

Bei kindlicher Vorstellung muss ich an die Postings aus Deiner und anderer einschlägiger IDs im Hinblick auf die bereits 4 Monate vor der Stimmabgabe haushoch gewonnene Bundestagswahl sein. Du magst ja ein As in Deinem Beruf sein - von Politik hast Du offenbar überhaupt keine Ahnung.

Gute Nacht @ all,
AN


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

10.09.05 21:54

129861 Postings, 6223 Tage kiiwiiNoch ein Unbefleckter...

"wunder"bares ariva...

MfG
kiiwii  

10.09.05 22:02

10041 Postings, 6740 Tage BeMiZu P # 6 von AN

Annahme:
Es kommt zu einem Konjunkturaufschwung.
Folge:
Die nicht ausgelasteten Kapazitäten werden hoch
gefahren, und
der Aufschwung geht am Arbeitsmarkt vorbei, zumal
ca. 80 % der 2,6 Mio Langzeitarbeitslosen voll-
kommen unqualifiziert sind.
Die enorm hohe Jugendarbeitslosigkeit - ca. 20 %
eines jeden Jahrgangs besitzt keinerlei schulische
Qualifikation - kann auch nicht abgebaut werden.
Egal, ob Bundeskanzler Gerhard Merkel oder
Bundeskanzlerin Angela Schröder, die Arbeitslosigkeit
in Deutschland wird bei einem Konjunkturaufschwung
nicht signifikant abgebaut werden können.
Empirisch gesehen ist in vergangenen Konjunkturzyklen
die Arbeitslosigkeit erst mit einem Timelag in der
Boomphase gesunken.
Bei der jetzigen strukturellen Arbeitslosigkeit
muß das auch nicht so sein.

Ciao
BeMi  

10.09.05 22:12

129861 Postings, 6223 Tage kiiwiiund VW wird nicht 10.000, sondern 20.000 Leute ab-

bauen...

MfG
kiiwii  

10.09.05 22:32

10041 Postings, 6740 Tage BeMi... haben die bei VW in

Wolfsburg nicht Qualitätsprobleme?  

   Antwort einfügen - nach oben