Notstand in Kalifornien ausgerufen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.01.01 10:46
eröffnet am: 18.01.01 14:59 von: Peet Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 23.01.01 10:46 von: Peet Leser gesamt: 1714
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

18.01.01 14:59

Clubmitglied, 6431 Postings, 7386 Tage PeetNotstand in Kalifornien ausgerufen

Notstand in Kalifornien ausgerufen

Silicon Valley ohne Strom

In Kalifornien hat der Gouverneur Gray Davis wegen der Energiekrise in dem US-Bundesstaat den Notstand ausgerufen. Davis wies die zuständige Wasserbehörde am späten Mittwochabend (Ortszeit) an, auf dem freien Markt Strom zu kaufen, wie amerikanische Fernsehsender berichteten. So sollen weitere Stromabschaltungen vermieden werden.
Stromsperre
Die seit Monaten andauernde Energiekrise in Kalifornien hatte sich am Mittwoch zugespitzt. Erstmals wurde gezielt Hunderttausenden von Haushalten der Strom abgedreht, um Energie einzusparen. Zu den von den Stromabschaltungen betroffenen Städten gehörten San Francisco, San Jose und Oakland in Nord- und Mittelkalifornien. Experten befürchten eine Verschärfung der Lage, wenn am Donnerstagmorgen Elektroheizungen hochgedreht, Kaffeemaschinen angeschaltet und die Büros geöffnet werden.

Fatale Liberalisierung
Kalifornien fehlt seit langem Elektrizität, weil seit zehn Jahren in dem Westküstenstaat aus Umweltschutzgründen keine neuen Kraftwerke mehr gebaut worden sind, der Strombedarf jedoch drastisch gestiegen ist. Eine vor vier Jahren eingeleitete Liberalisierung der Stromwirtschaft hat die Marktpreise in die Höhe getrieben.

Mit Material von dpa

 

18.01.01 15:02

51332 Postings, 7152 Tage eckiDa hilft auch eine Zinssenkung nichts. o.T.

18.01.01 15:04

803 Postings, 7466 Tage ruebeDas ist schon eine wilde Geschichte o.T.

18.01.01 15:13

2316 Postings, 7369 Tage furbyHmm, Nasdaq-Schwäche wegen Stromausfällen im

Silicon Valley, in dem ja bekanntlich eine große Zahl wichtiger Unternehmen der Nasdaq beheimatet sind. Kein Strom, keine R&D Entwicklung, ggf kein Vertrieb... schlechtere Quartalszahlen?

Gruß furby  

18.01.01 15:20

565 Postings, 7359 Tage HaiopeisIst das wahr?

Wenn ja, dann sind die Amis ja wirklich arm dran: kriegens mit dem neuen Präsidenten nicht gebacken und noch nicht einmal eine funktionierende Planung des Strombedarfes... tsts
Haiopeis.  

18.01.01 15:27

3839 Postings, 7479 Tage HAHAHAist wahr - Amis werden das aber hinbekommen

Der kalifornische Gouverneur Gray Davies hat wegen der Energiekrise in seinem Bundesstaat den Notstand ausgerufen. Im Raum San Francisco waren eine Million Menschen zeitweilig ohne Strom. Wegen einer fehlgeschlagenen Marktliberalisierung ist in dem mit 33 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat seit vergangenem Sommer der Strom knapp., Der Gouverneur teilte mit, er habe die kalifornische Wasserbehörde angewiesen, Energie für die kommenden sieben bis zehn Tage zu kaufen. Der Bundestaat verfüge nur noch über 45 Prozent der Energie, die er für einen Tag benötige., Die erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg vorgenommenen Stromabschaltungen waren am Abend zunächst wieder ausgesetzt worden. Dennoch drohe ein Ausfall weiterhin, hieß es seitens der Regulierungsbehörde für die Stromversorgung, Cal-ISO., Einer der wichtigsten kalifornischen Energieversorger, die PGE-Gruppe, hatte unlängst angekündigt, kurz vor dem Konkurs und der Zahlungsunfähigkeit zu stehen. Während die Preise zwischen Stromproduzenten und -versorgern ungebunden sind, und die Kosten für die Versorger steigen, dürfen diese ihre Mehrkosten laut Gesetz nur geringfügig auf die Verbraucher umlegen.
 

18.01.01 15:32

286 Postings, 7038 Tage flitzpiepeTja, dann gibts heute auch keine Zahlen von...

..Commerce One, oder?? Schließlich geht das Telefon auch nicht , gell!  

18.01.01 17:22

2385 Postings, 7250 Tage Bronco@furby: Das siehst Du völlig falsch:

Ohne Strom können die nichts tun, also sinkt die Cashburnrate. Was folgern wir: Nach californischen Bruchbuden Ausschau halten, die kurz vor dem Konkurs stehen, und kaufen.  

19.01.01 00:14

1737 Postings, 7263 Tage Hans DampfEnergiekrise zeigt Wirkung...


               " Due to the rolling blackouts that are occurring in California, you may have
                problems
                accessing the TraderBot web site.  Many ISPs in the area, including those that
                host our multiple
                T1 lines,  are having problems with the blackouts which is impacting
                accessibiity to the site.
                Unfortunately this will continue until the Power Crisis here in California is
                resolved.

                This may manifest itself in many ways including not being able to reach the
                site and having
                problems with the site getting hung up or logging you off.

                We apologize for the inconvenience, however this is completely beyond our
                control.

                Regards,
                The TraderBot Support Team"






Gruß Dampf  

19.01.01 00:20
1

569 Postings, 7419 Tage blub100000% CHANCE!!!!

wer stellt in den USA windeln her??

da gibts doch in kalifornien einen babyboom in neun monaten, oder??? ;-))  

19.01.01 00:31

778 Postings, 7092 Tage positiverTja, das kommt in Deutschland auch dank

der Wahnsinnspolitik -Liberalisierung der Strommärkte, die bei uns letzes Jahr eingeläutet wurde-  = Kosten sparen, Menschen entlassen, fusionieren usw.- wartet es ab !!  

19.01.01 10:32

2316 Postings, 7369 Tage furbyblub, bronco

blub: ich glaube der Stromausfall war Tagsüber. Aber vielleicht behältst Du trotzdem Recht, schließlich geht ja der Fernseher dann auch nicht....

Bronco: das würde also bedeuten, daß die potentiellen Konkurskandidaten bei Stromausfall Dank veringerter Cashburnrate dazugewinnen und die profitablen Companys verlieren würden - ein interessanter Gedanke. Ich vermute mal, daß das bisher noch zu wenig Stromausfall war um nennenswert ins Gewicht zu fallen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Sehr gut fand ich gestern den Nachrichtensprecher im Heute Journal als er zuerst aufzählte wie fortschrittlich und weltweit führend die Amerikaner in vielen Belangen agieren (Biotechnologie, Raumfahrt, andere Hi Tech usw.) und dann meinte das die USA nach den Problemen mit der Wahlauszählung nun erneut einen herben Rückschlag hinnehmen muß ,da man nicht genug Strom hat....

Aber vielleicht sollte man sich als Deutscher mit Spott zurückhalten, schließlich erinnere ich mich noch gut wie die Briten wegen ihres BSE Problems von allen (inkl den Deutschen) an den Pranger gestellt wurden und nun das Problem in Deutschland fast ähnlich ausgewachsen ist.

Gruß furby  

19.01.01 10:46

33470 Postings, 7081 Tage DarkKnightEvery Generation dies of its own disease

Was ist hier eigentlich passiert? Denkt doch 'mal weiter, Leute:

Oligopolisten im freien Markt, die machen können, was sie wollen

Ökonomische Zwänge gehen vor Bevölkerungsinteressen

Deregulierung um jeden Preis, der nötige Investitionen verhindert, weil die Pay-Off-Period größer als 7 Jahre ist


Himmel nochmal, seit 10 Jahren schlittern wir in den ungeschminkten Kapitalismus und nur weil der Prozess noch nicht endgültig abgeschlossen ist (noch hat nicht jedes Unternehmen sich auf seine "Kernkompetenz" beschränkt, noch gibt es keine unbestrittenen Marktführer in vielen Bereichen, der die Preise diktiert), heißt das nicht, daß wir nicht schon die ersten Auswirkungen spüren.

Kennt Ihr die Werbung von E-Plus? "Rund um die Uhr ein Preis? Das soll etwas revolutionäres gewesen sein?" Hey, ich prognostiziere für die Zunkunft folgendes: Rund um den Globus ein Blaumann, ein Spielzeugauto, eine Meinung.

Jeder verreckt an dem, was er sich selbst einbrockt.  

19.01.01 17:17

2316 Postings, 7369 Tage furbyIntel, Cisco und HP beraten über Auswege

aus dem Stromproblem. Es sieht so aus, daß der Stromausfall in der tat einen gehörigen Schaden insbes. in der Fertigungsindustrie verursacht hat. Hier der Artikel:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,113039,00.html

Gruß furby  

19.01.01 18:39

59073 Postings, 6992 Tage zombi17die amis sollten den strom aus las vegas umleiten

dann reicht es wieder für ein paar stunden power.  

19.01.01 19:13

1737 Postings, 7263 Tage Hans DampfJetzt hat es auch noch Meldorf/Dithmn. erwischt!



Mehrstündiger Stromausfall - Schuldirektor verteilt hunderte von Teelichtern, um Unterrichtsausfall zu vermeiden -



Gruß Dampf  

23.01.01 10:46

Clubmitglied, 6431 Postings, 7386 Tage PeetUS-Staat verlängert Notstand

Wieder Teile Kaliforniens ohne Strom

US-Staat verlängert Notstand

Den Bewohnern von Nordkalifornien wird ihr hoher Stromverbrauch zum Verhängnis. Die Energiekosten stiegen in den vergangenen Jahren in schwindelerregende Höhen, doch nach der Privatisierung des Strommarktes 1996 dürfen die Versorger ihre Preise nicht erhöhen. Die beiden Hauptversorger, Pacific Gas & Electric (PG&E) und Southern California Edison, stehen kurz vor dem Bankrott.
Hauptversorger stehen vor dem Konkurs
Seit Juni verloren sie etwa elf Milliarden Dollar; ihr Konkurs würde als eine der größten Firmenpleiten in die amerikanischen Geschichte eingehen. Der 400 Millionen Dollar teure Rettungsplan von Gouverneur Gray Davis soll weitere Engpässe verhindern, eine dauerhafte Lösung bietet er nicht.

Niedriger Wasserstand in den Talsperren
Die Stromversorger an der Westküste der USA können die hohe Nachfrage im Winter nicht befriedigen. Zur Begründung verweisen sie auf den niedrigen Wasserstand in den Talsperren im Nordwesten der USA. Die Wasserkraftwerke hätten Tausende Megawatt Strom zu wenig produziert.

Schon heute Konkursantrag?
Ein PG&E-Sprecher wollte am Sonntag nicht zu anhaltenden Berichten Stellung nehmen, wonach das Unternehmen möglicherweise bereits am Montag ein Konkursverfahren beantragen könnte. PG&E und Southern California Edison können nach eigenen Angaben die Rechnungen nicht zahlen, die ihnen Anfang Februar ins Haus stehen.

Zwanzig Minuten ohne Strom
Zum dritten Mal innerhalb weniger Tage waren am Sonntagabend Teile des US-Staates Kalifornien ohne Strom. Doch waren die Ausfälle begrenzter und mit rund zwanzig Minuten weit kürzer als am Mittwoch und Donnerstag, als der Strom für bis zu zwei Stunden abgeschaltet werden musste.

Stromnetz überlastet
Eine Sprecherin des Leitungsnetzbetreibers Independent System Operator (ISO) sagte am späten Sonntagabend, das Stromnetz sei durch Stromeinspeisungen aus Oregon überlastet worden. Das habe dazu geführt, dass für 75.000 Abnehmer in Nordkalifornien von Roseville östlich von Sacramento bis Turlock im südlichen Bezirk Stanislaus der Strom vorübergehend abgeschaltet werden musste.

Alarmstufe drei am Wochenende
ISO löste am Wochenende Alarm der Stufe drei aus, eine bisher einmalige Maßnahme an Wochenenden, an denen der Stromverbrauch gewöhnlich nachlässt. Alarm der Stufe drei wird ausgelöst, wenn die Energiereserven unter 1,5 Prozent sinken. Angesichts der anhaltenden Energiekrise hat der US-Staat Kalifornien den Notstand bis Montag verlängert.

Verbraucher stellen eigenen Strom her
Die Bewohner von Nordkalifornien wurden erneut aufgefordert, Strom zu sparen. Der von den Abschaltungen ausgenommene internationale Flughafen in San Francisco fuhr daher seine Beleuchtung und Kühlsysteme herunter und schloss Notgeneratoren an. Geschäftsleute und Hausbesitzer stellten unterdessen ihre eigene Energie her. Der Besitzer eines Elektronikfachgeschäfts im Silicon Valley, Jerry Twentyman, sagte, er verkaufe zurzeit drei Mal so viele Stromgeneratoren wie normal.

Mit Material von AP

 

   Antwort einfügen - nach oben