Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 1 von 79
neuester Beitrag: 23.10.19 19:41
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 1959
neuester Beitrag: 23.10.19 19:41 von: paioneer Leser gesamt: 620614
davon Heute: 5
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
77 | 78 | 79 | 79   

19.01.10 11:52
27

5925 Postings, 4261 Tage PalaimonMeyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Da am 18. Januar 2010 die Fusion mit der 3S Industries und der damit einhergehende Aktiensplit 1:10 vollzogen und außerdem eine neue WKN zugeteilt wurde (WKN: A0YJZX ISIN: CH0108503795), muss ein neuer Thread her.

Nach 4 Jahren Anteilseigner der 3S, die gerade in der letzten Zeit große Freude bereitet hat, hoffe ich auf einen weiterhin so positiven Verlauf meiner neuen Aktie.

Kurs heute

Realtimekurs MEYER BURGER
Kurs ? Zeit Volumen
      Geld     18,76            11:46:04§250 Stk.
     Brief     19,14            11:46:04§250 Stk.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
meyer_burger.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
meyer_burger.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
77 | 78 | 79 | 79   
1933 Postings ausgeblendet.

11.10.19 19:20

57 Postings, 110 Tage LongOnly01was will Lütolf damit sagen?

er sagt sinngemäss: Wir haben das beste Produkt der Welt (was auch Sentis so sieht) mit Kostenführerschaft, welches sehr hochmargige Produkte ermöglicht, wenn man Exklusivität hat.

Wir sind aber, weil wir so unfähig in Geschäftsleitung und Verwaltungsrat sind, unter solchen Voraussetzungen starkes Wachstum hinzubekommen?

https://themarket.ch/hinter-der-headline/...-im-vr-haben-will-ld.1004  

11.10.19 19:27

57 Postings, 110 Tage LongOnly01Lütolf sagt jetzt wieder "angemessene Exklusivität

das hatten sie am 23. 9.2019 schon aufgegeben. Der Kapitalmarkt ist ihnen am öffentlichen KonferenzCall schon drübergefahren mit der "angemessenen Exklusivität" und jetzt sagt er das wieder obwohl sie das schon aufgegeben haben?  

13.10.19 11:41

276 Postings, 242 Tage setb2609hmm

bzgl. ke : kann es sein, dass mbt mit stadler - oder jemand anderem ein (stillschweigendes) agreement trifft - jedes jahr eine ke ohne bzr mit 10% zu machen ?

würde bedeuten, dass diejenigen im ersten jahr bereits zu einem aus mbt managment sicht - gegengewicht als ankeraktionär zu sentis würden - insbesondere wenn ihnen bei derzeitigem kurs auch noch ein paar prozentpunkte der shares zufliessen ...

gleichzeitig würde mbt so jedes jahr so um die 30-40mio in die kasse bekommen ...

im endeffekt würde das reichen um etwa 3-5 helias abzuliefern (zu matkosten).

wenn mbt die quasi auf firmenkredit (und damit eigentlich in den eigenen büchern) bei rec "unterstellt" und rec hier eine rückzahlung aus gewinnen vereinbart - dann wäre das für rec natürlich ein deal, der ihre bücher minimalst belastet - die müssen nur zunehmend die halle mit den alten multi-anlagen (und den pert, ...) leerräumen und ihre modulproduktion auf trin peak halbzelle mit smartwire umstellen - was nicht viel kosten dürfte 0.01 (bis max 0.02 cent/wp) - also um die 10mio bei 5 helias pro jahr (und die 5 stück bringen zwischen 600MW-1GW  - je nachdem wie mbt die anlagen hinsichtlich durchsatz und die zellen bzgl. effizienz gepimped bekommt)

das geht dann so 3 jahre - dann stehen in singapur 20 helias (inklusive der schon geliferten 5 stück) mit 3-4 GW (wenn die dann immer noch nur 125MW pro jahr mit  2400wph machen und da nur 2.5GW. stehen - dann läuft was schief ...).

es gibt einen ankeraktionär mit 30+% - dafür brauchte es keine aktionärsbeteiligung - es sind aus mbt-management siicht stabile verhältnisse  - es gibt ungefähr 1e9 outstanidng shares .

firmenverkäufe und verkauf der immo in thun spielen 50-100mio noch an liqui ein - falls die 5 helias pro jahr dann doch eher 50mio als 30-40mio fressen - dann geht das auch - wenn man nochmal 20+ mio für die  aufstockung der beteiligung an oxford braucht - dann geht das damit auch auf ...

natürlich ist dieses setup "sensibel" und ein kerkeres im verwaltungsrat kann man bei so einem oder ähnlichem vorgehen nicht gebrauchen ...
(und sentis selber wird ja mittlerweile offensichtlich eher als kurzfristig / "renditeorientierter" aktionär gesehen - der zwar einen deal mit rec (oder ähnlich) unterstützen würde - aber die beschriebene verwässerung - wie andere aktionäre wohl auch - nicht goutieren würde und durch die dann ggf. öffentliche diskussion abschreckend auf einen ankeraktionär (der will mittelfristig stabilität im wissen hier seine position zu relativ klaren positionen auszubauen)  und wenn der nicht kommt auch den von mbt "finanziell unterlegten" deal mit rec zu stützen ...)

wenn man das spiel weiterspinnt - dann würden die aufgebauten 3-5 GW je nachdem wie man es ansetzt tatächlich mittelrückfflüsse deutlich über 1cent/wp generieren müssen/können - wenn man derzeit die preise bei mono perc zellen sieht, dann ist die wertschöpfung auf zellebene bei 3.x cent/wp - durch hjt könnte man ggf. in den bereich von 4.x cent/wp kommen. wenn rec ein opex auf zellebene von < 1.x cent/wp hinbekommen sollten (das hängt ja auch von der performance und dem service von mbt ab) - dann reden wir hier von 3 cent/wp - also realistisch von 100mio die hier jedes jahr zurück in die kassen gespült werden. natürlich ist das argument richtig, dass rec ggf. auf modulebene auch kostenvorteile (durch materialeinsparung, ...) und auf sales-ebene durch ggf. etwas höhere preise am markt zieht - aber dem steht natürlich ein kontinuerlicher trend der reduktion der kosten im pv bereich widerum entgegen  - conlusio : upside und downside der effekte ist schwer abzuschätzen ...

was man aber sagen kann - die 100mio  pro jahr kann man natürlich wiederum nutzen um das spiel - vielleicht nicht bei rec (wenn die mit 5GW saturirert sein sollten) - an anderer stelle (hier vor allem oxford) fortzusetzen - ggf. ändern sich hier die randbedingungen etwas durch die vorpositiionierung von mbt bzgl backend perovskit-prozessierung und der einbindung von finanzpartnern - sprich man kann mit mehr eigentbeteiligung der finanzpartner ggf. rechnen - die aber in teilen dann wohl von modulproduktion (falls notwendig) und einem upscaling des working capital (insbesondere wenn man am anfang aufgrund der neuen technologie eigenprojektierung macht) gefressen werden.

 

13.10.19 22:53

276 Postings, 242 Tage setb2609Operation Silver Frog

https://www.pv-magazine.com/2019/10/11/...r-green-hydrogen-in-europe/  

14.10.19 23:14

276 Postings, 242 Tage setb2609ecosolifer

wie seht ihr eigentlich ecosolifer ?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/...-absaugpumpe-a-1199933.html
 

16.10.19 18:54

57 Postings, 110 Tage LongOnly01das im Cash.ch Forum zu MBT gefunden

gefunden auf Cash.ch Forum zu MBT

Und einmal mehr beweist MBT
Und einmal mehr beweist MBT in Sachen Kommunikation, dass sie uns ein verzerrtes und einseitges Bild auftischen.
In der Adhoc Meldung wird in keinster Weise die Wahlempfehlung von Inrate erwähnt.
Zrating empfiehlt die Annahme der Zuwahl von Herr Kerekes.
Moment da war doch noch was: "Wir kommunizieren offen, ehrlich und gemäss der geltenden Adhoc-Regeln".
Stimmt, dass habe ich vergessen...?


https://www.cash.ch/news/boersenticker-firmen/...ater-uneinig-1415635

 

17.10.19 22:26

57 Postings, 110 Tage LongOnly01warum sagt MBT null zu REC Start Massenproduktion?

weshalb sagt MBT nichts, aber auch gar nichts, dass REC erfolgreich die HJT Massenproduktion gestartet hat? Sonst verkünden sie ja selektiv jede SAche, die ihnen in den Kram passt.

Hängt das zusammen mit den Spekulationen, dass man einen weissen Ritter sucht, der einem die eigenen Pfründe absichert?

Cash position nach unten managen aber positive News nicht verkünden?

kopfschütteln...  

18.10.19 08:13

19 Postings, 1069 Tage svnroloInterview REC CEO

https://youtu.be/ixyUQD1acyc  

19.10.19 13:03

57 Postings, 110 Tage LongOnly01was geht in Kopf von Dr. Lütolf vor...

das alles als einen Endkampf zu stilisieren, obwohl es lediglich um einen einzigen Aktionärsvertreter geht... wovor haben die solche Angst? dass jemand drinnen ist und erkennt, dass die Leute in Thun alle nichts beitragen weil eh alles in Hohenstein gemacht wird?

Habe schon viel erlebt, aber das ist an Absurdität kaum zu überbieten was sich der Verwaltungsrat und der CEO der Meyer Burger hier leisten: sie sind total kritikunfähig

https://www.luzernerzeitung.ch/wirtschaft/...-meyer-burger-ld.1161216  

19.10.19 22:34

276 Postings, 242 Tage setb2609branchen feedback

wo ist da mbt ?

https://www.pv-magazine.de/2019/10/15/...chentief-bei-den-auftraegen/  

21.10.19 09:51

983 Postings, 1837 Tage Quovadis777MB zum Start der HJT Massenproduktion bei REC:


https://www.meyerburger.com/de/investors/...martwire-fertigungslinie/  

21.10.19 11:14

983 Postings, 1837 Tage Quovadis777Hier werden die richtigen Fragen gestellt:

Die Antworten von Herr Lütolf sind teilweise zum Fremdschämen.

https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/...-Aktionaere/story/22934795  

21.10.19 11:36

276 Postings, 242 Tage setb2609ankerkationär

das ganze thema wäre sehr schnell vom tisch, wenn meyer burger - also am ende lütolf, brändle - einen ankeraktionär (aus dem westen wenn nicht der schweiz) überzeugen könnten hier mit 10-30% einzusteigen.

rec wäre so ein kandidat - bzw. deren mutter (aber wahrscheinlich würde man dann faul schreien - wgene der chinesischen mutter ...)

"stadler" wäre sowas wie klatten bei nordex - war damals auch eine turnaround situation ...

irgendwie klappt das aber nicht - und das ist das problem des management.  

21.10.19 21:57
1

2 Postings, 20 Tage Kubaner78Wahlempfehlung Glass Lewis

Zürich (awp) - Glass Lewis schlägt sich beim Kampf um Meyer Burger auf die Seite des oppositionellen Aktionärs Sentis. Wie am Montag aus einer Bewertung des Stimmrechtsberaters hervorgeht, befürwortet Glass Lewis die Zuwahl des Sentis-Vertreters Mark Kerekes in den Verwaltungsrat des Solarzulieferers. Die Zuwahl des Sentis-Vertreters sei eine "vergleichsweise geringe" Forderung von einem der wichtigsten Aktionäre.

Die Ankündigung von Konzernchef Hans Brändle, im Falle einer Wahl von Kerekes zurückzutreten, stehe im Widerspruch zu einer soliden Corporate Governance, urteilte zudem Glass Lewis. Dies schüre die Bedenken der Aktionäre, dass Meyer Burger weiterhin unter einer schlechten Unternehmensführung leiden könnte.

Ende vergangener Woche hatte sich auch zRating für die Wahl des Sentis-Co-Geschäftsführers ausgesprochen. Es würden gerechtfertigte Ansprüche auf einen Einsitz im Verwaltungsrat bestehen, hiess es dort. Der Verwaltungsrat bestehe zudem aktuell nur aus vier Personen, wobei eine Mitgliederzahl von bis zu sieben adäquat wäre. Der Verwaltungsrat wäre ausserdem noch immer zu 80 Prozent unabhängig, so zRating weiter.

___ ISS und Ethos unterstützen VR-Antrag

Damit kommen die Stimmrechtsberater zu unterschiedlichen Beurteilungen. In der vergangenen Woche hatten sich die Stimmrechtsvertretet Institutional Shareholder Services (ISS) sowie die Genfer Anlagestiftung Ethos gegen die Wahl des Kandidaten der Aktionärsgruppe gestellt. Sie unterstützten die Empfehlungen des Meyer-Burger-Verwaltungsrates für die ausserordentliche GV vom 30. Oktober.

Der neu zusammengesetzte Verwaltungsrat habe die Geschäftsprobleme erkannt und scheine ausserdem angemessen reagiert zu haben, um die bestehenden Herausforderungen anzugehen, hiess es etwa bei ISS. Zudem scheine die Aktionärsgruppe rund um Sentis das neue Geschäftsmodell zu unterstützen und habe kein hinreichend überzeugendes Argument vorgelegt, dass zum aktuellen Zeitpunkt zusätzliche Änderungen notwendig wären.

Auch Ethos hatte die Position des Meyer-Burger-Verwaltungsrats gestützt. In dieser für die Sanierung des Unternehmens entscheidenden Phase sei man der Ansicht, dass dem kürzlich neu gebildeten Team die notwendige Zeit und die Mittel zu konstruktiver Arbeit zur Verfügung gestellt werden sollten. Man empfehle daher, gegen den Antrag der Aktionärsgruppe zu stimmen.

___ Russischer Investor

Sentis Capital ist die Beteiligungsgesellschaft des russischen Investors Pyotr Kondrashev. Nach eigenem Bekunden hält Sentis 8,2 Prozent an Meyer Burger, die Aktionärsgruppe um Sentis mit 14 Mitgliedern kommt demnach auf 11,5 Prozent. Die Gruppe hatte im Juli die ausserordentliche Generalversammlung beantragt und zunächst zwei Mitglieder für den Verwaltungsrat vorgeschlagen und ihre Forderung dann auf einen Kandidaten gesenkt.

Der Meyer-Burger-Verwaltungsrat und auch CEO Hans Brändle lehnen die Wahl von Kerekes ab und verweisen auf das fehlende Vertrauen in der Zusammenarbeit, mögliche Interessenskonflikte und auf Partikularinteressen.

yr/ra  

22.10.19 18:19

983 Postings, 1837 Tage Quovadis77718 Mio CHF Folgeauftrag von Oxford PV

https://www.meyerburger.com/de/investors/...g-ueber-chf-18-millionen/  

22.10.19 22:28

276 Postings, 242 Tage setb2609damit wären die 36mio

die man für die anteile an oxford pv ausgegeben hat zumindest schon mal wieder drinne ...

... gut dem stehen ausgaben für die matkosten entgegen - aber bei 50% rohmarge - und einem hoffentlich zu erwartenden folgeauftrag im kommenden jahr mit nochmal 3x mio - wäre dann rohmarge = aufwand für die beteiligung an oxford pv ...

tja - wenn man nur die personalkosten + opex, ... durch andere bereiche vollumfänglich abdecken könnte ...

ach ja - nur mal zur info - es ist ja nicht so, dass oxford pv nicht zuvor mal mit einem institiut in berlin und von ardenne eine forschugs-koop im einstelligen mio-bereich hatte - scheint eine nette PVD-anlage rausgesprungen zu sein :

https://www.youtube.com/watch?v=VeIuNHwlRW4

1:17

iinteressant natürlich - wenn sie neben den pecvd helias nun auch die pvd maschinen von mbt nutzen sollten (denn vom durchsatz her sind die von ardennes schon bei 8000wph ...)

aber nun hat mbt einen anteil an einer firma die eine fette anlage von von ardenne stehen hat -  interessant ;)  

23.10.19 08:40

983 Postings, 1837 Tage Quovadis777Firmengebäude in Thun für 42,5 Mio CHF verkauft

https://www.meyerburger.com/de/investors/...ca-swiss-commercial-fund/  

23.10.19 12:54

25 Postings, 196 Tage mbt_aktionärHeftige Kritik an MBT

Weltweit renommierter und weltweit zweitgrösster Stimmrechtsberater Glass Lewis kritisiert Meyer Burger heftig:

- Der zweitgrösste Stimmrechtsberater Glass Lewis empfiehlt den Aktionären die Wahl von Mark Kerekes in den Verwaltungsrat der Meyer Burger Technology.

- Glass Lewis ist überzeugt, dass damit die Interessen der Aktionäre gut im Verwaltungsrat vertreten sind und Mark Kerekes einen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten kann.

- Die Vertretung der Aktionärsinteressen sei gerade angesichts der entscheidenden Übergangszeit auf ein neues Geschäftsmodell dringlich.

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...yer-burger/?newsID=1210615  

23.10.19 13:17

2 Postings, 20 Tage Kubaner78Verwaltungsrat diskreditiert Kerekes

ein interessantes Interview:

https://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/176818/  

23.10.19 13:19

25 Postings, 196 Tage mbt_aktionärMBT VR diskreditiert Kerekes mit Halbwahrheiten

https://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/176818/  

23.10.19 16:31

983 Postings, 1837 Tage Quovadis777Bin gespannt, ob der 100-Millonen Auftrag

tatsächlich in Kürze eingeht:

Meyer Burger erwartet die vertraglich vereinbarte Anzahlung und somit den Auftragseingang zu Beginn des vierten Quartals 2019.
https://www.meyerburger.com/de/investors/...tion-schluesselequipment/

 

23.10.19 18:01

6616 Postings, 3581 Tage paioneerquovadis: würde mich echt nicht wundern,

wenn die anzahlung just vor der agv eingeht...was wäre das für ein unverhoffter zufall...;=))
das ist doch so überhaupt nicht mbt's art und weise...;=)) ein schelm...  

23.10.19 19:17

57 Postings, 110 Tage LongOnly01weltweit 2.grösster Stimmrechtsberater für Kerekes

https://www.changemeyerburger.ch/wp-content/...2_MM-GlassLewis_DE.pdf

die schenken der Meyer Burger aber ordentlich ein... und geben Sentis auf der ganzen Linie recht  

23.10.19 19:23

57 Postings, 110 Tage LongOnly01dieses Gutachten ist auch der Hammer

vom Dekan der juridischen Fakultät der Universität Bern Prof. Dr. Kunz

https://www.changemeyerburger.ch/wp-content/...rger_DE_18.10.2019.pdf

zum Verhalten von Dr. Brändle (ab Seite 12 - Antworten ab Seite 14)

zum Verhalten des Verwaltungsrates (ab Seite 15 - Antworten ab Seite 19)

Sentis und Herr Kerekes haben keine Interessenkonflikte (ab Seite 22, 24, 25 etc)  

23.10.19 19:41

6616 Postings, 3581 Tage paioneerfür mbt wird es eh immer schwieriger...

glaubwürdig zu erscheinen. bei vielen wurde der kredit schon längst verspielt...
Jungfrau Zeitung - Sentis Capital: Verwaltungsrat diskreditiert Kerekes mit «Halbwahrheiten»
Die Jungfrau Zeitung ist eine publizistische Plattform mit Sitz in Thun. Soviel Platz wie andere Zeitungen der Welt, schenkt die Jungfrau Zeitung dem Berner Oberland.
https://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/176818/
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
77 | 78 | 79 | 79   
   Antwort einfügen - nach oben