Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 329
neuester Beitrag: 16.08.19 20:32
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8218
neuester Beitrag: 16.08.19 20:32 von: Libuda Leser gesamt: 1169644
davon Heute: 867
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
327 | 328 | 329 | 329   

14.03.08 10:56
11

17100 Postings, 5144 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
327 | 328 | 329 | 329   
8192 Postings ausgeblendet.

15.08.19 09:29

49612 Postings, 5345 Tage LibudaMarktanteil von Dr. Klein

Kennt jemand von Euch den Marktanteil von Dr. Klein?  

15.08.19 11:50
1

49612 Postings, 5345 Tage LibudaMein Posting 8183 wurde gelöscht, weil

ich meine Aussage nicht belegt hätte, dass Europace weder eine Verbindung zum Bauherren hat, also nicht an der Generierung von Interessenten und Kunden für eine Baufinanzierung beteiligt ist, und auch nicht an Refinanzierung des Baukredits beteiligt ist.

Nach unzähligen Postings von vielen Postern zu Europace habe ich diese Belegung für überflüssig gehalten ? aber wenn denn sein muss, bitte:

"Zu den Produktanbietern auf der EUROPACE-Plattform zählen die größten Banken, Versicherungen und Bausparkassen Deutschlands. Die Produktanbieter erhalten über die Plattform einen direkten Marktzugang.

Ganz am Ende des Prozesses sitzen die ??????Vertriebe und Produktanbieter."

https://www.europace.de/plattform/
 

15.08.19 12:30

49612 Postings, 5345 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 15.08.19 12:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

15.08.19 12:46
2

637 Postings, 1465 Tage matze91Libuda definiert Plattform neu

Libuda, du bist nicht nur uneinsichtig und stur oder sonst noch was, sondern du manipulierst auch Zitate. Hierzu folgendes Beispiel:

Zu deinem obigen Beitrag mit Zitat aus aus der Quelle unten:

".....Ganz am Ende des Prozesses sitzen die ??????Vertriebe und Produktanbieter."

https://www.europace.de/plattform/

Deine "Auszug" aus der Quelle ist irreführend und bzw. sinnentstellend. Außerdem wird wiederum deutlich, dass du das Geschädftsmodell von Europace nicht verstehen willst. Wer nutzt denn außer den Produktgebern noch die Plattform? Oder anders ausgedrückt wer ist denn noch Marktteilnehmer?

Entscheident ist der zweite Satz, der lautet nämlich im Originaltext:

Ganz am Ende des Prozesses sitzen die ZUFRIEDENEN KUNDEN den der Vertriebe und Produktanbieter.

Das ist Manipulation und du gehörst auf Dauer gesperrt.  

15.08.19 13:35

49612 Postings, 5345 Tage LibudaAus #8195 folgt, dass Europace - wenn des denn

Baufinanzierungen beteiligt ist - nur einen kleinen Anteil der Prozesskette im Rahmen einer Baufinanzierung abdeckt, denn Generierung von Interessenten und Kunden für eine Baufinanzierung und Refinanzierung des Baukredits macht Europace nicht - und sind nun einmal die mit Abstand wichtigsten Teile der Prozesskette im Rahmen einer Baufinanzierung.  

15.08.19 14:05

49612 Postings, 5345 Tage Libudazu 8197

Hier wird nicht manipuliert, sondern die nicht angebenen Stellen sind erstens durch in der Zitierweise übliche Pünktchen kenntlich gemacht , zweitens eine Werbebotschaft von Botschaft, die Ihr mit sonst als Spam angekreidet wird und haben drittens nichts mit der Problemstellung zu tun, bei der es darum geht, dass Europace nichts mit dem Bauherren zu tun hat.  

15.08.19 14:11

49612 Postings, 5345 Tage LibudaGenehmigte Wohnungen im 1. Halbjahr 2019: -2,3 %

gegenüber Vorjahreszeitraum

WIESBADEN ? Im 1. Halbjahr 2019 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 164 600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 2,3 % weniger Baugenehmigungen als im 1. Halbjahr 2018. Die Genehmigungen galten sowohl für neue Gebäude als auch für Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden.

In neu zu errichtenden Wohngebäuden wurden von Januar bis Juni 2019 rund 142 400 Wohnungen genehmigt. Dies waren 3,1 % oder 4 500 Wohnungen weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ist annähernd gleich geblieben (- 0,1 %). Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser sank dagegen um 4,7 % und die Zahl der genehmigten Mehrfamilienhäuser um 3,2 %.

https://www.destatis.de/DE/Presse/...ngen/2019/08/PD19_305_31111.html
 

15.08.19 14:13

165 Postings, 1382 Tage RagnarLothbrokzu Libuda #8198 falsche Schlussfolgerung

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleich verstehst Du es doch noch wenn Du willst.

Richtig ist, das Europace direkt nichts mit dem Endkunden als auch nichts mit der Refannzierung zu tun hat. Es ist B2B und nicht B2C oder ähnliches (das B2C Geschäft macht übrigens Dr.Klein, das hat aber grundsätzlich nichts mit europace zu tun)

Dein Schlussfolgerung, das dies nur einen kleinen Teil darstellt, ist aber falsch. Denn was heißt "kleiner Teil". Wahrscheinlich meinst du irgendwas Monetäres.

Richtig ist, das in dem gesamten Prozess europace eine wichtige Rolle spielt. Es ist ein wenig vergleichbar mit dem Grosshandel. Der Grosshandel kümmert sich um Lieferprozesse, Beziehungen zu Lieferanten usw. Mit dem "Endkunden" hat er nichts zu tun. Und am Ende ist dem Grosshandel egal, ob er an Lidl, Aldi oder Mediamarkt verkauft. Er verdient immer, so lange es noch einen Bedarf an Gütern gibt (hier Wohnraum). Das mach europace seit ein paar Jahren sehr eindrucksvoll.

Ach egal .. habe keine Lust weiter. Spüre gerade  das es eh kein Sinn macht.

RL  

15.08.19 15:45

49612 Postings, 5345 Tage LibudaWenn ein Händler selber produziert oder

direkt beim Produzenten einkauft, braucht er keinen Großhändler.

Ähnlich ist auch im Bereich Baufinanzierung:

Refinanziert eine Bank oder ein Versicherung einen Kredit aus eigenen Einlagen oder aus selbst emittierten Pfandbriefen, muss sie sich die Refinanzierung bei Anfragen von Bauherren nicht auf  Kreditmarktplätzen wie Europace oder dem Konkurrenten Eurohyp besorgen.

Refinanziert sich die Bank nicht aus eigenen Einlagen oder selbst emittierten Pfandbriefen, kann sie sich direkt an eine die  Refinanzierung erbringende Institution wenden, z.B. Sparkassen an die Zentralinstitute ihrer Organisation oder Genossenschaftsbanken an ihre Zentralinstitute und zum Bereich gehörende Hypothekenbanken. Denkbar ist auch, dass sie sich nicht direkt an die refinanzierende Bank wendet, sondern ein Kreditmarktplatz wie Europace oder die des Konkurrenten
Eurohyp aufsucht.  

15.08.19 17:36

49612 Postings, 5345 Tage Libudazu 8202: Wo bei dieser Konstellation bei

sich abschwächender Konjunktur in Zukunft nennenswerte Zuwächse bei Europace herkommen sollen, ist  mir schleierhaft.  

15.08.19 18:31
1

165 Postings, 1382 Tage RagnarLothbrokzu Libuda #8202

Libuda, Du schreibst
"Wenn ein Händler selber produziert oder direkt beim Produzenten einkauft, braucht er keinen Großhändler. "

Grundsätzlich in der Theorie richtig, aber in der Praxis eben nicht, weil viel zu aufwendig.
Mal eine vereinfachte Analogie.
Bauer Müller produziert Eier und verkauft diese im Eigenvertrieb.
Kunde A möchte aber auch noch Äpfel (weil Kunde eh schon auf dem Hof) und fragt Bauer Müller danach.
Bauer Müller sagt klar, kein Problem. Wittert Geschäft. Nun hat er 2 Möglichkeiten, dem Kundenwunsch nachzukommen. Entweder er erweitert seine selbst produzierten Produkte und baut Äpfel an. Dauert aber oder geht vielleicht auch gar nicht (kein Ressourcen, keine Kompetenz). Zweitens er weiß Bauer Schulze im Nachbardorf hat Äpfel und kauft die von dort und verkauft die weiter. Er wird dann schon zum Teil Händler. Aber okay, Kunde ist befriedigt.
Es kommt Kunde B. Mit einem weitere Produktwunsch. Auch dabei gleiches Verfahren.
Es kommt Kunde C bis Z. Puh jetzt wird es schon schwierig. Spätetens ab Kunde M denkt sich Bauer "mein Gott ich muss die Produkte von überall herkarren und mit allen meinen Lieferanten Verträge machen". Er baut viele Geschäftbeziehungen auf. Und noch schlimmer, am Ende hat er keine Zeit mehr, seinem eigentlichen Kerngeschäft, der Eierproduktion nachzukommen. Dann merkt er auch noch, das seine Kunden gar mehr wegen den Eiern kommen, sondern wegen den ganzen anderen Produkten. Also muss er was optimieren und träumt von einem "Großhändler". Der liefert ihm das auch alles noch und stellt eine Rechnung (und nicht viele).

Auf die Baufinanzierung bezogen ist es genauso. Oberstes Ziel einer jeden Bank ist es, den Kunden zu halten. Das gelingt häufig aus dem eigenen Portfolio (auch Verbandsportfilo), aber sehr häufig auch nicht. Oder das eigene Produkt ist zu teuer (warum auch immer). Eh dann der Kunde verprellt wird, wird ein passendes Produkt einer anderen Bank vermittelt. Und erhält dafür sogar noch ganz gut Provision (zum Teil mehr als bei "Eigenprodukten").

Deine Annahme, das jede Bank oder jeder Produzent immer die "richtigsten" Produkte für die vor der Tür stehende Kunden hat ist schlicht naiv.  Das gibt es nicht.

Man kann das auch anderherum sehen und die Marktplatz-Analogie (europace stellt sich so dar)  einmal bemühen. Verschiedene "Einzelprodukt-Anbieter" (auch Bauer Müller mit seinem speziellen Produkt Eiern) stellen sich auf den Markplatz und buhlen um die Kunden, um seinen Umsatz zu erhöhen. Weil er weiß, dort treffen Nachfrage und Anbieter in größen Mengen aufeinander. Es stellt sich damit auch dem direkten Wettbewerb, was aber am Ende zum Vorteil des Endverbrauchers ist, Er weiß aber, das trotz dieser "Nachteile", er eine viele höhere Chance hat, seine Eier loszuwerden, wenn er denn die richtigen (nachgefragten Eier hat).

Mit den Baufinanzierungsangeboten der Produzenten auf europace ist das genauso.

Auf die ganzen Prozess und Digitalsierungsvorteile einzugehen, spare ich mir jetzt. Wird zu lang.

Am Ende wird es immer wieder einen "Treffpunkt" oder Plattformen geben, wo sich Nachfrager und Anbieter treffen. Und daran verdient europace bis jetzt und in Zukunft sehr gut.


 

15.08.19 19:10

49612 Postings, 5345 Tage Libudazu 8204: Frage einmal Amazon, Walmart oder Zalando

oder ähnliche, ob die ihre "Eier" beim Großhändler kaufen.  

16.08.19 09:52

1564 Postings, 5278 Tage langen1Zalando kauft "Eier" ?

16.08.19 12:23

49612 Postings, 5345 Tage LibudaIst Hypoport überbewertet oder Fintech Group

unterbewertet, wenn man die nachstehenden Zahlen vergleicht?

Fintech-Group (Marktkapitalisierung = 460 Millionen)
                2015      2016      2017      2018          §
Operatives Ergebnis (EBIT) 17,20 25,50 26,50 34,20
Jahresüberschuss/-fehlbetrag 13,60 12,30 16,80 21,00
https://www.ariva.de/fintech_group-aktie/bilanz-guv

Hypoport (Marktkapitalisierung = 1560 Millionen)
                2015      2016      2017      2018          §
Operatives Ergebnis (EBIT) 19,30 23,20 23,30 29,30
Jahresüberschuss/-fehlbetrag 15,90 18,00 18,40 22,50
https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv
 

16.08.19 13:13

49612 Postings, 5345 Tage LibudaFür nicht nachvollziehbar halte ich die

Gewinnschätzung von Warburg von 4,29 pro Aktie für 2019 in ihrer jüngsten Studie:

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2019/08/...burg-Hypoport.pdf

? obwohl der Gewinn von 0,99 in Q1/19 auf 0,93 in Q2/19 abgerutscht und damit im ersten Halbjahr nur bei 1,92 liegt (siehe Posting 8127). Eine Verdoppelung ist da für mich schon ein Maximalziel, denn die Baukonjunktur ist den rückläufigen Baugenehmiungen in 2019 (siehe Posting 8200) nach nicht unbedingt ein Wachstumtreiber.
 

16.08.19 13:16

49612 Postings, 5345 Tage LibudaUnd schon gar nicht nachvollziehbar halte

die in der Quelle im letzten Posting von Warburg vorgenommene Anhebung des Gewinn von 4,29 in 2019 (den ich schon für nicht erreichbar halte) auf 5,79 in 2020.

Gründe dafür kann ich nicht erkennen.  

16.08.19 14:42

929 Postings, 664 Tage irgendwieUnd schon gar nicht nachvollziehbar halte

ich alles was für dich nicht nachvollziehbar ist.

Gründe dafür kann ich massenweise erkennen.  

16.08.19 16:15

49612 Postings, 5345 Tage LibudaStatt Argumentation in der Sache

irgendwie immer das Übliche.  

16.08.19 17:45
3

929 Postings, 664 Tage irgendwieWas soll man denn mit dir

denn argumentieren ?????

Da kann ich auch mit einem meiner Obstbäume im Garten reden.

Ergebnis ist zu 100% das gleiche.  

16.08.19 17:55
1

49612 Postings, 5345 Tage LibudaUnd was erzählst Du Deinen Obstbäumen

über das niedrige Gewinnwachstum und das hohe KGV von Hyoport?

Wenn Du Deine Obstbäume glücklich machen willst, erzähl ihnen doch einfach: "The Limit is the Sky." Du kommst dann nicht aus dem Rhythmus und Deine Obstbäume sind auch glücklich, denn die Größten wollen wir schließlich alle sein.  

16.08.19 18:04
2

1078 Postings, 1395 Tage unratgeberLibuda

stell Dir vor, Du schüttelst unseren Obstbaum und es fällt einfach nichts für Dich ab, weil der Baum kerngesund ist. So sieht's nämlich aus!  

16.08.19 18:43

49612 Postings, 5345 Tage LibudaWas hilft der beste Obstbaum,

wenn er zu teuer ist?

Dann ist da trotzdem der Wurm drin.  

16.08.19 18:47
2

1078 Postings, 1395 Tage unratgeberWas interessiert es den Obstbaum

wenn sich eine Sau dran reibt!  

16.08.19 20:15

49612 Postings, 5345 Tage LibudaZustimmung

Der Obstbaum wird dadurch auch nicht wertvoller.  

16.08.19 20:32

49612 Postings, 5345 Tage LibudaDer Buchwert lag Ende 2019 gerade einmal bei 23,59

Buchwert je Aktie 23,59

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
327 | 328 | 329 | 329   
   Antwort einfügen - nach oben