Die UMT AG - Fintech - mobile payment

Seite 1 von 169
neuester Beitrag: 12.12.19 15:30
eröffnet am: 29.12.15 06:16 von: nope1974 Anzahl Beiträge: 4219
neuester Beitrag: 12.12.19 15:30 von: Korrektor Leser gesamt: 703068
davon Heute: 454
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
167 | 168 | 169 | 169   

29.12.15 06:16
12

3209 Postings, 5044 Tage nope1974Die UMT AG - Fintech - mobile payment

Ich denke es ist an der Zeit einen neuen Thread auf zu eröffnen.

2016 wird für die UMT AG der Durchbruch werden, durch den Lizenzvertrag mit Payback wird die UMT AG die notwendige Markt Durchdringlichkeit erreichen und in Deutschland Marktführer sein. Aktuell ist die UMT AG noch unbekannt, dass wird sich aber 2016 ändern, durch den Deal mit Payback wird die UMT AG verstärkt in den Fokus der Anleger rücken.

Jetzt könnte der Ein oder Andere denken schon wieder eine Firma die irgend eine Bezahl-App auf den Markt bringt, falsch! Das Alleinstellungsmerkmal an der UMT AG ist, dass die Software als Withe-Label-Lösung angeboten wird und Kudenspezifisch angepasst werden kann oder in bestehende Apps wie z.B bei Payback (ab Frühjahr 2016) in die App intregiert wird. Hierdurch profitiert die UMT AG zum einen an der Beratung, der erst Implementierung, an den jährlich fälligen Lizenzgebühren für die Nutzung der Software und zu guter letzt an jeder Zahlung die durchgeführt wird. Nach Medienberichten zu Folge 2,5% pro Zahlung. Hier liegt ein enormer Umsatz und Gewinn-Hebel.

Die UMT AG arbeitet jetzt schon profitabel, im ersten Halbjahr 2015 lag der Gewinn bei über 600 000?. http://www.umt.ag/de/newsroom/corporate-news/...hr-deutlich-gestiegen

Für das Jahr 2015 wird mit einem Gewinn von 1,2 -1,5 Millionen ? gerechnet, im Jahr 2016 mit einer Gewinn Verdopplung. http://www.umt.ag/images/Presse/Value_Depesche_Hot_Stock_5-2015.pdf

Siehe auch Interview mit UMT-CBDO Alexander von Franckenstein: http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=98397

Siehe auch Aussagen CEO Dr. Albert Wahl: http://www.umt.ag/images/AdHoc_CorporateNews/...naersbrief_151217.pdf

Zuletzt wurden durch das Management der UMT AG Aktien in hohe Stückzahlen erworben. http://www.umt.ag/de/newsroom/corporate-news/...stueckaktien-erworben

Kurs aktuell 1,20?

Keine Kauf-Verkaufsentscheidung entscheidet selber!


-----------
Nichts geschieht ohne Interesse und keine Leistung erfolgt ohne Gegenleistung
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
167 | 168 | 169 | 169   
4193 Postings ausgeblendet.

01.12.19 22:42

3209 Postings, 5044 Tage nope1974UMT AG Fakten

Aufgrund der Prognoseanhebung für 2019 bin ich direkt nach der Meldung auf der Käuferseite gewesen. Diese Meldung hat meine Meinung vorerst geändert, die UMT AG hat Zeit gewonnen sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Dies muss allerdings auch zeitnah in den nächsten Monaten passieren, es muß mindestens ein weiterer namhafter Kunde gewonnen werden, passiert dies nicht, sieht die Zukunft der UMT AG nicht so rosig aus, alleine auf Payback und Beratung kann man sich nicht mittelfristig verlassen. Payback wird früher oder später die UMT AG als Kunde verlassen, bis dahin muss man breiter aufgestellt sein. Ein weiterer negativer Faktor war und ist die Kapitalmarktkommunikation. Man kann die Geschäftsentwicklung auch ohne Geheimnisse preis zu geben besser moderieren. Um Vertrauen am Kapitalmarkt zu gewinnen muss man anders agieren. Trotzdem UMT AG Glückwunsch zur neuen Kooperation, mach was draus.  

02.12.19 08:20

538 Postings, 270 Tage KüstennebelIn Zukunft..

...werde ich Aktien meiden in denen nope1974 investiert ist, bzw für die er sich interessiert....
Ich sitze hier am Montag morgen vorm PC und muss wieder son Blödsinn lesen.. man man man...
Das nervt nur noch. Wer tut sich das an und liest deine Texte bis zu Ende??? Wer will wissen auf welcher Seite du stehst? Jeder kleine Futzel wird kommentiert.... Das tut sich nieman an nope! Sorry.  

04.12.19 14:06
2

1078 Postings, 1280 Tage KorrektorIch bin echt mal gespannt,

was die AG in ihrem Aktionärsbrief im Dezember schreiben wird.

Der richtet sich ja an die Aktionäre. Und für die Aktionäre war das Jahr 2019 wieder der blanke Horror und die Fortsetzung des Katastrophenjahres 2018. Seit Ende 2017 hat die AG ca. 85 % ihres Börsenwertes vernichtet. 85 %! Kein einziger der Langzeitaktionäre kann hier auch nur annäherend in der Gewinnzone sein. Da muss die AG endlich mal Tacheles schreiben und erklären, warum die positive Unternehmensperformance so überhaupt nicht am Kapitalmarkt ankommt. Bzw. noch viel schlimmer  auf's Härteste abgestraft wird.

Für Aktionäre zählt die Entwicklung der Aktie! - Nicht irgendein operatives Blablabla von möglichen Chancen!

Also Vorstand und Aufsichtsrat: Bekennen Sie endlich Farbe!

 

04.12.19 19:34

3209 Postings, 5044 Tage nope1974Korrektor

Der Aktionärsbrief wird ein Non-Event erwarte nicht zu viel. Du hast es auf den Punkt gebracht, es wird wohl wieder nur oberflächlich die Chancen im Markt und 2020 analysiert, wie die letzten Jahre auch.  

04.12.19 19:57

3209 Postings, 5044 Tage nope1974UMT AG was kommt jetzt?

https://www.finanznachrichten.de/...-30-tagen-was-kommt-jetzt-486.htm  

05.12.19 13:15

333 Postings, 477 Tage Tender24kurzfristig ....

kann es zum Ende des Jahres bei UMT zum Rückgang des Kurses kommen, da der ein oder andere aus steuertechnischen Gründen hier Verluste realisieren wird. Die beiden AD-Hocs vom 14.11. stimmen aber durchaus positiv - vor allem für 2020. Und wenn´s hier nochmal in Richtung 2,50? gehen sollte, dann sollte man "Danke" sagen und zuschlagen. Wäre Peaches nicht gewesen, dann hätten auch schon die vorausgegangenen Berichte besser ausgesehen. Peaches ist nun durch und für 11mio Umsatz und einer EBIT-Marge von 35% ist UMT doch ehr günstig bewertet.  Chance-Risikoverhältnis sieht doch nicht schlecht aus!  

05.12.19 15:43
1

1078 Postings, 1280 Tage Korrektor@Tender24: Du bist zu gutgläubig

Die Aktion mit Peaches Mobile wird nicht aufgeklärt - keiner Blick da Aussenstehend durch, von wem die Gesellschaft gekauft wurde, womit sie bezahlt wurde, an wenn sie verkauft wurde und mit wievel Verlust man das Ganz für die Aktionäre abgeschlossen hat.

Diese Meldung mit den Königsleuten ist auch wieder dubios, weil keiner weiss, welche Kontakte diese Leute heute noch haben bzw. wer heute überhaupt noch hinter dieser Firma steht.

Man braucht hier jetzt viel mehr Transparenz und kein Blablabla über mögliche Chancen. Und was passt da besser, wenn man das in dem Aktionärsbrief zum Ende des Jahres offen und ehrlich kommuniziert. Man kann für 2020 ja mal einen Neustart in der Kommunikation machen - nach den Briefen 2017 und 2018 mit einer Desasterwirkung an der Börse! Nicht wieder von "Tauben auf den Dächern fabulisieren", sondern mal klipp und klar die Geschehnisse aus 2018 und 2019 verständlich aufarbeiten und Realismus für das hier und jetzt zeigen.  

05.12.19 16:30

333 Postings, 477 Tage Tender24Schwammig war das schon immer bei UMT

und Peaches war anscheinend wirklich ein Griff ins Kloo (ganz unten rein, da wo die Ablagerungen sind). Dennoch denke ich, dass das jetzt rum ist. Der Kurs steht ja nicht aus heiterem Himmel dort, wo er steht. Das dürfte jetzt langsam eingepreist sein. Die letzten Ansagen bezgl. der Kingsmen mögen einerseits wieder etwas dübios sein, aber die Erhöhung der Jahresprognose  zeigt aber doch, dass es für UMt möglich ist, gutes Geld zu verdienen. Vielleicht wär´s wirklich gut, sie würden eine Dividende ausschütten - das würde die Glaubhaftigkeit verstärken. Andererseits glaube ich nicht, dass UMT einfach so die Prognose erhöht, wenn da nichts wäre. Das wäre dann ja gelogen. Die Umsätze sind ja auch schon 2018 gestiegen - nur die Gewinne ( wegen Peaches??) sind nicht in gleichem Maße rauf. Das dürften die jetzt aber dann tun, wenn da nicht noch ein paar andere Leichen im Keller liegen. Deshalb bin ich optimistisch - eigentlich sehr optimistisch.  

05.12.19 22:41

1078 Postings, 1280 Tage KorrektorJa - man kann ja auch

optimistisch sein - gibt ja einigen Grund dazu von den gemeldeten Zahlen her.

Nur Realität ist halt, das der Aktienkurs 2017 bei 25 Euro stand und das dem Vorstand nach noch keine ausreichende Bewertung war. Jetzt ist der Kurs bei 3,x Euro. Es muss also massive Gründe geben die wir beide und kein anderer Aussenstehender nicht kennen und die zu einem über viele Monate dramatischen Abverkauf der Aktie unter hohen Umsätzen geführt haben.

Und der Vorstand gibt bislang keinerlei Erklärung dazu.  Er könnte ja sagen, das die Alteigentümer von Peaches mit UMT-Aktien bezahlt wurden und die die Aktien gnadenlos verkauft über die Börse verkauft haben. Er könnte eine aktuelle Aktionärsübersicht auf die IR-Seite stellen und mitteilen, wieviel Aktien die SWM Treuhand AG heute noch hält. Er könnte erläutern, was es mit der UMT-Software im Anwendungsfeld Mobilität auf sich hat. Usw.. Einfach Vertrauen schaffen. Wird aber nicht gemacht. Und SO kommt kein Aktienkurs voran. Mittlerweile dürften aj viele froh sein, wenn sie mit nur 50 % Verlust diese elendingen UMT-Aktien verkaufen könnten. Aber mit fast 80 % Verlust?  

06.12.19 16:34

33 Postings, 59 Tage stksat|229215653@korrektor

also dein gejammer nervt,immer wieder dieselbe leier. seit monaten. kapier es endlich, du hast die firma zu teuer eingekauft. deine oder euere phantasie (kommt ja von phantasieren) ist nicht aufgegangen. ich glaube der wert hatte nen kgv von 90, also bitte und erzähl mir nicht solche firmen werden mit dem 10x umsatz bewertet. man sieht ja wohin das führt und immer dieser spruch, der wert wurde unter hohen umsätzen abverkauft oder ein grosser investor schmeisst seine aktien auf den markt. schwachsinn, schau dir mal die umsätze in diesem zeitraum an auf xetra...also für mich minimale umsätze. und wie oft noch, die sind im freiverkehr, damit sie den aktionären nicht soviel mitteilen müssen. und immer dieser spruch, unter 10 euro müssen wir gar nicht über diesen wert diskutieren. also glaub mir, die werden erst 10 eur sehen, wenn sie ihr dividendenversprechen halten...ich sagte wenn! bis dahin bleibt die firma ein tradingwert, mehr ist sie nicht, war sie noch nie! egal was für zahlen, interessiert keinen! find dich damit abm bleibt halt ein zockerwert, ich kann nur hoffen, das man durch die dividende das negativimage losbekommt und man vielleicht auch dann den freiverkehr verlässt und in eine geregelte liga geht, aber bis dahin wirst du niemals deine 10 euro wiedersehen!  

08.12.19 21:55
1

1078 Postings, 1280 Tage Korrektor@stksat: Du hat zu wenig Wissen

Es geht doch nicht um mich und zu welchem Kurs ich gekauft habe oder nicht!

Es geht darum, das alle die, die jemals eine Kapitalerhöhung gezeichnet haben, heute auf ca. 70 % Verlust und mehr sitzen! Denen hat der Vorstand in Roadshows das Unternehmen und seine Perspektiven erklärt und zur Zeichnung von Anteilen verleitet, was sie heute sehr bitter bereuen dürften. Denen muss der Vorstand erklären, warum das Unternehmen seine Ziele erreicht hat, aber der Aktienkurs trotzdem fast in Richtung Totalverlust gelaufen ist. Und das tut er nicht! Beharrlich nicht!

Man hatte bisher eine Übersicht über den Aktienbesitz auf der IR-Seite. Seit September 2019 aber nicht mehr. Kommentarlor gelöscht. Warum?

Du kannst selbst im Internet nachlesen, das der Kurs von 25 Euro im Jahr 2017 dem Vorstand als noch nicht genug erschien. Und Du kannst nachlesen, das man zügig einen Börsenwert von 100 Mio. Euro erreic hen wollte - das sind 42,55 Euro je Aktie.

Die Dividende hat die SWM Treuhand AG vorgeschlagen im Rahmen der Kapitalerhöhung. Ob die heute noch Mehrheitsaktionär sind, das weiss man gar nicht. Die Dividende soll 3 - 5 Cent je Aktie betragen. Bei einem Kurs von 3 Euro  also 1 bis 1,7 % Dividendenrendite. Daraus kann man jetzt keinen Impuls mehr erwarten.

10 Euro je Aktie ist das absolute Minimum. Da wären die vielen Millionen Euro der Investoren, die dem Vorstand vertraut haben, wieder auf Einstand. Der Vorstand muss sich endlich für sein auch negatives Handeln erklären und nicht nur über Zukunftschancen philosophieren.  

09.12.19 12:19
1

1078 Postings, 1280 Tage Korrektor@stksat

Das war jetzt kein Vorwurf von mir. Nur der Punkt um den es geht: Die Firma sammelt zu 10, zu 12,50 zu 15 Euro je Aktie Geld bei Investoren ein. Sie erringen mit Payback Pay einen 2015 noch nicht zu erwartenden Erfolg und melden in der Folge sehr gute operative Zahlen aus dem Kerngeschäft. Das müsste sich dann eigentlich für die Investoren auszahlen. Stattdessen sitzen sie auf 60, 70, 80 % Verlust - ja zeitweise fast 90 %. Und vom Vorstand kommt einfach keine Erklärung dafür. Stattdessen wird gross eine Loyal-App angekündigt, die jedenfalls in der jetzigen Fassung "ein Nichts" ist. Das sieht wie "Nebelkerzen werfen" aus.

Und sie nehmen die langjährige Aktionärsübersicht - auch im Freiverkehr gemacht! - von ihrer Internetseite. Da muss man automatisch befürchten, das die dort vormals verzeichneten unternehmensnahen Aktionäre "brutal" mit großem Verlust ausgestiegen sind. Dieser Vermutung wird auch nichts entgegengesetzt, wie man es vllt. mit Angaben zur Peaches Transaktion könnte. Denn nur wenn ein Anteilseigner hinter der SWM Treuhand AG UMT-Aktien an die Peaches Alt-Eigentümer übertragen hat und diese ihre Aktien dann sogleich verkauft haben, weil sie sie eben nicht für 10Euro+ gekauft haben, sondern der Verkaufserlös der UMT-Aktien über die Börse lediglich dem Verkaufspreis für Peaches Mobile gleichkommt, dann ergibt dieser "brutale" Abverkauf der Aktien einen Sinn den man nicht negativ dem UMT-Kerngeschäft anhängen kann.

Aber es kommt nichts vom Unternehmen. Wie soll man da als Investor Vertrauen zum Unternehmen fassen?  

09.12.19 12:28

91 Postings, 1289 Tage kimg29letzte mal

als ich aufn kurs geschaut hab standen wir bei 60 cent. was ist passiert?  

09.12.19 13:43

33 Postings, 59 Tage stksat|229215653@korrektor

also ich habe nix von dem brutalen abverkauf gesehen,schau doch xetra. mit minimalen umsätzen in den keller getraded über monate hinweg,wo soll da ein grosser investor schmeissen? soviel geld ist gar net da. ich glaube manchma,das machen die computerprogramme. und ich glaube,ja man hat versprechungen gemacht,nicht eingehalten usw...der bitcoin sollte auch bei 20000 stehn.macht er aber net und keiner rechtfertigt sich.ich geh von der bilanz aus,nicht von phantasie,mann ein kgv von  über 100.nee zu teuer. wachstumsrate vielleicht 30% nix verdoppeln und du meinst die firma ist immer noch kgv 90 wert? dann muss geliefert werden. haben sie ja auch,aber ich hoffe das kgv sinkt. und ich hoffe,sie halten das versprechen mit der divi.  

09.12.19 14:44

33 Postings, 59 Tage stksat|229215653@korrektor

und ich sach immer noch,umt ist halt ein traderwert,schau dir doch ma an wie es bei z.b steinhoff läuft. aber will ich net vergleichen. aber die sind net im basic board. gut so. ja,wat wollen die. ich denke,also nur ich,die haben erstmal sich freigeschossen. also bilanzmässig.jetzt werden sie die dividende ausschütten,klar man verdient ja daran und langsam weiterwachsen.aber nicht 100 prozent,sondern nur...egal sie wachsen...so und wenn sie mal ein kgv von 10 erreichen,dann kauf ich nach,vielleicht,nur mit der divi.für mich ein zeichen für gereheltes wachstum und klar 70 prozent halten die ja selber,also 3 bis 5 prozent gibt schon was,kann man investieren  

09.12.19 17:11

33 Postings, 59 Tage stksat|229215653kein witz

hört sich jetzt verschwörungstechnik an, aber ich glaub, die machten dat mit absicht? warum?
ersthens,die interesiert keine wichtige , streubesitzer,sind nur gestrandete
kleinaktionäre, die sie finanziert haben,ist doch schön...weiter geschäftsgebaren unter aller sau,aber die dürfen das,deswegen freiverkehr...aber so sind die,und werdet immer bleiben...je pense,gut...was folger ich daraus...die haben sich jetzt sattgefressen an euch,leider,haben ihre schulden getilgt,dank euch,schmeissen die dividende,also wie telefonica bei o2 und verdienen daran,ja wo ist da die gerechtigkeit? die war noch nie! die ritter des nie,schlag mir erst einen arm ab und wenn nix mehr da ist,bin ich immer noch könig!










kle  

10.12.19 09:48

1078 Postings, 1280 Tage KorrektorNein

Laut der Aktionärsübersicht waren 59 % der Aktien bei der SWM Treuhand AG und 3 x 4 % bei Insidern. Wobei letztere Angabe sich trotz mehrfacher KE's durch die SWM Treuhand AG nicht geändert hat, also im Zweifel nicht angepasst wurden auf 3,x %.

Für wen alles die SWM Treuhand AG Aktien verwaltet, das wurde nie mitgeteilt. Auf den Hauptversammlungen tauchen die Stimmrechte nie komplett auf. Nur zum Teil. Den Fehlteil zu 59 % hält dann vllt. der CEO selbst, der damit auf der HV nicht abstimmen darf.

Es geht hier nicht um Kleinaktionäre die an der Börse gekauft haben! Es geht um die Großinvestoren hinter den 59 % der SWM Treuhand AG und wer davon brutal über die Börse ausgestiegen ist. Die sind eingestiegen, als die Firma Verlust machte und von Payback Pay noch nichts zu sehen war. Da war UMT reine Hoffnung, nichts KGV. Und trotzdem haben sie 10, 12,50, 15 Euro je Aktie bezahlt. Die müssen sich doch jetzt "verschaukelt" vorkommen bei dem großen Unternehmenserfolg und einem Absturz der Aktie auf nur aktuell 3,x Euro.  

10.12.19 13:21

1078 Postings, 1280 Tage KorrektorUnd zum Bewertungsargument

Schau Dir eine Delivery Hero an: Ein Geschäftsmodell mit dem die Firma noch nie einen Euro Gewinn gemacht hat. Das soll auch die nächsten Jahre nicht so sein. Das Geschäftsmodell wird auch als unmoralisch angesehen, weil man wahlweise den kleinen Pizzabäcker um seine Gewinnmarge bringt oder Lieferfahrer zum Hungerlohn auf dem Fahrrad abstrampeln lässt. Börsenwert aber bald 10 Milliarden Euro!

Oder Hellofresh ähnlich: Auch noch nie einen Gewinn gemacht. Zweifelhaftes CO2-feindliches Geschäftsmodell mit sehr viel unnötigem Verpackungsmüll und Transportfahrten. Börsenwert trotzdem über 3 Milliarden Euro.

UMT weisst jetzt ab 2016 jedes Jahr erhebliche Umsatzsteigerungen auf. Es werden Gewinne ausgewiesen. Man spricht sogar als Großaktionär von einer kleinen Dividende die man sehen will. Die Geschäftsplattform ist noch "unendlich" skalierbar. Und so etwas bepreist die Börse gerade mal mit ca. 7 Million Euro Börsenwert, was einem Umsatzmultiple von 0,66 entspricht. Bei Hellofresh sind es ca. 2, bei Delivery Hero fast 10!  

10.12.19 13:27

1078 Postings, 1280 Tage KorrektorDie UMT AG ist einer der

wachstumsstärksten und profitabelsten FinTech-Unternehmen Deutschlands - wenn man die gemeldeten Zahlen mit denen anderer Unternehmen aus dem Genre vergleicht. Und das Geschäft hat sehr große weitere Wachsumschancen, da es nicht nur um Mobile Payment an der Mensch-Mensch-Schnittstelle gehen kann, sondern auch an der Mensch-Maschine und sogar Maschine-Maschine-Schnittstelle.

Der Börsenwert von 7,x Mio. Euro ist geradezu ein Witz. Der Vorstand muss endlich mal erklären, wie dieser Absturz an der Börse passieren konnte. Er weiss es ja - sonst hätte er die langjährige Aktionärsübersicht nicht von der IR-Seite nehmen lassen.  

11.12.19 20:34

33 Postings, 59 Tage stksat|229215653@korrektor

also immer diese vergleiche mit aktien aus anderen märkten und segmenten. ja die sind auch viel zu teuer. war umt aber auch, kgv von 90 für 2018? nee,dafür wächst die branche im moment zu langsam. und dann nur ein minigewinn. ich denke das wird besser, aber mal die jahresbilanz abwarten. also der gewinn muss sich steigern,dann sehen wir weiter,wer weiss was da noch für abschreibungen kommen oder sonstige überraschungen. aber ich denke langfristig wirds aufwärts gehn,wenn auch langsamer als gedacht!  

12.12.19 09:49
1

2920 Postings, 767 Tage KörnigDas mag alles sein, nur für uns Aktionäre die

bei weit über 1,00 ?/Stk. eingestiegen sind, ist der Kurs nicht tragbar. Immerhin gab es auch zu dieser Zeit Insiderkäufe und es wurde einem etwas anderes Dargestellt. Was anders wie abwarten lohnt sich auch leider nicht mehr. Gibt viel bessere Werte  

12.12.19 13:15
2

2486 Postings, 4593 Tage xoxosAktionärsbrief ist draußen

Um 11h kam der bei mir an. 3 Seiten nur allgemeine Wortblasen. Absolut nichts Neues. Wiederholung der Guidance und allgemeines Geschwafel über den tollen Markt und dass in Schweden nur noch 1% mit Bargeld zahlen. u.s.w. Infogehalt = Null. Nicht eine einzige der interessanten offenen Fragen ( Peaches, Beteiligungsquote, neue Aufträge, Payback-situation) wurde angesprochen. Kontraproduktiv!!  

12.12.19 15:07

1078 Postings, 1280 Tage KorrektorVon vorne bis hinten wird man hier bes...

https://www.umt.ag/de/newsroom/news/635-umt-ag-aktionaersbrief-2019

Bei Minimum 70 % Verlust für Investoren die Aktien an diesem Unternehmen gezeichnet haben, ist das der Gipfel der Unverfrorenheit! Wenigstens Mitleid könnte man zu Weihnachten doch äußern. Stattdessen stellt man die Kapitalherabsetzung auch noch mal wieder als positiv dar - für wie blöd hält man die Aktionäre? Mir ist es unbegreiflich, wie diese Abstimmungsverhältnisse auf der HV passieren konnten. Der Vorstand muss ein Guru sein, der Menschen einlullt. Sonst können die bei fast Totalverlust ihres Investment doch nicht auch noch dem quasi Dolchstoß zustimmen.

Und auf WO gibt es immer noch einen User, der ohne jeden Beleg ständig wiederholend Dinge behauptet, die ihm angeblich die IR oder der Vorstand in persönlichen Gesprächen erzählt haben will und der angeblich jeden Monat für weit über 1.000 Euro mit Payback Pay bezahlt. Soviel gebe ich in Jahren nicht aus - ich wüsste gar nicht wo und wofür und warum. Der negiert jeden kritischen Ansatz, den man bei diesem dramatischen Wertverlust trotz toller Geschäftszahlen doch haben muss. Es muss doch einen Grund geben, warum offenbar Großaktionäre - es gibt weiter keine Übersicht zum Aktionäresbesitz mehr auf der IR-Seite - aus dieser Aktie geflüchtet sind und den Aktienkurs nachhaltig in die Tiefe gestürzt haben.  

12.12.19 15:29

33 Postings, 59 Tage stksat|229215653@korrektor @körnig

da stimm ich jetzt mal voll zu,egal ob zu teuer eingekauft oder nicht. alles als gelungen hinzustellen im brief bei dem kursverlust ist schon dreist. klar,die bilanz sieht gut aus,aber wer weiss was da noch für leichen im keller liegen. ich sagte es ja schonmal,die scheissen auf ihre streubesitzaktionäre,müssen auch nix zum kursdesaster mitteilen,da sie ja mit absicht im freiverkehr sind. und man sieht es ja wieder,der kurs wird wieder nach unten manipuliert, immer nach dem selben muster. na gut,da muss man jetzt durch, aber der brief, echt ein witz!  

12.12.19 15:30

1078 Postings, 1280 Tage KorrektorUnd man schreibt

auch wieder von dieser ominösen Kingsbridge Capital Advisors aus London als Partner, mit deren Hilfe man neue Kunden gewinnen will.

Dabei soll diese Firma jetzt wegen unbezahlter Rechnungen zwangsweise in 2 Monaten vor der Schließung stehen und jedes evtl. noch vorhandene Vermögen vom britischen Staat beschlagnahmt werden - wenn sie nicht vorher bezahlen: https://beta.companieshouse.gov.uk/company/04441046

UMT AG scheint dubiose Firmen wie das Licht die Motten anzuziehen. Erst diese Coin-Firma, dann Peaches, jetzt diese Kingsbridge. Was ist das hier bloss für ein Desaster-Investment - trotz toller berichteter Zahlen und ja guter Zukunftsaussicht des Geschäftsfeldes.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
167 | 168 | 169 | 169   
   Antwort einfügen - nach oben